Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. April 2010, 20:38

Universelles Lehrer-Schüler-System

Universelles Lehrer-Schüler-System
Funktioniert unabhängig von Hersteller, Kanalbelegung, Stickmode (1-4) und Übertragungssystem (PPM/PCM/2.4GHz).
Es werden im Model 2 Emfänger verbaut (je 1 für Lehrer- und Schüler-Sender).
Das Umschalten passiert erst im Modell.
Bei mir können max. 4 Kanäle umgeschaltet werden. Dieses lässt sich beliebig erweitern, reicht aber eigentlich aus.
Für die Umschaltfunktion wird ein zusätzlicher (Schalt-) Kanal vom Lehrer-Empf abgezweigt.
Zusätzliche Funktionen des Modells können fest auf dem Lehrer-Empf bleiben - z.B. das Seitenruder, wenn für das Model 2 Querruder benötigt werden.
Die Kosten belaufen sich auf unter €10,- + die 9 benötigten Servokabel.

Auf dem "trockenen" funktioniert das Ganze völlig problemlos. Leider läßt das Model in welches das System eingebaut werden soll noch auf sich warten.
Ich sehe aber auch in der Praxis keine Probleme auf mich zukommen.

Bei Interesse gebe ich gerne weitere Details preis
»hobbyprovider« hat folgendes Bild angehängt:
  • LS-Schema.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hobbyprovider« (1. April 2010, 20:53)


Modellbauknaller

RCLine User

Wohnort: Bensheim / Bergstrasse

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. April 2010, 14:09

Hallo,
wäre es nicht einfacher ein drahtlos LS-System aufzubauen indem Du ein Empfänger an deinen Sender packst, das Summensignal rausziehst und dieses in die LS-Buchse einspeist?

Vorteil:
Du musst nicht mit 2 Empfängern in einem Modell spazierenfliegen.

Gruss
Alex

3

Mittwoch, 14. April 2010, 14:17

Zitat

Original von Modellbauknaller
Hallo,
wäre es nicht einfacher ein drahtlos LS-System aufzubauen indem Du ein Empfänger an deinen Sender packst, das Summensignal rausziehst und dieses in die LS-Buchse einspeist?

Vorteil:
Du musst nicht mit 2 Empfängern in einem Modell spazierenfliegen.

Gruss
Alex

Hat aber wieder den Nachteil, dass er an die L/S Buchse eines Senders ran muß und hier wieder mit den üblichen inkompatibilitäten klar kommen muß. Und wenn der Baustein mit dem er im Modell mischt ein Microcontroller ist (wovon ich ausgehe) kann er mit zwei Empfängern im Modell sehr sauber die Einzelfunktionsübergabe realisieren. (Mit mehreren Schaltpostionionen/Kanälen sogar "dynamisch" - also immer mehr Funktionen an den Schüler übergeben, je geschickter er sich anstellt)

4

Mittwoch, 14. April 2010, 15:32

@ rossi:
genau - allerdings kann der 4019 immer nur alle Ports gleichzeitig umschalten.
evtl gibt da andere Möglichkeiten oder man nimmt 2x 4019.
Einfacher Weise kann mal z.B. das Gas auf den Lehrer-Sender stecken und nur die anderen Funktionen schaltet man über den Umschalter und später legt man auch das Gas auf den Umschalter.

@ Alex:
2 moderne Empf in einem Trainermodell sollten kein Problem sein (der Umschalter selbst ist etwa so gross wie ein Aktueller 6K-Empf.

Empf an L/S-Buchse:
Bei den meisten Funken steht an der L/S-Buchse keine Spannung zur Verfügung. Du musst sie also woander (Eingriff in den Sender - Garanieverlust) oder einen seperaten Akku für den Empf verwenden. Ob das dann bequemer ist bleibt Dir überlassen.

