Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. Februar 2004, 22:08

Auch ne Schrittmotor "Ansteuerung" gesucht

Es ist keine wirkliche Ansteuerung sondern eher eine Steuerung :D


Also ich brauch da ne Schaltung, die irgendwie Zählen tut (was weis ich wie das heist)

Das sind Ausgänge die Angesteuert werden sollen.


Wenn ich auf einen Taster drücke, soll er für 0,2 sec Strom auf den Ausgang 1 geben. Drücke ich nochmal soll er wieder für 0,2 sec strom auf den Ausgang 2 geben. und immer so weiter. Bei 4 angekommen soll er wieder mit 1 weiter machen.

Ich hab keine Ahnung wie man das mit Chips oder so macht.

Das Besondere was es noch können soll:
Wenn ich den taster 1 sec festhalte, dann soll er automatisch durchzählen.

Mein Vater meint ich brauche da ein "Schieberegister"

Wie funzen die dinger, oder wie schliesst man die an.


MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

2

Sonntag, 22. Februar 2004, 22:31

RE: Auch ne Schrittmotor "Ansteuerung" gesucht

Hi, erzähl doch mal, was du damit machen willst... Vielleicht versteh ich es dann :D :D :D ;)
Gruß,
Jürgen
_________________________________________
[SIZE=1]klein: Micron V2
mittlel: GAUI EP100
größer: Fun Piccolo boardless brushless brushless
noch größer: Align T-Rex 450 S Carbon
groß: Logo 20[/SIZE]

3

Montag, 23. Februar 2004, 00:08

über die pins werden dann 4 transistoren angesteurt, die dann den schrittmotor mit 24 Volt versorgen, die man ja nich durch den chip jagen kann :evil:
Wo sind meine Erdnüsse?

4

Montag, 23. Februar 2004, 07:44

Hi..

http://www.ee.washington.edu/stores/Data…4000/cd4017.pdf

O.g. link führt dich auf ein Datenblatt des Dezimalzählers 4017.
Der hat einen Takt-Eingang. Jedes mal, wenn der einen neuen Impuls erhält, springt der Zähler eine Stelle weiter, d.h. der nächste Pin geht auf high.
Das Ding hat normalerweise 10 Ausgänge. (0-9) wenn du nur die ersten 4 benutzen möchtest, schaltest du einfach den Ausgang 4 zurück auf den Reset-Pin.
Achtung: in der Grundschaltung BLEIBEN die Pins auf high. Wenn du nur 0.2 sekunden Impuls haben willst, soltlest du deine Treibertransistoren über einen entsprechenden Elko mit Entladewiderstand schalten. Diese RC-Stufe auf 0.2sek festlegen und fertig.

mfg
andi

5

Montag, 23. Februar 2004, 09:05

das der dann auf high bleibt macht in dem fall jetzt nichts.

Aber wenn ich auf dem taster bleibe, zählt der dann auch automatisch weiter? wenn ja in welche geschwindigkeit?
Wo sind meine Erdnüsse?

6

Montag, 23. Februar 2004, 09:16

Hi..

nee, der zählt net automatisch weiter.
Da könntest du dir aber einen kleinen Multivibrator davorhängen, sogar mit einstellbarer Geschwindigkeit. Gängig wäre es, dafür einen NE555 zu verwenden.
Die Grundschaltung findest du hier:
http://www.cc86.org/~mst/projects/frameg…tivibne555.html
Der Pin 3 käme dann mit zwischengeschaltetem Taster an den Takteingang des 4017.

mfg
andi

7

Montag, 23. Februar 2004, 10:15

Das lohnt sich so nicht.

Mein Vater kann jetz nen Microcontroler brauchen, und dann las ich diesen taktchip oder wie der heist weg, und tu statt dessen den microkontroler hin.

Mal sehen ob das was wird.
Wo sind meine Erdnüsse?

8

Dienstag, 24. Februar 2004, 10:39

Hi..

Klar, ich würd das auch per Microcontroller machen. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, den zu programmieren oder die Kenntnisse, das geeignete Programm zu erstellen. Deshalb die "konventionellere" Schaltung.
mfg
andi

9

Dienstag, 24. Februar 2004, 12:21

Zitat

Original von schwobaseggl
Hi..

Klar, ich würd das auch per Microcontroller machen. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit, den zu programmieren oder die Kenntnisse, das geeignete Programm zu erstellen. Deshalb die "konventionellere" Schaltung.
mfg
andi


Programmieren is für mich kein Problem.
Wo sind meine Erdnüsse?

