Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1retro

RCLine User

  • »1retro« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St.Marien Linz/Land

  • Nachricht senden

1

Samstag, 7. Juli 2007, 11:07

Hilfe bei PC-Netzteil Umbau.

Hallo Modellbauverrückte,

ok, ich habe schon mehrere Netzteile umgebaut, die liefen alle Problemlos.

Jetzt hab ich ein 250W Netzteil, das soll auf 12V 13Ampere liefern.

Normalerweise hängt man den grünen (PS-ON) auf Masse, dann sollte sich das Netzteil einschalten bzw. der Lüfter weglaufen.

Last auf 5 Volt hab ich auch, schon mit und ohne versucht.

Bei mir macht der Lüfter aber nur einen kleiner Hüpfer und steht gleich wieder.

Was kann ich da falsch machen?

Danke,

Peter

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

2

Samstag, 7. Juli 2007, 15:43

PC Netzteil

Hallo Peter

HAst du nach dem kleinen Hüpfer mal die Spannung gemessen bzw
eine Last angehängt?.

Bei den neueren Netzteilen ist der Lüfter temperaturgeregelt und schaltet nur bei höherer Wärme/Belastung ein.

Versuch das mal und melde dich nochmal

By Bernd

1retro

RCLine User

  • »1retro« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St.Marien Linz/Land

  • Nachricht senden

3

Samstag, 7. Juli 2007, 21:29

RE: PC Netzteil

hallo bernd,

danke schon mal für die Antwort,

aber das ist es leider nicht!

Habe nochmal nachgemessen,

der Lüfter macht nur einen kleinen Hüpfer, die Spannung geht nur auf 1 Volt und fällt gleich wieder auf null ab, als wenn ein Kurzschluss da wäre, ist er aber nicht!

also was könnte das noch sein?

Habe immer mit und ohne Last am 5 Volt Kanal probiert!

MFG Peter

4

Samstag, 7. Juli 2007, 23:51

Hallo,

hier gibt's Info zu ATX
http://www.formfactors.org/FFDetail.asp?FFID=1&CatID=2

wenn ich Tabelle 3 anschaue

Table 3. Typical Power Distribution for a 250 W ATX12V Configuration

+12 V1DC 1A(min), 8A(max.) , 9A(peak)
+12 V2DC 1A(min), 13 A(max.), 16.5 A(peak)
+5 VDC 0.3A(min), 12A(max.)
+3.3 VDC 0.5A(min), 14A(max.)
-12 VDC 0A(min), 0.3A(max.)
+5 VSB 0A(min) , 2.5 A(max.), 3.5 A(peak)

könnte sein dass nicht nur der 5V Ausgang eine Grundlast braucht,
(siehe (min)-Angaben.

gruss
Thomas

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 8. Juli 2007, 09:56

Grundlast

Hallo

Wenn das so ist sollte Peter vielleicht mal versuchen eine alte Platte oder ein altes
Board (wen er hat) an das Netzteil zu hängen.
Dann müßte das Ding ja anlaufen.

Peter war das Teil neu oder aus einem PC ausgebaut.
Es könnte ja sein das du ein kaputtes erwischt hast.


By Bernd

1retro

RCLine User

  • »1retro« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St.Marien Linz/Land

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 8. Juli 2007, 10:49

RE: Grundlast

hallo,

ich danke euch schon mal für die nette Mithilfe!!!

Es funktionierte einwandfrei, wie ich es aus dem computer ausbaute!

Jetzt ist es natürlich blöd, dass ich schon die ganzen Kabel abgezwickt habe, da kann ich nicht mehr viel ausprobieren!

Naja, einen letzten Versuch mach ich jetzt noch, danach schmeiß ichs einfach weg,

dazu habe ich keine Nerven :wall:

Peter

7

Montag, 9. Juli 2007, 13:52

RE: Grundlast

hat es bein Kabelabzwicken irgendwo einen Kurzschluss gegeben?

Oder sind verschiedene Ausgangsspannungen versehentlich zusammengeschaltet worden?

1retro

RCLine User

  • »1retro« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: St.Marien Linz/Land

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Juli 2007, 11:06

RE: Grundlast

wie ich die kabel abgezwickt habe, war das netzteil aus.

