Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Januar 2010, 12:57

Booster für Motorregler

Servus,

Ich hab mal wieder ein Problemchen...... :w

Ich nutze in meinem Panzer (total umgebauter Leopard1 auf Tamiya-Basis, ca 7 Kilo Gewicht) ein Panzer-Modul der Firma ElMod.
Die Endstufen des Reglermodules werden bei Last doch gut warm.
Je Motor (und da hat der Panzer ja zwei, je Kette einen) sollte das Ding 10 Ampere abkönnen......

Nun hab ich mal mein Jeti-Duplex mit Strom-Messmodul ausgerüstet und muss leider feststellen das bei einem Gesammtstromverbrauch von 10 Ampere (also je Motor lediglich 5 Ampere) der Regler offensichtlich drosselt/begrenzt, der Leo geht am Berg mächtig in die Knie. :(

Hat jemand event. eine Idee wie man event. eine externe Endstufe bauen/anschliessen könnte um meine Motoren mit mehr Power zu versorgen?
Also "High-Power-Signal" Eingang vom Modul auf den Verstärker und die eigentliche Leistungsregelung extern bewerkstelligen.

Es gab von ElMod mal ein "Afterburner-Modul" für die ersten Steuerplatinenen, der konnte aber auch nur 10 Ampere und ist bei der Version2 (also meiner) bereits auf der Platine integriert.
Trotzdem hab ich zu wenig Strom/Motor zur Verfügung, 10 Amp/Motor sollten min. sein, eher mehr.

Würde nur ungern das ganze Modul mit dig. Sound rausschmeissen und was anderes einbauen.

Versorgungsspannung ist gut und stabil, Akku (7,2 Volt) bricht nicht ein, würde event. später auf LiFe-Zellen umsteigen, mit 9,9 Volt wäre da auch mehr Power dahinter bei selber Stromstärke.


Do'h , im falschen Thread gelandet...wie unaufmerksam von mir......könnte das ein bevollmächtigter event verschieben bitte?
Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cdE_Evil-Homer« (8. Januar 2010, 12:58)


besserx

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: Büroinformationselektroniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Januar 2010, 13:07

RE: Booster für Motorregler

Hab mich schon gewundert was das hier macht. Kannst du vielleicht das Getriebe verändern um so mehr Kraft rauszuholen. Ist das vielleicht ein Heng Long Panzer ?? Weil soweit ich mich erinnere ist das doch ein offenes Getriebe vielleicht kann man da was machen. Zwar könnte dir dann ein bischen Geschwindigkeit fehlen aber du solltest Kraft bekommen, ist nur die Fragewas wichtiger ist.

Gruß

Björn
Heli: T-Rex 450 XL,Lama V3 Bell UH1D
Flieger: Mini Mag 400 W, MPX Fox, Easy GL, div andere
Schiffe: Mercantic BB, Dolly, Pollux Sonderumbau,andere
CNC Fräse 100cm x 45cm x 4cm
MEINE HOMEPAGE

cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

3

Freitag, 8. Januar 2010, 13:13

Servus Björn,

Ja, hatte 3 Fenster offen aus dem Forum und habs ins falsche gepostet..... :shy:

Das ist kein Heng Long Panzer und am Getriebe soll nix geändert werden.
Ist schon ein 2-Gang-Getriebe, aber der Panzer is eben ein schwerer Brocken mit 7 Kilo (jedenfalls für den Maßstab 1:16).
Es fehlt einfach an Leistungsvermögen der Endstufen.
Hier wollte ich ansetzen und mehr power durchpumpen können.

Stärkere Motoren (Graupner irgendwas 480?) sind schon drinn...es fehlt definitiv am Willen der Endstufe mehr Strom zuzulassen obwohl sie das eigentlich können sollte.

