Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 29. Juni 2009, 16:07

Frage zum Styroporschneide Netzteil

Hallo!
Da es mir auf den Geist geht immer wieder Tragflächen zu bauen, sei es mit Depron oder Balsa, wollte ich mal mit Styropor schneiden anfangen um z.B. neue Flächen für meinen Nuri XXS herzustellen, usw.
Ich habe dieses Netzteil:
http://www1.conrad.de/fas6/fh.php?fh_hos…efview%3Dsearch
Voltcraft FSP-11312 Festspg.-Netzgerät
Geht dies überhaupt?
Vielen Dank im Vorraus!
MFG
Calmato

2

Montag, 29. Juni 2009, 18:09

RE: Frage zum Styroporschneide Netzteil

Da es sich bei dem Teil um ein Festspannungsnetzteil handelt, würd ich sagen das funktioniert nicht.

Da Du ja verschieden lange Schneidebögen brauchen wirst, ist auch immer eine etwas andere Spannung nötig.

Ein einstellbares Netzteil von 5...20V und ca. 5A Belastbarkeit sollte es schon sein.

Wir haben auch schon Experimetiertrafos mit nach aussen geführten Buchsen verwendet - auch das geht ist aber mit ein wenig Probieren verbunden.

Als dritte Möglichkeit kann man einem Trafo noch einen Dimmer ( für Induktive Lasten ! ) vorschalten und den Schneidestrom damit einstellen.
Das hab ich aber selber noch nicht ausprobiert,.

3

Montag, 29. Juni 2009, 18:23

Ich hab gehört das das mit dem Dimmer nicht gerade ungefährlich sein soll. Ich werde mich mal nach einem richtigem Schneidetrafo umgucken....
MFG
Calmato

4

Montag, 29. Juni 2009, 21:58

Zitat

...Dimmer nicht gerade ungefährlich sein soll

Ganz klar, das muß alles absolut sicher und VDE gerecht in ein Gehäuse eingebaut werden. Ist also schon etwas für Leute mit Elektroausbildung.

5

Mittwoch, 1. Juli 2009, 07:57

Hallo zusammen, schaut mal hier.: http://www.aero-hg.de/steuerungstyro.html

So ist es völlig ungefährlich, portabel, ohne Netzanschluss und preiwerter als mancher schwere Trafo, wo außerdem die VDE-Vorschriften eingehalten werden müssen.

Eine Anwendung hier: http://www.aero-hg.de/D-30.html


Gruss mit Holm und Strippenbruch, Günther Hg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (1. Juli 2009, 08:03)


6

Mittwoch, 1. Juli 2009, 09:40

Hi,

Viele nehmen auch einen Modell Antriebsakku, einen Buerstenmotorregler und zu Ansteuerung einen Servotester. Wenn man keine Grosserien schneiden will reicht das auch und die Teile sind womoeglich schon in der Werkstatt vorhanden...

Gruss
Roland
Erst studieren dann probieren!