Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. November 2007, 23:29

Anwendungen des UniLog-Interfaces (SM-Modellbau)

Hallo zusammen,

als Besitzer von UniTest und Unilog hat mich gleich gestört, dass man das praktische UniLog-USB-Interface nicht auch für den UniTest nutzen kann. Zumindest nicht von Haus aus ;)
Hier meine Lösung für das Problem - und gleich noch ein paar Beispiele, was man mit dem Ding dann noch alles machen kann:
  1. Das Kabel USB<->UniLog kappen
  2. An das Flachbandkabel vom USB-Interface eine 5-polige Buchsenleiste anlöten:

    O - (1) - 3,3V - rot
    O - (2) - NC
    O - (3) - GND
    O - (4) - TX
    O - (5) - RX

  3. Das Loch von Pin 2 kann verstopft werden - dann lässt sich bei allen Steckern auch leicht ein Verpolungsschutz realisieren!
  4. An das Flachbandkabel vom UniLog dementsprechend eine 5-polige Steckerleiste anlöten
    [/list=1]
    Somit kann man das USB-Interface schonmal auch für den UniTest benutzen.

    Ausserdem hab ich noch folgende Anwendungen:

    MPX MC3030 Interface
    UL-USB <-> MC3030
    5 - 4 (TX)
    4 - 7 (RX)
    3 - 3 (GND)
    2 - NC
    1 - NC

    EDIT: nach der Diskussion mit Stephan (weiter unten), ist das hier die korrigierte Schaltung...
    Die Pinbelegung der MC3030 am 7-poligen DIN-Stecker gibts hier

    Bantam BC6 Interface
    UL-USB <-> BC6
    5 - 2 (TX) rot
    4 - NC
    3 - 3 (GND) schwarz
    2 - NC
    1 - NC

    Die Farben beziehen sich auf einen Futaba-Servo-Stecker, der inkl. Verpolungsschutz in die Buchse am BC6 passt...

    Alle Angaben sind natürlich ohne Gewähr - Nachbauen geschieht auf eigene Gefahr!

    Viele Grüße,
    Seppel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RCSeppel« (7. November 2007, 18:34)


moelski

RCLine User

Wohnort: Brilon / HSK

Beruf: IT Welt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. November 2007, 00:33

Moin !

Darf ich das auf unserer Seite verwenden?

Ich habe übrogens noch mehr Möglichkeiten mit dem SM-Kabel ausgelotet :tongue:
Greetz Dominik

[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung für Modellbauer[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

3

Mittwoch, 7. November 2007, 07:41

@Dominik: aber sicher doch!

Und weitere Anwendungen ruhig hier rein tippen - oder auf ne Beschreibung verweisen...

Viele Grüße,
Seppel

4

Mittwoch, 7. November 2007, 10:44

Hi Seppel,

bist du dir wirklich sicher das du beim MC3030<>UL Pin 1 vom UL-Interface mit Pin2 von der MC3030 Buchse verbinden willst?
Aus dem UL-Interface kommen da 3.3V raus die bereitgestellt werden damit der Unilog ausgelesen werden kann ohne das du ihn fremdspeisen musst.
D.h. da ist ein Spannungsregler von 5V>3.3V im Uniloginterface.
Aus der Buchse der MC3030 Pin2 kommt aber die Batteriespannung der MC3030 wenn du sie einschaltest. Entweder betreibst du den Spannungsregler des Uniloginterfaces invers oder du darfst die MC3030 nie einschalten.

Grüße,

Stephan
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

5

Mittwoch, 7. November 2007, 11:40

Hallo Stephan,

das ist mir beim Zusammenschreiben hier auch aufgefallen.
Ursprünglich hatte ich das beschriebene Adapterkabel für das reine RS232-Interface von SM-Modellbau (das beim UniTest beiliegt) gelötet - und da brauchts die Spannungsversorgung, um die RS232<->TTL Schaltung zu speisen.

Allerdings hab ich letzte Woche dann an einem Laptop ohne RS232-Anschluss die MC3030 auslesen und hab (leichtsinnigerweise!?) einfach das USB-Interface und das vorhandene Adapterkabel genommen - und es hat ohne Probleme getan. MC3030 und Interface funktionieren auch immer noch einwandfrei. Im Zweifelsfall sind die Ausgänge also über Dioden abgesichert!?

Viele Grüße,
Seppel

PS: nochmals der Hinweis: bei mir funktionierts - Nachbauen ist aber natürlich auf eigene Gefahr!

6

Mittwoch, 7. November 2007, 13:59

Da sind nicht zwingend Dioden drin. Eher schon die PN-Übergänge von Transistoren. Dummerweise ist der Ausgang, das was du mit der Betriebsspannung des Senders beaufschlagst, auch noch mit dem Regelteil des Spannungsreglers verbunden.
Es gibt Spannungsregler die sowas ganz gut wegstecken und viele andere die das nicht wirklich auf Dauer können.

Ich würde mir ganz nüchtern überlegen was das im Fehlerfall für deinen Rechner bedeutet. Wenn du Glück hast ist nur der USB-Port geschreddert und wenn du Pech hast und der die Spannung weitergereicht hat, weiß nicht wieviel Strom so ein Fernsteuerakku mal kurzzeitig liefern kann, hast du ein Schrottmainboard.

Grüße,

Stephan

P.S. klemm doch einfach Pin2 an der MC3030 Buchse ab. Die Spannung brauchste doch gar nicht.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

7

Mittwoch, 7. November 2007, 18:35

Zitat

Original von sidigonzales
P.S. klemm doch einfach Pin2 an der MC3030 Buchse ab. Die Spannung brauchste doch gar nicht.

Hast ja recht - wie gesagt ursprünglich wars halt für den RS232-Pegelwandler - und der hat die Spannung gebraucht.
Aber ich habs jetzt auch oben korrigiert!

Danke nochmal für den Hinweis :)

Seppel