Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 4. April 2009, 13:04

Spnnungsbegrenzer 5,1 Volt - Selbstbau

Hallo zusammen,
ich möchte die Empfangsanlage meines Helis mit 5 Zellen betreiben. Mein Heckservo ist aber nur mit 4,8 Volt angegeben. Nun gibt es für diesen Zweck von robbe Spannungsbgrenzer auf 5,1 Volt

  • Hat jemand schon mal so ein Teil geöffnet und geschaut was drin ist?
  • Gibt es irgenwo einen Schaltungsvorschlag?


Ich möchte mir evtl. schnell so ein Teil zusammenlöten.

Gruß Schorsch

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 4. April 2009, 13:22

Den Gedanken hatte ich auch schon.
Der Eigenbau wird bestimmt billiger als die Kauf-Version, nur muß man auch auf die Strombelastbarkeit achten.

Möglichkeiten gibt es da mehrere, mit mehr oder weniger Aufwand.
Zener-Dioden, Mos-FeT, etc.


Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

3

Samstag, 4. April 2009, 17:10

Wie wäre es mit nem normalen LOW-Drop Linearregler?
1 A Dauerlast sollten die eigentlich abkönnen.

Oder übersehe ich gerade was?

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 4. April 2009, 22:05

Das wird wohl nicht reichen beim 50er Heli.
Also 2-3 Ampere sollte die Schaltung schon ab können.


Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. April 2009, 06:58

Ok, da wird die Luft natürlich dünne...

So spontan hätte ich da von Linear den
LT1529-5 gefunden.
0,6V drop bei 3A.
TO220 Gehäuse
um die 8 Euronen bei Farnell.
(da kann man als privater nicht einkaufen, aber die Suchmaschine is gut)

Mit 5 Zellen arbeitet der aber auch im unteren Grenzbereich.
evtl. doch keine gute Idee mit Linearregler...

DC/DC-Wandler wäre noch ne Möglichkeit, kann man sich aber evtl. Störungen wg. Taktung einfangen.

Oder ganz simpel: 1 oder 2 fette Dioden in Reihe bringen dir nen Spannugsabfall von 0,7 bzw. 1,4 V. (Ist allerdings lastabhängig).

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 5. April 2009, 10:56

Naja, bei 3 Digitalservos der 10Kg-Klasse und 2 Digitalservos der 3,5Kg-Klasse möchte ich mich schon auf 3A und eine stabile Asgangsspannung verlassen können.

Nimmt man z.B. einen 2S1P Lipo als Akku, wirds mit den Dioden auch nichts mehr.
Dazu kommt das die Ausgangsspannung dann nicht konstant wäre, sondern ja nach Ladezustand des Lipos variieren würde.



Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

7

Sonntag, 5. April 2009, 11:33

Hallo zusammen,

danke für eure Vorschläge. ich werde mir einfach mal so einen Limiter von Robbe bestellen und mal schaun was darin verbaut ist.

Hintergrund der Geschichte ist, dass ich auf Graupner IFS System umgestellt habe. Nun leuchtet die Status-LED des Empfängers nach einigen "hektischen" Servobewegungen orange - was bedeutet, dass die Empfängerakku-Spannung mal kurz unter 4,4 V abgesunken ist. Ich denke, dass dies bei Einsatz eines 5 Zellen-Akkus nicht mehr passiert.

Danke & Gruß
Schorsch

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 5. April 2009, 11:51

Hallo Schorsch


Ich hab jetzt auf Anhieb nur einen gefunden, der auf 5,7 begrenzen soll...
Gibts da noch andere?

Und wenn du den tatsächlich aufmachst, würde mich auch mal interessieren, was drinsteckt...

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

9

Sonntag, 5. April 2009, 12:02

Hallo Peter,

Robbe-Bestellnummer 1-K10381A - das sind wohl die Teile von Align.

Gruß
Schorsch

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 5. April 2009, 12:13

Ahhh..

Ok
danke!

Die Sufu bei robbe (und auch Graupner) sind nicht so dolle..

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

11

Sonntag, 5. April 2009, 13:22

Nach dem was ich im Internet gefunden habe ist das ein Step-Down Regler mit 5A.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 5. April 2009, 16:59

Hallo,
es kenne nur 2 Tiefsetzsteller, die auch Dauer-EIN können :
http://www.national.com/ds/LM/LM3485.pdf
http://www.national.com/ds/LM/LM5085.pdf

Beide schalten bei Eingangsunterspannung ganz durch.
Das machen fast ALLE anderen Schaltregler nicht.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (5. April 2009, 17:00)


arndtw

RCLine User

Wohnort: Drensteinfurt (Münsterland)

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 7. April 2009, 17:02

In dem Align Teil ist nur eine simple Diode, der Spannungsabfall beträgt daran ca 0,7 Volt.

