Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prop-er

RCLine User

Wohnort: Die Niederlande

Beruf: Projektleiter Maschinenbau

  • Nachricht senden

81

Sonntag, 11. April 2010, 14:38

Carsten,

Habe noch nicht im Flug getestet, aber am Boden reagiert meine Vario ohne Verzögerung.
What goes up ,must come down

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 11. April 2010, 17:38

Welche Kondensatoren hast du verwendet? Tantal 10µF?
DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

83

Freitag, 28. Mai 2010, 09:07

Welche Funkmodule habt ihr verwendet? Müsst ihr die Rauschsperre öffnen um das Signal zu hören?
DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

84

Dienstag, 1. Juni 2010, 12:16

Zitat

Original von gizzmo
Hallo,
da sich hier die Varioexperten tummeln meine Frage an Euch: Ich würde gern mein WSTech Vario mit einer Tek-Düse für einen Segler mit V-Leitwerk ausrüsten. Gern würde ich die Düse selbst bauen. Nur wie muss das Ding dimensioniert sein?
Könnt Ihr mir da evtl. weiterhelfen?

Gruß
Stefan


Hallo Stefan,

Düsen bauen und an der richtigen Stelle einbauen hat viel mit Erfahrung zu tun, wenn die Düse den Beiwert -1 haben soll.

Einen guten Überblick zum Nachbauen von TEK-Düsen findest Du im Buch "Streckensegelflug" von Helmut Reichmann (Motorbuchverlag 1982, Seite 190 folgende).

Viele Grüße

Tempo

P.S.: Ich setzte z.B. die Düse von WSTech ein bzw. baue mir welche selbst.

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

85

Samstag, 19. Juni 2010, 13:29

Scheiße, jetzt funktioniert das auch noch...

Dieses nervige Rauschen war ganz einfach zu eleminieren:

Ich habe statt dem LPD als Empfänger zu nutzen, ein Sendemodul mit passendem Empfänger für Datenübertragung angebaut. Das Variosignal ist ja auch nur ein Datensignal aus dem Prozessor. An den Empfängerausgang habe ich dann einfach den Piezo angeschlossen.

Siehe da, es funktioniert tatsächlich!

Ohne Variosignal höre ich zwar ein kleines 5Hz periodisches "knacken" (welches warscheinlich vom Trägersignal kommt) aber kein Rauschen mehr. Das Variosignal wird durch den Piezo ganz sauber wiedergegeben.

Jetzt brauch ich nicht mal mehr eine LPD Funke als Empfänger. :w Den Empfänger kann ich mir als Mini-Tool mit einer Spange an mein Tshirt pappen. Ist momentan noch alles in Test-Beschaltung.

Ich habe die Sende- Empfangsmodule von Greenwave verwendet.
http://www.greenwave-electronics.com/easytx-434-fm-p-1.html
http://www.greenwave-electronics.com/easyrx-434-fm-p-3.html

Die Funkmodule gibt es auch für 868MHz - was evtl. eine noch kleinere Antenne zulässt.
http://www.greenwave-electronics.com/easytx-868-fm-p-2.html

Die sind sogar leichter, preiswerter & kleiner als das Conrad-Aurel-Modul. Reichweite wird mit ca. 400m angegeben. Meiner Erfahrung nach sind die Reichweiten bei reiner Luft-Boden-Funkstrecke aber besser. Muss ich noch testen - aber selbst 400m reichen für meinen DLG aus. :ok:

DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stoni99« (19. Juni 2010, 13:45)


Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

86

Sonntag, 20. Juni 2010, 11:29

RE: Scheiße, jetzt funktioniert das auch noch...

Das beknackte 5Hz periodische "Knacken" konnte ich jetzt auch fast vollständig eleminieren. Ein kleiner Keramik-Kondensator zwischen Funkmodul-Dateneingang und Masse brachte das Geräusch fast zur Strecke - Asta Lavista Baby.

Ein kleiner Wehmutstropfen:
Der Sender verbraucht recht konstant ca. 35mA bei 7,4V also ca. 0,26W. Das solte man bei dem Empfängerakku schon besser mit einplanen.

Der Empfänger mit Piezo braucht nur ca. 6mA bei 4,8V. Bin am Überlegen was ich da für einen Mini-5V-Akku reinbasteln kann. Möglichst klein & leicht, damit es am Tshirt nicht so rumschlabbert.
DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

87

Montag, 5. Juli 2010, 09:22

RE: Scheiße, jetzt funktioniert das auch noch...

