Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

paulpanter82

RCLine Neu User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Möbelmonteuer

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 28. Februar 2008, 20:31

Ein Poti mit nur zwei Pins??? tut mir leid also soetwas hab ich noch nie in einem Servo gesehen. Wie funktioniert es dann das dass Servo in die neutralstellung geht??? ??? ???

Ich habe diese bastelei vor ein paar Jahren so gemacht und keine Schottky´s genommen. Einfache Dioden tun es auch da die Relais keine nennenswerten Ströme ziehen.

Aber jeder hat da seine eigenen Erfahrungen gemacht.
Aufm Rügge musste drügge -
tuste ziehn isser hin :D

paulpanter82

RCLine Neu User

Wohnort: Deutschland

Beruf: Möbelmonteuer

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. Februar 2008, 20:44

Hat schon mal jemand dran gedacht das Servo einfach auf eine Montageplatte zu schrauben und links und recht vom Servohorn je einen Hebelschalter zu setzten. So das dass Servohorn dann die Schalter drückt wenn es bedient wird und diese dann den Strom zum Motor schalten?

Geht dann auch ohne Regler von C**** und ohne Relais
Und diese Hebelschalter gibt es mittlerweile auch mit einer Schaltleistung von 10Ampere und mehr!!!

Wollt ich blos mal so erwähnt haben :D

Gruß Micha
Aufm Rügge musste drügge -
tuste ziehn isser hin :D

23

Donnerstag, 28. Februar 2008, 20:54

Hi, Michael,


:ok:


Peter
MfG Peter
Was nicht passt, wird passend gemacht.
[SIZE=1]Walkera HM 5G4 RE3LY Basic one HBK2 m. Direktantrieb
Graupner MX12 / FrSky V8HT 2,4 GHz[/SIZE]
Im Bild: meine E91 in 5Zoll

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 28. Februar 2008, 21:17

Hallo,

Zitat

Hat schon mal jemand dran gedacht das Servo einfach auf eine Montageplatte zu schrauben und links und recht vom Servohorn je einen Hebelschalter zu setzten.


Ja, vor 36 Jahren als 15-jähriger. :D

Gruss Bruno

25

Donnerstag, 28. Februar 2008, 22:48

Hallo Bruno,
na ja, bei mir war´s vielleicht vor ca.35 Jahren :)

Grüße
Milan

26

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:52

hallo
dieses ganze zeug mit den schaltern die von servos umgelegt werden und so weiter habe ich auch schonmal gebaut. klappt auch ganz gut...
ich möchte mich allerdings weiterentwickeln und nicht mit meinem wissen stehenbleiben. daher möchte ich das gerne mit den relais machen.

was ich nicht verstehe sind die beiden dioden die kurz vor dem motor sind. die dioden die micha vertragen ja "nur" 0,1 A und meine motoren ziehen ja 1,5 A.
die dioden die mir bruno allerdings anbietet habe ich nur gefunden mit 40 V und 3 A. da würde der ampere wert zwar passen aber der volt wert liegt mir viel zu hoch.
(oder hab ich da was falsches im inet gefunden, kommt mir wahnsinnig hoch vor für sone kleine diode...)
um nochmal auf die potigeschichte zurück zu kommen:
ich drehe also so lange an dem poti herum bis sich der motor nicht mehr dreht wenn der hebel an meiner funke in neutralstellung ist?!

mfg oliver

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 28. Februar 2008, 23:57

Hallo Oliver,

Der "Voltwert" wie Du ihn nennst spielt in Deinem Fall keine Rolle. Das ist die Sperrspannung der Diode und so hoch kommst Du nie.
Die 1N4148 ist mit Sicherheit falsch.
Wo ist denn dieses ominöse Schema? Ich habs nicht gefunden.

Zitat

ich drehe also so lange an dem poti herum bis sich der motor nicht mehr dreht wenn der hebel an meiner funke in neutralstellung ist?!


