Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bernd_Vogt

RCLine User

  • »Bernd_Vogt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 7. August 2007, 11:27

DC-DC-Wandler

Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem Schaltplan für einen DC-DC-Wandler.
Folgende Rahmenbedingungen:

Eingangsspannung 12-14,4 V
Ausgangsspannung im Bereich zwischen 0 und 12 V
Stromstärke: gering (0,5 - 1A sind wohl ausreichend)

Folgende Überlegung:
Für unsere Schiffsmodelle wird neben dem Fahrakku oft auch eine Spannung benötigt, die niedriger ist als die des Fahrakkus (z.B. Radar, kleine Wasserrpumpen, o.ä). Um nicht für jede Spannung einen eigenen Akku einzubauen, möchte ich vom Fahrakku entsprechend die Spannungen abgreifen und passend umwandeln. Seit dem wir selber ätzen, denke ich, es wäre günstiger, derartige Spannungswandler selber herzustellen, anstatt sie einzeln zu kaufen.
Ein Poti zur Spannungregulierung wäre hierbei optimal, aber kein muss.
Leider bin ich ich im Internet nicht fündig geworden. Hat jemand von Euch einen Idee (Schaltplan) für so etwas?
Vielen Dank, Bernd Vogt

bone

RCLine User

Wohnort: D - KA

Beruf: Dipl.-Ing (Embedded Hard-/Software - Entwickler)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. August 2007, 12:28

warum einen aufwendigen dc-dc?

in deinem fall reicht doch ein stinknormaler linearregler

lm317 odda sowas...
Was ist das:
Es wird mit 300Knochen geboren, hat aber Ausgewachsen nur noch 206.
Es atmet immer nur durch ein Nasenloch; etwa alle 15 Minuten findet ein Wechsel statt.
Beim Niesen werden alle Körperfunktionen ausgesetzt,sogar das Herz.
hcsnem nie

Bernd_Vogt

RCLine User

  • »Bernd_Vogt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. August 2007, 13:03

hallo bone,

meine Elektronikkentnisse stammen aus den 80ern und sind daher ein wenig eingerostet.

LM 317 hört sich gut an. Bin da auch schon am googeln für die passende Schaltung.


Bernd

Bernd_Vogt

RCLine User

  • »Bernd_Vogt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. August 2007, 13:09

Schön, bin bei Conra* fündig geworden.

Und jetzt die dumme Frage:

Aber das klappt auch schon mit 12V Eingangsspannung? ???

Bernd

bone

RCLine User

Wohnort: D - KA

Beruf: Dipl.-Ing (Embedded Hard-/Software - Entwickler)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 7. August 2007, 15:29

ich selbst habe ihn nie verwendet

im zweifelsfall geht probieren über studieren
kosten nicht die welt die dreibeiner :)
Was ist das:
Es wird mit 300Knochen geboren, hat aber Ausgewachsen nur noch 206.
Es atmet immer nur durch ein Nasenloch; etwa alle 15 Minuten findet ein Wechsel statt.
Beim Niesen werden alle Körperfunktionen ausgesetzt,sogar das Herz.
hcsnem nie

6

Dienstag, 7. August 2007, 15:57

ja, sollte klappen. Allerdings ist zwischen Eingang und Ausgang immer ein Spannungsabfall von etwa 2..3V einzuplanen. Das bedeutet, dass eben keine 12V aus 12V Akku kommen.

Und genauso wichtig ist natürlich die Kühlung. Wenn bei 3V Ausgang und 1A Strom aus 14,4V über 11W verheizt werden müssen, wirds schon ganz schön warm.

Als Schaltregler passt aber auch ein LM2575T-ADJ (http://cache.national.com/ds/LM/LM1575.pdf).
Kann aber auch den Empfänger etwas mehr stören, als dies ein Linearregler tut.

Bernd_Vogt

RCLine User

  • »Bernd_Vogt« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düsseldorf

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 7. August 2007, 16:53

Hallo zusanmmen,

schönen Dank erstmal. Ihr habt mir auf die Sprünge geholfen.

Nun werd ich erst einmal entsprechend löten :D

Gruß, Bernd

8

Dienstag, 7. August 2007, 17:22

Hallo,
neuere Versionen des LM317 (z.Bsp. LM1117) haben geringere
Spannungsdifferenz (Dropout Voltage) zwischen Eingang und
Ausgang. z.Bsp: 1.2V-1.5V.
Generell ist eine Schaltung mit Linearregler einfacher.
Man muss jedoch die Verlustleistung beachten, d.h.
je geringer die Ausgangsspannung und je höher der Strom
desto eher eignet sich dafür ein Schaltregler.
Damit ein Schaltregler gut funktioniert sollte man da einen
Bausatz nehmen weil das Layout der Platine wichtig ist.
z.Bsp:
http://www.elv.de/output/controller.aspx…0&detail2=10628

Beim Schaltregler muss man eventuell mit Störungen rechnen,
aber ein Boot kann ja nicht abstürzen, außerdem haben
wir ja Sommer.

Gruß
Thomas

9

Mittwoch, 8. August 2007, 16:53

Layout ist beim Schaltregler weniger kritisch als die Auswahl der Spule, aber beim ELV-Bausatzpreis lohnt sich das selberbauen ja fast nicht mehr. Außer man braucht mehr Strom...

Für den Simple Switcher lohnt sich bei den wenigen Bauteilen eigentlich auch kein Layout mehr, das geht noch auf Lochraster ganz gut.