Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 23. April 2008, 22:17

Funkübertragung - 1Kanal - Sender/Empfänger

Hallo Gemeinde,
ich bin auf der Suche nach einem möglichst günstigen, robusten 1 Kanal Empänger/sender.

Ich möchte nur eine Schaltkanal, keine Proportionalkanal haben.
Der Sender muss auf einer Platine untergebracht sein.
Möglichst günstig.
Eine Reichweite um die 500m sollte gegeben sein.
Sollte Baustein, kein Baukasten sein.
Am liebsten sollte das ganze mit 12V arbeiten

Die Frequenz ist mir recht egal, nur eben kein 27, 35 oder 40 mHz.
Am liebestn würde ich Frequenzen benutzen, die mit einer sehr kurzen Antenne auskommen, sprich 2,4 GHz.
In Elektronikkatalogen konnte ich bisher leider nur Sender entdecken, die ein max. Reichweite von 300m haben, diese arbeietn aber mit 433mHz.


Wer kann mir weiter helfen, eine Sender/Empänger zu finden, der diesen Ansprüchen gerecht wird?

Vielen Dank im Vorraus
Grüße Philipp

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. April 2008, 22:26

Schau mal bei Conrad rein, oder such Dir einen Garagentoröffner...

Leo
Trollfilter: Ein

3

Mittwoch, 23. April 2008, 22:29

Zitat

Original von Dante
... oder such Dir einen Garagentoröffner...

Leo

Das ist 433MHz. :w
Und die gehen leider wirklich nicht mehr sehr weit. War frueher anders. Die alten Geraete geniessen auch noch Bestandsschutz. Die Leistung der neuen ist aber leider drastisch reduziert.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


4

Mittwoch, 23. April 2008, 22:43

Genau das ist das problem, der sender mit der größten Reichweite hat 300m, das ist aber zuwenig.
Außerdem will ich am liebsten nicht nen garagentor öffner, oder sontiges umbaune,, ich möchte shcon das der sender auf eienr seperaten Platine ist un der Empänger auf einer Platine, vielleicht mit einem Relais zusätzlich.
Aber ich will nict i.wo erst ein gehäuse abbauen müssen, dann dranrumlöten und en 40€ schalter anbauen .
Auserdem wird die schaltung nicht für mcih, sonderen für einen Winzer, der ein Automatisches Spritzzgerät hat, und im tregger angezeit bekommen müchte, wenn sein gerät um unteren zeilenende angekommen ist (dort ist ein stahlseil gespannt, das eien schalter betätigen wird, und über funk eine singnal lampe schaltet)
Grüße Philipp

Dante

RCLine User

Wohnort: Rheinknie

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. April 2008, 11:29

Es wird schon etwas schwierig sein, wenn Du nichts umbauen willst, aber auch nichts dafür ausgeben...

Leo
Trollfilter: Ein

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. April 2008, 13:13

hi leutz


bei uns in der schweiz werden die güllepumpen der bauern mit 40MHz ferngesteuert :wall:





:angel:
wenigstens kann man dann unser auf dem gleichen kanal sendenden funken in die landwirtschaft verschachern..
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

7

Donnerstag, 24. April 2008, 13:18

Wenn dich besonders eine kurze Antenne interessiert schau dich mal nach Telemetrie Systemen im 868.35 MHz Band um.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


8

Donnerstag, 24. April 2008, 18:54

wie wärs denn mit einem LPD (also die fertig käuflchen Funkgeräte)? Die haben eine Squelch-Schaltung und nur wenn die Gegenstelle Sendet, geht der Lautsprecher an. Haben auch noch eine Kopfhörerbuchse, über die ohne Verlust der Garantie das Signal abgezapft werden kann...

9

Samstag, 26. April 2008, 16:59

Hey, sry das ich mich nicht melden konnte, aber mein browser,
naja, also
Ich möchte kein Fungerät benützen.

Ich werdem mit einfach einen 433mHz Empfänger/sender kaufen, denn die reichweite ist nun doch auf nur 100m eingeschränkt worden. da sollte ich mit einer max reichweite von 300m locker hinkommen, auch wenn der sender sich in einem tal befindet.

Aber tortzdem vielen dank für die hilfe;)
Grüße Philipp

10

Sonntag, 27. April 2008, 12:40

Hallo

Das A und O sind die Antennen und der Antennenstandort.
Die Sendeleistung bringt da nichts.

Das Empfaengerkonzept bringt rel. viel.

Also, gute Antenne , vielleicht HB9CV und ein Superhet auf 433Mhz schaft das locker.
Aber, die Antenne hat Richtwirkung.

11

Donnerstag, 1. Mai 2008, 14:49

Also das Ganze system soll in einem weinbergs gefährt eingebaut werden, der empänger am tragger, der sender an einer maschine die mit der seilwinde die zeilen herbagelassen wird. Es geht dabei einfahc um eine meldung, wenn das gerät das zeile ende erreicht hat.
Die antenne könnte man ja auf dem tregger dach udn an der maschien auch frei montieren.
Superhet? was ist das genau?
Grüße Philipp

12

Donnerstag, 1. Mai 2008, 19:58

Mal davon abgesehen das ich dein Geschreibsel nicht immer verstehe haste doch aber ein Stahlseil. Das ist ein relativ guter Leiter und damit prädestiniert zur Signalübertragung. Muß ja nicht immer Funk sein.