Der Empfänger funktioniert tatsächlich noch mit einem vollgeladenem 1s Lipo - mal schauen, wie langer der Lipo bei 6mA die Spannungslage von 4V halten kann.
Eine solare Stromversorgung habe ich erst mal verworfen, da die Solarzelle erst bei voller Sonne 4V liefert. Ein entsprechender Solar-Spannungsbooster ist momentan von ELV nicht lieferbar.

Das Vario mit Sender wiegt jetzt 6,2g bei ca. 20x20x15mm.



DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Stoni99« (5. Juli 2010, 09:23)


psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

88

Sonntag, 25. Juli 2010, 07:36

Moin Carsten

Eines versteh ich bei den Modulen noch nicht:
Was passiert, wenn da mehrere nebeneinander in Betrieb sind?

Machen die sowas wie die GHz-Funken, sprechen sich untereinander ab?
Oder wäre das dann einer nachfolgenden Soft/Hardware zugeordnet?
Oder wird der Empänger auf den Sender angelernt?

Der Frequenzbereich wird ja auch von anderen Anwenungen benutzt (Garagentor, etc.)

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 25. Juli 2010, 20:03

Wenn mehrere Flieger mit dem gleichen Funk-Modul unterwegs sind gibt es Pieps-Salat. :D

Gibt ja das 434Mhz und 868Mhz Band. Und selbst in diesen Bändern verschiedene Modul-Frequenzen. Da müßten sich die Flieger-Kumpelz schon etwas absprechen.

Ich gehe immer allein fliegen - mich stört das also null Komma nix. Sollte wirklich mal ein Garagentor auf meiner Frequenz sein wird es ja nicht gleich wie ein Varioton piepsen und schon gar nicht dauerhaft. :w

Gibt aber bestimmt noch andere, bessere Funkmodul-Lösungen. Mein Kriterium war: klein,leicht & preiswert.
DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

90

Montag, 26. Juli 2010, 07:26

Ah..
also doch nix...

Wollte sowas eigentlich mal für Funktionsmodelle ausprobieren und mir die teueren Multiswitches ersparen. (nur für Nahbereich)
Wenn das allerdings funktioniert hätte, wären sicher sofort einige Kollegen da mit aufgesprungen - wir Schifferlfahrer treten eher im Rudel auf ;-)

Ok
danke
New Projects:
Comming soon! ;-)

91

Dienstag, 27. Juli 2010, 16:43

Hari schreibt:

Zitat

There is no special software, the source code can be compiled for a slave mode
where it is controlled by another controller, or in stand alone mode, which is
what most people need. In slave mode, the audio by default is turned off on
power up.

In the latest v1.21 archive, I have recompiled the code for standalone mode, so
you can use the hex file from this archive. But anyone could have done this if
they had read the project notes and looked at the source code ! It is a simple
matter of commenting out a #define and rebuilding the project.



regards
Hari


Also kann man beruhigt die Version von seiner Seite nehmen, braucht keine "spezielle" Version. :D

Stoni99

RCLine User

Wohnort: zwischen Dresden & Berlin

  • Nachricht senden

92

Dienstag, 24. August 2010, 14:31

Ich habe jetzt mal das neue Sendemodul von Greenwave ausgiebig getestet:

Mit kleiner, gerollter, interner Antenne war die Reichweite nur so bei 200m.

Ich habe jetzt ein Stück Minidraht als Antenne außerhalb des Rumpfes verlegt und komme jetzt auf eine Reichweite von >400m. Locker bis Sichtgrenze.
Das ist für meine Zwecke (1,5m Segler) völlig ausreichend.

Mit der Empfindlichkeit des Varios bin ich recht zurfrieden.

DLG KIS MINI
DLG Spinnin Birdy Quer mod. PLW
DLG Blaster 2
DLG ELF
Blaster 2 Elektro
MPX MiniMag
KK Trikopter
Futaba Fasst T8FG

ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

93

Montag, 8. November 2010, 19:48

Hallo,

Ich fliege mit FPV Fliegern und baue zur Zeit einen FPV-Thermikschleicher auf, für diesen suche ich auch noch ein sehr kleines Vario.

Hat eventuell jemand ein kleines selbstgebautes Varion übrig welches er verkaufen würde??


MFG
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

ReneM.

RCLine User

Beruf: Elektroniker für Geräte und Systeme

  • Nachricht senden

94

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 09:41

gibt es jemanden der mir eine PIC Programmieren kann oder einen Programmierten PIC verkauft??

Die restlichen Teile fürs Vario hab ich alle da :nuts:
Suche: Libelle SUPREME Elektro (Holzbausatz)

95

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:26

Hallo zusammen.

