Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Juni 2008, 11:38

Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo Leute!

Ich bin gerade dabei mir diese Schaltung hier zu Basteln: Hier
Ich möchte zusätzlich zu den Flashern noch weiße LED´s als Landescheinwerfer einbauen.
Das Einschalten via Funke soll so funktionieren: Ich habe einen 3-Stufen-Schalter, Stufe 1 aus, Stufe 2 nur Flasher und wenn ich ganz nach oben Klicke als Stufe 3 die Landelichter.
Ist das möglich dies so zu schalten oder gibt das die Schaltung nicht her? Was müsste ich evtl. verändern?
Als Funke habe ich eine MC-12.

Viele Grüße
Heiko
Du suchst FPV-Flieger in deiner Region? FPV-User-Karte


2

Freitag, 27. Juni 2008, 13:26

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo Heiko,

die Schaltung ist offenbar schon etwas "betagt" - das merkt man u.A. daran, daß der Verfasser die Bauteilepreise noch in DM angibt...
Ich würde einen etwas moderneren PIC nehmen, da kann man sich den Quarz sparen, weil die Prozessoren mit einem internen Oszillator laufen können.
Die Leistung der LEDs bei Direktversorgung über die Prozessor-Ports ist recht bescheiden. Je nachdem, wie groß Dein Modell ist, ist das dann ggf. einfach zu wenig. Für einen ordentlichen Blitzer sollte man nach meiner Meinung schon eine High-Power LED nehmen - soll ja auch bei Tage zu sehen sein. Letztens haben wir den Hubi eines Vereinskollegen mit roten Luxeon "Rebel" (Quelle: www.led1.de) ausgestattet - gibt einen Super-Effekt! Kühlung für die LEDs braucht man bei Blitzbetrieb nicht.
Für die Scheinwerfer würde ich die hier nehmen:
http://www.led1.de/shop/index.php?cName=…-lumen-c-50_124
Warmweiß ist wichtig, wenn es nach "Glühlampe" aussehen soll. Die sind übrigens auch im genannten Hubi drin.
Mit einem einfachen Transistor als Treiberschaltung können die LEDs jeweils von einem einzelnen Port des Controllers geschaltet werden.
Vor ein paar Jahren hatte ich mal meine Hercules(R.I.P.)-Beleuchtung ins Netz gestellt:
http://home.arcor.de/otti59/lightcontrol/lc.html
In der dortigen Firmware sind die Blitzer aber permanent in Betrieb und Scheinwerfer und Positionslichter werden getrennt voneinander über einen 3-Stufen Schalter geschaltet.
Für die Hubi-Beleuchtung habe ich eine 4-fach Memoryschalter-Funktion in das Programm gebastelt:
- Schalter lange (> 1s) nach vorn und zurück: Flasher an/aus (Wechselblitzer 0,7 Hz)
- Schalter kurz nach vorn und zurück: Positionslichter an/aus
- Schalter kurz nach hinten und zurück: Scheinwerfer an/aus.

Kleines Gimmik am Rande: die Scheinwerfer similieren beim Aufleuchten und Ausgehen eine Halogenlampe. Prozessor ist ein PIC16F636 - das Hex-File kannst Du von mir bekommen.

Grüße,

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (27. Juni 2008, 13:33)


3

Freitag, 27. Juni 2008, 16:48

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Du kann auch mal unsere Homepage anschauen.
Die Platinen kannst Du selber machen lassen, ich hab aber auch noch ein paar.

Proggen solltest Du den Controller aber selber können.

4

Sonntag, 29. Juni 2008, 13:00

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hi!

Nach einen Gespräch mit einen Elektronikprofi, wollen wir probieren die Schaltung auszubauen. Er meinte, es sein nicht so schwer, den PIC umzuprogrammieren und die Landescheinwerfer mit einzufügen.

Ich werde aber berichten.

