Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

madman907

RCLine Neu User

  • »madman907« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 7. Dezember 2008, 12:09

Motorregler entlasten

Hallo zusammen,

seit kurzem bin ich nun auch Besitzer eine RC-Cars, welches ich in meinem Tuning-Drang mit einem neuen Motor ausgestattet habe. Dieser neue Motor zieht natürlich etwas mehr Strom als der Standardmotor, was zur Folge hat, das der Regler ganz schön ins Schwitzen kommt. Um dem Regler auf die Dauer nicht zu schaden, habe ich mir über Möglichkeiten der Entlastung für den Regler Gedanken gemacht.
Da fiel mir das Prinzip des Koax-Boosters ein, welcher einfach die Signale des Reglers über MOSETs verstärkt, die Last vom Regler nimmt und damit den Temperaturdrift verhindert.
Dieses Prinzip möchte ich nun auf mein RC-Car anwenden, da dies sicherlich billiger als ein neuer Regler ist. Bei folgender schlichter Schaltung bin ich nun (welche von SPICE schon mal abgenickt ist):



Die LED zieht in meiner Simulation 9A und soll den Motor darstellen.
Soweit so gut, ein Problem habe ich jedoch noch: Den Rückwärtsgang.
Leider bekomme ich es mit meinem Viertelwissen in Elektronik nicht hin, die Schaltung dahingehend zu modifizieren, dass bei umgekehrter Polarität des Regler-Ausgangs (Rückwärtsgang), der Regler direkt den Motor steuert (denn das sollte er alleine hinbekommen).

Hat hierzu jemand eine Idee? Fallen hierbei jemandem Probleme/Gefahren für Regler/Motor auf?
Schon mal vielen Dank für das Lesen und ggf. Antworten.

Gruß,
Madman
Carson BIG CFG EC-135 "Air Zermatt" :no:
e_Sky Lama V4 Extreme :evil:
Robbe Spirit Fun :)
HPI E10 :tongue:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »madman907« (7. Dezember 2008, 12:10)


^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 7. Dezember 2008, 12:37

Hallo,

Ohne Vollbrückenschaltung wirst Du so eine Motorumpolung nicht hinbekommen. Die Trennung der Richtung kannst Du mittels zwei Dioden erreichen welche Du an den beiden ursprünglichen Motorausgängen anschliesst. Bei beiden Ausgängen muss die Anode ( ringabgewandte Seite ) zum bisherigen Regler liegen. Mit einer kleinen Logik und einer Vollbrücke kannst du dann den Motor steueren wie bisher.
Da diese Lösung aber wesentlich aufwändiger ist als Du ursprünglich wolltest kommt das wohl eher weniger in Frage. Für bloss eine Richtung würde Deine Schaltung genügen. Allerdings müsstest Du in die Gate Leitung noch eine Diode mit Kathode Richtung Gate schalten. Den 10 K Widerstand solltest Du auf ca. 1 K Ohm verringern damit der FET schnell genug schaltet.

Ist D2 eine LED zur Kontrolle? Falls ja, okay, falls nein, braucht es sie nicht. Allerdings wird eine LED so ohne Vorwiderstand sofort explosionsartig kaputt gehen.

Gruss Bruno

madman907

RCLine Neu User

  • »madman907« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. Dezember 2008, 12:55

Hallo Bruno,

vielen Dank für die schnelle Antwort!. Die LED war für meine Simulation und sollte als Verbraucher (Motor) dienen, sollte natürlich nix für die Realität sein.
An eine Lösung mit Dioden für die umgekehrte Polarität habe ich auch schon gedacht, habe das aber nicht hinbekommen. Wie würde die Schaltung dann aussehen?
Danke schon mal!

Gruß,
Madman
Carson BIG CFG EC-135 "Air Zermatt" :no:
e_Sky Lama V4 Extreme :evil:
Robbe Spirit Fun :)
HPI E10 :tongue:

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 7. Dezember 2008, 15:15

Hallo,

Also wie erwähnt an die beiden Ausgänge je eine Diode mit Anode gegen den Regler. Dann hast Du entweder am einen oder anderen Ausgang ein Choppersignal gegen die Akkumasse bezogen.
Du schaltest dann diese Dioden jeweils an die Basen der unteren Transistoren einer Vollbrücke. Dies können auch FET sein.
Das Problem ist die Ansteuerung der oberen Transistoren. Wenn Du PNP Typen nimmst wäre das am einfachsten. Derden Basen sollten aber nicht gechoppert angesteuert werden. Dazu muss man eine Hilfsschaltung entwerfen welche sie der Fahrtrichtung entsprechend durchsteuert.

Wie ist der Regler denn jetzt aufgebaut? Hat er eine Vollbrücke für vorwärts/rückwärts? Falls aj kannst Du vielleicht einfach dort stärkere Transistoren anschliessen.

Leider habe ich kein Programm zur Verfügung um hier Schemas einzustellen.

Gruss Bruno

RudiRolf

RCLine User

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 12:52

hallo
wenn man die Verluste im Regler verkleinern will was ja die Entlastung auch macht wäre es einfacher die eingebauten Leistungstransistoren durch bessere zu ersetzen der ganze andere Aufwand lohnt nicht und macht nur Schwierigkeiten.
MfG
Rudi

madman907

RCLine Neu User

  • »madman907« ist der Autor dieses Themas

Beruf: Software-Entwickler

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 18:57

Hallo zusammen,

die Idee mit Austausch der Transistoren kam mir auch gestern, jedoch bekomme ich FETs (4 übrigens) nicht so einfach ausgelötet, kann daher den Typ nicht identifizieren und geeigneten Ersatz besorgen. Das machen wir dann beim nächsten Motor.

@Bruno: Vielen Dank für Deine Unterstützung, jedoch konnte ich Dir mit meinem Viertelwissen nicht ganz folgen :-)

Bei mir sieht die Lösung jetzt erstmal so aus, das ich mir einen anderen Motor bestellt hab, der zwar mehr Turns hat, aber besser verarbeitet/leistungsfähiger sein soll. Hoffen wir das Beste.

Vielen Dank und Grüße,
Madman
Carson BIG CFG EC-135 "Air Zermatt" :no:
e_Sky Lama V4 Extreme :evil:
Robbe Spirit Fun :)
HPI E10 :tongue:

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Dezember 2008, 00:10

der "schnelle" weg ist oft bessere kühlung der leistungsschaltung.

bei einem auto ist das aber nicht unbedingt einfach!
vielleicht kannst du heatpipes nachrüsten oder den regler mit einem PCventilator kühlen??
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

8

Freitag, 12. Dezember 2008, 19:18

Hallo,

Danke!

Nachdem was ich in den Bildern gesehen habe, scheint das ein ziemlich einfaches Teil zu sein.
Ich würde im einfachsten Fall einfach stärkere Transistoren einbauen. Alles andere lohnt sich nicht.

Viele Grüsse
Bruno