Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tommi_Anders

RCLine User

  • »Tommi_Anders« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-73614 Schorndorf

Beruf: Dipl.-Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 3. Februar 2004, 12:29

opt. Tankanzeige für Benzin im Selbstbau

Hallo.
Ich hatte mal vor 10 Jahren eine Tankanzeige für den Modellbau entwickelt.
Das besondere daran ist, dass völlig mechanikfrei nur ein "Auge" in den Tank sieht und alle modellbautypischen Flüssigkeiten, einschließlich Benzin und Öl detektiert, natürlich auch Wasser und Methanol.
Neulich hatte ich wieder einmal 'ne Nachfrage und da kam ich auf die glorreiche Idee, das allen im RCLine, die Bedarf haben, zugänglich zu machen.
Der Nachbau ist simpel und von jedem zu bewerkstelligen. Das Herzstück ist ein kleiner Industriesensor.

Die Tankanzeige ist vor ca. 10 Jahren in der Fachzeitschrift "ROTOR" beschrieben worden. Die Anwendung ist besonders in verkleideten Modellen interessant, wo man den Tank nicht einsehen kann.

Ich stelle mal den Beipackzelltel von damals rein.
Wenn Interesse am Nachbau besteht, poste ich die Anleitung.
Die Schaltung besteht aus 3 Bauelementen, die in die elektr. Zuleitung zum Sensor geschrumpft werden. Auf eine Platine kann verzichtet werden.

---------------------------------------------------------------------------------------
Tankanzeige für Benziner

Technische Daten
Stromaufnahme: ca. 15mA (Anzeige aus)
Betriebsspannung: 3-6V
Empfindlichkeit: 1mm Niveauänderung
max. Fremdlicht: 0,5mW/cm²
Masse: ca. 12g
Größe: ca. 12x12mm

Gebrauchscharakteristik
- zuverlässiger und wartungsfreier Betrieb bei Benzin
- einfachste Montage, nur eine Bohrung im Tank erforderlich
- keine mechanische Behinderung des Tankpendels
- superhelle LED-Anzeige

Die bisher auf dem Markt befindlichen Tankanzeigen für den Modellbetrieb beruhen alle auf dem Prinzip der Widerstandsmessung. Das funktioniert bei Methanolkraftstoff sehr gut, versagt aber bei Benzin, da es nahezu einen Isolator darstellt. Diese neuartige Tankanzeige spricht bei allen Flüssigkeiten, ob Methanol, Wasser, Benzin oder Öl zuverlässig an. Die Sensorelektronik ist in einem Kunststoffgehäuse aus Polysulfon mit Außengewinde M12x1 untergebracht. Die Empfindlichkeit beträgt etwa 1mm Niveauänderung. Der Einsatzbereich erstreckt sich nicht nur auf die Anzeige des Kraftstoffniveaus, denkbar ist auch die Verwendung als Kühlwasserwächter oder Leckmelder in Modellbooten o.ä..
Die Tankanzeige ist bei allen Verbrennermodellen ein nützliches Zubehör. Der Benzinhubschrauber macht keine Außenlandungen wegen Spritmangels; das Boot bleibt nicht mitten im See stehen.
Die Tankanzeige läßt sich auch hervorragend für andere Überwachungsaufgaben nutzen, z.B. Füllstand bei Dampfmaschinen. Dort soll es bekanntlich nicht gut sein, wenn der leere Kessel weiterbeheitzt wird...
Denkbar ist es auch, das Spritende per Telemetrie dem Piloten zun melden.
Durch den Wegfall mechanischer Teile arbeitet die Tankanzeige sehr zuverlässig.

