Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:29

Arduino Anfängerfragen

Hi
Meine Aufgabenstellung:
Ich möchte mit einem Mikrocontroller zwei DC-Motoren ansteuern und die Stromzufuhr einer Glühkerze steuern. Als Input möchte ich das Empfängersignal auswerten.
Was ich bis jetzt weiss:
Es gibt sogenannte Shields für das ansteuern der DC-Motoren.
Als Outputs für Servos benötige ich ein PWM-Signal.
Vom Empfänger erhalte ich ein PPM-Signal.
Eingangsspannung Glühkerze ca. 1.5V
Was ich gerne wissen würde:
Was für einen Arduino benötige ich für meine Aufgabe (In-/Outputs)?
Muss ich meine Verbraucher (Motoren und Glühkerze) mit einer externen Spannungsquelle versorgen? Wie mache ich das?
Wo kann ich kleine DC-Motoren beziehen?
Wie kann ich das Empfängersignal auswerten um einen Ein/Aus-Befehl zu generieren? Im Netz gibts Bibliotheken doch die Beschreibungen dazu sind etwas dürftig/für mich nicht verständlich.
Sorry für die teils dummen Fragen aber Elektronik war noch nie mein Ding^^.
Programmieren ist zwar etwas her aber sollte noch klappen.
Danke für eure Hilfe
Grüsse Waspy

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 18:48

Hallo (hier könnte dein Name stehen),

Zitat

Was ich gerne wissen würde:
Was für einen Arduino benötige ich für meine Aufgabe (In-/Outputs)?
Muss ich meine Verbraucher (Motoren und Glühkerze) mit einer externen Spannungsquelle versorgen? Wie mache ich das?
Wo kann ich kleine DC-Motoren beziehen?
Wie kann ich das Empfängersignal auswerten um einen Ein/Aus-Befehl zu generieren? Im Netz gibts Bibliotheken doch die Beschreibungen dazu sind etwas dürftig/für mich nicht verständlich.
Sorry für die teils dummen Fragen aber Elektronik war noch nie mein Ding^^.


Der "Standard-Arduino" für solche Sachen ist der "UNO"; die shields passen auf den.
Du brauchst eine externe Stromquelle, die den benötigten Strom liefern kann (es gibt Sonderfälle, in denen das nicht nötig ist, aber das kommt für dich nicht in Frage).
Kleine DC-Motoren kriegst du in großer Auswahl und preisgünstig u.a. beim "Pollin" (Google ist dein Freund).

Für den Rest deiner Fragen empfehle ich dir den Kauf eines Arduino-Einsteigerbuchs. Gibt es für ca. 20 - 25 Euro z. B. bei Amazon. Bei Amazon suchen unter "Bücher" und "Arduino". Du musst wissen und verstehen, wie das alles funktioniert. DC-Motor mit PWM ansteuern gehört zu den "Klassikern", die in prakt. jedem Buch beschrieben/erklärt wird.
Um etwas Einarbeitung wirst du daher nicht herumkommen.

Arduino hat auch ein gutes Forum und den "playground", wo man sich schlau machen kann. Zur Not geht's im Forum auch in deutsch, aber in englisch kriegst du viel mehr Antworten, "playground" nur in englisch.

Gruß,
Helmut

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19:22

Kannst Du ein Buch empfehlen Helmut?
Ich bin auch grad dabei mich mit den Thema zu beschäftigen.
Mit Hilfe der "Arduino Spielwiese" habe ich zwar einige Sachen lösen können, aber mir fehlen noch die Grundlagen um das Ganze zu verstehen.
Copy und paste reicht nicht um den Programmaufbau zu verstehen.
Basic kenne ich zwar sehr gut (seit ZX80) aber die Arduino Programmierung ist ja völlig anders.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 20:27

Hallo Bernd,

ich kann dir leider kein deutsches Arduino-Buch empfehlen. Das hat den einfachen Grund, daß ich beim Arduino zu den Leuten der "ersten Stunde" gehöre, und damals gab's nur englischsprachige Arduino-Bücher. Und ich kauf' mir nicht dasselbe nochmal, nur wegen der Sprache; und gelesen sollte man ein Buch schon haben, bevor man es empfiehlt.

Vielleicht die beiden Arduino-Sonderhefte von "Make:" (Heise-Verlag/Heise-Shop)... In "Make:" (lese ich regelmäßig) gibt's ja auch viele elektronische Projekte, und die Macher von "Make:" sind (nach anfänglichen Schwierigkeiten) inzwischen recht kompetent, besser gesagt, sie haben kompetente Autoren. Siehe Anhang, aus einem der letzten Hefte eingescanned.

