Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 28. Januar 2004, 11:24

Welchen größeren Transistor nehmen

Hi Leute,

habe nicht die große Ahnung von Elektronik und ein kleines Problem.

Ich habe den LED-Flasher von Conrad und über Ausprobieren mit dem Entladewiderstand und dem zugehörigen Kondensator nun Blinkfrequenz und Leuchtdauer auf meine Bedürfnisse eingestellt.

Die Schaltung wird an 12 V betrieben und statt des 39 Ohm Widerstandes und der superhellen LED steuere ich mit der Schaltung zur Zeit ein Relais an, da ich zwei 12V/10W Autobirnen ansteuern möchte. Mit dem Relais klappt das sehr gut, aber ist natürlich nicht sehr elegant, klickt dauernd und ich weiß nicht, was meine Anlage dazu sagt.

1. Ersetzen Transistor:
Als Transistor ist ein BC 328-25 eingesetzt. KAnn ich den einfach durch irgendeinen anderen ersetzen, der dann 3 A schalten kann? Welchen muß ich nehmen?

2. Entstören Relais
Wenn ich das recht sehe, gibt es zwei Problemstellen:
- Induktion an der Spule, wenn diese geschaltet wird
- Funkenstrecke, wenn der Kontakt bei 3 A geöffnet wird

Wie entstöre ich diese Punkte? Meine erste Idee war, Diode in Sperrichtung über die Spule (damit Kurzschluß der "Rückinduktionsspannung") und einen Kondensator über die Kontakte (so wie früher beim Zündunterbrecher am Auto).

Kann man das so machen?

Danke vorab!

2

Mittwoch, 28. Januar 2004, 12:58

Hi..

du könntest dem vorhandenen Transistor einen stärkeren nachschalten, Darlington-mässig. Da käme z.B. ein BD435 in Frage.
"Heutzutage" würde man wohl aber eher einen FET verwenden, da bin ich aber mit den Typen nicht flüssig.

mfg
andi

p.s. die Diode an der Relaisspule ist im übrigen Standard (sollte man IMMER machen)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (28. Januar 2004, 13:06)


3

Mittwoch, 28. Januar 2004, 13:23

Ich würde einfach hinter den Transistor nen Triak schalten. Wenn ich das noch richtig in der Birne hab, schalten die mit einer geraden Flanke von 0 auf 100 % --> wie ein Relais.

Typ kann ich erst heute abend suchen, bin beim schaffen

Albert

RCLine User

Wohnort: A-1170 Wien

Beruf: EDV-Consultant

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Januar 2004, 15:10

Servus Sebastian,

Zitat

Ich würde einfach hinter den Transistor nen Triak schalten. Wenn ich das noch richtig in der Birne hab, schalten die mit einer geraden Flanke von 0 auf 100 % --> wie ein Relais.

Ja schon, nur schaltet ein Triac von selbst nicht mehr ab, wenn er mal gezündet hat :evil:

Btw: es gibt auch klitzekleine Halbleiterrelais (mit FET bestückt) fix und fertig zu
kaufen und die können direkt statt eines mechanischen Relais verwendet werden.

LG
Albert Öttl
Wien

5

Mittwoch, 28. Januar 2004, 15:41

Servus Bernd,

ich würde auch eher zu einem FET tendieren, die gibt's auch mit sehr kleinem Widerstand schon für wenig Geld. Beim Schalten von Glühlampen ist der Einschaltstrom bei kaltem Glühfaden u.U. schon recht happig! Das sollte bei der Dimensionierung beachtet werden!
Kannst Du mir die Schaltung des LED-Flashers geben (oder einen Link darauf)? Vielleicht ist das Ersetzen des Schalt-Transistors ja ganz einfach...

Gruß,

Thomas

6

Mittwoch, 28. Januar 2004, 17:09

Hi Thomas,

die Schaltung, bzw. der Bausatz, ist diese hier:

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop…pc=X&~cookies=1

Falls der Link es nicht tut: Conrad-Best.-Nr.: 192724-13, da lässt sich der Schaltplan als pdf runterladen.
Statt R5 und LD1 hab ich halt das Relais eingesetzt und C2 und R2 sind verändert (höhere Frequenz und längere "Brennzeit" der Lampe).

Das mit dem kalten Glühfaden ist ja das Problem, da fließt schon ein wenig Strom. Habe erst super helle 10 mm LED probiert, aber die sieht man nur vernünftig in einem sehr geringen Winkel. Die 10-Watt Autoglühlampe hat die richtige Größe und ist auch seitlich weithin sichtbar. Da ich eh 12 V für den Bordstarter an Bord habe, ist das die beste Lösung. Nur das Relais hätte ich schon gerne ersetzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Bernd_Hill« (28. Januar 2004, 17:13)


7

Mittwoch, 28. Januar 2004, 19:33

Dann würde ich vorschlagen, das Relais vielleicht durch die folgende Schaltung zu ersetzen:



Als FET vielleicht BUZ11 o.ä.

Gruß,

Thomas