Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 11. April 2008, 07:16

Dimmerfrage

Hi

Ich habe mir den u. gezeigten Dimmer aufgebaut.
Dieser funktioniert auch (ohne durchzuknallen :D )

Ich betreibe damit einen 2000W Quarzstrahler.
Leider ist das Problem, dass ich den Strahler nicht ganz herunterregeln kann
und wenn ich das Poti zur Hälfte aufgedreht habe, der Strahler schon kompl. Leistung hat.

Also kurz: Poti ganz runter = Strahler ist noch an - Poti halb auf = Strahler hat schon volle Leistung !

Was muß ich verändern, damit das Regelverhalten gleichmäßiger wird ?
Also dass bei Potistellung "AUS" der Strahler auch wirklich aus ist und bei Potistellung "Voll" der Strahler auch erst dort seine kompl. Leistung bekommt.

Ich bin im Elektronikbereich nicht die Leuchte, daher wäre eine (für Laien) einfache Erklärung ganz nett.

Hoffe, dass jemand helfen kann.

Nette Grüße
Torsten
»__XX« hat folgendes Bild angehängt:
  • Dimmer.gif
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

2

Freitag, 11. April 2008, 08:14

Hallo Torsten, stell mal das Schaltbild rein.

Und noch was vorab. Ein Quarzstrahler hat meistens ein Vorschaltgerät, was eine Induktivität ist. Dafür müsste der Dimmer auch geeignet sein. Gib mal bescheid, ob Dein Q.-Strahler ein Vorschaltgerät ha, oder nur ein Heizgerät ist. Ein normaler Dimmer hat ebenfalls Schwierigkeiten bei den sogenannten Sparlampen. Wo ähnliche Probleme mit einer Dimmeransteuerung auftreten und beim Betreiben mit einem Dimmer die Haltbarkeit sehr gering ist.

Gruss Günther

Nachtrag:
Eben ist mir noch eingefallen, dass der Kaltwiderstand eines 2KW-Heizstrahlers einen sehr geringen Kaltwiderstand hat, sodass eine Anschnittsteuerung wie Dein Dimmer beim Anfahren und im unteren Bereich über längere Zeiten, . Schwierigkeiten haben kann. Eventuell wäre dann mit Widerständen vor oder parallel zum Poti oder Stellwiderstand etwas zu machen.
Ich habe mal vor Jahren für starke Fotolampen Dimmer gebaut, die ich für diese Spezies mit Triac´s versehen habe, die für den doppelten Strom ausgelegt waren. Also z. B. bei 2000 W keinen 10 A-Typen, sondern einen 20 A-Typen.

Also anstatt des TIC 246 (12A) den TIC253 (20A) zumindest den TIC 246 (16A)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (11. April 2008, 09:20)


3

Freitag, 11. April 2008, 08:30

Hi..

das sieht aus wie eine "gewöhnliche" Phasenanschnittsteuerung mit DIAC-Zündung.
Diese einfache Schaltung KANN man normalerweise konstruktionsbedingt nicht kontinuierlich bis auf Null runterregeln.
gruß

andi

4

Freitag, 11. April 2008, 09:12

Hi

Vielen Dank für die Antworten.

Kleine Korrektur: der Strahler hat "nur" 750W - sorry.
Wird aber am eigentlichen Umstand vermutl. nichts ändern.
Er hat kein Vorschaltgerät.

HIER wurde schonmal darüber diskutiert. Leider ist das mit dem Hysterese-Effekt schlimmer als erwartet.
Von dort ist auch der Schaltplan (unteres Drittel, der PDF-Anhang).

Wäre schön, wenn man etwas machen könnte.
Ansonsten muß ich wohl eine neue Schaltung finden (vielleicht hat ja jemand etwas geeignetes).

Nette Grüße
Torsten
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (11. April 2008, 09:13)


5

Freitag, 11. April 2008, 09:29

Hi Torsten, vergrößere mal den Reihenwiderstand zum Poti von 5,6k auf etwa 10 k, dann könnte es klappen, sonst kannste dann interpolieren (6,8k ... 12k)

Also ich habe nur den ganz einfachen Plan oben mir ansehen können, wenn Du den dazugehörigen zum Bestückungsplan nicht einstellen kannst, dann wird Dir schwer gehöfen werden können.
Zumindest einen Ausschnitt der Ansteuerung könnte man schon eine Aussage machen.

Zeichne es doch kurz auf und scann es ein.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (11. April 2008, 09:42)


bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

6

Freitag, 11. April 2008, 19:44

Schaltbild

Hallo Leute

Ich glaube Torsten hat im Prinzip dieses Schaltbild verwendet
Kommt aus so einem Buch von Franzis mit zig Industrieschaltungen
Hat die Schaltung etwas geändert und umgebaut.

