Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 7. Oktober 2008, 08:54

IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hallo Zusammen,

Ich brauche eine kleine Schaltung mit möglichst wenig Bauteilen die folgende Aufgabe erfüllt:

Schalten (selsbsthaltend) einer Spannung von 9,6 V mit maximal 500 mA
Schalten:
2 Szenarien sind denkbar:
1.

Der "Schalter" soll schließen wenn ein Taster ca. 2 sec. gedrückt wird.
Der "Schalter" darf erst wieder öffnen, wenn die Betriebspannung weg ist.

2.

Der Schalter schließt wenn beim Einschalten der Schaltung gleichzeitig ein Taster gedrückt wird.
Der "Schalter" darf erst wieder öffnen, wenn die Betriebspannung weg ist.

Ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen. Ich habe schon gesucht aber bisher kein passendes IC gefunden.

Gruß

Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GreccoFly« (7. Oktober 2008, 08:55)


2

Dienstag, 7. Oktober 2008, 09:29

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Nimmste ein Relais mit 2 Kontaktsätzen von denen ein Kontaktsatz parallel zum Einschalter geschaltet wird so das der Relaisschliesser den Einschalter überbrückt. Wenn du den Einschalttaster drückst wird das Relais bestromt und schliesst den Kontakt der den Einschalter überbrückt, dann kannste den Einschalter los lassen und abfallen tut das Relais erst wieder wenn die Spannung weit genug gesunken ist. Gabs mal irgendwo 'ne Schaltung zum selbstständigen Akku entladen.

sanfte Grüße
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

3

Dienstag, 7. Oktober 2008, 10:08

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Die Schaltung kenn ich auch. Aber ich will keine Relais verwenden. Zudem ist damti nicht die Verzögerung (Einschalten erst nach 2 sec. drücken) möglich.

Trotdem danke.

Gruß

Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Oktober 2008, 14:22

Hallo,

Dieselbe Schaltung wie von Jog Hurt vorgeschlagen kannst Du auch mit einem FET und einem Komparator aufbauen. Das Gate, welches einen Pull Down Widerstand, wird über einen Drucktaster aufgesteuert und die Spannung von Source auf das Gate über einen Komparator, welcher die Spannung misst und mit einer Referenz vergleicht ,mitgekoppelt.
So bekommst Du gleichzeitig einen Unterspannungschutz.

Gruss Bruno

5

Dienstag, 7. Oktober 2008, 23:35

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hallo Andi,

es sollte mit einem IC, 4 Widerständen und einem Kondensator gehen. Das IC enthält einen N- und einen P-Kanal Mosfet im SO-8 Gehäuse. Über R2 wird beim Schließen des Kontaktes (S1) der Kondensator geladen bis U1A leitend wird und die Last einschaltet. Dadurch wird U1B ebenfalls aufgesteuert und dieser hält wiederum das Gate von U1A auf Spannung, auch wenn S1 wieder geöffnet wird.
R4 kann evtl. entfallen, wenn die Last im stromlosen Zustand die Gatespannung von U1B sicher um Sperrbereich hält.

Grüße,

Thomas
»Ottili« hat folgendes Bild angehängt:
  • switch.gif

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (7. Oktober 2008, 23:43)


6

Mittwoch, 8. Oktober 2008, 00:00

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hallo,

Danke für eure Antworten.

Ich glaube Thomas seine Schaltung erreicht auf einfachsten Wege das gewünscht Ergebis. Ich werde die Schaltung auf jeden Fall ausprobieren und dann berichten.

Gruß

Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

7

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 00:09

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hat eventuell jemand hierzu eine Lösung:


http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=215482&sid=

?

