Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. Januar 2011, 17:19

Robbe Programmer V2 No.8642: Innenleben und Einsatz für eigene Zwecke

Hallo Zusammen,

einige oder gar viele werden ja die Robbe ProgBox für die Roxxy BL-Regler kennen. Nun, die lässt sich auch ganz hervorragend für eigene Zwecke "missbrauchen"...
...ich für meine Teil bin voll begeistert begeistert von der Box, habe mich sozusagen fast in die verliebt ... 8( (aber keine Angst, um mein Liebesleben wird es hier nicht gehen)

Mir scheint nun dass die Box für viele Zwecke eingesetzt werden könnte, z.B. als Telemetrie-Anziegebox, oder als ProgBox für die ganzen, wie heissts hier im Forum, Schwebeplattform-Projekte (:D), usw. Deswegen habe ich mich entschlossen, obwohl ich Teilinformationen schon andersweitig gepostet hatte (hier), einen eigenen Thread für diese Box aufzumachen, damit alle Info's schön zusammen sind, neue Info's hier dazukommen können, und vielleicht auch die verschiedenen Projekte die damit umgesetzt wurden hier zum leichteren Finden für Alle eingestellt oder zumindest verlinkt werden können (ich werde gleich mit einem Projekt "vorlegen").

Alles Wesentliche über den Robbe Programmer V2 No.8642 ist eigentlich auf den folgenden Bildern gezeigt:

Photos des Proggers und eine Zeichnung des Schaltplans:
[RCLTV]3686[/RCLTV]

Schaltplan (Eagle):
[RCLTV]3745[/RCLTV]

Einstellung der Fuses wie in Ponyprog zu sehen:
[RCLTV]3737[/RCLTV]

Zur Hardware:

ATmega88
mit 8MHz Quarz oder Keramik (ich tippe auf letzteres)
Das Wichtigste: die ISP Pins sind ALLE über Lötpads leicht zugänglich. Welches Lötpad was ist geht aus dem gezeichneten und dem Eagle Schaltplan eigentlich eindeutig hervor

16x2 LCD
(leider keine Beleuchtung, habe ich ausprobiert, das Display kann nicht ohne weiteres von hinten beleuchtet werden)
Das Display hat einen Standardcontroller und wird im 4Bit Modus angesteuert
RS <-> PB5
RW <-> PB4
RS <-> PB5
DB4...DB7 <-> PC0...PC3

4 Tasten
Die Zuordnung der Tasten ist etwas krumm, am Gehäuse von links nach rechts
S2 (<-> PD6), S1 (<->PD5), S4 (<->PD4), S3 (<->PD7)

Beeper
<-> PB2 bzw OC1B
Der Beeper wird über einen Transistor angesteuert. Wenn kein Ton anliegen soll muss der Pin auf Low gezogen werden um keinen Dauerstrom zu haben (der Pin sollte also in einem Programm möglichst "bald" initialisert werden). Der Beeper braucht eine Wechselspannung mit der Frequenz des Tons. Soweit ich das mit meinem Oszilloskop ablesen konnte, wird eine Frequenz von 2kHz benutzt.

"Servo"-Anschluss
Der von vorne betrachtet obere Pin ist die Masse
Der mittleren Pin mit der Versorgungsspannung wird an einen 5V Spannungsregler gegeben, der die Spannung für die ganze elektronik der ProgBox leiefert
Der von vorne betractet untere Pin ist die Signalleitung. Diese ist über einen Schutzwiderstand (R24, 100Ohm) und einen Pullup-Widerstand (R8, 1kOhm) an den Pin PD1/TxD des uC angeschlossen, und geht weiter über einen Null-Ohm-Widerstand (R20, 0Ohm) an den Pin PD0/RxD.