Viele Grüße
Heiko
Du suchst FPV-Flieger in deiner Region? FPV-User-Karte


Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

5

Montag, 30. Juni 2008, 11:17

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Zitat

Original von Ottili
Hallo Heiko,

die Schaltung ist offenbar schon etwas "betagt" - das merkt man u.A. daran, daß der Verfasser die Bauteilepreise noch in DM angibt...
Ich würde einen etwas moderneren PIC nehmen, da kann man sich den Quarz sparen, weil die Prozessoren mit einem internen Oszillator laufen können.
Die Leistung der LEDs bei Direktversorgung über die Prozessor-Ports ist recht bescheiden. Je nachdem, wie groß Dein Modell ist, ist das dann ggf. einfach zu wenig. Für einen ordentlichen Blitzer sollte man nach meiner Meinung schon eine High-Power LED nehmen - soll ja auch bei Tage zu sehen sein. Letztens haben wir den Hubi eines Vereinskollegen mit roten Luxeon "Rebel" (Quelle: www.led1.de) ausgestattet - gibt einen Super-Effekt! Kühlung für die LEDs braucht man bei Blitzbetrieb nicht.
Für die Scheinwerfer würde ich die hier nehmen:
http://www.led1.de/shop/index.php?cName=…-lumen-c-50_124
Warmweiß ist wichtig, wenn es nach "Glühlampe" aussehen soll. Die sind übrigens auch im genannten Hubi drin.
Mit einem einfachen Transistor als Treiberschaltung können die LEDs jeweils von einem einzelnen Port des Controllers geschaltet werden.
Vor ein paar Jahren hatte ich mal meine Hercules(R.I.P.)-Beleuchtung ins Netz gestellt:
http://home.arcor.de/otti59/lightcontrol/lc.html
In der dortigen Firmware sind die Blitzer aber permanent in Betrieb und Scheinwerfer und Positionslichter werden getrennt voneinander über einen 3-Stufen Schalter geschaltet.
Für die Hubi-Beleuchtung habe ich eine 4-fach Memoryschalter-Funktion in das Programm gebastelt:
- Schalter lange (> 1s) nach vorn und zurück: Flasher an/aus (Wechselblitzer 0,7 Hz)
- Schalter kurz nach vorn und zurück: Positionslichter an/aus
- Schalter kurz nach hinten und zurück: Scheinwerfer an/aus.

Kleines Gimmik am Rande: die Scheinwerfer similieren beim Aufleuchten und Ausgehen eine Halogenlampe. Prozessor ist ein PIC16F636 - das Hex-File kannst Du von mir bekommen.

Grüße,

Thomas


Hallo, bezogen auf den Beitrag von Thomas, wollte ich gerne ein paar Fragen loswerden.
Ich würde gerne ein Depronmodelle beleuchten, habe aber probleme mit der Einschätzung der Leuchtkraft von LEDs.
Der geplante Flieger hat eine Spannweite von 1,60 m und soll von innen beleuchtet werden. Ich verwende 3mm Depron.
Wie viele LEDs soll ich ca. planen?
Am liebsten würde ich die LEDs über den Antriebsakkus versorgen (3S1P Lipo zwischen 1300mAh und 2200 mAh)
Wenn ich es richtig verstanden habe, kann ich die Konstantstromquelle von led1.de zwischen Akku und LED schalten.
Wenn ich mal von 10 LEDs ausgehe, brauche ich dann 10 Konstantstromquellen?
Wenn alle oben geklärt ist, kann ich das ganze eventuell über einen Kanal des Empängers versorgen, damit ich die Beleuchtung über den Sender schalten kann?

Danke für Infos
Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

6

Montag, 30. Juni 2008, 13:53

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

jetzt muss ich doch noch was ergänzen.

Gerade sehe ich auf der Seite von led1.de das es 12V Ultrahelle 10mm LEDs gibt.
Wäre das nicht genau das richige für mich?
Mein Lipo hat ja zwischen 9 V und 12,6 Volt, je nach Ladezustand. Wenn ich da nun 10 Stück paralel schalte, komme ich auf 400 mA. Das ist ja nix im Vergleich zu dem was der Motor frisst.

