Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dossi

RCLine User

  • »Dossi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

1

Montag, 15. Dezember 2008, 09:39

"Echte" Regelung eines BL-Reglers???

Hallo Spezialisten!

Ich suche nach einer Möglichkeit einen BL-Outrunner richtig zu Regeln, und nicht nur zu stellen....
Wird schwer das zu erklären...

In meinem Hovercraft-Modell:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…917#post2816917
benötige ich zwei BL-Motoren, die mit unterschiedlicher Spannung laufen.
1.Motor für den Hub, ca. 7V, 20-25A (mehr Leistung ist zuviel für den Lüfter)
2.Motor für den Vortrieb, ca. 12V, 35-40A

Der Akku soll aus mehreren parallel geschalteteten 3s 2800mAh Lipo Akkus bestehen.
(auf einen eigenen 2S Lipo für den Hubmotor möchte ich aus Gewichtsgründen verzichten.

Den Regler habe ich schon über 5 min. auf Teillast laufen lassen, er wird nicht merklich warm.

Die einfachste Lösung ist natürlich den Hubmotor nicht auf Vollast laufen zu lassen, was ja dank programmierbarer Fernsteuerungen kein Problem mehr ist.
ABER: Einmal den Falschen Modellspeicher ausgewählt, und der Lüfter und vermutlich Teile des Modelles treffen sich im Walhalla wieder, was ich halt vermeiden möchte.

Mein Gedanke ist nun, den Strom oder sogar die Drehzahl zu messen, und den BL-Regler über einen Mischer zu "limitieren", ähnlich der Tiefenregelung in U-Boot Modellen.

Hat da jemand eine gute Idee?



Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dossi« (15. Dezember 2008, 09:58)


Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. Dezember 2008, 11:47

Wenn Du einen Atmel Tiny 15 L programmieren kannst, ist das Problem lösbar.
Der Microncontroller hat A/D-Wandler zur Strommessung, Timer zur Pulsbreitenmessung und zur Pulserzeugung, der Rechenweg ist einfach genug für so einen kleinen 8-Pinner.

Bis dann denn
Stephan Urra
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Flurnügler« (15. Dezember 2008, 11:48)


3

Montag, 15. Dezember 2008, 15:09

Hi,

ich würde auf einen ATTiny15 in Fernsteueranwendungen verzichten. Das Störpotential dieses ICs ist gewaltig.
Besser verwendet man der ATTiny13.


Gruß Sven

Dossi

RCLine User

  • »Dossi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

4

Montag, 15. Dezember 2008, 19:46

Hallo,
danke für die Antworten, aber, mit einem Programmierbarem Chip habe ich ein kleines Problem, meine Programmierkünste stammen aus den 80ern und beschränken sich nur auf Basic....
ich dachte da irgendwie an fertige Mischer oder irgend etwas anderes "einfaches" :nuts:

Christian