Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. Januar 2004, 13:35

Automatikladegerät für LIPO´s

Zu erst einmal allen ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2004, wünscht euch Günther Hg aus Bielefeld.

Da mich nicht nur die Großmodellfliegerei begeistert und der zur Verfügung stehende Platz kaum noch ausreicht, bin ich ins andere Extrem gerutscht und bin immer mehr begeistert durch die Möglichkeit fast überall mit den kleinen Dingen zu fliegen, gerade mal schauen was im Fahrzeug für Modelle sind und gleich mal ne Runde Fliegen u. u. u.

Da nun mal die kleinen Modelle auch dementsprechend kleine, leichte Einbaukomponenten brauchen, bieten sich zwangsläufig die neuere Generation der Lithiumakku´s an.
Des halb habe ich mir in den letzten Tagen einige Schaltungen meinen vorhandenen Bauteilen entspechend entwickelt und z. T. durchgetestet, die ich gern in diesem Forum zur Diskussion stellen möchte,

1, Version mit dem Spannungsregler-IC L 200, siehe SB 1.




2. Version mit dem Spannungsregler-IC L 200 als Schaltregler, siehe SB 2.




3. Version mit Logik-Bauteilen aufgebaut, die vorerst rein theoretisch existiert und erst in den
nächsten Tagen in der Praxis aufgebaut wird, wobei sich dann auch die Dimensionierungen der Bauteile sich ergeben, die noch fehlen.
Die aufeführten Bauteile habe ich zur Verfügung, können aber durch gleichwertige ersetzt werden.
Dieses betrifft vor allem den OP-AMP und die Transistoren.
Siehe SB 3.





Weitere Informationen auf dieser neu eingerichteten aber noch nicht vollständigen Seite auf meiner HP:
http://www.aero-hg.de



Bitte keine Mitteilungen wie billig und gut diese Geräte von der oder dieser Firma zu beziehen sind, da ich ganz gut weiß wo und wie man an derlei Geräte kommt. Besser ist die Schaltungsvorschläge zu verbessern und in dieser Richtung zu diskutieren.

Und jetzt wird ganz auf die Schnelle das Jahr eingeflogen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (1. Januar 2004, 13:47)


2

Donnerstag, 1. Januar 2004, 14:42

Hi Guenther,
schaut gut aus deine Schaltung.
Ich bin gerade an dem hier http://shdesigns.org/pdf/lionchg3.pdf dran von http://shdesigns.org/lionchg.html.
Aber ich glaube deinen werd' ich mir auch noch aufbauen.

Doch glatt vergessen: wuensche ebenfalls ein gutes Neues Jahr.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (1. Januar 2004, 14:43)


3

Donnerstag, 1. Januar 2004, 16:49

Hi Thomas,

komme gerade vom Hang und habe dort oder musste dort alleine das Jahr einfliegen.

Die Sache mit dem 317 zu lösen war mir auch schon eingefallen hatte es aber verworfen, da durch die Reihenschaltung und der Speisung mit 12 V einmal bei einer Zelle die Verlustleistung zu groß ist und zum anderen bei drei Zellen die 12 V nicht ausreichen um diese exakt zu laden, da am 317 nochmals etwa 1,5 V abfallen.


Gruss

4

Donnerstag, 1. Januar 2004, 17:02

Hast recht. Aber der Lader ist erstmal fuer Inhouse Laden gedacht. Und da haenge ich das Ding ans Netzgeraet. Halt mit etwas mehr Spannung.
Bei deinem dachte ich auch schon so an die Autobatterie. Der kommt auf jeden Fall noch dran.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


5

Donnerstag, 1. Januar 2004, 20:06

Hi Thomas,

habe gerade die ersten (keine guten) Erfahrungen gemacht, indem ich experimentell mit dem 4093 die Logik aufgebaut habe,
Es ist nicht temperatur stabil und ein einenartiger Effekt bei Spannungsschwankungen zwischen 15 und 8 Volt verändert sich der Monoimpuls enorm, fast von der halben bis zur doppelten Größe..

Ich habe kurz 2 Timer-IC´s es aufgebaut und das lkann sich sehen lassen. Steht wie eine Eins.

Damit müsste es eigentlich klappen.

Während des Aufbaus mußte ich feststellen, dass ich schon wieder einen Klops bei dem4093 in der Pinbelegung eingebaut hatte, die ich aber schnell korrigiert habe, bevor Du es wieder bemerkt hast. Für die letztens mir zugesandte Mail mit Fehlerhinweis nochmals vielen Dank.

