Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mmeier

RCLine User

  • »mmeier« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 9. März 2008, 16:22

Fragen zu Poti/Ohm für Eigenbau-Sender

Hallo zusammen

ich möchte aus meinem LP5DSM (2.4Ghz-Sender vom Blade CX2) einen Kleinst-Einzel-Knüppel-Reise-Sender bauen (hat nur 150m Reichweite, genügt aber für meine Micro-Park-Bomber).

Ideen:
- ein Knüppel für Seiten-/Höhenruder oder Quer-/Höhenruder (umschaltbar, rechte Hand)
- Motorsteuerung über Schieberegler (Daumen der linken Hand)
- 4./5. Kanal über Dreh-Regler oder Schalter (linke Hand)

ich möchte folgenden Steuerknüppel verwenden:
Conrad Nr 700620, ALPS STICK-KONTROLLER RKJXP1224002

Wie immer scheitere ich am Elektronik-Grundwissen, die Umsetzung sollte problemloser laufen. Nun meine Fragen:
- wie finde ich heraus, wieviel Ohm die originalen Potis haben (Multimeter vorhanden)
- kann ich den oben angegebenenSteuerknüppel verwenden (Potis haben 10KOhm), welche Anpassungen sind notwendig (muss ich da einfach noch x Ohm Widerstände davorhängen oder was)?
- wie kann ich eine Trimmung einbauen (zusätzliche Potis vor dem Steuerknüppel oder sowas??

Gruss Markus

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. März 2008, 15:54

Wie Du zurecht gesehen hast, die LP5 ist hauptsächlich leer...

Zu den Widerständen:
Normalerweise sind es 5kOhm.
Warum verwendest Du nicht den original-Kreuzknüppel?
Am Einfachsten, 1 Pol ablöten und messen...
Müsste ich bei meinen LP5 auch so machen, falls nichts auf den Poties steht.

Wenn Du den angegebenen Knüppel verwenden willst, das könnte gehen (muss aber nicht...), da die Poties als Spannungsteiler am ATMega benutzt werden.
Du könntest auch parallel zum Poti einen 10kOhm Widerstand löten. Das hätte vielleicht interessante Folgen beim Bewegen des Knüppels :evil:

Eine Trimmung liesse sich tatsächlich mit einem vor oder nachgeschaltenen Poti machen.
Wenn schon, dann 1x 100 Ohm Widerstand, 1x 4k7 Ohm Schieberegler und 1x 270Ohm Poti.

Leo
Trollfilter: Ein

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. März 2008, 18:46

Hi Markus


du verfolgst ein ehrgeiziges projekt :ok:


das conradteil ist vermutlich das ersatzteil für ein PS2gamepad.

er besitzt einen centerpush und etwa 9kOhm-poti.
die poties sind nicht sehr edel, in der PS2 werden 64schritte auflösung erreicht..
eine normale funkenelektronik macht leider ganz komische dinge :D


wenn du einen mikrokontroler und ein RC-glied einsetzt gibts halbwegs brauchbare ergebnisse.
ich verwende den centerpush um die trimmung anzusteuern.. rein SWmässig :shy:


das teil war mein erster mikroversuch, es liegt in einer ecke: zu klein, kriege davon rückenschmerzen :dumm:
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=56904&sid=[/IMG]



:angel: ich würde den originalLP5 knüppel verwenden :w
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wurpfel1« (10. März 2008, 18:55)


mmeier

RCLine User

  • »mmeier« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

4

Montag, 10. März 2008, 20:52

Hallo zusammen

ja, ich weiss, der Original-Knüppel wäre die einfachste Lösung. Der ist aber 8x8x4 cm gross, da komme ich mit dem Rest der Elektronik fast wieder auf die Gehäusegrösse der LP5DSM.

Mein Ziel ist es, einen wirklich KLEINEN Sender zu bauen, ich habe mir zwei Gehäuse bestellt mit den Massen 135x95x48mm und 170x85x34. Grösser sollte es nicht werden.

Ich weiss, dass dieses Conrad-Steuer-Ding nicht unbedingt das Hochqualitäts-Gerät ist. Es gibt ähnliche Dinger in der selben Grösse, die die doppelte Zahl von Bewegungen verkraften sollen (1 Mio.) und etwas "wertiger" erscheinen.
Sollte das Ganze klappen, werde ich mir die Anschaffung eines luxuriöseren Steuerknüppels überlegen.

Wenn ich rausfinde, wie ich die Potis messen muss, dann werde ich auch noch die Steuerknüppel vom Sender meiner kleinen Kyosho-Cessna messen, der geht von der Grösse her auch noch.

Also: Messen des Widerstandes eines Steuerknüppel-Potis. Ich sehe 3 Anschlüsse und habe ein Multimeter, kann mir jemand eine Messen-für-Dummies-Anleitung geben???

Wurpfel: Ich habe schon Beiträge von dir gelesen, das mit Microcontroller etc. ist mir zu hoch und zu aufwendig (Programmierung traue ich mir zu, aber ich habe keinerlei entsprechende Infrastruktur und müsste bei NULL beginnen), ich suche eine Lösung nur mit Bauteilen wie Widerstand, Diode, etc. (als ob ich wüsste, wovon ich hier spreche :-)

Gruss Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mmeier« (10. März 2008, 20:55)


Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. März 2008, 09:18

Wenn Du Dir ein Poti ansiehst, es hat normalerweise 3 Anschlüsse:
1. Widerstandsanfang
2. Einstellbarer Abgriff
3. Widerstandsende

Es gibt Sonderausführungen mit anderen Anordnungen oder nur 2 Anschlüssen, die interessieren in unserem fall aber nicht.

Man misst vom Widerstandsanfang zum Widerstandsende. Das ist der maximal mögliche Gesamtwiderstand. Mit dem (meistens in der Mitte angeordneten) Abgriff greifst Du einen Teilwiderstand ab.

Leo
Trollfilter: Ein

mmeier

RCLine User

  • »mmeier« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bern, Schweiz

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. März 2008, 12:05

Hallo zusammen

habe mal einen ersten Wurf gemacht, siehe hier

Gruss Markus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mmeier« (13. März 2008, 14:28)