Englischsprachige Bücher, die mir geholfen haben:
Steven F. Barret, "Arduino Microcontroller- Processing for Everyone!"; Morgan&Claypool Publishers, 2010
Vielleicht nicht ideal für absolute Anfänger (aber alles für diese ist auch drin), da schon ziemlich weit gehend

Michael Margolis, "Arduino Cookbook", O'Reilly Media, 2012
Fast "Pflichtlektüre", eine Art "Kompendium"; viele viele Beispiele. Für Anfänger und Fortgeschrittene. Gibt's auch als (kostenloser) download, aber das verbietet sich praktisch bei dem Unfang von 700 Seiten

Simon Monk, "Programming Arduino Next Steps", McGrawHill, 2014
Für "mittelprächtig Fortgeschrittene"; z.B. Verwendung von Libraries, serielle Protokolle, ein bißchen GPS, u.a.m.


Wenn du BASIC kannst, wirst du Arduino schnell lernen. Es muß ja nicht gleich Programmierung in C++ sein.... (da hab' ich auch manchmal noch Probleme).

Gruß,
Helmut
»haschenk« hat folgendes Bild angehängt:
  • Arduino_Make.jpg

IngoH

RCLine Team

Wohnort: Mittelfranken

Beruf: Industriemechaniker

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. Oktober 2017, 22:40

Ich hab mir mal dieses Buch geliehen:

https://www.buecher.de/shop/javascript/m…od_id/48910989/


Hätte gerne ein paar Schaltungen mit einem Arduino Starterkit aufgebaut, aber leider hat mir da die Zeit gefehlt.

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 00:03

Moin Ingo, :w
Ich habe ein Starterkit von Banggood für deutlich unter 10$ gekauft, da ist alles zum spielen drin.
Den Rest habe ich aus den Netz, z.B. die Arduino Spielwiese hat mir sehr geholfen.
http://www.arduinospielwiese.de/
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

a_rueckert

RCLine User

Wohnort: Kaiserslautern / Germany

Beruf: Software Engineer

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 00:21

Also einen Arduino Nano wirst Du vermutlich mal leichter in Deinem Modell verstecken können. Und der hat ja auch über 2 Dutzend IO Pins. Sollte also locker reichen.

Da wird mal auf Deutsch ein PPM Signal ausgelesen:

https://forum.arduino.cc/index.php?topic=182681.0

Du musst Deine Verbraucher definitiv mit externen Stromquellen betreiben! Der Arduino liefert nur so 20 mA max an seinen Pins. Deine Motoren und die Glühkerze würden einen viiiieeeel zu hohen Strom ziehen und den Arduino sofort himmeln.
Deine Glühkerze könntest vielleicht über ein Relais mit Strom versorgen. Bei den Motoren müsste man halt mehr wissen, was das werden soll. Der Arduino kann einerseits Motoren direkt z.B. über einen Transistor-Schaltung steuern (damit gibst auch nur ein PWM Signal an die Motoren). Oder Du würdest halt ein Servo-Signal erzeugen und damit einen Regler ansteuern. Da wäre es halt wichtig, über was für ne Art Motoren wir sprechen. So kleine Fingerkuppen-grosse, oder willst Du z.B. ein Auto damit antreiben?

DC Bürstenmotoren bekommst eigentlich überall billig. ebay.com , Hobbyking usw. Wenn Du bisserl suchst, findet man die auch in vielen Geräten beim Ausschlachten. Früher war Mabuchi ja der Standard-Lieferant für sowas.
Heli: Twister CP V2,Carbooon CP,T-Rex 450 S-CF,CopterX,T-Rex 600 CF,T-Rex 600 ESP,DF64C
Fläche: Jede Menge Flächenmodelle aus alten Tagen
Futaba FX 18 V2, Robbe Terra Top

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Systemberater

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 08:05

Hi,

von dem make:-Heften würde ich für den Einstieg das Arduino Spezial Teil1 empfehlen. Das gibt es zusammen mit einem passenden Einstieg-Set. Wer sich die Übungs-HW schon bei banggood & Co besorgt hat kann auch die "Nur Heft"-Ausgabe als PDF bestellen. So sollte ein erster Einstieg eigentlich relativ problemlos möglich sein.

BOcnc

RCLine Team

Wohnort: 26349 Jade

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 09:51

Wenn man da selber was machen will muss man sich mit den Grundlagen von C beschäftigen.

Für die Glühkerze habe ich mal was mit dem BTS442E2 gemacht. Durch ansteuern mit PWM kann man den Strom einstellen. Ist Kurzschlussfest.
Da gibt es einen Ausgang der anzeigt ob Strom fließt. Man muss die Kerze nicht rausdrehen.
Aber ich glaube das IC ist nur noch schwer zu beschaffen. Bei den Nachfolgern hat das bei mir mit der Anzeige für Strom nicht mehr richtig funktioniert.