Sach ma, meinst du Trecker mit tragger?
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sidigonzales« (1. Mai 2008, 19:59)


13

Freitag, 2. Mai 2008, 17:32

oh man, ich sollte das schreiben wohl besser augeben.
ja mein ich, sry.
das mit dem Stahlseil geht nicht, weil er viel wein berge hat, und diese übertragung von seiten meines auftraggebers "funken" soll
Grüße Philipp

14

Freitag, 2. Mai 2008, 20:42

Das mit den PMR Funken ist eine realisierbare Idee.

Allerdings würd ich zur Übertragung einen Ton einsetzen, der am Empfänger wieder ausgewertet wird.
Wenn also das Signal übertragen werden soll wird ein 1kHz Tongenerator aktiviert und der Ton in den Sender über den extern Micro Eingang eingespeist.
Am Empfänger wird darauf gewartet, das der 1KHz Ton kommt ( Kopfhörerbuchse ) und dann die Reaktion ausgelöst. z.B. Relais zieht an.

Noch sicherer wird das Ganze, wenn der Ton ständig anliegt und erst bei Erreichen des Endes der Ton abgeschaltet wird.

Eine Erweiterung dieses Konzeptes wäre mit 2 Tönen zu arbeiten.
z.B. 800Hz und 1900Hz. Damit könnten dann auch Funkstörungen erkannt werden.
Kein Ton oder falsche Frequenz = Funkstörung

Ein weiteres Feature wäre dann der Einsatz eines Kontrollempfängers ( weiteres PMR ), weil die Töne auch gut im Hörbereich liegen.

Bei Kosten um die 20,€ für die Funkgeräte und um geschätzte 10,€ für die restlichen Elektronikbauteile ein bezahlbares Unterfangen.

Für die Vorschaltelektronik könntest Du mal nach FSK Modem bzw. frequenzselektiver Schalter googeln. DTMF ( dafür gibts fertige Chips ) wäre auch noch eine Möglichkeit.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (2. Mai 2008, 20:47)


15

Freitag, 2. Mai 2008, 21:04

Zitat

Noch sicherer wird das Ganze, wenn der Ton ständig anliegt und erst bei Erreichen des Endes der Ton abgeschaltet wird.

Da freuen sich dann andere PMR Nutzer ganz gewaltig. :evil:

Aber meines Wissens waere das legal. :w
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


16

Samstag, 3. Mai 2008, 13:29

Zitat

Da freuen sich dann andere PMR Nutzer ganz gewaltig.

Da hast Du sicher recht !
Aber den Kanal immer wieder sporadisch ( alle paar Sekunden ) mit einem Ton zu belegen würde die Leute ebenso stören.
Wenn es aber um eine Reichweite von mehr als 200...300m geht hat man ja so gut wie keine Alternative. Was noch bliebe wäre ZigBee, aber auch da ist bei den kleinen Sendeleistungen die Reichweite ein Problem. Auch das 40MHz Band wäre nur mit großem Kostenaufwand ( HF Sendemodul + Empfänger ) nutzbar. Ob das für so eine Anwendung zulässig ist, wäre eine weitere Frage.
Wenn mal eine Funkkamera oder ein Sprechfunkempfänger gestört wird seh ich das immer noch nicht so tragisch, als wenn ein Flugmodell unkontrollierbar wird.


Zitat

Aber meines Wissens waere das legal.

Das seh ich auch so, wenn man die Möglichkeit hat die PMR Funken zu benutzen, ohne das Gerät zu öffnen. Also externer Mikro Eingang und Kopfhörerbuchse.

Der Vorschlag mit den DTMF Chips hab ich gebracht, weil sich mit denen ein frequenzselektiver Empfänger ziemlich leicht realisieren lässt, die Tonfrequenz passt und ausserdem gleich 4 Kanäle ( vom Chip abhängig ) gleichzeitig nutzbar wären.
Das Problem scheint zu sein das fast alle diese Chips "Auslaufmodelle" sind.
Einer von den Chips die es bei Conrad ( MT 8880 ) gibt braucht einen Microcontroller zur Ansteuerung.
Die beiden brauchbaren Chips, die Farnell im Programm hat HT9070 + HT9200B sind in SMD Bauweise. Also auch nicht gerade was für zarte Anfänger - tschuldigung wenn ich mich da irre Philipp.

Alternativ wäre ein FSK Verfahren mit XR2206 - XR2207 ein mögliche Lösung.
Die kann allerdings ohne größeren Aufwand ( Microcontroller ) nur einen Kanal übertragen und hat auch ein paar Probleme mit der Frequenzstabilität.

Ja - nun bleibt nur noch die Qual der Wahl, was für eine Lösung es denn nun werden soll.