Ich will mir auch ein Vario bauen. Habe jetzt mal eine Platine geroutet für ein sehr einfaches Vario.
Daten:
Anschluss von Jeti Duplex Telemetrie oder Servosignal.
Bosch digitaler Luftdrucksensor
2x Analogspannungsmessungen
Mikrocontroller wahlweise Atmega 88 168 328
20 Mhz Oszillator
RFM12 433MHz
Materialkosten ca 20€
Baugröße 16x23 Höhe ca 3mm ohne RFM12 mit ca 7mm

Außerdem möchte ich zum Vergleich noch ein 2. Vario erstellen.
Dieses soll einen analogen freescale Sensor besitzen verschaltet mit einem Operationsverstärker und DAC, Temperatursensor. Zusätzlich auch noch eine micro sd Karte. (Datenlogger)

Hätte jemand Interesse an der Entwicklung mitzuhelfen?
Leiterplatten würden ca 2€ pro Stück bei 32 Stück kosten.
»verleihnix« hat folgendes Bild angehängt:
  • buttomtop.png
Meine Homepage:
verleihnix.webege.com

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »verleihnix« (8. Februar 2011, 11:30)


96

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:30

Der Schaltplan:
Findet jemand nen Fehler, Verbesserungsvorschläge
»verleihnix« hat folgendes Bild angehängt:
  • schem.png
Meine Homepage:
verleihnix.webege.com

StefanRau

RCLine User

Wohnort: D-71* nähe Stuttgart

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:40

Hallo Christian,

schön zu sehen, dass sich noch andere der Aufgabe stellen...

Ich habe auch mein Projekt wieder aufgenommen, wird ja bald Frühling...:-)
Deine Vorgaben hören sich gut an, ich habe mich im Moment auf den AT90PWM3B eingeschossen.

Ich drücke mich allerdings vor dem Bosch Sensor, denn der muss über Reflow eingelötet werden... und man kann keine TEK Düse anschließen...

Mit was programmierst Du?

Viel Spaß beim Umsetzen

Stefan
Pimp Daddy :D

from

The flying Pimps :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »StefanRau« (8. Februar 2011, 11:41)


98

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:47

Hallo,

ich würde noch zwei Kerkos an den Versorgungspins des ATmega 8 (Pin 3 und 5) vorsehen, desweiteren zwei 27pF Kerkos an den Quarzanschlüssen gegen Masse.
Wie wird der ATmega programmiert? Ich sehe keine Pads für ISP (zumindenstens um einen Bootloader zu programmieren).
Widerstandswerte für SDA/SCL kann ich nicht genau erkennen, scheinen bei Dir 100Ohm zu sein. Hier sollten eher 4,7kOhm vorgesehen werden.
Datenblatt vom RFM12 habe ich mir nicht angeschaut, da sehe ich einen unbeschalteten CLK Pin. Richtig?
R13 und R5 (Spannungsteiler ADC) haben unterschiedliche Werte, Absicht?

Das war es was mir spontan aufgefallen ist.

Grüße

Ralf

99

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:49

Ich programmier in C (GCC)

Das zu löten ist doch selbst mit Hausmitteln kein Problem.
Entweder Platine und Bauteil leicht verzinnen, oder Lötpaste auftragen.
positionieren und das Ganze bei voller Stufe aufs Ceranfeld. 15s später ists verlötet.

Was ist der Grund für den AT90PWM3B?

Übrigens habe ich auch den freescale Sensor http://cache.freescale.com/files/sensors…umentation&sr=2

schon da. Mit ca. 10x8x4mm ist der aber im Vergleich zum Bosch Sensor rießig (5x5x1,2mm)
Meine Homepage:
verleihnix.webege.com

100

Dienstag, 8. Februar 2011, 11:56

Hi Ralf
ja 1 Kerko wäre noch schön, aber ich denke es reicht sind ja auf 3V immerhin 3x 100nF und 1uF

Das ist kein Quarz, das ist ein Oszillator. Der braucht keine Kondensatoren.

MISO MOSI SCK und GND kann man an den PADs vom RFM12 abgreifen. Reset hat ein kleines Testpad. Muss reichen.

Der CLK pin ist ein Ausgang. Da kommt ein Takt raus mit 10 MHz. Hätte wahrscheinlich gereicht, aber ich will das Vario auch ohne RFM12 betreiben können und verwende deswegen noch den 20 Mhz Oszillator.

ADC Spannungsteiler ist so gewollt. Es sollen die Spannungen an einem 2s Lipo gemessen werden können.
Meine Homepage:
verleihnix.webege.com