Gruß
Werner
»BOcnc« hat folgende Datei angehängt:
  • Gluehakku-sch.pdf (24,49 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 14. November 2017, 14:16)
Ich habe nicht genug Geld um billig einzukaufen.

10

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:36

Hallo zusammen
Erst mal bedanke ich mich für die vielen Antworten. Zum Nano habe ich noch die Frage ob da die Shields ebenfalls draufpassen oder ob ich diese dann mit Kabeln verbinden müsste. Wenn das klappt werde ich mir wahrscheinlich so einen besorgen und mich dann mal einlesen.
Falls jemand sonst noch Hinweise hat auf was ich achten sollte, immer gerne!
Gruss Waspy

Klaus(i)

RCLine Team

Wohnort: Achim b. Bremen

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:42

Die Shields sind immer für eine bestimme Arduino-Bauform. Die meisten Shields gibt es für den UNO.
Shields verwende ich persönlich fast gar nicht, sind aber für Prototypen bzw. zum Ausprobieren ganz gut.
Ich verwende meistens Module.
Hier bekommt man recht günstig und schnell Komponenten:
https://eckstein-shop.de

Wenn ich nur wenige Teile schnell benötige kaufe ich z.B. bei obigen Shop.
Wenn ich Zeit habe und etwas mehr Teile benötige, bestelle ich in China.

Gruß, Klaus
-

12

Freitag, 27. Oktober 2017, 08:22

Die Arduinos basieren im Prinzip auf ATMEL AVR ( bzw XMEGA ) Controllern.
Man könnte also auch gleich direkt mit diesen Controllern was machen.
Mehraufwand ist im Prinzip nur ein zusätzlicher ISP Programmer.
Das führt zu kleineren Layouts, die man allerdings selber machen muß.

Für die AVR Controller kann man AVR GCC, ATMEL Studio 7, oder Codevision AVR als Entwicklungsumgebung in "C" verwenden.
Als Entwicklungsumgebung für BASIC gibts BASCOM AVR ( Ist aber nicht mein Favorit - Mir ist "C" lieber ).
Assembler geht auch mit dem Studio 7.
BASCOM und Codevision sind in den "Free" Versionen im Codeumfang eingeschränkt - Die Vollversion kostet was!

Für AVR GCC gibts umfangreiche Library's, diese können auch für AVR Studio 7 verwendet werden, weil ATMEL AVR GCC in Studio 7 integriert hat.

Übrigens wurde ATMEL von MICROCHIP aufgekauft, also nicht wundern, wenn man die Software von einer MICROCHIP Seite runterladen muß.

kalle123

RCLine User

Wohnort: Mönchengladbach

  • Nachricht senden

13

Freitag, 27. Oktober 2017, 15:11

Die Arduinos basieren im Prinzip auf ATMEL AVR ( bzw XMEGA ) Controllern.
Man könnte also auch gleich direkt mit diesen Controllern was machen.
Mehraufwand ist im Prinzip nur ein zusätzlicher ISP Programmer.
Das führt zu kleineren Layouts, die man allerdings selber machen muß.

Für die AVR Controller kann man AVR GCC, ATMEL Studio 7, oder Codevision AVR als Entwicklungsumgebung in "C" verwenden.
Als Entwicklungsumgebung für BASIC gibts BASCOM AVR ( Ist aber nicht mein Favorit - Mir ist "C" lieber ).
Assembler geht auch mit dem Studio 7.
BASCOM und Codevision sind in den "Free" Versionen im Codeumfang eingeschränkt - Die Vollversion kostet was!

Für AVR GCC gibts umfangreiche Library's, diese können auch für AVR Studio 7 verwendet werden, weil ATMEL AVR GCC in Studio 7 integriert hat.

Übrigens wurde ATMEL von MICROCHIP aufgekauft, also nicht wundern, wenn man die Software von einer MICROCHIP Seite runterladen muß.


Schön und gut, aber hier steht als Überschrift "Arduino Anfängerfragen" drüber.

Alles, was im Anfangsbeitrag gesucht wird, lässt sich mit Arduino + hardware und in der Arduino IDE darstellen und ist super dokumentiert.

Nix für ungut - KH ;)

14

Freitag, 27. Oktober 2017, 16:53

Zitat

Schön und gut, aber hier steht als Überschrift "Arduino Anfängerfragen" drüber.

Das hab ich schon auch gelesen.
Allerdings wurde mal das Platzproblem angesprochen.
Ein anderer meinte er hätte Erfahrungen in BASIC.
Da die ARDUINO Geschichte im Prinzip ja mit den AVR Controllern läuft wollte ich hier nur die möglichen Alternativen aufzeigen.

