Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. März 2004, 18:19

Platinen Ätzen

So jetz hab ich aus der Apo schonmal Nariumhydroxid.

Das sind so kristalle oder sowas, so gros wie eine bleubeere :D

Wie muss ich die denn mit wasser vermischen, damit ich damit platinen entwickeln kann?

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. März 2004, 19:58

Hab ich doch alles schon in dem Fred davor genannt!
Eigentlich kannste 10g auf 1L wasser vermischen... oder du tust in 40ml wasser ca. 4-5 dieser "kirstalle".
Und entwickelst dann ganz langsam... wenns dir dann doch zu langsam vorkommt, dann holste die platine raus und löst dann noch einpaar "kristalle" im wasser... denn wenn du son "kiristal" auf die platine fallen lässt, hilft dir auch nicht der Fotolack auf den Leiterbahnen... die werden sofort weggefressen... genau das passiert auch bei einer zu starken lösung... da haste nach 2 sec eine platte ohne fotolack... egal ob belichtet oder nicht

3

Dienstag, 23. März 2004, 21:07

gut aber ich meinte eigentlich damit, das wenn ich so ein ding da reinwerfe, das es sich nicht auflöst :evil:

Soll ich das zermalmen und dann rein?

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Busta

RCLine User

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. März 2004, 20:07

Hallo,

zermalmen, warmes Wasser und umrühren sollte das Auflösen beschleunigen..

5

Donnerstag, 25. März 2004, 09:46

Hi
Mit Natiumhydroxid ätzt Du keine Platine, sondern entwickelst sie nur.
Daher ist es ratsam, gleich die Ätzlösung bereitzustellen !


Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

6

Donnerstag, 25. März 2004, 14:28

Ok Danke für die Tips.

Also das Natrumhydroxid 10gr pro liter, und das eisen II Chlorid rein, bis sich nix mehr löst.

Mit was kann ich belichten auser sonne und UV Lampe:D

Geht da auch geldscheinprüfer oder sowas?

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. März 2004, 16:22

Als beleuchtung kann man ne einfache 60 watt Lampe nehmen und dann ca 30 min beleuchten lassen... aus nährster entfernung(so 5 cm oda so)

8

Donnerstag, 25. März 2004, 20:38

Hi
Es wurde ALLES schon erwähnt !!!
Benutzt Du eigentlich auch mal die Suchmaschine (bei der Anzahl Deiner Beiträge,
solltest Du "sie" wohl kennen ) ??? ???

Es wurden schon sooooo viele Tipps gegeben - und Du stellst immer noch die
gleichen Fragen !???

Sieh mal in "Modellbau Allgemein" (durch die Suchmaschine), da wurde genau
die gleiche Frage gestellt - also was soll das hier ???
Nur weil es ein anderer Themenbereich ist ???

Ich weiß - Du erwartest immer noch eine Entschuldigung von mir für etwas,
was jemand ANDERES gesagt/geschrieben hat - trotzdessen versuche ich Dir zu helfen
(mir wurde schon sehr viel geholfen - und ich denke ich konnte auch schon einigen
helfen - DENN DARUM GEHT ES HIER !!

Denk´ mal d´rüber nach...

Gute Nacht
Hab´ noch die "Ehelichen Pflichten" vor mir *lechtz*, *sabber*, *gier* :D :nuts:

Gruß
Torsten
Meine [SIZE=4]BASTELSEITE[/SIZE]

9

Donnerstag, 25. März 2004, 20:50

Sorry aber ich habe gesucht, und hab nur ätzmaschienen baupläne gesehen die man beheitsen muss aufgrund der chemikalien.

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

10

Donnerstag, 25. März 2004, 22:43

guckst du hier: http://www.geocities.com/SouthBeach/Port/1592/UV.htm
und hier: http://www.geocities.com/SouthBeach/Port/1592/UV.htm

Jo hat das prima beschrieben. Und die Lampe funktioniert auch wunderbar.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


11

Freitag, 26. März 2004, 06:13

So hab gestern den ersten versuch gemacht, und es hat WUNDERBAR geklappt!!!

Nur hab ich zu kurz belichtet, so das eine ecke nicht mit fotolack bedeckt blieben ist, aber ansonsten wars super!
Wo sind meine Erdnüsse?

12

Freitag, 26. März 2004, 16:27

SAGT MIR DaS ICH NICHT DUMM BIN ;(

Ich hab jetzt nochmal ne platine genommen, zwei Layouts draufgelegt (war kein zwischenraum zwischen denen und Platine!) und hab sie 30 minuten mit 60 Watt bei 5 cm Belichtet, und dann in ein frisches Entwickler bad (25 ml mit 2,5 gr. Natriumhydroxid) und die komplette beschichtung ist abgegangen, auch das was nicht belichtet war... WAS MACH ICH FALSCH ;(
*edit*

war auch schon im bauhaus und wollte ne UV lampe kaufen, und der verkäufer meinte ich solle schwarzlicht nehmen, aber das geht nicht mit den 90 secunden :hä:
Wo sind meine Erdnüsse?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reflexion1234« (26. März 2004, 16:28)


13

Freitag, 26. März 2004, 16:27

Ich habe - ermutigt durch eure Nachrichten - auch angefangen Platinen zu belichten!

