Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. September 2008, 21:56

Servo umbauen für Beleuchtung (Relais)

Moin,

ich will meinen kaputten Servo umbauen um eine Beleuchtung meiner Twinstar zu realisieren.
Jetzt stellt sich die Frage nach dem Relais, also es werden ca. 50 LED verbaut.

Habe mal bei Conrad geschaut:

Würde das gehen?

Relais

Oder welches muss ich nehmen?
Sorry bin bei Relais absolute Laie!

Elektroniktommi

RCLine User

Wohnort: MK, Sauerland

Beruf: Konstrukteur

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. September 2008, 23:03

RE: Servo umbauen für Beleuchtung (Relais)

Nennspannung passt, Spulenstrom wird bei 40mA liegen, die Servoelektronik wird mitmachen.
Der Schaltbare Strom liegt bei 1,25A, das sind 62 LEDs parallel, passt :ok:
Die Aufschrift "NICHT BRENNBAR" ist keine Herausforderung!
[IMG]http://www.rclineforum.de/forum/attachment.php?attachmentid=122429&sid=[/IMG]

[SIZE=4]Ströme messen nicht vergessen![/SIZE]

Chilikakaoexperte

3

Dienstag, 16. September 2008, 00:56

RE: Servo umbauen für Beleuchtung (Relais)

Hallo Tim,

wenn Du nicht gerade zwingend eine galvanische Trennung zwischen LED- und RC-Stromkreis brauchst, würde ich statt des Relais eher einen MOSFET (N-Kanal, am Besten "Logik-Level"-Typ) vorschlagen.
Vorteile: kleiner/leichter/billiger/zuverlässiger/mechanisch praktisch unkaputtbar...

Der Anschluß ist unkompliziert: Source auf Masse, zwischen Drain und +Akku die LEDs, Gate an einen der Motoranschlüsse der Servoelektronik.

Grüße,

Thomas

Edit: der IRLL024N müsste passen - bei C. €0,49, RDSon=65mOhm, kann 3A schalten, wiegt bestimmt weniger als 1 Gramm, aber groß genug für normale Verarbeitung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (16. September 2008, 01:19)


TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. September 2008, 07:23

Super vielen Dank, dann gehts bald mit dem Nachtflug los. Es wird jetzt immer dunkler und dann sieht man wenigstens den Flieger :dumm:

5

Dienstag, 16. September 2008, 11:58

Hi Tim,

eine Kleinigkeit ging mir nachträglich noch durch den Kopf:
Wenn die Servoelektronik bei "Motor aus" evtl. tatsächlich "abschaltet", also hochohmig wird, statt nur beide Motor-Anschlüsse auf gleiches Potential zu legen (glaube ich zwar nicht, aber wie war das noch mit den Pferden vor der Apotheke?), dann könnte es Probleme geben, weil der FET dann auch einen Zustand zwischen "an" und "aus" annehmen könnte (der Gate-Anschluss darf keinesfalls frei "in der Luft hängen"!). Durch die dann auftretende Verlustleistung könnte er zu heiß werden.
Zur Absicherung dagegen solltest Du noch einen Widerstand (z.B. 4,7kOhm) zwischen Gate und Source legen - wenn die Servoelektronik dann hochohmig ist, sorgt der Widerstand dafür, daß der FET sicher sperrt.

Grüße,

Thomas

TimH

RCLine User

  • »TimH« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Eberbach

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. September 2008, 12:00

Deswegen nehme ich ein Relais. Das ist mir nicht zu kompliziert und ich brauche nur meine Drähte anlöten und fertig!