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

7

Montag, 30. Juni 2008, 14:33

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo Martin,

in Deinem Fall ist es vermutlich am günstigsten, Du stabilisierst die Flugakkuspannung auf z.B. 8V (dazu brauchst Du nur ein IC 7808 und zwei 100nF-Kondensatoren, kostet zusammen weniger als 1 Euro), und schaltest dann immer jeweils 2 oder 3 LEDs in Reihe über einen passenden Vorwiderstand an diese Spannung. Ob Du 2 oder 3 LEDs in Reihe schalten kannst, hängt von der Spannung der einzelnen LED und daher von der LED-Farbe ab. Von diesen 2er/3er LED-Reihen kannst Du viele an einen 7808 anschließen. Über 300-400 mA muß Du evtl über eine Kühlung des 7805 nachdenken - das wären aber schon eine ganze Menge LEDs! Z.B. bei weißen 20mA-LEDs wären es bei 20 LEDs (10 x 2 LEDs in Reihe) insgesamt 200 mA. Die Verlustleistung (= Wärmeproduktion!) am 7808 wäre dann bei vollem Flugakku (12V): 4V * 0,2A = 0,8 W, das geht noch locker ohne zusätzlichen Kühlkörper. Wie viele LEDs da letztendlich rein sollen, ist schwer zu sagen. Es hängt natürlich im Wesentlichen von der beabsichtigten Leuchtstärke ab. Mit der Beleuchtung von Depron nur von innen heraus habe ich wenig praktische Erfahrung. Bei einem Pibros habe ich neben 2 LEDs im Depron noch 6 LEDs außen rum, die man direkt sieht (rot/grün: Positionslichter, 2xblau nach hinten, 2x weiß nach vorn). Bei größerer Entfernung sieht man eigentlich nur die äußeren LEDs gut.

Grüße,

Thomas

8

Montag, 30. Juni 2008, 14:46

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Zitat

Original von Teddytimo
jetzt muss ich doch noch was ergänzen.

Gerade sehe ich auf der Seite von led1.de das es 12V Ultrahelle 10mm LEDs gibt.
Wäre das nicht genau das richige für mich?
Mein Lipo hat ja zwischen 9 V und 12,6 Volt, je nach Ladezustand. Wenn ich da nun 10 Stück paralel schalte, komme ich auf 400 mA. Das ist ja nix im Vergleich zu dem was der Motor frisst.

Gruß
Martin


Könnte klappen - leider kann man ohne Datenblatt nur mutmaßen oder ausprobieren. Ich vermute aufgrund der Daten, daß die LEDs intern aus 4 Chips in 2s2p-Schaltung bestehen, mit integriertem Vorwiderstand. Demnach wird der Strom bei Absinken der Akkuspannung auf 9V dann auf etwa 20mA zurückgehen, was sicher noch für eine ausreichende Helligkeit sorgt. Mit 10 LEDs dieses Typs wirst Du schon ein extrem helles Modell haben, als Scheinwerfer außen angebracht dürfte das Nachtfliegen ohne Sonnenbrille damit kaum möglich sein :O

Grüße,

Thomas

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 1. Juli 2008, 11:42

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

verstehe ich das richtig?
Die reden immer davon wieviel Spannung vernichtet werden muss.

Beispiel:
LED hat 3,4 Volt
ich liefere 12,6 Volt
also muss 9,2 Volt vernichtet werden
dazu brauche ich eine Widerstand ca. 460 Ohm

Wenn ich nun so ein 12V LED nehme, hat das dann ein 460 Ohm Widerstand integriert?
Verschwende ich da nicht viel Leistung?
Bin ich da mit 3 x LED 3,4 Volt in Reihe und kleinem Vorwiderstand besser dran?

Danke und Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

10

Dienstag, 1. Juli 2008, 12:52

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo Martin,

das hast Du im Prinzip schon richtig verstanden!
Die Sache mit den 3 LEDs (mit je 3,4V) in Reihe hat bei 3s LiPo einen kleinen Haken: 3 x 3,4V gibt schon 10,2V. Bei vollem Akku wäre der Vorwiderstand für 20 mA dann 120 Ohm.
Wenn aber der Akku belastet wird und/oder leer wird, sagen wir mal 3,3V/Zelle, dann bist Du schon unter der LED-Spannung und selbst ohne Widerstand würden die LEDs dann nur noch sehr schwach leuchten. Durch die nichtlineare Kennlinie der LED sinkt der Strom bei Verringerung der Spannung rapide ab. "Vernichtet" man aber einen höheren Spannungsanteil über einen Widerstand, wird die Abhängigkeit des Stromes von der Spannung weniger extrem, da der Widerstand eine lineare U/I-Kennlinie hat.
Besser ist daher, den Strom elektronisch stabil zu halten - entweder durch eine Konstantstromquelle, oder über eine stabilisierte Spannung und LED-Vorwiderstände.