Grüße
Michael

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cdE_Evil-Homer« (8. Januar 2010, 13:13)


cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Januar 2010, 00:28

Nabend,

Also um es event. etwas klarer zu formulieren.....
DIe jetzige Motorendstufe soll erhalten bleiben, jedoch nicht mehr die Motoren ansteuern sonder die externe Endstufe.
Die neue Endstufe soll dann die Motoren regeln, mit stärkeren Transistoren und hoffentlich mehr Power und besserer Kühlung weil nicht mehr auf der Platine zwischen den anderen Bauteilen eingepfercht..... :D

Hat jemand ne Idee wie man das realisieren kann?

Grüße
Michael

5

Sonntag, 10. Januar 2010, 10:02

Kann man Eingansseitig was machen?

Also die Servoeingänge von Deinem Sound Power Modul aufsplitten und die gewonnenen Signale auf stärkere Steller geben.
Somit würde der Sound erhalten bleiben, die Endstufe aber durch eine stärkere ersetzt.

cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Januar 2010, 19:20

Servus,

Also der Regler ist nicht nur ein Doppelregler für die beiden Ketten.
Ist auch noch Physiksimulation mit drinn das einen entsprechenden Panzer simuliert.
Also anfahren und verzögern entsprechen denen des 40 Tonnen Originals.
Auch Lenkverhalten in Abhängigkeit der Geschwindigkeit etc. ist da mit drinn.

Ansonsten hätte ich mir 2 Regler reingebastelt und mir event. ein Soundmodul von Benedini gegönnt. ;)
Hab heute mit dem Konstrukteur des Moduls gebabbelt, scheint wohl so das es keine Begrenzung des Motorstroms gibt aber die Akku-Spannung für meine Bedürfnisse höher sein sollte.

Grüße
Michael

o.dippel

RCLine User

Wohnort: Büdingen / Hessen

Beruf: Software-Developer

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Januar 2010, 19:42

Hi,
vielleicht solltest du auch mal bei den Motoren ansetzen,
da mir 2 Standard 480er etwas schwach für 7Kg vorkommen.
Vor allem wenn du mit Stärkeren Akkus ran möchtest !

DBD
Olli


OT: über den Physiksimulator müssen wir nochmal sprechen ;)

cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 10. Januar 2010, 20:13

Servus olli,

Ich hab die Speed480 Motoren schon als Ersatz für die Standard 380er drinn.
Haben längeres Gehäuse und viel mehr Drehmoment.
Eigentlich sollten die das locker abkönnen, alternativ wären die 480 Race gedacht....allerdings machen die gut 5000!/Min mehr, das wollte ich wegen der Geräuschentwicklung nicht haben.
Platz für größere Motoren is nicht, lediglich andere Wicklungen wäre eine Möglichkeit.
Oder brushless....allerdings stehe ich dann wieder vor dem Problem der Ansteuerung.

Der zweite Gang des Panzers ist absichtlich relativ gering untersetzt (halbe Untersetzung des ersten Ganges, ca 78/36:1) der Leo soll ja auch ordentlich Fahrt machen.

Grüße
Michael

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Januar 2010, 14:40

Hi Michael,

das sieht sehr danach aus, daß du Motoren mit zu hohem Anschlußwiderstand eingebaut hast. Dann begrenzt der Motorwiderstand den Strom und damit das Drehmoment.
Oder die Spannung deines Akkus bricht unter Last ein. Hast du das schon mal überprüft ?

"380er" oder "480er" sagt noch garnichts aus, das beschreibt nur die Baugröße; es kommt aber auf die Wicklung an.


Wenn´s die Motoren sind, gibt es 3 Möglichkeiten zur Abhilfe:

1. Du verwendest eine höhere Betriebsspannung für die Motoren. Das ist der einfachste Weg.

2. Du verwendest Motoren mit einer niedrigeren Nennspannung (falls es solche gibt).

3. Du wickelst deine Motoren um (weniger Windungen mit dickerem Draht).

Gruß,
Helmut

cdE_Evil-Homer

RCLine User

  • »cdE_Evil-Homer« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ebersbach a.d. Fils

Beruf: CNC-Fräser, z.Z. Umschulung zum Konstrukteur

  • Nachricht senden

10

Montag, 11. Januar 2010, 17:06

Servus Helmut,

Das mit den Motoren kann durchaus so sein.
Die Graupner Speed480 (Nr. 6304)
haben nicht unbedingt brachiale Leistungsdaten. :D

