Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Heliinfizierter

RCLine Neu User

  • »Heliinfizierter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/Tirol/Innsbruck

Beruf: Schüler (HTL)

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. Februar 2004, 10:53

LiPoly Problem

Hallo,
Ich will in einem Segler (Mini-Weasel ca. 100g 61 cm Spannweite) LiPolys als Empfängerakku verwenden. Ich finde bloß keinem vernünftigen (leicht und PPM) Empfänger mit BEC. Es gibt irgendwie nur Regler mit BEC. Einzele BECs gäbe es ja auch, sind mir aber zu schwer (ab 40g). Ich wäre auch an einfachen BEC-Schaltungen interessiert (für 2s LiPoly Akkus).

Danke im Voraus

PS.:Ich kenne Empfänger die mit 1s (3.7-3.0V) oder 2s (7,4-6.0V) LiPolys funzen, die Servos sind das Problem.

PPS.: Bei FM Empfängern gibi es nur PPM und PCM, oder ? Also bedutet FM als Bezeichnung (was ja sehr oft vorkommt) eigentlich PPM. PCM ist ja teuter, deswegen stehts meistens PCM da. Bitte verbessert mich, falls ich falsch liege!
Wer bracht denn da dringend Ersatzteile ?

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. Februar 2004, 11:48

RE: LiPoly Problem

Entschuldige bitte, aber wo ist das Problem?
Warum muss das BEC im Empfänger sein? Und nicht wie im Modellflug üblich im Regler?
Gruss Jürgen

betom

RCLine User

Wohnort: Landshut/Bayern

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 12. Februar 2004, 11:59

Hallo Juergen,

Lukas spricht ja von einem Segler und der hat normalerweise keinen Regler.
..das wollte ich nur mal loswerden.. :D

TOM

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:12

Nimm doch einen LowDrop 5V Spannungsregler und 2 Zellen. Dazu einen LipoSafe oder eine Balkenspannungsanzeige.
Technik für Elektroflug ->

Jürgen N.

RCLine User

Wohnort: CH 8604 Volketswil

Beruf: war einmal...

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:14

OK, verstanden...
Aber: für einen 100 g Segler reicht ein 120 mAh Empfängerakku. Hab ich selber!
Wie soll da mit 2 Lipos + BEC irgendetwas gespart werden?
Oder: warum einfach, wenns kompliziert auch geht? ;)
Gruss Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jürgen N.« (12. Februar 2004, 13:20)


TheManFromMoon

RCLine User

Wohnort: D-23714 Bad Malente

Beruf: Maschinenbauingenieur

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:19

Nimm den MICRO SCAN 4+1 von Simprop!
Der hat schon nen regler mit drinnen ich ich glaube auch ein BEC!

Gruß
Chris

7

Donnerstag, 12. Februar 2004, 13:55

Hi..

ich denk´hier geht´s nicht um ANTRIEBSregler, Chris.

Insofern hat Daniel recht..ein einfacher, kleiner low-drop festspannungsregler und zwei Zellen, z.B. Kokam 145, dürfte immer noch leichter sein als 4 kleine NiMH-Zellen.

Als Regler gibt´s z.B. den gängigen LM2940CT-5. Die gibt´s auch in sehr kleinen und leichten SMD-Gehäusen.
http://www.national.com/pf/LM/LM2940.html

mfg
andi

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. Februar 2004, 14:27

Dann nimm die Servos von WES, dann wirds richtig leicht, die gehen problemlos mit 1 Zelle.
Technik für Elektroflug ->

Heliinfizierter

RCLine Neu User

  • »Heliinfizierter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/Tirol/Innsbruck

Beruf: Schüler (HTL)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Februar 2004, 22:26

Erstmal Danke für die schnellen Antworten :heart:

Die WES Servos sind ja echt HOT aber auch Scheiß TEUER (2 X 70€ nur für Servos ist zuviel, ich will ja nur Spaß haben! ...außerdem bin ich Schüler)

Irgenwie blick ich bei dem LowDrop 5V und dem LM2940CT-5 Zeug nicht ganz durch.
Die ultimative Lösung für mich wäre eine einfache, leichte Schaltung, die aus 2 LiPolys ca. 5V macht oder ein IC mit der selben Funktion oder so etwas fertig gelötet zum Kaufen.