Montage
Der Tank ist an geeigneter Stelle (glatte Fläche) mit einer Bohrung zu versehen. Dabei soll der auszuwertende Kraftstoffspiegel in der Sensormitte liegen und eine sichere Motorbetriebszeit (ca. 3-5min) als Reserve ermöglichen. Bei einem 500ccm-Tank sind das etwa 10-15mm. Dieses Maß ist mindestens erforderlich, da das überwiegend verwendete Filzpendel bei niedrigem Kraftstoffspiegel wegen der Fliehkräfte nicht mehr sicher vom Kraftstoff umspült wird. Die Tankanzeige wird mit der beiliegenden Flachmutter in die Tankwand geschraubt. Es ist zu empfehlen, eine Dichtungsscheibe unterzulegen. Sie kann aus dünnem Karton, bzw. weichem Kunststoff leicht selbst hergestellt werden. Eine Überprüfung auf Dichtheit vor Tankeinbau in das Modell ist in jedem Fall anzuraten. Manche Tanköffnungen sind für den Sechskant des Sensors zu klein. In diesen Fällen kann man äußerst vorsichtig mit einer Feile die Ecken abrunden.

Anschluß
Das Servokabel ist, wie bei Zusatzaggregaten üblich, zur Stromversorgung in einen freien Empfängerausgang zu stecken. Als Signalgeber der Tankanzeige kommt eine sogenannte superhelle LED zu Anwendung, die am oder im Modell von außen sichtbar zu montieren ist. Das Lichtsignal ist selbst bei Sonnenwetter gut zu erkennen. Durch Schwankung des Kraftstoffspiegels tritt bei Erreichen des auszuwertenden Kraftstoffspiegels zuerst Blinklicht auf, was dann in Dauerlicht übergeht. Natürlich kann auch ein akustischer Signalgeber (Piezo) verwendet werden.
-------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Tankanzeige kann nicht als Fertigprodukt bezogen werden, es ist ein Eigenbauprojekt! Ich übernehme keine Materialbeschaffung und lehne jede Verantwortung im Zusammenhang mit der Tankanzeige ab.

Viele Grüße,
Tommi
Herzlichst,
Tommi

2

Dienstag, 3. Februar 2004, 12:33

Ja, ja, ja *Anleitunghabenwil*l !!! :nuts:


Gruß

Edit: welches ist die max. Meßhöhe ?
Ich suche soetwas noch für einen Heizöltank.

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (3. Februar 2004, 12:37)


Tommi_Anders

RCLine User

  • »Tommi_Anders« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-73614 Schorndorf

Beruf: Dipl.-Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. Februar 2004, 16:12

Zitat

Original von Torsten K.
Ja, ja, ja *Anleitunghabenwil*l !!! :nuts:


Gruß

Edit: welches ist die max. Meßhöhe ?
Ich suche soetwas noch für einen Heizöltank.

Gruß


Meßhöhe? Weiß nicht, was du meinst.
Die Höhe, wo du den Sensor befestigst, ist Ansprechhöhe.
Also knapp über der "Reserve".

Heizöltank? Supi :ok:

T.
Herzlichst,
Tommi

Bläo

RCLine User

Wohnort: D - 78050 Villingen-Schwenningen

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 3. Februar 2004, 19:20

Hallo Thomas

Kannst du mir die Anleitung auch zukommen lassen "ganzliebfrag"
Bitte an ringkaiser@onlinehome.de

Danke für deine Mühe

@ Torsten

Zitat

Ich suche soetwas noch für einen Heizöltank.


Gute Idee von dir

MfG
Martin
Pico Alutuning CD-R LiPo



Heli-Crew Villingen-Schwenningen

MfG Martin


http://www.heli-crew-vs.de

TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 3. Februar 2004, 19:33

Hallo Thomas,

sehr geniale Sache!

Auch haben will!!

chris@themanfrommoon.de

Vielen Dank!

Gruß
Chris

6

Dienstag, 3. Februar 2004, 19:49

Hi Thomas

Es gibt Sensoren (ich glaube Ultraschall) die nur eine bestimmte Strecke messen können
z.B. 30 cm bis zur Flüssigkeitsoberfläche !

Ich bin mit Clemens Wagner dabei eine Füllstandanzeige zu bauen/entwickeln,
welche bis zu (glaube ich) 2 Meter messen kann - für einen Heizöltank optimal !

Zur Zeit ist leider Planungsstopp ! Realisiert wird dieses dann mit einem programmierten AVR
(wie schon unsere Füllstandanzeige für Flugmodelle u. Helis - diese hat 4 LED und
einen "Abfragetakt" von 2 Sek. wg. der Schwankungen der Flüssigkeit, da sonst
die 4 LED wie eine Lichtorgel wirken würden.)

