Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 11. November 2007, 21:44

funktionsweise eines Reglers

Wie regelt ein BÜRSTEN Regler

n kollege meinte wenn ich n akku mit 11 volt habe schickt der regler andauernd die 11 volt durch aber in einer bestimmten abfolge (frequenz) wenn ich mehr leistung will steigt die frequenz.

Stimmt das so?


Und wie funktioniert das dann wenn ich sagen wir meinen Leistungshebel an der Fernsteuerung auf vollgas habe mein motor mit 20000 dreht und ich dann hochziehe (motor will mehr power) was passiert dann genau im regler? merkt der dass der motor lahmer wird oder schickt er von natur aus dann mehr druch? Wonach orientiert sich der Regler???

So viele Fragen ich weis. Ich hoffe trotzdem dass mir jemand das beantworten kann. hab schon hier bischen rumgesucht aber nicht die passenden Antworten gefunden:-(
Honey Bee King 2
Tuning: 43 Riemenrad, Alu Heck, Brushless 3900kv Motor
S 3114 Heckservo, drei digital 8 g Servos, Ltg 2100T Gyro
Phase 3 F16
Akkus: 3s1p Lipo ec Power 2200 mAh 30 c Burst
Spektrum dx7 mit ar 7000 ar 500 und ar 6100 Empfängern

2

Montag, 12. November 2007, 02:36

RE: funktionsweise eines Reglers

Zitat

Original von Darkshooter
n kollege meinte wenn ich n akku mit 11 volt habe schickt der regler andauernd die 11 volt durch aber in einer bestimmten abfolge (frequenz) wenn ich mehr leistung will steigt die frequenz.

Stimmt das so?


Nicht ganz. Tatsächlich schiebt der Regler in sehr kurzen Abständen Pausen ein, wenn du nicht Vollgas gibst. Je weniger Gas, desto länger die Pausen und desto kürzer die Zeiten, in denen die Akkuspannung durchgeschaltet wird. Man spricht von einem "Puls-Pause-Verhältnis" - das entspricht quasi der Gasstellung. Beim Halbgas zum Beispiel 50% an, 50% aus, im zeitlichen Mittel also zur Hälfte an. Das geht sehr schnell vonstatten (gewöhnlich 8000mal pro Sekunde), sodass der Motor nicht auf an-aus, sondern nur auf den Mittelwert reagieren kann. Die Frequenz dieser Taktung bleibt gewöhnlich konstant.

Zitat

Und wie funktioniert das dann wenn ich sagen wir meinen Leistungshebel an der Fernsteuerung auf vollgas habe mein motor mit 20000 dreht und ich dann hochziehe (motor will mehr power) was passiert dann genau im regler? merkt der dass der motor lahmer wird oder schickt er von natur aus dann mehr druch? Wonach orientiert sich der Regler???


Bei Helis verwendet man manchmal Regler, die die Drehzahl bei verschiedenen Belastungszuständen konstant zu halten versuchen, bei Flächenmodellen ist das aber nicht üblich.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

3

Montag, 12. November 2007, 18:23

ah danke.

also fällt meine drehzahl dann einfach ab beim normalen flächenregler und es fliest nicht automatisch mehr strom oder der regler stellt auch nicht automatisch die Spannung hoch um mehr leistungn an den motor zu bringen?!
Honey Bee King 2
Tuning: 43 Riemenrad, Alu Heck, Brushless 3900kv Motor
S 3114 Heckservo, drei digital 8 g Servos, Ltg 2100T Gyro
Phase 3 F16
Akkus: 3s1p Lipo ec Power 2200 mAh 30 c Burst
Spektrum dx7 mit ar 7000 ar 500 und ar 6100 Empfängern

4

Montag, 12. November 2007, 20:02

Richtig ist, dass die Drehzahl abfällt, wenn die Last größer wird. Dadurch steigt tatsächlich der Strom - das ist eine Gesetzmäßigkeit bei Elektromotoren. Aber der Regler tut nichts dazu, im Gegenteil: Bei höherem Strom steigt auch der Verlust im Regler etwas an.
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

5

Sonntag, 18. November 2007, 08:06

richtig, deshalb ist es auch in der REGELUNGSTECHNIK keine Regelung, sondern eine Steuerung, da es keinen Ist- Sollwertvergleich statt findet und besser als Motorsteller bezeichnet wäre.

Gruss Günther

6

Sonntag, 18. November 2007, 08:35

funktionsweise von reglern

1)achso ok. aber warum steigt der strom an wenn die drehzahl unter last sinkt?und wie kann man errechnen wieviel der strom ansteigt.das einzige was man ja weis ist die -Spannung die der Regler durch lässt...

2)das mit dem soll ist wert, ist ja voll ungünstig wenn du sagen wir mal irgendwelche gerätschaften mit e motoren hast die auch unter belastung genau eine bestimmte drehzahl haben müssen... dann musst ja eigentlich irgendwo ein drehzahlmesser haben der dann deinem Regler sagt so das reicht noch nicht gib bitte mehr Spannung durch damit ich meine gewünschte drehzahl erreiche... anders geht das ja fast garnicht oder?

aber bei den flugmodellen ist das ja relativ irrelevant,daher hab ich halt unter last einfach weniger drehzahl und muss mehr gas geben wenn ich auf meine alte drehzahl zurück will. wenn ich das jetzt nicht falsch verstanden habe.
Damit hat ich bei halber leistung an meiner Fernsteuerung jeh nach Fluglage immer unterschiedliche Leistung am Motor....
Honey Bee King 2
Tuning: 43 Riemenrad, Alu Heck, Brushless 3900kv Motor
S 3114 Heckservo, drei digital 8 g Servos, Ltg 2100T Gyro
Phase 3 F16
Akkus: 3s1p Lipo ec Power 2200 mAh 30 c Burst
Spektrum dx7 mit ar 7000 ar 500 und ar 6100 Empfängern

7

Sonntag, 18. November 2007, 10:18

RE: funktionsweise von reglern

Hi!