Meine Schaltung ist auch relativ einfach nachzubauen. Für Interessierte kann ich den Schaltplan und den Programmcode für den Controller (Atmel Tiny 13) zur Verfügung stellen. Ich versende auch fertige Controller zu einen fairen Preis

Ulf

5

Mittwoch, 14. April 2010, 15:47

Details

Hier ein paar Details

Die Umschaltung zwischen den Empfängern wird mit einem Dataselector 4019 realisiert. Dieses garantiert ein sauberes, unverfälschtes Servosignal.
Ein Atmel Microcontroller wertet den Umschaltkanal des Lehrer-Emfängers aus und steuert den Dataselector und die LED's entsprechend an.
(grüne LED leuchtet wenn Lehrer aktiv)
Liegt kein gültiges Signal am LS-Eingang an wird ebenfalls auf den Schüler umgeschaltet (rote LED leuchtet).
»hobbyprovider« hat folgendes Bild angehängt:
  • LS-Tiny13a1.jpg

6

Mittwoch, 14. April 2010, 16:03

Sehr schöne Hardware-Lösung. Könnte man mit einem größeren Atmel auch schön in Software lösen. Ein Tiny2313 z.B. hätte genug I/O Pins und IRQs um alles im µC zu lösen. Aber deine Variante besticht durch das solide einfache Design.

7

Mittwoch, 14. April 2010, 16:16

Software-Lösung

An der Software-Löung habe ich mich auch versucht.
Problem: man muss 9 Kanäle recht genau einlesen und die beiden Empf laufen nicht syncron. Und man muss ein ebenso sauberes Ausgangssignal erzeugen. Bei mir haben die Servos dann immer etwas gezittert. Mit dem 4019 gibts da keine Probleme.
Aber probiers selbst - vielleicht bin ich ja auch nur ein lausiger Programmierer....
"Mein" Umschalter ist auch mit einem Mega8 ausgestattet - da ich gerade keinen Anderen zur Hand hatte. Dann ist die Platine halt 'n CM länger. Die Tiny13-Variante habe ich für einen Club-Kollegen gebaut

8

Donnerstag, 15. April 2010, 00:19

RE: Software-Lösung

Zitat

An der Software-Löung habe ich mich auch versucht

Ich denk mal, das wird nur bei einem Controller funktionieren, der Pin Change Interrupts unterstützt.
Da wär der ATMEGA88 ein möglicher Kandidat und hätte auch genug I/O Leitungen.
Bei der C-Mos Variante bist Du aber auf jeden Fall unabhängiger von der Betriebsspannung und kannst auch problemlos 5 Zellige Empfängerakkus verwenden.

Ich find Deinen Ansatz wirklich als geniale Lösung, weil man total vom Hersteller unabhängig Lehrer / Schüler Anlagen kombinieren kann.

Auch unterschiedliche Kanalbelegungen wie Graupner / Futaba sind absolut kein Problem.

Ne Platine dazu entworfen, das Teil eingeschrumpft und schon hat man eine saubere Lösung !

9

Dienstag, 20. April 2010, 13:05

Airborne

So - der erste "richtige " Flug ist geschafft.
Wie erwartet sind keine Probleme aufgetreten

Flugzeug: Arrow von BMI (http://www.bmi-models.com/index.php?lang…_-_Arrow/6/3893)
Lehrer-Sender: Jeti-MX12
Schülersender: Spektrum DX5e

Das ganze weil mein Sohn (7J) auch ein "richtiges" Flugzeug haben wollte.
Am Anfang werde ich nur Quer und Höhe umschalten, Mot und Seite bleiben fest auf dem Lehrersender - kann man später einfach umstecken

Firerex

RCLine User

Wohnort: Berlin / Glienicke

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 21. April 2010, 16:50

RE: Airborne

falschpost sorry
SJM325
SJM 430
T-Rex V1
HK-450
div. Flächen
DX7i
Helitreffenberlin.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Firerex« (21. April 2010, 16:51)