Bitte sagt mir, ob ich in meinem "PPS.:" vom Themenstart-Beitrag recht habe oder nicht!!!

Achja: Der Segler hat KEINEN Motor!

Danke im Voraus!
Wer bracht denn da dringend Ersatzteile ?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heliinfizierter« (12. Februar 2004, 22:27)


10

Donnerstag, 12. Februar 2004, 22:41

von einer "Schaltung" zu sprechen ist schon fast übertrieben, wenn du nen Festspannungsregler nimmst.. 8)

bei deinen Angaben kauf dir einfach einen LM7805 (oder IC 7805). Der hat drei Beinchen. Das mittlere ist die gemeinsame Masse (-) von Akku und Empfänger. Das linke Beinchen (auf die Schrift gesehen, Beinchen unten) ist der Eingang, da klemmst du einfach den Pluspol vom LiPoly an und das rechte Beinchen ist dein Ausgang.

Dann noch Ein- und Ausgang mit nem Kondensator (ca. 0,47µF) glätten und fertig. Das Ding macht dann 1A Strom mit, vollkommen ausreichend für 2 Servos! Und wiegt so gut wie nix und kost noch nicht mal nen Euro.

Am Eingang kannst du dann anklemmen, was du willst... hauptsache zwischen 5 und max. 18V :ok:

Christian

11

Freitag, 13. Februar 2004, 02:47

Zitat

Original von christianfrevel

Am Eingang kannst du dann anklemmen, was du willst... hauptsache zwischen 5 und max. 18V :ok:


Das stimmt nicht so ganz! Der LM7805 ist kein "Low-Drop" Typ und benötigt am Eingang mindestens 2V mehr als am Ausgang, also min. 7V, damit die Ausgangsspannung auch unter Last stabil auf 5V bleibt. Mit 2 nicht mehr ganz vollen Lipozellen unter Last wirds also schon knapp, daher würde ich lieber einen Low-Drop Regler (LM2940) nehmen. Dem reicht bei 1A auch schon eine Spannungsdifferenz von 0,5V.
Die "Schaltung" bleibt ähnlich simpel: am Eingang 0,47 µF (würde Keramik-Kond. nehmen), aber am Ausgang mindestens 22µF (würde ich Tantal-Kondensator nehmen).
Die Kondensatoren sollten bei den Spannungsreglern immer möglichst direkt an die Beinchen des ICs gelötet werden!

Gruß,

Thomas

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

12

Freitag, 13. Februar 2004, 07:02

Es gibt noch AM Empfänger. Dies ist aber so störanfällig, daß es eigentlich nur für Spielzeuge in Betracht kommt.

Übrigens wirds sehr lustig, wenn Du an einen 7805 18V anschließt und ohne Kühlung 1A rausziehst :nuts:
Technik für Elektroflug ->

13

Freitag, 13. Februar 2004, 07:48

Hi..

zu PPM, PCM und FM, AM
das sind genaugenommen zwei paar Stiefel.

FM: Frequenzmodulation: die "Information" der Fernsteuerung wird dadurch weitergegeben, dass die Sendefrequenz geändert (moduliert) wird.

AM: Die Information wird durch Änderung (Modulation) der Sendeamplitude (Sendeleistung, wenn du so willst) weitergegeben.

PPM: Puls-Proportional-Modulation: die Information wird in einzelnen Pulsen dargestellt, welche in ihrer Länge die Servostellung beinhalten

PCM: Es wird im Prinzip eine Art digitaler Code übertragen, der rückübersetzt die Servopositionen liefert.