Und jetzt sind sicher keine zusammengeschaltet, ausser grün und masse.

Naja ich habe schon gesehen, ich glaube das wird nichts mehr mit dem Netzteil.

Aber ich habe ein bisschen im Internet mal rumgesucht, dieses Problem hatten schon mehrere leute, aber eine Lösung habe ich nicht gefunden.

Ich könnts mir nur mehr so erklären, dass vielleicht in den Elkos noch spannung war, und wie ich die kabel abgezwickt habe, dass da vielleicht noch irgendwo ein Kurzschluss zusammen kam!

Ich weis es nicht!

Peter

9

Dienstag, 10. Juli 2007, 12:07

RE: Grundlast

Hallo,
wenn ich mich recht erinnere braucht ein ATX netzteil Grundlast auf +3,3 und +5V kann auch sein das +12 auch welche benötigt.
Einige Netzteile schalten wieder ab wenn keine Grundlast vorhanden ist um sich selbst zu schützen. Bei meinem Netzteilumbau habe ich eine Grundlast auf +3,3 und +5V gelegt.
Leg doch einfach mal irgendeine kleine Grundlast auf alle drei und dann schau mal was passiert.

10

Dienstag, 10. Juli 2007, 17:03

Allgemeines zu ATX-NT

Da hier ein ATX Netzteil behandelt wird, will ich gleich hier fragen und kein neues Thema erstellen.

Es geht um folgendes: Ein PC-NT schaltet bei Überlast ab. Doch wie kontrolliert es die Last? Ich glaube kaum, dass der Strom gemessen wird. Werden alle Spannungen auf ihre Toleranzen überwacht?
Und wenn dann die Belastung zu groß wird, kann der Regler nicht mehr nachregeln und die Spannung sinkt unter den Mindestwert?

Ist das so richtig?

mfg Stefan

11

Mittwoch, 11. Juli 2007, 11:22

Stromüberwachung wird, wenn vorhanden, auf der Primärseite gemacht. Da reicht ein Sensorwiderstand, um die Gesamtlast auf den Trafo zu überwache. Aber eigentlich kostet das auch schon zuviel Geld.

Einfacher ist es, das PWM-Signal auf Pulsbreite (bzw. die zugehörige Reglerausgangsspannung) zu überwachen. Wenn der Spannungsregler für den Ausgang eine längere Einschaltdauer abfordert, als es von der Auslegung her zulässig ist (z.B. über XX% Einschaltdauer, da darüber der Übertrager in Sättigung kommen würde), kann hier mit einer relativ einfachen Komparator abgeschaltet werden.

Da aber meist nur eine Ausgangsspannung wirklich geregelt wird werden die anderen, sofern sie nicht überbelastet sind, innerhalb der angegebenen Toleranz liegen. Bei Fehlbelastung (also Regelung auf 5V und massiver Belastung auf 12V) kann schon mal die Ausgangsspannung etwas niedriger sein oder die 12V-Wicklung/Dioden den Wärmetod sterben, auch wenn die Gesamtlast noch nicht abgefordert wurde.

12

Mittwoch, 11. Juli 2007, 13:27

Ok danke.

Ich habe hier einen Schaltplan gefunden http://forum.electronicwerkstatt.de/phpB…82_atxnt1sp.gif

der stimmt (so weit ich ihn verglichen habe) mit meinem Netzteil überein

Kannst du mir sagen wo hier die Überwachung der Überlastung ist? habe mal Bereiche vom Plan genommen wo diese sein könnte (Bild im Anhang (rot eingekreist, soll nur Bereiche zeigen, mehr leider nicht mehr erkennbar...)

Ich habe auch eine Diode eingekreist, kann mir jemand sagen was die für einen Sinn hat? Ich möchte nämlich einiges auf der Sekundärseite verändern, und wenn diese Diode wichtig ist, muss ich diese wieder vorsehen

Könnte der APL4031 der von dir erwähnte Komparator sein? leider finde ich nirgends ein Datenblatt ob das ein Komparator ist, ka was das sonst sein sollte

Danke

mfg Stefan

13

Mittwoch, 11. Juli 2007, 13:35

Der Link vom Schaltplan geht leider nicht

http://forum.electronicwerkstatt.de/phpB…ic_39341_6.html
hier der Anahng der beim 2. Beitrag mitgeschickt wurde

meinen Anhang hatte ich auch vergessen...
»Stefan_90« hat folgendes Bild angehängt:
  • PC Netzteil.jpg

14

Freitag, 13. Juli 2007, 18:23

der TL494 ist ein Schaltreglerbaustein. Was mich hier aber stutzig macht, ist die fehlende Verbindung zur Primärseite.