Gruß Wolfgang
Grüße aus dem Münsterland

T-Rex 500
Carson Tyrann
Blade MCX
3 x Raptor 50 Titan davon 1 x Hughes 500 Breitling

psfoto

RCLine User

Wohnort: Bei Stuttgart

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 7. April 2009, 18:33

:wall: :wall:

Und wir entwickeln hier high-tech Lösungen....

Aber um den Preis hätte man sich das ja fast denken können

Peter
New Projects:
Comming soon! ;-)

SFL

RCLine User

Wohnort: Weyhe b. Bremen

Beruf: Energieelektroniker

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 7. April 2009, 19:00

Es gibt Z-Dioden (Zener-Dioden) mit 5,1V Durchlassspannung, aber nicht in ausreichender Leistung, ich habe zumindest keine in 15W (wären bei 5,1V knapp 3A) gefunden.

Das wäre sonst die einfachste Lösung.....



Gruß
Stephan
Kraft kommt von Kraftstoff -> Das ist eben so !!!

Diverse Flächenmodelle &
TRex 600N, Webra 55P5, NitroPipe, G600, 3x Savöx SC-1258TG, Hitec 6975HB, GY401 & 9254, Jeti MaxBec

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 7. April 2009, 19:49

Hallo,
der Preis mit dem LM3485 + PMOS + Schottky + L + etwas Kleinkram bleibt unter 8€.
Für meine neue Commodore habe ich mir vorgestern mit dem LM5085 einen 5,1-63V auf 5,1V / 2A Steller (320kHz-BEC) zusammengebraten (30x15x15mm/10gr).


Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (7. April 2009, 19:50)


17

Montag, 13. April 2009, 09:29

Hallo zusammen,

der robbe- Spannungsbgrenzer besteht wirklich nur aus 2 anti-parallel geschalteten Dioden in der Plus-Leitung. Also nichts mit Begrenzung oder Stabilisierung - lediglich Reduzeirung um 0,7 Volt und dies auch nocht lastabhängig.
Das kann ich mir im Zusammenspiel mit dem 5,8 Volt BEC auch noch gefallen lassen, da man dann auf ca. 5,1 Volt kommt - je nach Laststrom halt.
Als "5,1 Volt Spannungsbegrenzer" beim Einsatz eines 5 Zellen Empfängerakkus zum Schutz eines 4,8 Volt Heckservos ist das Teil zwar besser als nichts aber dennoch sehr zweifelhaft.

Gruß
Schorsch

18

Montag, 13. April 2009, 15:27

Ich finde die tps5430 und tps5450 super. Machen locker 3A Dauer mit. Wirkungsgrad 90%. Und funktionieren von 6,5V bis 36V. Dank der hohen Schaltfrequenz ist die benötigte Spule sehr klein. Und der Fet ist auch schon integriert.

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

19

Montag, 13. April 2009, 18:20

Der TPS hat einen entscheidenen Nachteil, er eine Mindesteingangsspannung von 5,5V darunter macht der ganz dicht, also nicht wirklich geeignet oder nur als Steller bei höheren Spannungen (mind.6,5V Eingang für 5,1V Ausgang) und nicht als Begrenzer, wenn die Spannung nur bei Überspannung zu kappen ist. Ferner birgt dieser Steller bzgl seiner Betriebsfrequenz eine RIESIGE Gefahr:
Der mögliche Taktfrequenzbereich beträgt 400-600kHz, kann also genau auf der Empfänger-ZF liegen und diesen vollkommen zumachen.

Sowas kommt bei mir nicht ins Fahrzeug. Den LM5085 stell ich auf etwa 300-320 kHz ein, damit ist sowohl die Grundwelle als auch die 2.OW der Taktfrequenz ungefährlich für die Empfänger ZF .

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »K_Mar« (13. April 2009, 18:22)


20

Montag, 13. April 2009, 20:31

OK ich nutze den Schaltkreis auch eher als BEC. D.h. mit einem 4s (bzw 8s) Fepo. Da komme ich nich unter 5,5V. Und wenn doch dann habe ich ganz andere Probleme...
Probleme mit dem Empfänger konnte ich noch keine feststellen. Die Reichweite ist die gleiche wie mit Empfängerakku.