Ja

Gruss Bruno

28

Freitag, 29. Februar 2008, 11:00

@Bruno: das ominöse Schema findest du in einem Posting von Michael auf der vorigen Seite. Das Schema funktioniert aber nicht, daher muss ich jetzt den Oliver warnen:

@Oliver: bitte keinesfalls irgendwas nach diesem Schema nachbauen, wenn das obere Relais geschlossen ist, und das untere geöffnet, hast du einen Kurzschluss über die obere Diode. Kein Wunder, dass du das mit den beiden Relais am Motor nicht verstehst :-)

Zum Umpolen brauchst du zwei Relais mit 1xUM Kontakten oder ein Relais mit 2xUM, dann gibt es aber keine "AUS" Stellung mehr. (Ein UM-Kontakt hat 3 Anschlüsse: Arbeitskontakt, Ruhekontakt und Umschaltkontakt.)

Also ich würde dir auch entweder zwei Fahrtregler empfehlen, oder, falls du wirklich keinen Wert auf Drehzahlregelung legst, zwei 2-Kanal Schalter (gibt als Bausatz beim grossen C) über die Transistorendstufe dieser Schalter kannst du dann die Umpolrelais ansteuern. Falls du dazu einen Anschlussplan brauchst, kann ich gerne einen malen.

Wenn du selbst mal eine Platine machen möchtest: auf meiner Homepage hab ich einen 2-Kanal Schalter mit 2 Relais just für diesen Zweck beschrieben. Ist zwar mit Mikrocontroller, den würde ich dir aber kostenlos Flashen, falls du keine
Programmiermöglichkeit hast.

Natürlich kannst du auch ein Servo zerlegen, Motor und Gehäuse wegwerfen und zwei Relais (mit je 1xUM!) mit PWM ansteuern, das funktioniert wahrscheinlich schon, ist aber nicht der Weg, der mir als erster einfallen würde ...

Grüße
Claus

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

29

Freitag, 29. Februar 2008, 11:36

Hallo Claus,

Zitat

das ominöse Schema findest du in einem Posting von Michael auf der vorigen Seite.


Tja, leider kann man da so gut wie Nichts erkennen. Wenn ich es besser sehen könnte kann ich schon sagen, wo der Wurm drin ist. Okay, dass kannst Du ja auch. Interessant wäre es trotzdem.

Gruss Bruno

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »^____« (29. Februar 2008, 11:37)


30

Freitag, 29. Februar 2008, 12:41

hallo
also ich merke schon das das mit der servo elektronik alles etwas schwierig zu sein scheint...
ich denke dann werde ich es mit hilfe 2er 2kanalschalter machen.
@claus: du hast mir ja angeboten einen mikrocontroller zu "flashen". danke für das angebot aber ich denke wenn ich jetzt mit sowas anfängen würde hätte ich einige schritte in meinem werdegang übersprungen...
dein anderes angebot mir einen schaltplan zu malen:

("Also ich würde dir auch entweder zwei Fahrtregler empfehlen, oder, falls du wirklich keinen Wert auf Drehzahlregelung legst, zwei 2-Kanal Schalter (gibt als Bausatz beim grossen C) über die Transistorendstufe dieser Schalter kannst du dann die Umpolrelais ansteuern. Falls du dazu einen Anschlussplan brauchst, kann ich gerne einen malen.")

nehme ich allerdings gerne an.
vllt kannst du mir ja dieses anschlussschema mit der servo elektronik auch noch aufzeichnen:) das wäre sehr nett!!

mfg oliver

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

31

Freitag, 29. Februar 2008, 12:53

Hallo

Zitat

also ich merke schon das das mit der servo elektronik alles etwas schwierig zu sein scheint...


Wenn ich eine bessere Ansicht für das schema hätte, könnte ich Dir das schon erklären. Schwer ist das bestimmt nicht.