Die Fuses des ATmega88 sind wie folgt gesetzt
lock:
Bootlock12,11,02,01 = 1111
Lock2:1 = 00 (LB Mode 3 programming/verification of Flash & EEPROM is disabled, boot lock and fuse bits are locked)

extended: 0xF9
Bootsz1:0 = 00 (boot size 1024 bytes)
BootRst = 1

high: 0xD5
DWEN = 1
WDTON = 1
EESAVE = 0 (EEPROM memory preserved through chip erase)
BODLEVEL2:0 = 101 (typ VBOT = 2.7 +-0.2 V)

low: 0xF7
CHKDIV8 = 1
CKOUT = 1
SUT1:0 = 10
CKSEL3:0 = 0111 (Full Swing Crystal Oscillator, fast rising power, 16K CK, 14CK+4.1 ms)

So, ich glaube mehr gibt's nicht zu wissen. Ausser... natürlich... wie die Kommunikation der PorgBox mit den Roxxy Reglern abläuft... wer weiss das? (:))

Olli

2

Samstag, 15. Januar 2011, 18:13

Zur Programmierung

Nun noch ein paar kurze Worte zur Programmierung.

Wie man einen ATmega88 programmiert brauche ich ja nicht zu erzählen, einen Progger eurer Wahl an die ISP-Anschlüsse und fertig (ich nehme übrigens die Schaltung von Scott-Falk Hühn (hier zweite von oben, die kann auch problemlos mit 3V Targets arbeiten :)).

Allerdings, nun will man ja nicht immer diesen ISP-Anschluss permanent dran haben... und immer jedesmal an und ablöten ist auch irgendwie doof... die Standardlösung hierfür heisst Bootloader... ich nehme dazu den (tollen :ok:) AVRootloader von Hagen (gibt's hier alles zu).

Allerdings, bei vermutlich den meisten Anwendungen wird man beim Einschalten irgendeine Art (zeitkritischer) Kommunikation ablaufen lassen, um z.B. die Verbindung mit dem am Servo-Stecker angeschlossenen Gerät aufzubauen... und wenn da jetzt noch so nen Bootloader dazwischen fummelt...

Ich habe das einfach so gelöst dass wenn man beim Einschalten die linke Taste (S2 <-> PD6) gedrückt hält, dann wird der Bootloader gestartet, ansonsten (was der Normalfall ist) wird der Bootloader übersprungen und direkt das eigentliche Programm gestartet.

In Hagen's AVRootloader habe ich dazu diese Zeilen am Anfang abgeändert:

PHP-Quelltext

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
.org BootStart 
init:    cli
;-------------------------
sbi PORTDPD6 ;PDals EIngang mit PullUp
nop
sbic  PINDPD6 
jmpapp
;-------------------------
xwdr
clr zerol
...

Normalerweise habe ich im Bootlader die Optionen
UseE2Write = 1
UseE2Read = 1
UseAutobaud = 1
UseResetDelay = 1
gesetzt. Leider wird der Bootloader mit den Zeilen oben aber gerade ganz knapp zu gross für 256 word Bootsektor... und da ich auf UseAutobaud nicht verzichten wollte, habe ich auf UseE2Read verzichtet (;(). Die entsprechende Hex-Datei (mit diesen Settings, Atmega88, 8MHz, und 1-Wire mit RX und TX Port auf PD1/TxD) habe ich mal einfach mit angehängt (und da es ein zip sein musste, ist noch die .asm und das 1-wire-Schaltbild mit drin).

Die Fuses müssen dementsprechend angepasst werden (nach einem Chiperase, damit die Lockbits aufgehoben werden :)):
extended: 0xFC
Bootsz1:0 = 10 (boot size 256 words)
BootRst = 0
»OlliW« hat folgende Datei angehängt:

3

Sonntag, 16. Januar 2011, 00:22

Umbau zu ner eigenen BrogBox mit 1-Wire RS232-TTL

So, nun das versprochene erste Projekt, welches ich mit der RobbeBox realisiert habe.

Es handelt sich um eine Programmierbox, mit der man andere AVR Schaltungen, welche über einen Bootlader mit 1-Wire Verbindung und RS232 kompatiblen Pegeln ansprechhbar ist, konfigurieren/programmieren kann.

Als Bootloader habe ich speziell den schon erwähnten AVRootloader von Hagen im Blick. Diesen kann man mit ner sehr einfachen Schaltung (1 Widerstände, 2 Schottkydioden) per 1-Wire direkt an ner RS232-Schnittstelle ansprechen (1-Wire, UseUartInvert = 0). Ich vermute dass dies wohl die am häufigsten benutze Methode ist. Mit diesem Bootloader lässt sich auch das EEprom lesen und schreiben, womit man sehr leicht eigene Schaltungen/Anwendungen, genau wie bei den "Profis", konfigurieren kann.