Die 12V/10mm LEDs arbeiten ja lt. Angabe bei LED1.de mit typ. 40 mA, daher vermute ich, die haben in der LED schon eine Parallelschaltung von je 2 Chips (je 20 mA), und da es 4-Chip LEDs sein sollen, müssen dann auch je 2 in Serie sein. Dann müssen natürlich auch die passenden Vorwiderstände integriert sein, sonst könnte man die LED nicht direkt an 12V betreiben.

Grüße,

Thomas

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 1. Juli 2008, 15:58

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

langsam komme ich der Sache näher.

Dank deiner Infos habe ich nun 2 Varianten im Kopf wie ich die Beleuchtung realisieren will.

1.Variante
Ich nehme einen oder zwei von solchen Spannungskonverter , die 12 V konstant ausgeben und schalte 3 LED 3,4 Volt in Reihe und das ganze 8 mal parallel. Mit dem passenden Widersatnd in jeder Reihe.
Nun hänge ich alles an einen Bürstenregler, den ich wiedrum an den Antriebsakku des Fliegers hänge. Die Leitung zum Empfänger hänge ich auf einen freien Kanal und kann somit das Licht schalten.


2. Variante
Mein Brushless Regler des Fliegers kann 5V / 2A. BEC Der FLieger hat nur 2 Stk. 9 gramm Servos, somit habe ich vielleicht noch genug Leistung für die Beleuchtung. (sind ja höchstens 500 mA)
Ich schliesse also die 24 LEDs parallel direkt an einen freien Kanal des Empfängers und löte vor jede LED den passenden Widerstand für 5 Volt.

Ich will es vermeiden einen eigenen Akku für die Beleuchtung zu nehmen. Wenn ich mal am Tag fliege, nehme ich einen kleineren Akku und lass den Bürstenregler raus um bessere Flug und Termikeigenschaften zu haben.

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

12

Dienstag, 1. Juli 2008, 22:30

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Zitat

Original von Teddytimo
1.Variante
Ich nehme einen oder zwei von solchen Spannungskonverter , die 12 V konstant ausgeben und schalte 3 LED 3,4 Volt in Reihe und das ganze 8 mal parallel.

das ist eine sehr teure Lösung und birgt wegen der internen Funktionsweise so eines DC-DC Wandlers die Gefahr von Funkstörungen. Ein linear-Regler (z.B. der 7808, s.o.) macht keine Störungen und ist viel billiger. Wegen der notwendigen Spannungsdifferenz (Eingang-Ausgang min. 1,5V) reicht die Spannung dann nur für 2 weiße oder blaue LEDs in Reihe, was Du aber einfach durch mehr parallele Reihen ausgleichen kannst.

Zitat


2. Variante
Mein Brushless Regler des Fliegers kann 5V / 2A. BEC Der FLieger hat nur 2 Stk. 9 gramm Servos, somit habe ich vielleicht noch genug Leistung für die Beleuchtung. (sind ja höchstens 500 mA)

500 mA * 7 V sind aber satte 3,5W zusätzlich, die dann das BEC dauerhaft verbraten muß! Ein Servo mag in der Spitze vielleicht mehr Strom ziehen, das sind aber immer nur kurze Stromstösse. Im Durchschnitt kommt ein Servo vielleicht auf 100-150 mA.
500 mA Dauerlast (zusätzlich zu den 2 Servos) würde ich dem BEC keinesfalls zumuten!

Grüße,

Thomas

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 1. Juli 2008, 23:34

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

vielen dank für deine Hilfe.

Ich werde es nun so machen wie du es oben vorgeschalgen hast, also mit IC 7808 und Kondensator die Spannung stabilisieren.
Bei Conrad habe ich den 7808 gefunden und auch einen Kondensator 100nf .

Kannst du mir bitte noch sagen wie ich das verschalten muss? und ob der Kondensator ok ist.

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

14

Mittwoch, 2. Juli 2008, 11:13

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo Martin,

der Kondensator ist ok. Davon brauchst Du 2 Stück, die Du am besten direkt am IC an die Beinchen lötest: einer vom linken Bein an das mittlere, der andere vom rechten Bein an das mittlere. Das mittlere Beinchen (wie auch das Metallstück) ist Masse und kommt an den (-)pol des Akkus. Das linke Bein (wenn Du das IC so hältst, daß Du die Beschriftung lesen kannst) ist der Eingang und kommt an den (+)pol vom Akku, der Ausgang (= 8V stabilisiert) ist das rechte Beinchen.

