Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 29. Februar 2008, 14:20

was ist das für ein bauteil?

hallo
ich habe im schrank mehrere elektronische bauteile gefunden, habe allerdings keine genaueren bezeichnung dazu gefunden.
es steht drauf:
H500S24-1-C
Millionspot

das teil hat 5 pinne an der unterseite.
3 auf der linken und 2 auf der rechten seite.

ich denke das es sich hier um ein relais handelt. allerdings wüsste ich welche daten es hat...
mfg oliver

2

Freitag, 29. Februar 2008, 15:13

Relais würd ich auch sagen. Rein vom Aufbau her ein einpoliger Umschalter und 24V Spulenspannung. 6A Kontaktbelastbarkeit.

http://www.intertec-components.de/common…indust/H500.pdf

3

Freitag, 29. Februar 2008, 16:06

hallo
woher weiss ich denn wie hoch die spannung sein muss um das relai zu schalten?
mfg oliver

4

Freitag, 29. Februar 2008, 17:10

Gibt eigentlich zwei Spannungen, bei denen das Relais schaltet. Eine höhere Anzugspannung, bei der die Magnetkraft ausreichend groß ist, um den Anker anzuziehen. Je näher der kommt, desto höher wird die. Und dann muss nur noch die Haltespannung (bzw. genaugenommen der Haltestrom), bevor die Kraft nicht mehr ausreicht, den Anker am Pol zu halten.

Wenn zusätzlich noch mechanische Anregungen auf das Relais kommen, wird ein Relais aber schon vor Unterschreiten der Haltespannung den Kontakt verlieren können.

Weil außerdem der Spulenwiderstand und damit der Strom temperaturabhängig ist, wird die Nennspannung so ausgelegt, dass im normalen Arbeitsbereich das Relais sicher betätigt werden kann.

Vermutlich wird das gefundene Relais so bei etwa 12...15V mit viel Glück schon anziehen. An einer Servoelektronik funktioniert es aber sicher nicht

5

Freitag, 29. Februar 2008, 17:44

hallo
ich habs mit 12 V ausprobiert und es klappt nicht...
aber ich bin mir auch nicht sicher ob ich alles richtig angeschlossen hab:

wenn ich die pinne durchnummerriere von lins oben im uhrzeigersinn nach links unten und auf der linken seite nur die 2 pinne sind habe ich wie folgt angeschlossen:

an pinn 2 ist der minuspol der batterie für den motor. von der batterie geht dann der pluspol in den motor. vom motor geht das andere kabel in pinn vier.
an pinn 3 habe ich den minuspol der batterie angeschlossen die das relais schalten soll. jetzt hab ich mir gedacht wenn ich den pluspol der schaltbatterie an pin 1 bzw 5 mache dreht der motor links oder rechts rumm.

mfg oliver

6

Freitag, 29. Februar 2008, 18:33

also Relais alleine hat auf der einen Seite drei pins, auf der anderen Seite zwei. Rein vom Aufbau her würd ich sagen, dass der mittlere auf der Dreierseite der Mittelkontakt ist, die darüber und darunterliegenden Pins die Spule (lässt sich mit Ohmmeter messen, etwa 1...2 kOhm) und bei den gegenüberliegenden gibts einen, der in Ruhezustand mit dem Mittelkontakt verbunden ist und einen, der im geschalteten Zustand verbunden ist.

So zumindest interpretiere ich die Anschlußbelegung im verlinkten pdf ganz unten rechts.

7

Freitag, 29. Februar 2008, 18:47

hallo
ja super ich hab jetzt ne 18V spannung angelegt und jetzt klappt auch alles!!
wie nennt sich denn der wert auf den ich achten muss wenn ich relais kaufen will die sich mit den paar volt der servo elektronik schalten lassen? auf die nennspannung?!
mfg oliver

8

Freitag, 29. Februar 2008, 21:37

ja, Nennspannung.

Sollte für Servoelektronik ein maximal 5V Relais sein.