Zur konkreten Anwendung komme ich im nächsten Post, hier zunächst der nötige Umbau in Bild
[RCLTV]3746[/RCLTV]
und Wort:

Der Umbau wird nötig, da der RS232-Pegel invertiert zu dem üblichen USART Pegel (TTL Pegel) ist, man kann die USART-Schnittstelle des Atmega88 also nicht verwenden. Um mit den 1-Wire RS232 Anschluss kompatibel zu werden, müssen drei Dinge getan werden:
1) der Pullup-Widerstand R8 muss ausgelötet werden
2) der Null-Ohm Widerstand R20 muss ausgelötet werden
3) an dessen Stelle wird, sozusagen als "neuer" R20 ein z.B. 4.7kOhm Widerstand eingelötet

Die originalen SMD-Widerstände haben die Bauform 0603, das finde ich schon sehr klein, und die habe ich nicht da und will ich auch nicht da haben. Aber wie man sieht, kann man auch problemlos einen Widerstand der Bauform 0805 nehmen. Laut Hagen's Schaltplan sollte ein 2.7k Widerstand genommen, werden, hatte ich nicht da, habe 4.7k genommen, klappt auch. Vielleicht geht ja auch 1k, dann könnten diejenigen denen es gelingt Widerstand R8 heile auszulöten (mir ist das nicht gelungen) diesen statt R20 einlöten (dann bräuchte man gar keine Zusatzbauteile für den Umbau)(ob 1K geht habe ich aber nicht gecheckt).

Jetzt muss man nur noch den uC programmieren, z.B. mit dem im letzten Post angehängten hex File, und fertig ist man...

...jedenfalls mit der Hardware... :)

4

Sonntag, 16. Januar 2011, 14:27

OlliW's ProgBox 2.1 für Achim's Koax Mischer

... und nun der letzte Teil soweit, die Anwendung der RobbeProgBox als ProgBox für Achim's Koax Mischer (alles zu dem Mischer gibt's hier).

Achim's Koax Mischer benutzt Hagen's Bootloader, und hat sehr viele Konfigurationsmöglichkeiten, die sich, da die Info's im EEProm gespeichert sind, auch über den Bootloader einstellen lassen. Achim hat dazu eine nette Software für den PC geschrieben. Aber wer will schon immer einen PC zum Konfigurieren in griffweite haben, deswegen hatte ich mal mit nem ATmega8 ne ProgBox aufgebaut (hier in Wort und Film). Ist ganz nett, aber ist klar, wird nie so nett hübsch klein wie z.B. die Robbe Box, und wird mit allem drum und dran auch kaum billiger. Deswegen das Selbe nun in Grün mit der Robbe Box.

Soviel gibt es ja eigentlich gar nicht mehr zu sagen. Ich habe zu der ProgBox, nun Version 2.1, nen kleinen Film gemacht:
[RCLTV]3747[/RCLTV]

Zur Software vielleicht noch ein paar Worte:
Wegen der umgekehrten Pegel kann der USART des Atmega88 nicht verwendet werden, es musste also ein Software-UART her. Der ist ziemlich standardmässig aufgebaut (die Software hatte ich auch irgendwo vom Netz, weiss nicht mehr wo, und passend gemacht). Für die Zeitsteuerung wird Timer1 benutzt. Gesendet wird über den Pin PD0/RxD des uC, und für die Zeitsteuerung wird OCR1A und der COMPA Interrupt benutzt. Empfangen wird über den Pin PD1/RxD, der Anfang eines Signals wird mit dem PCINT detektiert, und die weitere Abfrage wird mit OCR1A und dem CompB Interrupt gesteuert.

Die sonstige Zeitsteuerung, z.B. zum Entprellen der Tasten etc, läuft über Timer0. Timer2 wird für den Beeper benutzt. Ansonsten, LCD, Tastenentprellen, alles wie üblich.

