Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. März 2007, 09:08

Schwankende Spannung "eliminieren"

Hi

Hier gibt es eine Diskussion über eine Windkraftanlage am Flugplatz.
Dabei viel der Begriff "Savonius-Rotor".
Ich habe mich mal darüber informiert und möchte mir einen solchen einfach mal aus Spaß
(ein Nutzen bzgl. Geld sparen ist nicht angedacht) basteln.

Er soll einfach nur soviel Strom erzeugen, damit ein paar LEDs leuchten.
Also einfach nur als Effekt.

Nun ist es ja so, dass die Windgeschwindigkeit von 0 - wasweißich schwankt/schwanken kann.

Ich weiß noch nicht, was ich für einen "Generator" (Motor, Dynamo,...) verwenden werde.

Würde es ausreichen, vor die LEDs eine Konstanstromquelle (4-30V) zu klemmen,
um diese Schwankungen auszugleichen ?

Die Luxusvariante wäre natürlich, wenn ein Akku gespeist werden würde und die LEDs von diesem aus
gleichmäßig mit Saft versorgt werden könnten.
Das ist aber schaltungstechnisch vermutlich zu aufwendig (schön wärs aber trotzdessen :D ).

Befinde ich mich auf dem richtigen Weg, oder liege ich völlig daneben ?

Gruß
Torsten
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (1. März 2007, 10:05)


only-Verbrenner

RCLine User

Wohnort: Ausburg

Beruf: Inschenör

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. März 2007, 12:00

RE: Schwankende Spannung "eliminieren"

Zitat

Original von __XX

Die Luxusvariante wäre natürlich, wenn ein Akku gespeist werden würde und die LEDs von diesem aus
gleichmäßig mit Saft versorgt werden könnten.


Das ist weniger aufwendig, als du denkst. Du musst nur verhindern, daß der Akku sich über den Generator entladen kann. Je nach Art des Generators (Gleichstrom/Drehstrom) brauchst du ohnehin schon ein paar Dioden, um die Spannung gleichzurichten.
Nimm als Energiespeicher einen großen Kondensator Du musst nur drauf achten, daß die Spannung, die der Generator erzeugt nicht größer ist als die max. Spannung des Kondensators. Wenn doch, musst du den Rest mit einer Z-Diode und einem Widerstand kurzschließen. Durch die Begrenzung der max. Spannung ist die Beschaltung der LEDs trivial. Vorwiderstand und gut.


MfG,
Richard

3

Donnerstag, 1. März 2007, 12:47

RE: Schwankende Spannung "eliminieren"

Vielen Dank für Deine Antwort :ok:

Zitat

Original von only-Verbrenner
Das ist weniger aufwendig, als du denkst.
MfG,
Richard

Tja - für jemanden der sich damit auskennt ist es vermutlich ein Leichtes.
Aber für jemanden, der sich mit Elektrik/Elektronik sehr wenig auskennt, eine unüberwindbare Hürde.

Ich kann zwar mit dem Lötkolben einigermaßen umgehen und habe auch schon einige Schaltungen nachgebaut/-gelötet,
für jedoch einen Selbstentwurf reicht es einfach nicht.
Vielleicht hat ja jemand solch eine entsprechende Schaltung "zuuuuufällig" herumliegen
und wäre so nett, mir diese zur Verfügung zu stellen.

Klar - ich müßte ersteinmal wissen, welchen Generator und welche LEDs ich benutzen werde
um genaue Angaben zu den Werten der elektronischen Bauteile herauszufinden zu können.
Aber ein "grober" Überblick, wie so eine Schaltung aussehen müßte/sollte, wäre schon schön.
Irgendwie brauche ich dabei ja auch soetwas wie eine Ladeschaltung für den Akku - oder nicht !?

Nette Grüße
Torsten
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]