Aber vermutlich geht das recht trickreich über eine Modellierwicklung auf demselben Transformator. C1/C2 sind die Ansteuerung der Primärwicklung, die wird über den oberen Trafo (ist das nur einer, oder sind da mehrere drin??), die Sekundärseite wird für die Ansteurung des Schalttransistors (unten links) benutzt.

aber das dürfte deutlich mehr erklären...
http://www.qrp4u.de/docs/de/powersupply/

15

Freitag, 13. Juli 2007, 20:56

Ja den Link habe ich auch schon gesehen, steht sehr viel Information drinnen und hat mir schon weitergeholfen.

Was ich sowieso noch fragen wollte: Am Haupttrafo, ist das eine einzige Wicklung oder sind da mehrere oben (für 12V, 5V...)? Ich hätte mir sonst gedacht, dass es nur eine ist und die 12V bzw 5V werden bei einer bestimmten Windungszahl abgenommen.

Ist der max. Ausgangsstrom, den man für 5V, 12V... haben kann - jetzt nur die Trafowicklung betrachtet - gleich groß? Und wie viel man dann wirklich belasten kann ist vom Gleichrichter abhängig?

16

Sonntag, 15. Juli 2007, 17:15

In dem Link hier http://www.qrp4u.de/docs/de/powersupply/ wird in Abb. 6 die Modifikation der Regelung und Schutzschaltung dargestellt und davor erklärt.

Was ich dabei aber nicht (bei der Kurzschlussüberwachung) verstehe: damit das Netzteil im Normalbetrieb nicht abschaltet muss die Spannung am inv. Eingang vom Komparator (in der Zeichnung der obere komparator) kleiner als 1,7V sein (gewählt wurden 1,2V).
Wenn nun aber ein Kurzschluss auftritt, sollte aber abgeschaltet werden. Wie liegen da dann aber mehr als 1,2V an? Bei einem Kurzschluss sinkt ja die Ausgangsspannung und somit wird der Wert am inv. Eingang ja noch kleiner?

Ich hoffe, dass mir das jemand erklären kann.

mfg Stefan

17

Donnerstag, 26. Juli 2007, 10:22

Kann mir vielleicht jemand erklären wie bei diesem Netzteil (Link von vorher) bei einem Kurzschluss abgeschaltet wird? Das wäre echt super

Beim vorherigen Beitrag ist ein Fehler: Bei einem Kurzschluss sollten natürlich mehr als 1,7V (nicht 1,2V) anliegen, damit es abschaltet. Nur vestehe ich eben nicht, wie das zustande kommt

Danke

mfg Stefan

18

Donnerstag, 26. Juli 2007, 18:35

eigentlich kein Fall mehr fürs RC Line Forum, hier gehts ans eingemachte.

Der Gag besteht darin, dass zwar der Ausgang des Komparators auf High geht, wenn die Spannung am negativen Eingang kleiner als die Referenzspannung ist, aber wenn der auf high ist, leitet der nachfolgende Transistor nicht mehr. Damit sinkt an Pin4 vom IC1 die Spannung ab und der PWM-Regler hört auf zu arbeiten.

19

Donnerstag, 26. Juli 2007, 19:33

Das ist genau vekehrt herum: Wenn der Komparator auf high geht, dann leitet der nachfolgende Transistor nicht (ist ein pnp-Transistor)

An Pin 4 muss Masse sein damit der Regler arbeitet. Wenn der Transistor auf die 5V schaltet kommen keine Pulse mehr vom TL494.

Wann und wie schaltet der lm393 da aber auf Masse, damit der Transistor leitet?
Könnte auch der 2. Komparator eine Rolle spielen?

20

Donnerstag, 26. Juli 2007, 21:16

Zitat

eigentlich kein Fall mehr fürs RC Line Forum
^
Warum nicht ???
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.