Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

knuffelflieger

RCLine User

  • »knuffelflieger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 76744 Wörth am Rhein

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. März 2007, 12:46

spannungsregler

hallo leute,
habe mal eine frage an euch und ihr könnt mir bestimmt weiter helfen!
ich habe mir einen bausatz im elv für ein nicd/nimh akku- ladergerät geholt und dieses auch alles zusammen und es funktioniert auch! habe mir das ganze in ein passendes gehäuse zusammen mit einem trafo gebaut!
ich habe an den wechselstromtrafo (18v ausgang) einen gleichrichter angeschlossen weil das ladegerät ja nur mir gleichspannung funktioniert ich musste noch einen kondensator anschliesen damit das ladegrät läuft das funktioniert alles:
jetzt möchte ich noch gerne einen ausgang haben an dem ich eine spannung zwischen 12 und 15V abgreifen kann! (für mein lipo ladegarät) ich habe schon versucht das ladergerät parallel anzuschleissen aber das geht nicht weil die spannung am trafo für das lipo ladegerät zu hoch ist! ich müsste doch einfach einen spannungsregler dazwischen schalten oder? wenn ja könnt ihr mir einen schaltplan zukommen lassen und was für bauteile ich brauche! achso so der regler sollte 3A verkraften können da ich ziemlich große lipo's habe! der tarfo bringt glaube ich 6A!
danke für eure hilfe!
Meine Homepage

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. März 2007, 16:30

Hallo Knuffel
da würd ich lieber die Finger von lassen...

So ne Minimal-Lösung kannst du bestenfalls nem Blei-Akku zumuten, und auch da muß man irgenwie noch den Strom begrenzen. (nicht nur die Spannung).
Beim Bleiakku erledigt sich das bestenfalls selbst, wenn man die Ladespannung nicht höher als die Ladeschlußspannung von 14,4 hinregelt. Aber das ist unterstes Baumarkt-niveau.

Bin zwar nicht ganz auf dem laufenden was in den LiPo-Ladern alles so drin ist, aber irgendwelchen Delta-Peak-Abschaltungen und Temperaturüberwachung der geladenen Zelle gabs schon zu NiCd-Zeiten.
Und DER Aufwand lohnt sicher nicht den Eigenbau.

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

knuffelflieger

RCLine User

  • »knuffelflieger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 76744 Wörth am Rhein

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. März 2007, 17:47

die ladeschaltung funktioniert eigentlich super besser als meine 3 anderen ladegerät die ich bisher hatte! lade meine akkus jetzt seit einem knappen jahr damit ohne probleme! mir geht es ja nicht um das ladegerät sondern nur um den trafo ausgang weil ich an den einfach zwei bannenbuchsen zusätzlich anschliessen möchte und vor denen eine schaltung hängt die den strom stabil hält damit wenn ich dann mein lipo ladegerät anschliesse der nicht absackt!
ich weis schon wie das funktioniert nur nicht wie man sowas baut und was für welche bauteile man benötigt!
Meine Homepage

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. März 2007, 18:49

Schau dir mal die LT1083/1084/1085/1086 Serie an, nicht ganz billig aber mit vielen interessanten Features (Überlastschutz, Kurzschlusschutz, Strombegrenzung, Übertemperaturschutz,...)
Man braucht ansonsten nur noch einen Widerstand und ein Poti, je nachdem wie sauber die Eingangs- und Ausgangsspannung eventuell noch 2 kleine Kondensatoren (Schaltplan findest du im datenblatt, z.B. bei Reichelt)


Gruß
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

knuffelflieger

RCLine User

  • »knuffelflieger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 76744 Wörth am Rhein

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. März 2007, 19:19

nicht schlecht! nur woher weis ich welchen spannungsregler, widerstand, kondensator und was für ein poti ich nehmen muss? bin mit elektronikbauteilen ein absoluter neuling mir müsste jemand einen passenden schaltplan geben und halt eine stückliste was ich brauche das ganze auf einer platine zusammen zulöten ist dann kein prob mehr!
Meine Homepage

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. März 2007, 19:29


Für R1 nimm z.B. einen 90 Ohm Widerstand und ein 20 Ohm Poti in Reihe und für R2 1 kOhm, so kannst du die Ausgangsspannung von ca.12,6V-15,1V regeln.
Die Kondensatoren sind nicht so kritisch, je 10µF Tantal sollten reichen laut Datenblatt, ich verwende gar keine (Eingang Netzteil, Ausgang direkt an Akku).

Für 3A reicht der LT1085, der LT1084 geht bis 5A und der LT1083 bis 7,5A. (LT1086 bis 1,5A)


Gruß
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ch.Petry« (1. März 2007, 19:30)


knuffelflieger

RCLine User

  • »knuffelflieger« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 76744 Wörth am Rhein

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. März 2007, 19:44

super!!!!!!! genau so hatte ich es gesucht vielen danke hast mir wirklich geholfen werde gleich die teile bestellen! danke
Meine Homepage

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 1. März 2007, 22:57

Hi knuffel

wer lesen kann, ist wie immer im vorteil...
Sorry, dachte du willlst die Lipos direkt an den Spannungsregler hängen...
New Projects:
Comming soon! ;-)

mosi

RCLine User

Wohnort: Berlin

Beruf: Cutter, Kameramann

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. März 2007, 23:18

So einfach ist das nicht!!
bei einem Trafo 18V entstehen nach Gleichrichtung und Siebung etwa 25V GLeichspannung, wenn du 12V bei etwa 3A raushaben willst, entsteht eine Verlustleistung am Regler von 13V*3A=39W, da braucht man schon einen recht großen Kühlkörper!!
Zum Vergleich: mit einem 39W-Lötkolben kann man schon recht dicke Dinger löten!
Ohne Kühlung funktioniert das nicht.
Gruß, Rene

10

Dienstag, 6. März 2007, 03:12

ein wirksamer großer Kühkörper (mit Lüfter...) ist teurer als ein PC-Netzteil.

Könntest aber auch einen Sekundär-Schaltregler aufbauen. Gabs von Elektor einige Baupläne und auch beim blauen Klaus müsste das noch als Bausatz zu beschaffen sein.
Allerdings ist auch hier die Frage, ob ein fertiges 13,8V-Netzteil von Reichelt nicht billiger kommt.

11

Dienstag, 6. März 2007, 11:18

Wie wärs mit einem LT 1074 von Linear technology ? http://www.linear.com

Ist ein Schaltregler, schau mal ins Datenblatt ob der für deine Anwendung geeignet ist?
Das Teil geht bis 5A Ausgangsstrom und hat weniger Verluste als ein Linearregler.
Der Bauteileaufwand hält sich auch in Grenzen, allerdings muß man beim Platinenlayout etwas aufpassen um eine gute Performence zu erreichen.

Blöd ist dabei blos, das man die Spule dafür selber wickeln muß.
Aber mit einem passenden Ringkern und ein wenig Kupferlackdraht ist das auch nicht wirklich ein Problem.