Technische Daten
Nennspannung 7,2 V
Betriebsspannungsbereich 7,2 ... 9,6 V
Leerlaufdrehzahl 17000 min -1
Leerlaufstromaufnahme 1,1 A
Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 5 A
Blockierstromaufnahme 31 A

Die Speed 480 Race wären da schon kräftiger...allerdings wollte ich die höhere Drehzahl eigentlich vermeiden.
Das hört sich in einem Panzer eigentlich furchtbar an...so gut kann man das Getriebe gar nicht dämmen..... 8(

Technische Daten
Nennspannung 7,2 V
Betriebsspannungsbereich 6 ... 8,4 V
Leerlaufdrehzahl 22300 min -1
Leerlaufstromaufnahme 2,0 A
Stromaufnahme bei max. Wirkungsgrad 10,8 A
Blockierstromaufnahme 58 A
Höchster Wirkungsgrad ohne Getriebe 68 %

Von der Leistung her könnte man denken ...doppelt so viel.... :)
Wirkungsgrad ist bei beiden unter aller Sau....

Interessant wäre natürlich auch eine Adaption die es erlaubt mit dem jetzigen Reglerausgang für die Motoren einen Reglerstufe für Brushless zu steuern....
Einen Außenläufer mit viel Drehmoment...das hätte auch was.
Hier wäre halt die Frage wie das ganze mit dem Anlaufverhalten aus sehr geringer Drehzahl mit viel drehmoment aussieht.....

Grüße
Michael

11

Montag, 11. Januar 2010, 18:57

Zitat

Interessant wäre natürlich auch eine Adaption die es erlaubt mit dem jetzigen Reglerausgang für die Motoren einen Reglerstufe für Brushless zu steuern....

Ich vermute mal, das es sich bei Deinem Steller um einenmit einer H-Brücke am Ausgang handelt.
Das bedeutet Du hast kein vernünftiges Bezugspotetial um einen Booster anzusteuern.
Dein Booster müsste wieder ein H-Brücke sein.
Ohne einen Schaltplan deines bisherigen Stellers würd ich mich an so eine Booster Lösung nicht ran machen

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Januar 2010, 20:25

Hi Michael,

mir fällt auf, daß du mit 7,2 V (Nennspannung)-Typen arbeitest. Versuch´s mal mit 6 V-Nennspannung-Typen, das sollte einen erheblichen Unterschied bewirken.

Ob´s an den Motoren oder am Steller liegt, kannst du auch rausfinden, indem du die Motoren (über Schalter o.ä.) direkt an den Akku anschließt, also Steller umgehen. Natürlich nur versuchsweise...

Deine Vorstellung zur Drehzahl ist nicht richtig. Natürlich kann/soll so ein Motor höher drehen; aber solche Drehzahlangaben sind vor allem für Leute gedacht, die einen Antrieb berechnen. Du hast doch einen Steller, mit dem du die Drehzahl beeinflussen kannst...

Beim Steller könnte noch sein, daß du dort einen falschen Vollgas-Punkt "eingelernt " hast, dann macht der Steller nicht voll auf.

Zitat

Hier wäre halt die Frage wie das ganze mit dem Anlaufverhalten aus sehr geringer Drehzahl mit viel drehmoment aussieht.....

Da sieht´s sehr schlecht aus, denn die üblichen, meistverwendeten sensorless-Steller haben beim Anlauf ein geringes Drehmoment. Beim Luftschrauben-Antrieb stört das nicht.

Wenn BL, dann brauchst du im Fahrzeug solche mit Sensoren; die laufen auch aus dem Stand mit vollem Drehmoment los. Gibt es (auch im Modellbau)- genau für solche Anwendungsfälle in Fahrzeugen. Ich weiß nur nicht mehr, wo ich die gesehen habe; in jedem Fall war´s bei einem Hersteller von Modellbau-Motoren. Dazu brauchst du natürlich dann auch einen passenden Steller; der war dort auch im Angebot.


Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (11. Januar 2010, 20:26)