Diese Bemerkung ist aber vielleicht noch wichtig (hat mich zwei Tage gekostet ;( ). Die Fuses MÜSSEN auf
slowly rising power, 1K CK, 14CK + 65 ms
gesetzt werden. Ob full swing oder low power, ob crystal oder ceramic scheint dabei ziemlich egal zu sein, Hauptsache slowly rising power, sonst funktioniert das Verbinden beim gleichzeitigen Einschalten beider Teile (Mischer & ProgBox) nicht. Keine Ahnung warum das so ist, wenn dann hätte ich ja gedacht dass es eher besser sei wenn die ProgBox schneller started als der Mischer, ist aber nicht so (vielleicht findet ja jemand raus warum das so ist, mir fehlen dazu die diagnostischen Möglichkeiten). Ich bin mir nicht mehr ganz sicher was ich genommen habe (schlechte Mitschrift :wall:), aber CKSEL3:0 = 1111 und SUT1:0 = 11 geht wohl.

Im Anhang unten die Software des Proggers2.1 als .hex (und gezippt).

Das war's soweit :)
Olli
»OlliW« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OlliW« (16. Januar 2011, 14:31)


5

Sonntag, 16. Januar 2011, 14:56

Hallo Olii,

mal wieder ein Super Projekt von Dir.
Lässt erahnen was für andere Projekte noch damit möglich sein...

:ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

W_Herzog

RCLine User

Wohnort: D-74229 Oedheim

Beruf: www.sic-software.com

  • Nachricht senden

6

Freitag, 21. Januar 2011, 23:42

Genial - da muß ich mal schauen ob das nicht auch für MultiWii Copter passend gemacht werden kann
Have fun...

Wolfram

http://www.flugwiese.de
[SIZE=1]http://www.wherzog.de/eflug[/SIZE]

7

Samstag, 22. Januar 2011, 08:38

Hey Wolfram,

ich verfolge das MultiWiiCopter Projekt nur ganz sporadisch, aber wie mir scheint funktioniert dort die Konfigbox im wesentlichen nur als "Terminal" mit ner seriellen Schnittstelle, ganz ähnlich wie die JetiBox, d.h. alles Wesentliche zum Programmieren passiert im Controller. D.h. man braucht 2 Leitungen, Rx und Tx. Wenn dem so ist:

Im Prinzip gingen das leicht, einfach R20 auslöten, dann hat man auch gleich "pads" als Zugang zu RxD und TxD, und wenn er stört auch noch R8 auslöten. Kreativer müsste man bei der Anschlussmöglichkeit sein. Das Einfachste wäre es wohl einfach ein Flachbandkabel rauszuführen. Wenn man einen Stecker will muss man irgendwie 4 Pole hinbekommen (ich würde vermutlich einfach den alten Stecker auslöten, ein zusätzliches grosses Loch in die Platine bohren, und einen vierpoligen Stecker wieder einlöten und gut verkleben, eine Strippe an RxD, fertig).

Softwaremässig dürfte es, für diejenigen die dieses Arduino-C verstehen (wozu ich jetzt nicht gehöre), ein einfaches sein den Code anzupassen. RxD und TxD passen ja schon, muss man also nur die Pins fürs Display anpassen, bei der Tastenanpassung muss man ein bischen mehr machen da das bei der KonfigBox ja so ADC-artig geschieht, aber das Arduino-C muss ja auch ne Möglichkeit bieten normale Tasten auszuwerten...

Scheint mir also mit nicht viel Aufwand machbar... wenn die KonfigBox so funktioniert wie ich mir das gerade vorstelle...

Hast du detaillierte Infos dazu wie die Kommunikation zwischen Copter und KonfigBox abläuft?

Have fun,
Olli

8

Samstag, 22. Januar 2011, 10:25

Hallo Olli,

super du hast ja schon einen Eagle Plan gemacht, dann brauche ich das nicht mehr zu machen. Aber könntest Du bitte mal den Eagle Plan posten, dann läßt er sich besser ausdrucken. Der Sreenshots kommt doch sehr kontrastarm raus.

Gruß Ingo

9

Samstag, 22. Januar 2011, 11:09

Hey Ingo,
ich weis nicht genau was du meinst, dass ist kein Screenshot... sondern ein jpeg bzw png mit IMHO viel Kontrast... (bei RcLineTV gibt's unten ein Kästchen um das auf Bildschirmgrösse zu bringen)...