Bis dann.
Gruss

M.Franz

RCLine User

Wohnort: 15345-Eggersdorf (D)

  • Nachricht senden

6

Freitag, 2. Januar 2004, 04:47

ich würde da gerne mal einen alten Beitrag aus dem RCLine-Forum wieder in die Runde werfen wollen

>>KLICK<<

zum SChluß dieses Beitrages wird auf eine Schaltung verwiesen >>HIER<<

ich weiss nicht wie der Stand der Dinge ist, was die Beschaffbarkeit der Maxim-IC's betrifft. Wenn jemand eine gute funktionierende Quelle hat, ware das 'ne Ladeschaltung, welche mir auch sehr gut gefallen würde. Leider bin ich nur ein "Nachbastler" und kein Schaltungsentwickler. Mein Beitrag hier sollte nur mal zeigen, auf welche Ladeschaltung ich schon vor längerer Zeit ein Auge hatte. Nur ist das Beschaffbarkeitsproblen scheinbar immernoch eine Hürde. Zumindestens für mich.

7

Freitag, 2. Januar 2004, 12:14

Ja Michael sieht ja ganz gut aus, kann aus der Schaltung die auf dem 2. Link ist nicht gut erkennen wie die Funktion bei 3 Zellen am Autoakku funktioniert.

Jedoch möchte ich Dir erstmals alles Gute und vor allem Erfolg für das Neue Jahr wünschen.

Auch ich bin inzwischen auf da Timer IC gekommen und werde das Gerät auch so bauen. hier meine inzwischen entwickelte Schaltung, die auch nicht viel mehr kostet, da ja in der Stückliste noch einiges fehlte.




Gruss

Tommi_Anders

RCLine User

Wohnort: D-73614 Schorndorf

Beruf: Dipl.-Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. Januar 2004, 12:55

RE: Automatikladegerät für LIPO´s

Hi.
Was ich vermisse, ist eine Stromrampe bei Ladebeginn. Lipos, die an der unteren Grenze sind, mögen angeblich nicht gleich den max. Ladestrom draufgeknallt bekommen.
Nach meinen Erfahrungen aus der Tadiran-Zeit (LM317) nehme ich heutzutage nur noch fertige Lipo-IC's. Die können nämlich noch eine Menge mehr und machen keine Abgleichmühe (Referenz ist drin). Das beste Feature vom MAX1898 (für 1 Zelle) ist z.B., die Ladekurve einer Plausibilität zu unterziehen. Es wird rel. sicher eine schwächelnde Zellen erkannt.
Deiner Schaltung ist egal, ob die leere Zelle in 5 min. oder 2 h die 4,2V erreicht hat....

Das soll keine Kritik an Deinem Schaltungsvorschlag sein, sondern nur anregen.
Was die Welt noch braucht, sind Konzepte fur Einzelzellenladung. Bei der benötigt man n Zweige, die galvanisch getrennt sein müssen.

Gutes Neues noch!!

Tommi
Herzlichst,
Tommi

9

Samstag, 3. Januar 2004, 10:39

Hallo Tommi,

Danke für die Anregung.
Habe noch einige Änderungen zur besseren Funktion an meiner letzten Version eingebracht, ist aber immer noch nicht zu meiner Zufriedenheit.

Meine nun inzwischen sehr zahlreichen Eigenbaugeräte habe ich immer nach meinem Möglichkeiten, vorhandenen Bauteilen und meinen Bedürfnissen entwickelt und gebaut. Inwieweit der Ladevorgang kontinuierlich bis zum max eingestellten Strom den Vorteil hat, kann man diskutieren, zumal wenn die Möglichkeit besteht für einige Sekunden vom kleinen Strom auf den hohen Strom umschalten kann. Mir scheint ein kontinuierliche Stromreduzierung im Ladeendbereich sinnvoller, da man nich dabei steht und den Moment auch gar nicht zeitlich einschätzen kann.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein Gerät mir güte Dienste leisten wird und wie bei meinen anderen Geräten einige sie erfolgreich nachbauen konnten.

Dieses sind für mich die eigentlichen Kriterien und nicht wie man so schön sagt: "Der Industrie ins Handwerk pfuschen." Denn die haben ganz andere Möglichkeiten.