GRuß

Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

8

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 01:24

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hallo Andi,

dazu habe ich zwar keine Lösung, weil ich mich damit noch nicht beschäftigt habe, aber bei Deiner geplanten Anwendung könnten sich evtl. unerwartete Probleme ergeben!
Die Ursache dafür ist, daß Du hier nicht nur einen Verbraucher einschaltest oder aus lässt, sondern dieser (= das Spektrum-Modul) noch über die Impulsleitung mit dem Rest des Systems (=Sender im Betrieb) verbunden ist! Je nachdem, wie der Impuls-Eingang des Moduls designed ist, kann es im günstigsten Fall problemlos funktionieren, oder es verträgt sich gar nicht mit der Impuls-Ausgangsschaltung vom Sender, wenn (wie hier) die Masse-Leitung getrennt ist, während (+) und Impuls verbunden bleiben. Im schlimmsten Fall geht der Impuls-Ausgangstreiber im Sender hopps, weil er es nicht verträgt, vom ausgeschalteten HF-Modul auf (+)Akkuspannung gezogen zu werden, oder der Eingang im Modul geht hopps, weil er keine negativen Eingangsspannungen verträgt. Evtl. kann man das Problem lösen, indem der Schalter anders aufgebaut wird und dann nicht die (-)Leitung, sondern die (+)Leitung schaltet, während Masse fest verbunden ist (die Schaltung habe ich nur deshalb anders designed, weil der N-Kanal FET einen geringeren RDSon hat, als der P-Kanal Typ). Dazu müßte die Schaltung nur spiegelbildlich aufgebaut werden (+/- und die FETs vertauscht), d.h. der P-Kanal FET (U1B) wird als Last-Schalter in der (+)Leitung verwendet, der N-Kanal FET (U1A) zieht dann dessen Gate auf Masse.
Wäre auf jeden Fall gut, wenn man die Beschaltung des Impuls-Eingangs im Spektrum-Modul und ggf. auch die Ausgangsbeschaltung des Signals im Sender kennen würde, um vor evtl. unangenehmen Überaschungen sicher zu sein...

Grüße,

Thomas

9

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 08:35

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Hallo Thomas,

Erst einmal danke für den Hinweis. Auf jeden Fall sollte man die (+)-Leitung schalten.

Eventuell könnte man die Impulsleitung auch über ein TTL-IC 7400 Schalten. Wenn man jetzt weiter denk kann man damit nicht nur die Impulsleitung trennen sondern umschalten. Würde bedeuten, dass man eventuell sogar das PPM-Signal zum Synth-HF nutzen könnte und dieses dann jeweils umschaltet.

Wegen der Belegung des Spektrum Modules:

Ich bin in Verbindung mit Horizon. Ich habe da einen hilfsbereiten Ansprechpartner gefunden. Sobald ich neues habe sage ich im anderen Thread (s.o.) bescheid. Ich hoffe ja noch jemanden zu finden, der dies schon gemacht hat.

Gruß

Andi C.
»GreccoFly« hat folgendes Bild angehängt:
  • E-Schalter.gif
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

10

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 08:36

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Jetzt habe ich auch die Seite wieder gefundenzum 7400:

Elektronischer Umschalter mit 7400

Gruß

Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GreccoFly« (9. Oktober 2008, 08:39)


11

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 09:50

RE: IC gesucht: selbsthaltender elektronischer Schalter

Andi, sei nicht sauer aber nimm ein Relais. Damit hast du genügend freie und vor allem potentialfreie Kontakte die auch noch umschalten können.
"Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."
Quelle: GBO

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 10:04

Hallo Andi,

Zitat

Eventuell könnte man die Impulsleitung auch über ein TTL-IC 7400 Schalten.


Das wird kaum gut gehen. TTL braucht 5 V +/- 5% !

http://de.wikipedia.org/wiki/Transistor-Transistor-Logik

Gruss Bruno

13

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 11:31

Servus,

so, hier nochmal der Vollständigkeit halber die Schaltung mit FET in der (+)Leitung:
»Ottili« hat folgendes Bild angehängt:
  • switchP.gif

14

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 12:29

Super Thomas, Ich danke Dir.

Wegen TTL: ICh kann doch nach diesem Schalter ein Spannungsregler 5 V setzen, der den elektronischen Schalter schaltet.

Gruß

Andi
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

15

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 13:14

Zitat

Original von GreccoFly
Wegen TTL: ICh kann doch nach diesem Schalter ein Spannungsregler 5 V setzen, der den elektronischen Schalter schaltet.

Du könntest aber auch einfach einen entsprechenden Baustein aus einer anderen Logik-Familie nehmen (z.B. CD4000-Familie), dann geht es auch direkt mit der Akkuspannung.
Allerdings ist das Alles reine Spekulation - eine technisch saubere und funktionierende Lösung kann man nur designen, wenn man die Charakteristik der Ein- und Ausgänge kennt! Hier scheitern wir ja schon daran, daß wir nichtmal wissen, ob der Impuls-Eingang des Moduls nicht evtl. TTL-Pegel bekommen muß. Einfach einen 10V CMOS-Ausgang an einen TTL-Eingang zu hängen wäre nicht gerade zu empfehlen. Wenn der Eingang aber CMOS-Pegel (voller Betriebsspannung-Bereich) verarbeitet, funktioniert die Ansteuerung über TTL-Ausgang wiederum überhaupt nicht.

Grüße,

Thomas

16

Donnerstag, 9. Oktober 2008, 13:29

Eine mögliche Alternative zum (Um-)Schalten der Signalleitung wäre evtl noch der Einsatz eines CMOS Analog-Schalters (CD4053 o.ä.) - das wäre eher das Silizium-Pendant zu mechanischen Relais-Kontakten.

17

Freitag, 17. Oktober 2008, 21:23

Hallo Andi,

die einfachste Lösung kannst Du mir einem Thyristor und 2 Widerständen machen.

schau mal hier:

Je nach Thyristor in TO 220-Gehäuse kannst Du von etwa 3 ... 15 A schalten.
Allerdings schaltet der Th. sofort mit dem ersten Kontakt des Tasters nach Plus und nicht nach 2 sec.


Gruss mit Holm und Strippenbruch Günther Hg

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

18

Freitag, 17. Oktober 2008, 21:28

Hallo Günther,

Schalte doch einfach einen Elko über den Ableitwiderstand oder nimm anstelle des Tasters einen FET dessen Gate Du mit dem Taster steuerst. So lassen sich Verzögerungen einfach einstellen.

Gruss Bruno

19

Freitag, 17. Oktober 2008, 21:53

Nicht so hastig Bruno,
warte doch erst mal ab, ob Andi nicht auch damit hin kommt. Ich bin von der geringsten Anzahl der Bauteile erst mal ausgegangen und vermute, dass dieses Ausreicht., nachdem er nur sehr wenig angaben gemacht hat.

Zumal die zweite Einschaltung nach Andi:

Zitat


Der Schalter schließt wenn beim Einschalten der Schaltung gleichzeitig ein Taster gedrückt wird.
Der "Schalter" darf erst wieder öffnen, wenn die Betriebspannung weg ist.

Hier die 2 sec keine Rolle spielen!

Mit einigen Bauteilen mehr, kann man noch eine ganze Menge mehr machen.

Viele Grüße, Günther

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (17. Oktober 2008, 22:17)


20

Samstag, 18. Oktober 2008, 11:04

Hallo Zusammen,

ICh habe jetzt auch etwas experimentiert. Ich habe jetzt mit PSPICE ein Schaltung simuliert.
Diese Schaltung ist so ausgelegt, dass Sie nach dem einschalten genau 2 Sekunden erlaubt ein FLipFlop zu Schalten über einen Taster. Also dieser Schaltung wird demnach noch ein Taster und ein FlipFlop nachgeschaltet, dass dann über ein Mosfet geht. Wenn die 2 Sekunden vorbei sind, ist der Taster inaktiv.

Aber Günther trotzdem danke für Deine Schaltung. Ich werde Sie demnächst auch noch in PSPICE testen.

JEtzt bin ich dabei meine Schaltung weiter zu entwickeln. Ich will jetzt nähmlich noch das PPM-Signal zum HF umschaltbar machen. Also entweder zum 35 Mhz oder 2,4 Ghz.

Ich halte euch auf dem laufenden.

Gruß

Andi C.
»GreccoFly« hat folgendes Bild angehängt:
  • Schaltung_PSPICE.gif
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GreccoFly« (18. Oktober 2008, 11:07)