Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mad1116

RCLine User

  • »mad1116« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düren / bei Köln

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 9. Juli 2008, 11:38

endabschaltung für bl-motoren???

hallo zusammen

ich such sowas wie eine endabschltung für bl motoren.
das heist, der bl bewegt eine schine und wenn diese am endpunkt angekommen ist soll der motor aufhören zu drehen aber der motor muss anschlißend auch jeder zeit in die andere richtung gefahren werden können bis zu zum zweiten endpunkt .

nun ist meine frage, gibt es da was oder was kann man da machen ?
gruss michael

2

Mittwoch, 9. Juli 2008, 15:05

ein BL-Steller wird ja über Pulsweite angesteuert und bekommt damit quasi seine Drehzahlvorgabe. Ein Endschalter muss also zwischen Fernsteuerung und Steller eingreifen, dann hat der Steller immer Kontrolle über die Motorposition (falls er sich die Mühe bei Richtungsumkehr überhaupt machen möchte.

Prinzip ist also Eingangssignal an den Steller unverändert weitergeben, wenn kein Endschaltersignal anliegt und auf Mittelstellungssignal (Drehzahl 0) umstellen, wenn er gegen den einen Endanschlag fährt. Solange der aktiv ist, werden nur Signale für die andere Richtung weitergeleitet.

Braucht also einen Micro (oder entsprechend aufwendige Analog-/Digitalschaltung mit

1 PWM Eingang (zum Sollwertgeber = Fernsteuerung)
1 PQM Ausgang (zum Steller)
1 Eingang linker Anschlag
1 Eingang rechter Anschlag

Mit Versorgungsspannung geht das vermutlich noch in einen 8-Pinner rein, wenn die Software nicht zu aufwendig wird.

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 9. Juli 2008, 15:52

Hi,
was habt ihr denn vor ???
Reicht nicht ein Bürsty, ist 1000x einfacher.

DBD
Olli

4

Donnerstag, 10. Juli 2008, 12:26

Servus,

mit Bürsti geht es wirklich viel einfacher! Je nach dem, wie die Konstruktion des Ganzen ist, kann man vielleicht auch ganz auf mechanische Endschalter verzichten. So haben wir kürzlich der Seilwinde im Scale-Hubi (UH1) eines Vereinskollegen mit nur einem kleinen Zwischensteck-Modul den Seilriss beim versehentlichen zu-weit-Einfahren abgewöhnt. Der Windenmotor wird hier von einer Servoelektronik bedient, und im Zwischensteckmodul wird einfach die Stromaufnahme über einen Shunt überwacht. Läuft der Motor gegen die mechanische Begrenzung, zieht der Motor mehr Strom und der Microcontroller (8-Pin PIC) schaltet die Servoimpulse aus - der Motor bleibt stehen! Erst, nachdem der Schalter wieder in Neutralstellung gebracht wurde, kann der Motor wieder anlaufen.

Grüße,

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (10. Juli 2008, 12:32)