Gruss

10

Montag, 5. Januar 2004, 20:01

da ich auch eben meine ersten kokams erworben habe plagt mich auch das lade-problem.
ich denke aber ich werde mal solche modernen teile ausprobieren.
hat jemand damit oder mit ahnlichen schon erfahrung?


http://www.linear.com./prod/datasheet.html?datasheet=943

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Januar 2004, 20:13

Hallo,

Einspruch an alle, die bisherigen Vorschläge mißachten alle die Vorderung nach sehr engen Toleranzen der Ladeschluß-/ Erhaltungsladespannung in der Größenordnung +/- 1-1,5%. Dies ist nur mit einer 1 % Referenz und 0,1% Widerständen in den Teilerketten erreichbar.

Man kann mit Li- Zellen arbeiten, sollte sich aber mit den Erfordernissen vertraut machen.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen

12

Dienstag, 6. Januar 2004, 10:25

Hallo.

habe nur noch Metallfilmwiderstände, die eine 1 prozentige Toleranz besitzen.

Meine Ladeschlussspannung ist mit einem3,5 stelligen Messgerät auf Wiederholgenauigkeit und Temperaturkonstanz gemessen worden und hatten kaum Abweichungen über 0,2%.

So weit ich informiert bin, gibt es kaum noch Kohleschichtwiderstände, die 5...10% haben.

So ganz habe ich dich also nicht verstanden Klaus, da man/frau ja auch in der Regel einen Funktionstest macht. Ich jedenfalls bei meinem Geräten.



z. Z. letzte Version wobei man Abstriche machen muss, im Strombereich, den ich bei 2 Zellen eingestellt habe, wobei bei einer Zelle der Strom etwa 70% höher liegt und bei 3 Zellen um etwa 70% tiefer, wo auch die Betriebsspannung noch eine Rolle spielt. Die 3 Zellen kann ich nur exakt laden, wenn ich die Betriebsspannung auf mindestens 15 V erhöhe.
Ich überlege gerade, ob sich der Aufwand für mich lohnt eine Konstante Spannung mit einem Wandler auf 24V zu bringen . wobe man dann im 12v Bereicht auch 4 oder gar 5 Zellen exakt laden könnte.



Gruss

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Guenther_Hager« (6. Januar 2004, 10:30)


rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 6. Januar 2004, 10:49

Nochmal mein Hinweis, nicht unbedingt alte Schläuche aufzuwärmen. Schaut mal hier: http://www.maxim-ic.com/view_press_relea…/release_id/577
Technik für Elektroflug ->

14

Dienstag, 6. Januar 2004, 13:42

Daniel, prinzipiell hast du ja recht. Nur ist halt die Zielrichtung von solchen Chips doch ganz klar auf den Handy/Handheld Sektor ausgerichtet. Hier z.B. bei LiPoly/LiIon nur fuer eine Zelle.

Hattest du nicht auf deiner Homepage auch mal irgendwo ein Lipo Lader Projekt welches auf 'nem Maxim Chip basierte? Was ist eigentlich daraus geworden? Noch irgendwo aktuell? Ist halt gar nicht so einfach preiswert an diese IC's dranzukommen.

Edit: Hab's gefunden. Wie ist da der Stand? Da steht "1.0" und "Bestellung bei Maxim ist im Gange". Aber ich glaube das stand schon immer da wenn ich mich recht erinnere.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (6. Januar 2004, 13:45)


rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 6. Januar 2004, 14:33

1 Zelle ist doch gut, dann werden die Zellen einzeln geladen, außerdem kann der Chip bis 2,5A.

Leider hat mein Zeitkontingent nicht für die Weiterverfolgung des Laders ausgereicht, nun würde ich Arbeit auch eher in die Pulslademethode stecken.
Technik für Elektroflug ->

16

Mittwoch, 7. Januar 2004, 18:47

Ja Daniel,

auch mir fehlt die Zeit, sonst hätte ich schon eine optimale Lademöglichkeit für 3 - 5 LIPOLY-Zellen an einem 12V Akku entwickelt.

Auch mir ist nach einigen nicht ganz befriedigenden Versuchsaufbauten eine Variante der Pulslademethode eingefallen, die allerdings mir etwas umfangreich erscheint, zumal für einen Nachbau.
Jedenfalls mir scheint auch nicht sehr hilfreich zur Problemlösung zu sein, irgend ein veröffentlichtes Bauteil oder Ladegerät für eine Zelle zu proklamieren und zu sagen es ist schon alles einmal dagewesen.

Hier als Schaltungsvorschlag eine Variante, die ich vor einigen Tagen schon im Auge hatte.