10

Dienstag, 24. Februar 2004, 12:53

Hi...

wenn das Programmieren von Microcontrollern kein Problem für dich darstellt, wundert es mich doch sehr, dass du hier überhaupt nach ner Schaltung gefragt hast.

mfg
andi

Rigger

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Universal Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 24. Februar 2004, 19:35

In der aktuellen Ct wird eine Schrittmotorsteuerung samt Programmierung vorgestellt.
Ich glaube ich würde mir trotzdem einen Bausatz von Ostermann zulegen... Viele nette Funktionen (Endschalter, Optokoppler etc.) und auf seiner Seite gibts ein gut besuchtes Forum zu seinen Produkten.

12

Dienstag, 24. Februar 2004, 20:33

Zitat

Original von Rigger
In der aktuellen Ct wird eine Schrittmotorsteuerung samt Programmierung vorgestellt.
Ich glaube ich würde mir trotzdem einen Bausatz von Ostermann zulegen... Viele nette Funktionen (Endschalter, Optokoppler etc.) und auf seiner Seite gibts ein gut besuchtes Forum zu seinen Produkten.



cool die ct liegt vor mit:D


@Andi
Mein Vater will sich ja nen Microcontroller zu legen nicht ich.
Ich wollte nur testweise den mal ausprobieren.
Wo sind meine Erdnüsse?

13

Mittwoch, 25. Februar 2004, 08:45

Hi..

nur weil du sagtest, Programmieren sei kein Problem für dich... ist aber schon n Unterschied, ob du nen Microcontroller in ASM oder C programmierst oder n PC...
Dennoch - die Takterzeugung ist in der Tat das kleinste Problem - das ganze drumrum, wie Treiber, Sicherheitsmassnahmen (Endschalter) usw. dürfte entscheident sein.

mfg
andi

14

Mittwoch, 25. Februar 2004, 11:50

Ops,
Also man sagte mir ich kann das ding genauso wie jede andere schnittstelle über VB ansteuern oder nicht?
Wo sind meine Erdnüsse?

15

Mittwoch, 25. Februar 2004, 11:56

Hi..

irgendwie reden wir aneinander vorbei.

Microcontroller sind nach meiner Sprechweise kleine Prozessoren, z.B. PIC, AVR usw., mit denen man verschiedenste elektronische Probleme lösen kann, zum Beispiel Schrittmotorsteuerungen. Sie werden meist in Assembler, manchmal auch in C oder diversen Basic Dialekten programmiert. Von VB hab ich in dem Zusammenhang aber noch nicht gehört. Die Programmierung erfordert detaillierte Kentnisse über die Hardware.

Wenn du dann mit einem solchen Controller eine Schrittmotorsteuerung gebaut hast, kann man die je nach Ausführung auch mit dem PC ansprechen, z.B. per serielle oder parallele Schnitte. Die PC-Programmierung kannste dann in VB machen.

mfg
andi

16

Mittwoch, 25. Februar 2004, 21:54

Mike, bist du sicher das du noch weisst wovon du redest?

Microcontroller hin oder her, drumrum brauchst du auf jeden Fall noch einiges an Schaltung.

Zum Controller: Es gibt/gab da mal so einen Chip der als Basic-Briefmarke in der Werbung erschien. Ist zwar eine Art Basic, mit VB hat da aber nichts zu tun.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


17

Donnerstag, 26. Februar 2004, 07:54

Hi..

auch für die AVRs gibt´s nen Basic-Dialekt.

Böse Leute sagen ja
B adly
A cting
S illy
I nfant
C ode

oder
B ugs
A nd
S lowliness
I ncreasing
C onstantly


mfg
andi

Eheli

RCLine User

Wohnort: Kindberg

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 26. Februar 2004, 09:04

Hi Andi,
die definitionen passen schon...

Der Basic compiler für die AVRs ist nichtmal so schlecht.
bei grösseren projekten kommts manchmal vor dass der stack durcheinandergewürfelt wird, aber sonst ists ganz ok.
geschwindigkeit ist bei den avrs eigentlich kein thema für die meisten anwendungen, wobei es ziemlich egal ist ob man c oder basic compiliert oder gleich in asm werkelt. eventuell lässt sich in c oder asm noch das eine oder andere byte an flash sparen, da wirds manchmal eng.

@Mike: auch wenn du in basic coden willst brauchst du kenntnis über die hardware, die meisten befehle beziehen sich direkt drauf.
und spätestens zum ausprobieren brauchst nicht nur den controller sondern auch die peripherie dazu.

den compiler gibts hier, die demo version reicht bis 2k, genug für die kleineren avrs.
http://www.mcselec.com/bascom-avr.htm

h.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eheli« (26. Februar 2004, 09:08)