Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 27. Februar 2009, 02:31

Nautic Bausteine

Hi ihr freaks :w

Hat jemand eine idee wo ich schaltpläne für die Nautic Bausteine von Graupner her bekomme?
ein geroutetes Board wäre natürlich auch von nützen.
Originale sind ja leider schwer und für teures Geld zu kriegen.

2

Freitag, 27. Februar 2009, 15:30

RE: Nautic Bausteine

Hier im ATMEL AVR Forum wurden schon einige Schaltungen vorgestellt.
Auf unserer Homepage ist ein Nautic Sendemodul, sowie der dazugehörige Empfänger zu finden.

Der Empfänger:
http://www.toeging.lednet.de/flieger/profi/nautic/nautic.htm

Das Sendemodul:
http://www.toeging.lednet.de/flieger/pro…multischalt.htm

Die Module sind zum Gr...r standard kompatibel und können zusammen mit den Original Modulen betrieben werden.

3

Freitag, 27. Februar 2009, 23:05

RE: Nautic Bausteine

Danke dir Wilhelm :ok:

Ich dachte da aber eher an eine diskret gebaute Schaltung mit einigen 40xx ICs.
Hab mir zwar vorgenommen mich in die µP-Technik einzuarbeiten, es fehlt mir dann doch die Geduld, Muße und das nötige Kleingeld für die Grundausstattung.
Also bleib ich vorerst noch ein RCT-Bruzzler. ==[]
:nuts: ... und es schwimmt doch .... :nuts:

4

Sonntag, 1. März 2009, 10:25

RE: Nautic Bausteine

Zitat

Hat jemand eine idee wo ich schaltpläne für die Nautic Bausteine von Graupner her bekomme?

Ich könnte jetzt natürlich fies sein und schreiben "bei Gr.....r".

Leider rücken die Leute da mit den Schaltplänen nicht raus - Wir haben das schon versucht.
Andererseits hat Gr....r anscheinend wenig Interesse daran diese Module aktiv zu vermarkten.
Wartezeiten bei Bestellungen von einem Jahr! sind keine Seltenheit.

Was bleibt ist sich ein original Sendemodul zu beschaffen/ auszuleihen uns sich den Schaltplan daraus rauszuzeichnen.
Bei den paar Bauteilen, die Gr.....r da verwendet hat ( wirklich nur 2x CMos IC + Hühnerfutter ), ist das auch nicht wirklich ein Problem.

Solche Pläne im Internet zu veröffentlichen, oder die Module 1/1 für andere nachzubauen ist leider problematisch und man begibt sich damit in eine rechtliche Grauzone.

Das war für uns der Grund ein völlig eigenständiges Modul auf die Beine zu stellen, das mit dem Gr....r Original nichts mehr zu tun hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wkrug« (1. März 2009, 10:26)


5

Sonntag, 1. März 2009, 16:19

:ok:
Ich danke schön für die vielen Infos zu den Modulen.

Werde mich dann wohl in mein e-Labor einschließen und tüfteln bis was gutes für mich rauskommt. Das Funktionsprinzip ist ja schon klar.

:w 8)
:nuts: ... und es schwimmt doch .... :nuts:

6

Dienstag, 2. Juni 2009, 21:13

mmm ni schlecht der schaltplan...
nur ist hier wieder ein speziell programierter chip von nöten... wie es aussieht...(eeprom laut google)
und da gehts schon los... die programmer kosten nicht gerade wenig... und auch benötigt man das passende programm... da kann mans auch vertig kaufen kommt aufs gleiche raus... und ist in manchen fällen sogar billiger (zb.bei e++ay)
und auch dieses modul schaltet gegen masse...(warum das eigendlich ???)
ich bräuchte das aber genau umgekehrt...

wer hat ne idee wie ich das ohne relais und auf einfache weise machen könnte ??? 8(
mfg michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »carli536« (2. Juni 2009, 21:25)


7

Mittwoch, 3. Juni 2009, 11:08

Zitat

nur ist hier wieder ein speziell programierter chip von nöten... wie es aussieht...(eeprom laut google)
und da gehts schon los... die programmer kosten nicht gerade wenig... und auch benötigt man das passende programm... da kann mans auch vertig kaufen kommt aufs gleiche raus... und ist in manchen fällen sogar billiger (zb.bei e++ay)

Vielleicht findest du hier jemand, der dir 2 µC gegen Portokosten programmiert. Die Software ist ja kostenlos. Vom Hersteller fertig kaufen kommt mit Sicherheit nicht aufs gleiche raus, sondern ist um den Faktor 10 teurer.
Gebrauchte Module ohne Funktionsgarantie bei ebay zu kaufen hat auch sein Risiko.