Zitat

Richtig ist, dass die Drehzahl abfällt, wenn die Last größer wird. Dadurch steigt tatsächlich der Strom - das ist eine Gesetzmäßigkeit bei Elektromotoren

Strom ja, Drehzahl nicht immer...nicht bei Synchronmotoren am starren Netz :D

Zitat

Original von Darkshooter
1)achso ok. aber warum steigt der strom an wenn die drehzahl unter last sinkt?und wie kann man errechnen wieviel der strom ansteigt.das einzige was man ja weis ist die -Spannung die der Regler durch lässt...

Grob: Gegenspannung ist Drehzahlkonstante mal Drehzahl, Strom ist (Betriebsspannung minus Gegenspannung) durch Innenwiderstand.
weniger Drehzahl -> mehr Spannung am Innenwiderstand -> mehr Strom

Zitat


2)das mit dem soll ist wert, ist ja voll ungünstig wenn du sagen wir mal irgendwelche gerätschaften mit e motoren hast die auch unter belastung genau eine bestimmte drehzahl haben müssen... dann musst ja eigentlich irgendwo ein drehzahlmesser haben der dann deinem Regler sagt so das reicht noch nicht gib bitte mehr Spannung durch damit ich meine gewünschte drehzahl erreiche... anders geht das ja fast garnicht oder?

Eine IxR-Kompensation kann den Großteil ausgleichen. Dabei wird die Drehzahl über Betriebsspannug, Strom und Innenwiderstand geschätzt.

-edit- P.S. es gibt da ein ausführliches Dokument von Helmut Schenk zu den Motoren. Zielt zwar auf BL, die Sachen gelten aber auch für mechanisch kommutierte Motoren...

servus,
Martin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MaGo« (18. November 2007, 10:20)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. November 2007, 17:46

Hallo,

Zitat

aber warum steigt der strom an wenn die drehzahl unter last sinkt?


Nun, Du musst Dir das so vorstellen. Du legst eine Gleichspannunga an den Motor an welche einen Stromfluss durch die Ankerwicklung bewirkt. Dieser Stromfluss baut ein Magnetfeld auf und dieses bewirkt, dass der Anker sich zu drehen beginnt. Ja ich weiss, es ist etwas komplizierter.
Nun passiert im Prinzip folgendes. Die Ankerspulen schneiden im Grunde genommen die Feldlinien des Permanentmagneten. Dies bweirkt, dass dadurch in der Ankerwicklung eine Spannung induziert wird, welche der angelegten Gleichspannung entgegen wirkt und sie im Prinzip eigentlich aufhebt. Man redet im Fachjargon von der gegen EMK.
Der Strom durch den Motor wird klein. Wenn Du jetzt den Anker abbremst, werden weniger Feldlinien geschnitten, die induzierte Spannung wird kleiner und die Differenz zur angelegten Spannung grösser. Der Widerstnad des Motors ändert aber nicht und somit steigt gem. ohmschen Gesetz der Strom an.
Dies gilt grundsätzlich gleichermassen auch bei BL und Drehstrommotoren allgemein. Bei letzeren ist der Stromanstieg aber prinzipbedingt ganz massiv grösser.

Ich bitte alle Möchtegernexperten und solche die es tatsächlich auch sind das jetzt nicht zu zerreden. Es ist rein bildlich, für einen Laien verständlich geschrieben.

Gruss Bruno

Philipp_Meyer

RCLine User

Wohnort: D-57572 Niederfischbach

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 20. November 2007, 00:28

RE: funktionsweise von reglern

Zitat

Original von Darkshooter
aber bei den flugmodellen ist das ja relativ irrelevant,daher hab ich halt unter last einfach weniger drehzahl und muss mehr gas geben wenn ich auf meine alte drehzahl zurück will. wenn ich das jetzt nicht falsch verstanden habe.
Damit hat ich bei halber leistung an meiner Fernsteuerung jeh nach Fluglage immer unterschiedliche Leistung am Motor....


Du hast noch einen kleinen Denkfehler in deiner Überlegung:

Die Fluglage ist deinem Motor und deinem Propeller verhältnismäßig egal.

Wenn du mit dem Auto Bergauf fährst und nicht mehr Gas gibst drehen sich die Reifen langsamer, als wen du auf der Geraden unterwegs bist.
Dein Prop dreht sich aber beim Bergauf-Fliegen (was du hier als Last bezeichnest) nicht deutlich langsamer, aber dein Flugzeug wird langsamer, weil es die gleiche Kraft wie in der Ebene zur Verfügung hat, aber damit jetzt auskommen muss, um bergauf zu fliegen.
(Ein klein wenig langsamer dreht er, weil die Fluggeschwindigkeit und damit die Anströmgeschwindigkeit geringer ist, aber das tut hier nicht viel zur Sache)

Anders wäre es mit einem Verstellpropeller, oder eben beim Heli.
Wenn du da mehr Anstellwinkel vorgibst muss dein Motor mehr leisten, um die gleiche Drehzahl zu erzeugen.
Ergo sinkt bei gleicher Leistungszufuhr die Drehzahl entsprechend ab.

Gruß,
Philipp
"Burn rubber, not gasoline."

Tesla Motors

[SIZE=1]PSP 3004 & USB-Experimentierboard abzugeben![/SIZE]