Andere Frage: wolltest Du Deine Schaltung/deine Anleitung nicht hier posten ?
Z.Zt. sieht es so aus, als ob Du sie per Mail versendest !



Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »__XX« (15. Mai 2006, 08:49)


Tommi_Anders

RCLine User

  • »Tommi_Anders« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-73614 Schorndorf

Beruf: Dipl.-Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 3. Februar 2004, 20:51

Hi.
Neee, neee, nicht per Mail!
Ich poste das Ding hierher :) !
Ich will nur noch die Minischaltung "malen". Es wird morgen was werden.

@Torsten
Soviel vorab, man hat keine kontinuierliche Tankuhr (was ja optisch über größere Entfernungen quatsch wäre, sondern nur die Auswertung eines festen Pegels, nämlich Tank FAST leer.

Für mehrere Pegelstände kann man natürlich mehrere Tankanzeigen kaskadieren.
Im Falle eines Heizöltanks scheidet ein "Anbohren" der Wand aus. In diesem Fall musste man den Sensor von oben mit einem Stab auf die gewünschte Füllhöhe hinablassen... Aber wie schon gesagt, meine Konfiguration ist für RC-Modelle :ok: .

Tommi, bis morgen.
Herzlichst,
Tommi

Tommi_Anders

RCLine User

  • »Tommi_Anders« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-73614 Schorndorf

Beruf: Dipl.-Ing. Elektronik

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. Februar 2004, 07:57

Bauanleitung Tankanzeige (TA)

Jedem Sensor liegt eine Anleitung bei. Daraus ist alles Wichtige zu entnehmen.
Die vorliegende Dimensionierung funktioniert mit 4 NC-Zellen (ab ca. 4V).

Allgemeines
Das Herzstück bildet ein Festkörperschalter, der 0V am Ausgang bei bedecktem Sensorfenster liefert. Dabei ist die Art der Flüssigkeit egal, sofern sie dem Gehäusekunststoff nichts antut. Hier wird hochwertiges Polysulfon verwendet, was auch Benzin standhält. Die Transparenz des Mediums ist ebenfalls unwichtig, weil der Sensor den Brechungsindex auswertet (keine Lichtschranke).
Wird das linsenförmige Fenster mit Flüssigkeit bedeckt, geht der Ausgang auf 4,8V (Schmitt-Trigger). Die Spannung ist mit 40mA belastbar, so dass man direkt eine LED (natürlich mit Vorwiderstand) anschalten könnte. Eigentlich ist die einfachste Version der Tankanzeige jetzt fertig. Da es Sinn macht, den leeren Tank mit "LED = an " zu signalisieren, wird ein Negator, bestehend aus dem Transistor T1 und dem Widerstand R2 dem Ausgang nachgeschaltet. R3 begrenzt den Strom der superhellen LED.
R1 dient als Vorwiderstand für die interne Infrarot-Sendediode. Damit kann man den Diodenstrom bei verschiedenen Betriebsspannungen einstellen (bei 4,8V = 100 Ohm).



Aufbau
Der Festkörperschalter hat 4 Anschlussdrähte:
rt = Plus 4,8V Betriebsspannung
bl = Minus 4,8V Betriebsspannung
schw = interne Infrarot-LED
gn = Schaltausgang

Die Bauelemente kann man freitragend entsprechend der Schaltung zusammenlöten und mit Epoxy vergießen. Auf Kurzschlüsse achten! Ein Schrumpfschlauch dient der Kosmetik.

Inbetriebnahme
Nach einschalten der Betriebsspannung sollte die LED sofort leuchten. Das Benetzen der Sensorlinse mit Wasser (es geht auch Spucke), muss die LED verlöschen.

