Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sandy

RCLine User

  • »Sandy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. April 2009, 14:02

Empfänger 40Mhz auf 35Mhz umbauen?

Hallo HF Techniker

Hat schon jemand einen 40Mhz auf einen 35Mhz Empfänger umgebaut?

Ist es prinzipiell vom Aufbau her möglich. (mit ein paar Teile tauschen)

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 22. April 2009, 14:22

RE: Empfänger 40Mhz auf 35Mhz umbauen?

Wenns im Prinzip funktioniert,
sollte man es einfach mal ausprobieren.
Nur bei der HF-Abstimmung könnte es Probleme geben !!!

Was isses denn für einer, vielleicht kannst du mit jemanden tauschen ???

DBD
Olli

3

Mittwoch, 22. April 2009, 15:17

RE: Empfänger 40Mhz auf 35Mhz umbauen?

Prinzipiell ja, die Frequenzen sind so nah, daß maximal ein paar Bauteile variieren. Der Oszillator muß sowieso eine gewisse Bandbreite unterstützen. Die Eingangsstufe ist meist auch eher breitbandig ausgelegt. Die Selektion erreicht man in der ZF und da sind die Empfänger gleich. Allerdings braucht man zum Abstimmen entweder einiges an Meßtechnik oder sehr viel Geduld gepaart mit viel Erfahrung und natürlich einen Schaltplan.

Ich habe schon mal 40MHz Sender und 35MHz RX mit 40MHz Quarz probiert und damals zumindest einige Meter Reichweite erreicht. So eng sind sie also von der Bandbreite nicht.

Sinnvoll finde ich es aber nicht. Die einfachen Empfänger sind billig genug und die teuren nimmt man eher für teure Modelle, bei denen man lieber nicht experimentiert.

RK

4

Mittwoch, 22. April 2009, 15:35

sehe ich genauso.

Wenns um ein Einfachmodell geht, würds mir mit dem Versuch mit dem passenden Quarz ohne Umbau genügen.

Bei einem kleinen 4-Kanal ACT würd ich sogar direkt tauschen.

Sandy

RCLine User

  • »Sandy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. April 2009, 15:58

Hier

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=235779&sid=

findet ihr mehr infos.

Wenn jemand tauschen will, bitte gerne

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

6

Freitag, 24. April 2009, 02:16

Hallo,

Je nach Bauart der Empfänger wird die Empfindlichkeit darunter leiden. Zwar haben praktisch alle Empfänger denselben HF Chip drin, egal welcher Marke. Dessen Beschaltung variiert aber zum Teil stark. Die ZF berührt das jedoch nicht.

Gruss Bruno

bernd_57

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen Emsland Lohne

  • Nachricht senden

7

Samstag, 25. April 2009, 08:04

Umbau

Hallo Andi

Ohne Schaltunterlagen und Erfahrung in diesem Bereich wird dir das nicht gelingen.

Im Prinzip ist es möglich durch anpassen der Eingangsfilter und verändern der Oszillatorbeschaltung.
vermutlich müssen einige Kondensatoren gewechselt werden und eventuell einige Spulen.
Kannst du überhaupt SMD löten . Entschlüsseln der SMD Code usw.

Ich meine vergiß die Sache und kaufe einen anderen Empfänger.

Gruß Bernd

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

8

Samstag, 25. April 2009, 15:27

Hallo Bernd,

So aufwändig ist dieser Umbau nicht, denn die wenigsten Empfänger haben kaum aufwändige Eingangsfilter und Spulen. Praktisch alle haben denselben HF Chip wo Oszillator, Mischer, ZF und Diskriminator integriert ist. Extern gibt es im einfachsten Fall noch ein Keramikfilter.
Trotzdem hast Du natürlich insofern Recht, dass man dies nur mit der nötigen Fachkenntnis machen soll. Laien lassen besser die Finger davon. Es geht fast mit Sicherheit schief.

Gruss Bruno

Sandy

RCLine User

  • »Sandy« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Raum Baden bei Wien

Beruf: Techniker, Aftersales von Aufzügen

  • Nachricht senden

9

Samstag, 25. April 2009, 18:37

Hi

Ich finde es toll, daß ich durch diese Frage so eine angeregte Diskussion erzeugt habe.

Also..
Ich bin gelernter Nachrichtentechniker, was soviel bedeutet, wie ich kann mit dem Lötkolben umgenen und ich kann auch die Bauteilcodes entziffern.

Mich hat vorallem interessiert, ob es schon jemand mal gemacht hat und wiehoch der Aufwand (beim Basteln gibt es zwar keinen Aufweind, weil es ein Hobby ist) ist, der dabei entsteht.

Wie bereits von euch beschrieben, habe ich schon versucht einen 35Mhz Quarz in den Empfänger gesteckt. Obwohl der Sender direkt daneben lag, gab es auf Seiten der Servos keinerlei Reaktionen.

lg
Andi
[SIZE=0]Wasser: Happy Hunter, Neptun, Hovercraft
Luft: Sky Surfer, Bell 47G Micro, Piccolo, Eco 8 Brushless, Eco 8 Volltuning, T-Rex 500 ESP, Segler, EXTRemA 330S
Standmodell: Titanic
Sim: Realflight G3.5
[/SIZE]

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 30. April 2009, 03:03

Hallo Andi,

Zitat

Original von Sandy
Hi

Ich finde es toll, daß ich durch diese Frage so eine angeregte Diskussion erzeugt habe.

Also..
Ich bin gelernter Nachrichtentechniker, was soviel bedeutet, wie ich kann mit dem Lötkolben umgenen und ich kann auch die Bauteilcodes entziffern.

Mich hat vorallem interessiert, ob es schon jemand mal gemacht hat und wiehoch der Aufwand (beim Basteln gibt es zwar keinen Aufweind, weil es ein Hobby ist) ist, der dabei entsteht.

Wie bereits von euch beschrieben, habe ich schon versucht einen 35Mhz Quarz in den Empfänger gesteckt. Obwohl der Sender direkt daneben lag, gab es auf Seiten der Servos keinerlei Reaktionen.

lg
Andi


Technisch wäre es kein Problem, gemacht habe ich es aber nie. Das Problem liegt hauptsächlich daran, dass man die Daten der Kondensatoren nicht kennt. Dies verunmöglicht eine Neuberechnung.

Der Oszillator ist dabei ein zentraler Punkt. Der kann wie bei Dir bei zu weit abweichender Frequenz (5MHz) u. U. nicht mehr anschwingen.

Gruss Bruno