Die ARDUINO Plattform ist sicher nicht schlecht und gut dokumentiert.
Für kleine "Sachen" ist aber oft schon ein "nackter" Controller ausreichend.

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

15

Freitag, 27. Oktober 2017, 18:09

Hallo,

der TS ist -sagt er selbst- absoluter Anfänger. Deshalb würde ich ihm auch von dem hier inzwischen favorisierten "NANO" abraten. Die Anfänger-Literatur bezieht sich prakt. ausschließlich immer auf den "UNO", und es gibt schon ein paar Fallen, in die man geraten kann. Daß UNO und NANO funktionell identisch sind, weiß ich.

Mein Arduino-"Entwicklungssystem" besteht aus einem uralten "Duemilanove", der auf einen Sockel aus Alu-Flachmaterial + Gummifüße montiert ist. Dadurch steht das Teil fest auf dem Tisch und rutscht nicht in der Gegend rum, wen man an irgendwelche Litzen drankommt. "Steht" ein Programm dann, wird es in einen der kleineren Arduinos (bei mir meist der "Pro Mini", ca. 3 Euro) geschrieben. In gleicher Weise habe ich häufig gebrauchte Zusatzschaltumgen (z.B. Pegelwandler, Interfaces....) auf Alusockel montiert. Das kommt dann im Endzustand auf eine Lochrasterplatine oder manchmal auch auf ein eigens entworfenes Printplatinchen.

Der TS hat auch nie gesagt, daß das Ergebnis seiner Bemühungen "klein" sein muß; das kam von einem der Antworter.
Vielleicht verrät er auch noch, was er mit den Motoren antreiben will- da braucht er evtl. gar keinen "shield", ein MOSFET + etwas Hühnerfutter tut's dann auch. Wie man das macht, steht prakt. in der gesamten Anfänger-Literatur.
Für den Glühkerzen-Treiber würde ich ein Poti an einem der Analog-Eingänge vom Arduino vorsehen und daraus dann die PWM ableiten.

Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (27. Oktober 2017, 18:31)


16

Montag, 30. Oktober 2017, 09:52

Hi

Das mit dem Anfänger bezieht sich vor allem auf den elektronischen Teil.
Programmieren kann ich einigermassen.

Klein und leicht sollte es schon sein, der Nano scheint mir aber klein genug zu sein. Mir selber einen Controller zusammen zu löten ist mir zu anspruchsvoll, trotzdem danke für den Einschub.

Werde mir wahrscheinlich noch diese Woche den Nano und ein DC-Motor Shield dazu kaufen. Dann kann ich damit schon ein bischen testen, bis meine Konstruktion zumindest mal im CAD steht und ich dann die Motoren auswählen kann.

Werde mich dann bei Problemen wieder melden.

Danke an alle für eure Beiträge
Grüsse Waspy

17

Dienstag, 14. November 2017, 13:42

Hallo zusammen

Arduino Nano ist angekommen und hab mir auch ein Buch für Einsteiger gekauft und das durchgelesen.

Nun zur ersten Frage:

Wie kann ich den Nano unabhängig (ohne USB) mit Strom versorgen? z.B. Lipo oder Batterie
Das Micro-USB-Kabel stellt ja 5V bereit, empfohlen sind aber 7-12V.
Bei einem Lipo oder einer Batterie müsste ich ja auch den Spannungsabfall kompensieren können, wie?

Danke für die Hilfe
Gruss Waspy

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 14. November 2017, 16:59

Hallo,

Der "Nano" hat einen Stabi an Bord, der aus einer angelegten Betriebsspannung von 7 - 12 V die nötigen 5V macht. Der Anschlußpin (bzw. das Lötpad) dafür heißt "VIN".
Google mal nach "Arduino Nano", da findest du erschöpfende Antwort; u.a. auch das Schaltbild (engl. "schematic").
Z.B. hier:
https://www.dfrobot.com/wiki/index.php/A…SKU:_DFR0010%29

Gruß,
Helmut

19

Dienstag, 14. November 2017, 21:48

Hallo Helmut

Danke für die Antwort. Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich einen 3S Akku an den Mikrocontroller anschliessen, indem ich das + Kabel mit VIN verbinde und das - Kabel mit Masse. Masse ist laut Schema J1 Pin 4 und J2 Pin 2.
Habe ich das so richtig verstanden?

Gruss Waspy

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. November 2017, 22:46

Hallo,

ja, kannst du. Die Pin-Nr habe ich jetzt gerade nicht im Kopf, aber Minus/Masse an GND und +12V an VIN ist ok.

Gruß,
Helmut

Ähnliche Themen