Die Vorlagen habe ich mit der Freeware von EAGLE (www.cadsoft.de) erstellt - abgesehen vom Benutzerinterface ist das Programm genial.
Ausgedruckt mit Laser auf Laser-Overhead-Folien. Die Platine und die Folie habe ich unter die Glasplatte eines Rahmenlosen Bilderhalters gelegt, und mit einem kleinen Geldscheinprüfer (Conrad, UV-Röhren Geldscheinprüfer mit Taschenlampe Billigteil) 7 Minuten aus 3 cm Abstand belichtet.
Ab in das Gurkenglas mit dem Entwickler (ca. 1 Minute) - die unbelichteten Leiterbahnen erscheinen dann dunkel, der Rest hell.
Abwaschen und dann ins warme Eisen-3-Chlorid (auch Gurkenglas, aufgewärmt in der Mikrowelle :-) ). Das Ergebnis: schnell, einfach, extrem exakt - ein Traum aus GFK und Kupfer :-) !

Um die Lötpunkte freizustellen und die Kupferbahnen weiterhin mit Lack zu schützen habe ich noch einmal die Platine belichtet, diesmal aber mit einer Vorlage ohne Lötaugen - und dann nocheinmal entwickelt. Danach sind nur die Lötaugen blankes Kupfer (bis auf Leiterbahnen die durch Lötaugen gehen - weiß jemand wie man Eagle das abgewöhnen kann?).

Die Einkaufsliste: Als Entwickler nehme ich den "NAOH-Freien Entwickler" von Conrad, als Basismaterial die 1mm-Epoxyd-GFK-Platinen. Der Vorteil bei 1mm-Epoxyd-GFK-Platinen ist, daß man sie sehr leicht und genau mit der Schere schneiden kann - mit der Säge wurden meine Schnitte immer übel schief.

Entwickler: Conrad 528803
Platinen: z.B. Conrad 536202

Ich habe bei der Gelegenheit bei Conrad das Ätzmittel SENO 3207 Feinätzkristalle 529257 gekauft. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht, die Gefahrenhinweise lesen sich etwas unangenehm, vor allem, dass man es nicht in geschlossenen Behältern aufbewahren darf.

...und was mich noch verwirrt hat: Conrad verkauft einige Platinen mit dem Hinweis "fotopositiv", andere wieder ohne diesen Hinweis - alle Platinen mit schwarzer Schutzfolie scheinen aber fotopositiv zu sein.

Den Profis: danke für eure Tips, den Anfängern: viel Mut, es geht sehr leicht!

14

Freitag, 26. März 2004, 17:21

Ups wir haben gar keinen Prüfer mehr...

Macht es was wenn ich mit 60Watt das teil ne Stunde belichte??? was würde passieren wenn ich es 5 stunden belichten würde?
Wo sind meine Erdnüsse?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reflexion1234« (26. März 2004, 17:23)


15

Freitag, 26. März 2004, 19:26

Ich würde schätzen, daß deine Platine eher zu wenig als zu viel belichtet ist - vielleicht klappts ja mit einer normalen Neonröhre/Energiesparlampe oder mit einer Halogenlampe?
Bei meinen ersten Versuchen hatte ich auch zu wenig belichtet - das Layout ist beim Entwickeln kurz erschienen und dann wieder verschwunden.

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

16

Freitag, 26. März 2004, 19:39

@ Mike:
Ist mir auch mal passiert!
Du hast einfach viel zu viel Entwickelr reingetan denke ich... . War bei dir nach 2 sec alles verschwunden?..wenn die leiterbahnen nach dem eintauchen schwarz wurden und dann beim rausholen der platine einfach abgespühlt wurden, dann hast du ein zu starken entwickler genommen.... ich hab ja gesagt... immer ganz sachte anfangen. DIe belichtungszeit sollte eigentlich gehn.. ich hab 40 min mit 40watt belichtet

17

Freitag, 26. März 2004, 19:44

Also ich habe es beim ersten mal so gemacht.

Platine mit 3 cm abstand an eine 60 Watt Lampe hin und genau 30 minuten belichtet. Das Layout war auf einer folie mit toner aufgedruckt, und ich habe 2 folien genommen. Dann habe ich das zeug in 2,5 gr Natriumhydroxid und 25ml Wasser rein. Dann hab ich es entwickelt, und es ging einigermassen, nur das eine seite weggewaschen wurde. Nach diesen mal ging garnichts mehr...

Also ich werde morgen nochmal probieren. Reicht da auch eine folie mit dem Layout? oder ist das nicht lichtdicht genug?

Also ich denke auch das es zu stark war das entwicklerzeugs.

Und wie misch ich das Eisen 3 Clorid? ich hab da 50 gr auf 25 ml wasser rein!!!

Weil auf ner website stand, das ich darin soviel lösen soll, bis nix mehr geht...

Wie tu ich da auf einen liter mischen?

MIKE
P.S.: @Alex. Ja das war dann schwarz und wurde weggewaschen...
Wo sind meine Erdnüsse?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reflexion1234« (26. März 2004, 19:44)


18

Freitag, 26. März 2004, 21:55

Ok bin mitten beim ätzen, ich hab ca 20 minuten lang entwickeln müssen:D

Ok wie lang muss ich ätzen? das zeug ist schon weis, und leitet immernoch, obwohl ichs mit wasser abgespühlt habe :hä:

Wann issn das durch?

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

19

Freitag, 26. März 2004, 22:07

Wenn die Platine durchsichtig wird, ist es durch.

20

Samstag, 27. März 2004, 10:06

jo hab gestern unterbrochen, und am rand sieht es schon so aus:)

BOA ISCH DES GEIL!
Wo sind meine Erdnüsse?