... aber, tatsächlich... das ist ja sau blöd... bei RcLineTV scheint man sich das File wohl gar nicht runterladen zu können... ja, so ein Quatsch aber auch... :no: ... habe ich noch gar nicht gemerkt, da werde ich mich wohl von RcLineTv verabschieden und nen anderen Host suchen müssen... möh...

also, dann hier alle Bilder zusammen als zip

... ja, zum Teufel, das geht ja auch nicht, wegen max 195kB... die spinnen ja... ich schick's dir gleich per email...

da brauche ich wohl wirklich einen anderen Bilderhost... :(

W_Herzog

RCLine User

Wohnort: D-74229 Oedheim

Beruf: www.sic-software.com

  • Nachricht senden

10

Samstag, 22. Januar 2011, 23:38

Hallo Olli,

der "richtige" Eagle Plan würde mich auch interessieren. Schick den doch mal.

Mit dem Einsatz der Robbe-Box für die MultiWii ist leider doch nicht so einfach, weil das Ding ja nur 4 Tasten hat. Da fehlt die OK Taste :( Dann müsste man die ganze Bedienlogik umfrickeln - dazu fehlt mir die Zeit und Lust.

Aber vielleicht für andere Projekte...
Have fun...

Wolfram

http://www.flugwiese.de
[SIZE=1]http://www.wherzog.de/eflug[/SIZE]

11

Sonntag, 23. Januar 2011, 19:32

Hi,

eine MPX Sensor-Anzeige und SetUp Box (für meine eigenen Sensoren) zeigt sich nun auch im falschen Gewand :-)

Da ich schon eine eigene Box hatte, brauchte ich nur die LCD Lib tauschen und die Taster-Abfrage anpassen.

Gruß Ingo
»ingo_s« hat folgendes Bild angehängt:
  • RobbeBoxmitSensor2_3.jpg

12

Sonntag, 23. Januar 2011, 20:41

Hey Ingo,

Magst du nicht ein paar mehr Infos geben, und verfügbar machen, entweder durch Links oder hier als Post? (z.B. die Info die evtl. Andere zum Nachbauen brauchen könnten)

Ich z.B. weis ja jetzt nicht mal was die Box überhaupt macht :)

Ansonsten, super Sache :ok: :ok: :ok:

Olli

13

Sonntag, 23. Januar 2011, 22:16

Hi Olli,

einen Link kann ich z.Zt. noch nicht bieten, ich werde aber später mal alles auf einer kleinen statischen HP zusammenstellen.
Posten kann ich natürlich hier auch mal bei Bedarf.

Die Box dient zur Einstellung der Parameter von selbst entwickelten Sensoren für den Multiplex Sensor Bus (MSB). Zusätzlich kann sie wie sonst über das Sender-Display die aktuellen Werte alle MSB Sensoren anzeigen, wenn man diese an die Box anschliesst.

MPX verwendet zur Einstellung der Sensoren ein eigenes proprietäres Protokoll.

Als eigene Sensoren sind bisher entstanden:
Reine Lipo-Saver einmal bis 3(4) Zellen und bis 6 Zellen, die die kleinste Spannung aller Zellen und die Akkuspannung anzeigen.
Aber auch in Kombination mit Strom, Stromverbrauch, Drehzahl und Temperatur Messung (Höhenmessung in Vorbereitung).
Die Lipo-Saver regeln über den Servo-Impuls zum Regler bei drohender Unterspannung die Leistung herunter. Vorher greift eine einstellbare Vorwarnschwelle die Alarm auslöst.

Wenn gewünscht kann ich ja mal ein paar Bilder von aufgebauten Sensoren posten.


Gruß Ingo
P.S. war die Box im Robbe-Zustand nicht beleuchtet, und es fehlt das Licht-an Kommando?

14

Montag, 24. Januar 2011, 13:12

Hallo Wolfram,

zur RobbeBox als MultiWii-KonfigBox, ich versuche gerade zu verstehen wie da die Abläufe sind, einfach weil mich generell interessiert wie beim MultiWii die Programmiermöglichkeit realisiert ist (leider scheint es gar nicht so einfach da ohne durch zig-tausend Seiten zu scannen weiterzukommen ;( ). Wie auch immer, ich habe mir deswegen mal den Arduino-Code für die KonfigBox von yacco und calli runtergeladen... (hier)(version 0.99 um nicht das ganze Logging, SD Card, und sonst was fürn Schlumsel drinnen zu haben)... und was sehe ich da, steht da in den ersten Zeilen geschrieben...