Zitat

und auch dieses modul schaltet gegen masse...(warum das eigendlich ???)

weil es auf diese Weise viel einfacher ist, verschiedene Verbraucher, die mit verschiedenen Spannungen aus verschiedenen Spannungsquellen betrieben werden, zu schalten.

Zitat

ich bräuchte das aber genau umgekehrt...

Warum?

Zitat

wer hat ne idee wie ich das ohne relais und auf einfache weise machen könnte ??? (

Was ist denn gegen Relais einzuwenden? Die sind klein, preiswert und halten soviele Schaltspiele aus, da fällt dir vorher der Finger ab ... und galvanische Trennung hast du auch noch.

Grüße
Claus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »weserskipper« (3. Juni 2009, 11:30)


8

Mittwoch, 3. Juni 2009, 17:16

Zitat

nur ist hier wieder ein speziell programierter chip von nöten... wie es aussieht...(eeprom laut google)

Unsere Module arbeiten mit einem ATMEGA 8 Microcontroller, der eine ISP Schnittstelle hat.

Es gibt dafür supereinfache Programmer für die parallele Schnittstelle ( Druckerschnittstelle ) am Rechner.

Der einfachste Programmer besteht aus einem Druckerportstecker 2 Drahtbrücken und 2 Widerständen und dem Stecker für die ISP ( 6pol Wannenleiste mit versch Adaptern )
Empfehlen würd ich aber eine Version mit einem gepufferten Ausgang also 74LS244 zwischen der Druckerschnittstelle und dem Controller.

Bei einem USB Programmer wird es etwas teuerer, da beginnen die Preise bei ca. 10,-€, also dem Gegenwert eines sehr einfachen Servos.
Den ATMEL AVR ISP MK II kriegt man bei Reichelt für ca. 37,-€.
Der muß es aber nicht unbedingt sein.

Ein Problem gibt es noch beim Multischalt Empfänger. Der hat keine eingebaute ISP Buchse. Da muß man sich entweder mit Drähten behelfen, oder auf eine Streifenrasterplatine eine IC Sockel mit Reset Beschaltung, ISP Buchse und Quarz löten.
Ernst Bruckner liefert in der Zwischenzeit auch geproggte Controller für den Nautic Empfänger.

Zitat

und auch dieses modul schaltet gegen masse...(warum das eigendlich

1. N-Kanal FET's haben einen kleineren Widerstand.
2. Die maximale Spannung nach oben wird nur durch die D/S Durchbruchspannung begrenzt und nicht durch die maximale G/S Spannung - Das würde eine Überspannungssicherung des Gates nötig machen.
3. Der Fet kann ohne Treiber direkt mit dem Microcontroller verbunden werden.
Ich finde, genug Gründe um keinen P-Kanal FET einzusetzen.

9

Dienstag, 9. Juni 2009, 22:00

aha...

das sind doch mal ordentliche antworten....

....mal abgesehen davon.
ne paralele schittstelle habsch keine...
und alle meine modelle haben fürs zubehör (sonderfunktionen) eine gemeinsame masse
auch mit unterschiedlichen spannungen...
aktuell im flb23, angefangen von 12V bis 3,5V für direkte speisung aller LED`s...(beleuchtung, blaulicht, pos. laternen...usw.)
empfänger bekommt übern stabi 5V...und für die relais stehen 6v zur verfügung
6v bekommt auch das prop modul und logischerweise das schaltmodul (beide graupner)
hatte nie probleme....
ich wollte nur die steuerplatine mit den relais verkleinern..(naja gut, hab ja genügend platz)
hab nun wieder relais verbaut....

trodsdem danke für die antworten
mfg michael

10

Mittwoch, 10. Juni 2009, 19:34

Zitat

und alle meine modelle haben fürs zubehör (sonderfunktionen) eine gemeinsame masse auch mit unterschiedlichen spannungen...

...Dann hätte Dir auch kein Modul mit gemeinsamer Masse was geholfen, weil ja hierbei alle Verbraucher von einer gemeinsamen Versorgungsspannung versorgt werden müssen, sonst kriegst Du eine Platine mit massig Lötbrücken oder Jumpern zusammen.

Wenn Du keine parallele Schnittstelle mehr hast, ich hab auch Möglichkeiten mit USB aufgezeigt.
Auch seriell ist für einen ISP Programmer möglich, allerdings die USB seriell Wandler funktionieren für diese Anwendung nicht immer.
Es sollte also dann schon eine echte serielle Schnittstelle sein.
Für weitere Infos guck mal hier:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm
oder hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/…stem_Programmer