Gruß Bernd
»bernd_57« hat folgendes Bild angehängt:
  • Wechselstromsteller.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bernd_57« (11. April 2008, 19:48)


7

Samstag, 12. April 2008, 07:37

Wenn der Reihenwiderstand zum Poti (180 Ohm) vergrößert wird, etwa auf 1 K oder noch größer, würden die Einschaltwerte nach Null rutschen und das Poti hätte dann eine größere Auflösung..Auch kommt mir der Wert des Kondensators von 1 uF sehr groß vor. Wenn der halbiert würde wäre auch geholfen.
Es ist halt eine Prinziepschaltung und nicht an den Triac angepasst.

Gruss Günther

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. April 2008, 08:49

Abgezeichnet

Hallo Günther

Habe das Layout mal abgezeichnet habe auch noch die alten Bezeichnungen verwendet. Nach neuer Norm würden sonst die Dioden als R1 - R4 bezeichnet.
Ich frage mich nur wo ist Torsten denn um seine Schaltung geht es.

Gruß Bernd
»bernd_57« hat folgendes Bild angehängt:
  • steller.gif

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »bernd_57« (12. April 2008, 08:57)


9

Samstag, 12. April 2008, 09:07

RE: Abgezeichnet

Vielen Dank für die Antworten !

Zitat

Original von bernd_57
Ich frage mich nur wo ist Torsten denn um seine Schaltung geht es.

Gruß Bernd


Juuuuuuuuhuuuuuuuuuu :w hier bin ich :D

Ich bin in letzter Zeit nicht mehr allzu oft in diesem Forum unterwegs - daher entschuldige.

1. Günther: das mit dem Widerstand werde ich versuchen (habe im Moment keinen hier - werde aber bestellen).
Wo siehst Du einen µF Kondensator ? Es sind 2 100nF verbaut !?

2. Bernd: leider funktioniert die vergrößerte Darstellung im Moment nicht bei mir (warum auch immer).
Mit meinen geistigen Ergüssen nach dem Spätschoppen am gestrigen Abend, wollte ich euch nicht nerven :D

Nette Grüße
Torsten

Edit: seltsam - jetzt geht die vergrößerte Ansicht wieder ...
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (12. April 2008, 09:08)


bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. April 2008, 07:51

Bilder Frage

Hallo Torsten

Bild vergrößern und dann im Bild nochmal klicken es sollte am Zeiger angezeigt werden Lupe mit +/- . Achso 100 nf = 0,1 µf

Gruß Bernd

11

Sonntag, 13. April 2008, 08:52

Ja Bernd und Torsten, das sieht ja schon ganz anders aus.

Wie ich bereits schon schrieb, der Kondensator kommt mir zu groß vor. In Bernds 2. Schaltbild ist er anstatt 1uF 1/10 so groß, also 0,1uF. Auch das Poti hat einen weitaus geringeren Widerstandswert..



Gruss Günther

Nachtrag:

In der Regel .spielt auch in so einer, in allem abhängigen Schaltung, der Ansteuerstrom des Triac eine Rolle. Der den Zündpunkt dann nicht über den gesamten Bereich (Aus-Ein) kontinuierlich verschieben lässt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (13. April 2008, 09:21)


12

Montag, 14. April 2008, 08:52

Zitat

Original von Guenther_Hager
Ja Bernd und Torsten, das sieht ja schon ganz anders aus.

???

Was ist denn bei dem Schaltbild von Bernd bzgl. der Werte des Kondensators
und des Potis anders, als auf meinem Layout ?
Kondensator: 100 nF - Poti: 220k !

Ich habe es mit einem 12k/2W versucht, da ich den noch hier hatte.
Ergebnis: das Regelverhalten ist noch schlechter geworden,
bzw. läßt sich das Teil rar nicht mehr regeln.
Einschalten und das Teil geht gleich auf volle Leistung - Poti drehen = keine Veränderung.

Nette Grüße
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

13

Dienstag, 15. April 2008, 09:16

Torsten, Du warst doch gar nicht angesprochen und ich habe auch nicht vom Bestückungsplan geschrieben., sondern von den Schaltbildern.

Die Funktion einer Schaltung wird im allgemeinen und auch von mir immer vom Schaltbild gelesen und beurteilt. Deshalb auch das betteln von mir, das Schaltbild Deiner Problems ein zu stellen.

Sicher kann man auch aus dem Bestückungsplan einen SP rekonstruieren. Zumal bei wenigen Bauteilen. Wäre aber nicht erforderlich, wenn man einen zur Verfügung hat.

Sorry , hast schon alles richtig gemacht.

Gruss Günther Hg

P. S.

Hast Du schon mal die R´s verändert ?
Sind dabei positive Korrekturen entstanden ?