Vielleicht nur soviel. Wenn Du zwei Relais an einer Servoelektronik anschliessend willst welche Du alternierend schalten kannst geht das mit bloss zwei Dioden 1N4007 o. ä. . Du schaltest eine Diode mit ihrer Ringkennzeichnung in Serie zum Relais und am anderen Relais schaltest Du deren Ring vom Relais weg. Jetzt schliesst Du diese beiden Relais parallel an die Servoelektronik. Wenn der Knupple nach vorne gestellt wird schaltet das eine Relais, wenn der Knüppel nach hinten steht das andere.
Das ist schon alles.

Gruss Bruno

32

Freitag, 29. Februar 2008, 13:12

Servus,

das Problem, zwei Relais mit einer Servoelektronik anzusteuern, sehe ich allerdings in dem verschwindend kleinen Steuerbereich, in dem die Servoelektronik "nichts" ausgibt. Zwar wird man den 0-Punkt leicht finden und einstellen können, allerdings bezweifele ich, daß dieser auf Dauer exakt an der Stelle stehenbleibt. Durch geringste Drift (durch Temperatur- oder Spannungsänderungen) wird der 0-Punkt keiner mehr sein, besonders bei Elektroniken von billig-Servos!

Grüße,

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (29. Februar 2008, 13:14)


33

Freitag, 29. Februar 2008, 13:14

hallo
also das würde bedeuten, dass ich den nullpunkt zwar einstellen kann, aber das dieser am nächsten tag oder so wieder neu eingestellt werden müsste?!
das währe allerdings ne ziehmlich miese sache... und da kann man nix gegen machen, also ausser neu einstellen?
aber bei servos ist das doch nicht so?! also da is der nullpunkt doch immer der gleiche....
mfg oliver

34

Freitag, 29. Februar 2008, 13:30

Hallo Oliver,

probier es halt einfach mal mit einem Servo aus: nimm ein Zahnrad vom Getriebe 'raus, damit stellst Du das Poti nur noch manuell ein. Jetzt stellst Du das Servoärmchen so ein, daß der Motor stehen bleibt - das ist der 0-Punkt. Jetzt mal abwarten, evtl. mal mit einem Föhn für künstliche Temperaturänderungen sorgen.

Grüße,

Thomas

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

35

Freitag, 29. Februar 2008, 13:56

Hallo,

Zitat

allerdings bezweifele ich, daß dieser auf Dauer exakt an der Stelle stehenbleibt.


Und ob der stabil bleibt! Weshalb sollte der driften? Okay, bei Billigstelektronik kann das ja vielleicht vorkommen. Mit dem Föhn heizen ist aber doch etwas krass.
Bei den älteren Car Reglern musste man das ja auch per Poti einstellen. Diese waren nichts anderes als so quasi eine hochleistungs Servoelektronik.

Zitat

aber bei servos ist das doch nicht so?

Das kannst Du nicht vergleichen. Wenn der Nullpunkt dort driften sollte steht die Steuerscheibe einfach ein paar Bogensekunden anders.

Gruss Bruno

36

Freitag, 29. Februar 2008, 13:58

Hallo Oliver,

da du ja nicht zu bremsen bist und eh die Servoelektroniken benutzen möchtest, warum nimmste nicht 2 billigste Servos und schraubst an die Hebelarme die Kontaktsätze von 2 Relais. Da kannste eine mechanische Nullpunktverbreiterung einbauen und wenn du mit 2 Umschaltern arbeitest kannste auch noch die Dioden sparen.

Sanfte Grüße
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

37

Freitag, 29. Februar 2008, 14:32

hallo bruno
wenn du eine zeichnung davon:

("Vielleicht nur soviel. Wenn Du zwei Relais an einer Servoelektronik anschliessend willst welche Du alternierend schalten kannst geht das mit bloss zwei Dioden 1N4007 o. ä. . Du schaltest eine Diode mit ihrer Ringkennzeichnung in Serie zum Relais und am anderen Relais schaltest Du deren Ring vom Relais weg. Jetzt schliesst Du diese beiden Relais parallel an die Servoelektronik. Wenn der Knupple nach vorne gestellt wird schaltet das eine Relais, wenn der Knüppel nach hinten steht das andere.
Das ist schon alles.")

