Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Andreas_Mont.

RCLine Neu User

  • »Andreas_Mont.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-66798 Wallerfangen

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. Januar 2004, 07:38

Was macht denn der Funktionsgenerator im Flugregler?

Hallo,

wer kann mir denn mal erklären welche Aufgabe der Funktionsgenerator im Flugregler hat der mal mit 3, 4 oder 100 khz getaktet wird?

Gruß
Andreas

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Januar 2004, 10:00

RE: Was macht denn der Funktionsgenerator im Flugregler?

Hallo Andreas,
jetzt auf einem anderen Thema.
1. Welcher Regler ist es und wie sieht die Schaltung aus?
2. Welcher Funktionsgenerator ist es.
Ohne das kann ich spekulieren:

Das Pulssignal vom Empfänger kommt mit etwa 50Hz. Dieses wird bei einfachen Stellern mit Referenzpulsen ( 0-Punkt) verglichen und die Differenz gestreckt, daher arbeiten die Endstufen dieser Steller auch mit 50Hz.

Bei hochwertigen Stellern ist ein irgendwie gearteter Speicher ( kann auch ein sample and hold mit einem C sein, Siehe mail von mir), der den Sollwert speichert.
Dieser Sollwert wird dann mit der höherfrequenten Referenz des Fktgen. verglichen. Die hieraus entstehende PWM bearbeitet dann die Endstufe.
Der Fktgen. hat also die Aufgabe die Steller mit höherer Taktfrequenz zu betreiben.
Der Grund hierfür ist in der Glättungswirkung der Ankerquerinduktivität des angeschlossenen Motors zu suchen. Diese ist recht klein. Also fließt bei 50Hz-Stellern ein gepulster Strom mit höheren Verlusten, erhöht man die Taktfrequenz des Steller so wirkt die Ankerinduktivität glättend und im Motor fließt ein Gleichstrom mit gereingerer Welligkeit.
Ich nehme daher an, daß der Fktgen. zur Erzeugung der Stellertaktfrequenz dient.
Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen