Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Olaf Lampe

RCLine User

  • »Olaf Lampe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BRD

Beruf: PC-Service-Techniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 10. Juni 2007, 15:03

6-Phasenregler aus zwei Eigenbaureglern stricken?

Hallo,

ich brauche einen sehr langsam laufenden Motor ( ca. 200 U/min bei 12 Volt).
Dennoch will ich nicht "Millionen" Windungen dünnsten Draht wickeln.
Als Basis habe ich einen 30-poligen 65mm Stator mit 15mm Dicke.
Daraus soll ein 30N40P werden.
Allerdings soll er 6-phasig gewickelt werden, damit die kv nochmal um Faktor 2 in den Keller geht.

Jetzt habe ich das Projekt mit dem Eigenbau BL-Regler hier gelesen und frage euch :
Kann man 2 Platinen zu einem solchen 6 Phasenregler umbauen?
Die Programmierung liesse sich doch sicher anpassen?! Auf einer Platine wäre dann eben kein Controller drauf. Das klappt natürlich nur, wenn der ATMEGA noch je 3 Ein/Ausgänge frei hat.

Gruß
Olaf

2

Sonntag, 10. Juni 2007, 15:23

RE: 6-Phasenregler aus zwei Eigenbaureglern stricken?

Hi!

Zitat

Original von Olaf Lampe
...
Daraus soll ein 30N40P werden.
Allerdings soll er 6-phasig gewickelt werden, damit die kv nochmal um Faktor 2 in den Keller geht.
...


Bei geradzahliger Phasenanzahl sind aber immer 2 genau 180° Phasenverschoben, so daß man nicht wirklich eine andere Phasenlage bekommt. Linksdrehend wickeln kann man auch...

Außerdem würde mich interessieren, wie du auf den Faktor 2 kommst. Das widerspricht allen Theorien, die ich für Sinnvoll halte.

servus,
Martin

Olaf Lampe

RCLine User

  • »Olaf Lampe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: BRD

Beruf: PC-Service-Techniker

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Juni 2007, 16:42

Ich hatte was von mehrphasigen Motoren gelesen und dachte : 6 phasen aus 2 Reglern, das müsste doch machbar sein :D
Für mich war eine Verdopplung der Spulenzahl gleichbedeutend mit halber Drehzahl :shy:
Ich bin auch bereit über 5 Phasen zu verhandeln :tongue:
Ob ich dann allerdings mit 40 Polen klarkomme muss ich mir mal aufzeichnen.
Olaf
PS: Was soll das linkswickeln bedeuten? Bei 40pol wird doch ABC... gewickelt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olaf Lampe« (10. Juni 2007, 16:43)


4

Sonntag, 10. Juni 2007, 17:03

Hi!

Die Spulenanzahl wird aber nicht vordoppelt, du hast ja so oder so nur 30 Zähne.

Die mehrphasigen Motoren, z.B. 5 kommen doch eher bei Schrittmotoren vor. Da erhöht sich die Auflösung je elektrischen Zyklus.

Ein 30N40P wird schon ABCABC... gewickelt, stimmt. Aber das wäre ja auch ganz klar ein Motor für 3 Phasen.

zum links wickeln:
bei 6Phasen ist die erste und 4. genau gegensinnig gepolt. Gegensinnig polen kann man aber auch, indem man die Enden der betroffenen Wicklung vertauscht. Man gewinnt also nichts.

servus,
Martin

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Juni 2007, 20:16

Hallo Olaf,

Mehr als drei Phasen kannst Du bei Drehstrommotoren nicht machen. Es macht vor allem keinen Sinn. Du kannst aber die Polzahl erhöhen und das hat denselben Effekt. Zwei Regler mit je drei Phasen zusammenschalten ist auch nicht möglich denn jede Phase hat 120° Verschiebung. Du müsstest wenn schon aber 6 x 60° haben was aber wie erwähnt keinen Sinn macht.

Nicola Tesla hat diesbezügliche Experimente gemacht und das 3-Phasen Verfahren als das Optimum betrachtet.

Gruss Bruno