machen könntest wäre ich dir sehr dankbar!
mfg oliver

38

Freitag, 29. Februar 2008, 15:07

Hi Bruno,

Zitat

Original von B. Eberle
Weshalb sollte der driften?

die Fragestellung müßte IMHO hierbei heißen: "warum sollte er NICHT driften".
In den üblichen Servoelektroniken steckt doch analoge Elektronik, d.h. es gibt keine quarzstabilisierte Zeitbasis, die zur Messung der Impulslänge herangezogen wird, sondern hier werden RC-Glieder eingesetzt. Die können bei ein paar Grad Temperaturunterschied oder auch durch Alterung leicht mal einige Promille abweichen, was den Motor (bzw. das Relais) schnell "knurren" lässt.

Der Föhn soll natürlich nicht exzessiv bis zum Zusammenschmelzen des Servogehäuses benutzt werden, sondern nur als einfache Möglichkeit, schnell und einfach eine evtl Temperaturabhängigkeit der Schaltung nachzuweisen.

Hinzu kommt noch durch den für Servos typischen schmalen 0-Bereich: wenn Oliver nicht gerade eine PCM-Anlage hat, werden die PPM-Impulse bei schlechteren Empfangsbedingungen durch Rauschen unexakt. Ein leichtes Servozittern stört da in der Regel nicht so sehr, aber bei der Relaisschaltung würde das in wildes Klackern der Relais ausarten.

Grüße,

Thomas

39

Freitag, 29. Februar 2008, 16:03

Hi, Oliver,

ich verstehe Dich sehr gut, dass Du gerne etwas basteln möchtest und nebenbei auch etwas experimentieren möchtest. Dazu kann ich Dir nur gratulieren.

Aber warum möchtest Du Dir unbedingt etwas kompliziertes in Dein Modell einbauen? Wenn Du das mit den Servos und Mikroschaltern schon vor Jahren einmal gebaut hast und da auch einen Durchblick hast, kann ich - wie auch andere hier - Dir nur raten, das auch so zu machen.

Bedenke, dass auch mal etwas nicht funktionieren kann und dann den Fehler zu finden!!!

Eine Testschaltung kannst Du ja trotzdem aufbauen.
Schreib doch mal, wie das ausgegangen ist.

Peter
MfG Peter
Was nicht passt, wird passend gemacht.
[SIZE=1]Walkera HM 5G4 RE3LY Basic one HBK2 m. Direktantrieb
Graupner MX12 / FrSky V8HT 2,4 GHz[/SIZE]
Im Bild: meine E91 in 5Zoll

40

Freitag, 29. Februar 2008, 21:22

Hallo Oliver,
ich hatte gerade einen Pädagogik-Anfall, und das Ergebnis ist in der angehängten Datei zu sehen.

Im oberen Bild ist der Motor aus, beide Relais sind in Ruhe.
Im zweiten Bild ist das obere Relais eingeschaltet, ein Pol des Motors ist mit Plus verbunden, der Motor dreht sich. Im dritten Bild ist das obere Relais wieder in Ruhestellung, dafür aber ist das untere Relais aktiv. Nun liegt der Pluspol am anderen Motoranschluss, der Motor dreht sich entsprechend in die andere Richtung. Sollten beide Relais aktiv sein steht der Motor auch, es gibt also keinen Kurzschluss.

Zum Ansteuern der Relais kannst du ich an das Bild von Michael halten (der linke Teil ist richtig und entspricht der Beschreibung von Bruno).

@Thomas: ich glaube auch, dass der Nullpunkt minimal driftet, das sollte aber egal sein, da das Relais ja mit dem PWM Signal der Servoelektronik angesteuert wird und erst relativ spät anfangen sollte zu "knurren", bevor es dann ganz schaltet (und hoffentlich nicht in einem Übergangsbereich flattert, aber für Relais-Ansteuerung ist ja die Servoelektronik auch nicht gemacht).

Grüße
Claus
»weserskipper« hat folgendes Bild angehängt:
  • umpol.png