Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. März 2004, 16:11

Yagi Antenne

Wie baut man den eine Yagi antenne für 433 MHz also für diese Funkmodule?

Hab da mal sowas aus ner Chipsdose füw W-Lan gesehen.

http://www.ping.de/aktiv/wavelan/wavelan…enbau_yagi.html

Kann ich das auch für 433 MHz nehmen? Ist das nicht auch das ISO bzw. 80cm Band?
Wo sind meine Erdnüsse?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reflexion1234« (16. März 2004, 16:17)


Feuerstein

RCLine User

Wohnort: D-14552 Langerwisch

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 16. März 2004, 22:16

Hallo Mike,

den Vorschriften nach, darfst Du diese (fertig-)Module nicht verändern, auch nicht die Antenne. Die Sendeleisteung der Antenne (als Punktstrahler) darf einen gewissen Wert, (10mW ??) nicht überschreiten.......
Eine Yagi Antenne ist eine Richtantenne, welche die die HF Energie in eine oder mehrere Richtungen besser und in andere schlechter abstrahlt.
Was willst Du damit an dem Modul erreichen, größere Reichweite? Dann aber nicht Mobil, z.B. in einem Modell . Dort müsstest Du die Antenne ständig neu ausrichten.
Die Yagi Antenne für den 433 Mhz-Band hat eine Dipol Größe von ca. (Lambda / 2) = (70cm/2) = 35cm . Das ist also ein vielfaches Größer, als die Antenne für W-LAN!

Mehr zu diesen Antrennen und Berechnungen, steht in einem guten Fachbuch "Rothammel, Antennen".
http://www.google.de/search?q=rothammel%…gle+Suche&meta=
Habe meins leider schon länger verborgt, und es hat den Weg zu mir noch nicht wieder gefunden...

Nochmal zu Deinem Thema, die Module sind so ausgelegt, das Du mit der vorhandenen Antenne die besten Ergebnisse erreicht. An andere Antennen muß das Modul angepasst und neu abgeglichen werden. Das ist nicht ganz so einfach mit den üblichen Hausmitteln, 433Mhz ist eben schon Hochfrequenz!


Fred

3

Mittwoch, 17. März 2004, 06:14

Das ist für die fuchsjagt, und da brauch ich so ne antenne mit der ich eindeutig weis ob das signal von hinten oder von vorne kommt. Das ist nocht zum senden gedacht sondern zum empfangen. Ich kenn mich damit wenig aus. Aber das sollte eine mit Reflektor sein.#

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

4

Mittwoch, 17. März 2004, 07:39

Hi..

Also legal oder illegal lass ich mal dahingestellt, ich gehe mal im guten Glauben davon aus dass du ne Amateurfunklizenz hast...

Schau´dir mal das Richtdiagramm von Yagi-Antennen an... das eindeutige Entscheiden ob vorne oder hinten dürfte da nicht ganz so einfach sein.
Ausserdem ist das etwas unhandlich, sobald´s mal mehr als 3 Elemente hat.

Wenns kompakt sein soll, leicht zu bauen und ne brauchbare Richtwirkung haben soll, denk mal über ne HB9CV-Antenne nach... hat nur 2 Elemente.
http://www.qsl.net/dj4uf/projekt/ant/ant.htm

mfg
andi

5

Mittwoch, 17. März 2004, 14:33

Andi ich bin 15 Jahre alt, und 433MHz ist ein Lizensfreies Band. Ich baue mir gerade den AVR Fuchs von Roland Walter nach (www.rowalt.de) und da is halt ne Yagi antenne besser als diese wo er da hat.

Aber danke für die hilfe:)

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

6

Mittwoch, 17. März 2004, 14:45

Hi..

sorry, an die Freigabe gewisser Teilbereiche im 433MHz-Bereich hab ich mich noch nicht so richtig gewöhnt... bin seit etlichen Jahren in der Hinsicht nicht mehr "aktiv".
Dennoch ist klar, dass du gewisse rechtliche Dinge beim Selbstbau von Sendern und Empfängern beachten musst ;)
Anyway... die von mir empfohlene HB9CV ist vielleicht nicht ganz so der Brüller für deine Anwendung, da dein TX ja mit symmetrischer Speisung arbeitet.

Kurzanleitung für ne 6el Yagi findste haufenweise im I-Net, z.B. auch hier:
http://www.cc86.org/~mst/projects/frameg…el70cmyagi.html

Sowas ist halt leider ziemlich unhandlich... würde ja der AVR-Fuchs beinahe in den Stecker passen ;)

p.s. wo haste denn den AT86RF401 her?

mfg
andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (17. März 2004, 15:09)


7

Mittwoch, 17. März 2004, 19:08

Ich nehm den ersten peilsender mit dem ATtiny und deb MICRF002 /012

Die Bauteile (auch die SMD Kondensatoren bzw. Wiederstände) hab ich von http://www.segor.de


MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

8

Donnerstag, 18. März 2004, 08:23

Hi..

Danke für die Info..

hab schon mal darüber nachgedacht, nen Rowolt-Fuchs als "Ortungspiepser" einzusetzen...
mfg
andi

9

Donnerstag, 18. März 2004, 14:39

Zitat

Original von schwobaseggl
Hi..

Danke für die Info..

hab schon mal darüber nachgedacht, nen Rowolt-Fuchs als "Ortungspiepser" einzusetzen...
mfg
andi

Hab von dem grad ne mail bekommen das er das Programm nicht rausrücken will, das ich dazu brauche (hat er nur dazugeschrieben als ich ihn auf den SHOP angesprochen habe) ich hoffe er spricht nur von dem neuen Fuchs.

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?