PHP-Quelltext

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
/*
 * LCD_Config v0.99
 * ----------------
 *
 * allows configuration of the MultiWii software via a serial connection.
 * requires a LCD display and at least four buttons (left, right, up, down)
 *
 * Authors: yacco, calli
 */

// use ShiftRegLCD lib instead of LiquidCrystal lib
//#define SRLCD     

// use Hardwarekeys connected to Ports
//#define HWKEYS

// simulates a serial connection, SELECT key in state "ESC Out" changes the configuration
//#define TEST      

// ----------------

// Keys:
#define NUM_KEYS     5

#define KEY_RIGHT    0
#define KEY_UP       1
#define KEY_DOWN     2
#define KEY_LEFT     3
#define KEY_SELECT   4

#define HW_RIGHT   10
#define HW_UP       9
#define HW_DOWN    11
#define HW_LEFT     8
#define HW_SELECT   6

:
:
alsooo... die Software scheint die nötigen Anpassungen schon zu können... :D (man hat natürlich die Select Taste nicht mehr, keine Ahnung wie die Menüführung dann geht, aber scheint irgendwie zu gehen)

Hallo Ingo,

Zitat

Posten kann ich natürlich hier auch mal bei Bedarf.
Nachfrage erzeugt Angebot, ist richtig, aber auch das Umgekehrte gilt oft, Angebot erzeugt Nachfrage ;)

Zitat

MPX verwendet zur Einstellung der Sensoren ein eigenes proprietäres Protokoll.
welches aber soweit ich das mitbekommen habe von Multiplex nicht verschlossen gehalten werden soll (im Gegensatz zum Protokoll im Sender). Ist das richtig so?

Zitat

P.S. war die Box im Robbe-Zustand nicht beleuchtet, und es fehlt das Licht-an Kommando?
ähhhh ?? wie ich oben schrieb und ein Betrachten des LCDs ergibt... das LCD hat keine Beleuchtung... und das es bei den "kompatiblen" LCD ein Licht-an Kommando gäbe wäre mir neu... :)

PS: du hast mir wohl ne email geschrieben, ich checke die emails nur gaaanz sporadisch, erwarte über diesen Weg also bitte keine schnelle Response :)

15

Montag, 24. Januar 2011, 13:42

Hallo Olli,

mit dem Posten bzw. weiteren Informationen wolte ich warten, bis ich auch ein PC Programm zur Parametrisierung der Sensoren fertig habe. Gut seit gestern geht es auch über die Robbe ProgBox, aber die will evtl. nicht jeder extra kaufen müssen.

Multiplex gibt auf Anfrage die Spezifikationen des Sensor Busses heraus (aber unter Ausschluss der Weitergabe dieser Informationen), damit kann dann jeder Hersteller oder andere Interessent eigene Sensoren entwickeln oder sein bestehendes Produkt auch an den Multiplex Sensor Bus anschliessbar machen.

In der Spezifikation ist aber nicht die Parametrisierung enthalten. Das ist auch schwierig, da sehr unterschiedliche Parametrisierungen je nach Sensor-Typ erforderlich sind.
Für meine Sensoren habe ich ein einfaches universelles Protokoll entworfen, das die Grundbedürfnisse wie Bus-ID einstellen und einfache Parametrisierung abdeckt.

Mit der Beleuchtung habe ich mich geirrt, ich habe nachgesehen die Hardware kann das gar nicht :-( Ich hatte zuvor wohl zu oft Displays mit Beleuchtung in der Hand.

Gruß Ingo

W_Herzog

RCLine User

Wohnort: D-74229 Oedheim

Beruf: www.sic-software.com

  • Nachricht senden

16

Montag, 24. Januar 2011, 23:23

Cool, dass das mit der Robbe Box in Gang gekommen ist.

Ich bin die nächsten Tage beruflich auf Reisen und kann daher nur sporadisch mal hier vorbeischauen.
Have fun...

Wolfram

http://www.flugwiese.de
[SIZE=1]http://www.wherzog.de/eflug[/SIZE]