Grüße,

Thomas

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 31. Juli 2008, 15:07

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

heute ist es so weit.
Der Flieger ist fertig und komplett beleuchtet. Ab ca. 22:00h weiß ich ob alles geklappt hat.
Mein erster Test bei Tageslicht hat aber gezeigt, dass ein Nurflügler für das Projekt nur bedingt geeignet ist. Ich habe gleich nach dem Start leichte Lageerkennungsprobleme und das bei Tageslicht und trotz 1,6m Spannweite. Mal sehen was das heute abend gibt..

Bei Conrad habe ich einen Kanal-Schalter Baustein gesehen, mit dem ich jetzt meine komplette Beleuchtung mit dem Sender an und aus schalten könnte.

Weiß jemand eine Adresse in China wo man so was für 2 Euro bekommt?

Der Preis bei C ist einfach zu hoch. Das wäre ja nur für den Schalter rund 25% der gesamten Projektkosten. :-)

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

16

Donnerstag, 31. Juli 2008, 16:19

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo,

kann ich nicht einfach eine Lipo-Einzellzelle (200mAh) nehmen und daran 3 oder 4 von den LEDs parallel anschließen oder muss ich auch so eine Konstantstromquelle davor schalten ?
Bin kein E-Techniker und hätte daher gern gewusst, was die Experten davon halten.
Gruß Tommi

TRex 450, Robird G31, Scorpion HKII-2221-8, CC ICE 50A, 3xTGY-306G, MKS DS8910
SJM 290 Robird G31, SuperBrain 40A, 3xHS5065, MKS-DS480
TRex 250 Robird G31, SuperBrain 20A, 3xHS56HB, Robbe FS61BB

17

Donnerstag, 31. Juli 2008, 22:06

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Zitat

Original von Tommi007
Hallo,

kann ich nicht einfach eine Lipo-Einzellzelle (200mAh) nehmen und daran 3 oder 4 von den LEDs parallel anschließen oder muss ich auch so eine Konstantstromquelle davor schalten ?
Bin kein E-Techniker und hätte daher gern gewusst, was die Experten davon halten.


http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=202830&sid=

Da steht wirklich alles.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

18

Freitag, 1. August 2008, 14:22

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

Hallo nochmals,

Ruhm und Ehre sind mir gewiss.
Es war ein grandioser Erfolg. Meine Flieger-Kollegen beneiden mich und wollen nun alle auch einen Nachtflieger.
Sogar meine Familie und Freunde waren dabei, als ich gestern um 22:00h mein Blue Giant von jomari.de in den dunklen Nachthimmel warf.
Majestätisch strahlte er über unseren Häuptern und bannte die Zuschauer mit Ihrem Blick, als hätte sich die außerirdische Erlösung offenbart. In den Gesichtern der Bekehrten sah man ein funkeln, wie ich es zu letzt bei meinem damals 2 jährigem Sohn vor dem leuchtenden Christbaum gesehen habe. (BREAK)
Also gut, ich habe natürlich keine Gesichter gesehen, da ich viel zu konzentriert war und ein wenig aufgeregt. ich habe beschlossen eine gemütliche Piper aus Depron zu bauen, die ich dann aber nach dem gleichen Prinzip beleuchte.
Vielen Dank nochmals für die Unterstützung. Ich werde versuchen Bilder zumachen und stell sie dann hier ein.

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

Teddytimo

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe / Rheinstetten

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 6. August 2008, 22:32

RE: Das wir gerade bei LED´s sind: Einschalten mit 3-Stufen-Schalter

so hier sind ein paar Bilder vom Nachtflieger:
foto.majoo.de

Gruß
Martin
Heli und Fläche
Futaba T8FG

20

Mittwoch, 6. August 2008, 22:36

Echt grandiose Bilder, Martin! :ok:

Entsteht dieser Schlieren-Effekt mit dem sichtbaren Flieger von alleine bei entsprechender Belichtungszeit? Welche Einstellungen hattest Du gewählt?

Grüße

Torsten
[SIZE=4]www.zuendapp.net - die grösste Zündapp-Community im Internet! :ok:[/SIZE]