Man kann also im Prinzip PPM in FM und AM übertragen, oder auch PCM in FM und AM.

AM ist das primitivere Übertragungsverfahren, weshalb man die Kombination "modernes" PCM mit "antikem" AM eher weniger findet. Möglich wäre aber beides.


mfg
andi

Heliinfizierter

RCLine Neu User

  • »Heliinfizierter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/Tirol/Innsbruck

Beruf: Schüler (HTL)

  • Nachricht senden

14

Samstag, 14. Februar 2004, 18:46

Danke, so ein Festspannregler ist gemau das Richtige! :heart:

Da für mich Conrad die einfachste Quelle ist, werde ich dort bestellen.
Ich hab auch schon ein paar Sachen gefunden, bin mir aber nicht sicher, welches genau ich nehmen soll.

Da wären mal

http://www1.at.conrad.com/scripts/wgate/…010251&x=21&y=2

und ein Teil, dass sich so nennt: LM 2940 CT 5V um 3,25€

Die Kondensatoren sind zwingend nötig, oder?
Könntet ihr mir vielleicht ein "Set" zusammenstellen (Conrad-Teile) wär echt nett von euch!!

Übrigens: 1A ist optimal.

Danke im Voraus!
Wer bracht denn da dringend Ersatzteile ?

15

Samstag, 14. Februar 2004, 19:03

ich hab noch 2 Tipps:
erstens: leider gehen linlks zu Conrad so gut wie nie,

viel interessanter aber: www.reichelt.de es wäre das erste mal das conrad billiger ist als der.

16

Samstag, 14. Februar 2004, 21:10

Ja, die Kondensatoren sind nötig, sonst kann die Schaltung zum Oszillator werden! :D

Bestellnummern bei Reichelt:
LM2940: "LM 2940 CT5" (65 Cent)
Keramisch 0,47µF = 470nF: "Z5U-5 470N" (24 Cent)
Tantal 47µF: "TANTAL 47/16" (74 Cent)

Ist nur noch ein Stück vom 10 € Mindestbestellwert entfernt...

Gruß,

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ottili« (14. Februar 2004, 21:11)


Heliinfizierter

RCLine Neu User

  • »Heliinfizierter« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich/Tirol/Innsbruck

Beruf: Schüler (HTL)

  • Nachricht senden

17

Samstag, 14. Februar 2004, 22:57

Hallo,
Das Problem ist, dass ich in Österreich wohne. Ich weiß nicht, ob Reichelt auch nach Österreich verschickt. Daher --> Conrad (leider).

freundlichst,
Lukas
Wer bracht denn da dringend Ersatzteile ?

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

18

Samstag, 14. Februar 2004, 23:12

Reichelt liefert ins Ausland, aber nur per Nachnahme und ab 150EUR...
Technik für Elektroflug ->

19

Sonntag, 15. Februar 2004, 01:51

Also gut, dann Conrad:

LM2940 = 175714
470nF = 453374
47µF = 481777, aber ich seh' grad, der ist ar***-teuer (2,66€ - da fehlen mir die Worte...), Du kannst auch stattdessen einen 47µF Elko nehmen (468266) und zusätzlich noch einen Keramik-Kondensator (z.B. auch 470nF) parallel schalten.

Übrigens: Elkos und Tantals müssen richtig gepolt eingebaut werden, bei den anderen Kondensatoren ist es egal.

KD-Modelltechnik

RCLine User

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 15. Februar 2004, 09:24

Hallo,

leider bin ich kein Elektronikexperte, aber ginge das ganze nicht vielleicht mit Dioden einfacher? Mir schwebt da was im Kopf mit 0,5V Spannungsabfall pro Diode ....macht also 4 in Reihe. Sowas sollte man auch beim freundlichen Fernsehladen um die Ecke bekommen.

Bitte berichtigt mich, falls ich irre.


Gruß
Dieter