Stückliste
R1 = 100 Ohm, 0,5W
R2 = 1KOhm, 0,125W
R3 = 150 Ohm 0,5W
T1 = BC547 o.ä. npn-Kleinleistung
Sensor = Festkörperschalter, RS-Components, Best.Nr.: 317-819
LED = nach Wunsch, möglichst superhell
Servokabel zur Stromversorgung = je nach RC-Anlage
isol. Litzendraht 0,14mm²

Anmerkung
Bei höheren Temperaturen (125°C max) ist der Festkörperschalter, RS-Components, Best.Nr.: 183-559 zu verwenden!
Unter Vorlage des Datenblattes sind auf einfache Weise Modifikationen vorzunehmen. Denkbar sind auch andere Betriebsspannungen und/oder Signalgeber. Auch ein Relais, direkt am Sensorausgang gegen Plus ist möglich (z.B. bei Schiffen o.ä.). Freilaufdiode nicht vergessen! Der Sensor wurde auch schon "zweckentfremdet" eingesetzt, z.B. in einer Hauswasseranlage, bzw. einer Regentrainage/Sisterne.

Man sieht, das ist sehr einfach und von jedem zu schaffen :ok: ...

Tommi
Herzlichst,
Tommi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tommi_Anders« (4. Februar 2004, 08:00)


9

Mittwoch, 4. Februar 2004, 10:03

Vielen Dank ! :ok:

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

Redcoke

RCLine User

Wohnort: Bayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 7. Dezember 2005, 14:40

Hey Leude !

Habn Problem:

Wollte mir grad bei RS-Components den Festkörperschalter bestellen nur den hamse nicht mehr ! Das Ersatzteil das die anbieten kostet fette 20 Euro :( ..
Gibts da was günstigeres ?

Gruß Martin
Wissen Sie was ihre Kinder gerade machen?
Nein?


Besser so :ok:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Redcoke« (7. Dezember 2005, 14:44)


Tjark

RCLine User

Wohnort: D-Birkenau

Beruf: Student

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. April 2007, 19:04

Zitat

Original von Redcoke
Hey Leude !

Habn Problem:

Wollte mir grad bei RS-Components den Festkörperschalter bestellen nur den hamse nicht mehr ! Das Ersatzteil das die anbieten kostet fette 20 Euro :( ..
Gibts da was günstigeres ?

Gruß Martin


bin momentan auch auf der Suche...
habe allerdings noch nichts günstigeres gefunden...

gruß Tjark
[SIZE=3]Gruß Tjark[/SIZE] :w



[SIZE=1]Shocky-Rc zu verkaufen, einfach ne PN schicken[/SIZE]

Chris Benndorf

RCLine User

Wohnort: 67317 Altleiningen & 70567 Stuttgart

Beruf: Computerfredl

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 13. Mai 2007, 00:34

Hi,

ich wuerde mir auch gerne eine Tankanzeige basteln, allerdings eine, die nicht nur "leer" anzeigt, sondern auch "voll" (aufhoeren zu tanken). Habt ihr noch Ideen, wie man das realisieren kann, ohne diese teuren Sensoren. Ich stelle mir so etwas vor, wie in den Tank "reinleuchten" (z.B. IR) und die Lichtstaerke zu messen (per AVR).

Gruss
Chris
Heli: T-Rex 600 Pro Nitro/3G, 600 ESP/3G und 450 Pro/3G
Sender: Futaba FF-10 2,4GHz :D

13

Donnerstag, 18. November 2010, 20:23

Hallo

Könnte ich die Anleitung auch kriegen ?

gsx@bluewin.ch

Danke und Gruss

Sergio

RudiRolf

RCLine User

Beruf: Mechaniker

  • Nachricht senden

14

Samstag, 20. November 2010, 13:30

Hallo
für Tank voll braucht man keine Anzeige , einfach den Tanküberlauf über einen 2 ten Schlauch mit dem Kanister verbinden und was zuviel ist fliesst automatisch zurück ist bei uns am Platz Vorchrift der Umwelt zu liebe
MfG
Rudi

redbaron84

RCLine User

Wohnort: Hamburg

Beruf: gelernter FGM

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 12:26

hallo thomas anders

ich hab interesse an einer tankanzeige, die kann ich dann so gleich in mein modell einbauen dass ich gerade aufbaue - ist ein Nitro Trainer

bitte schick mir die Anleitung mit Plan

ich habe einen ca. 200 ml Tank hoffe das würde auch da funktionieren - brauche ich zusätzliche Stromquellen ?

kiwi1303nick@yahoo.de

vielen dank !