Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

41

Montag, 28. Juni 2004, 17:13

Hi..

ab wann sich das "lohnt" bleibt die Frage...
du findest im Internet jede Menge interessanter AVR-Projekte (Fahrtregler, Ortungspiepser usw...) aber finanziell wird es für dich in Sachen Ladeexpander bestimmt nicht lohnen, da es die vorprogrammierten AVRs ggf. ja zum Selbstkostenpreis gibt.
Ich bin nur leider nicht in der Lage, einen für den völligen Laien leicht aufzubauenden LE anzubieten (oder gar ein Fertiggerät), denn dann müsste ich schon wenigstens einigermassen kostendeckend arbeiten, und das würde sich dann für niemanden wirklich lohnen. Deshalb gibt´s das know-how, den Code und den SChaltplan hier bei RCLINE kostenlos.

Hast du schon mal mit Lochrasterplatine gearbeitet? Ist eigentlich nicht wirklich schwierig. Man sollte eben löten können.

mfg
andi

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

42

Montag, 28. Juni 2004, 17:25

Huhu,

also mit Lochraster die Sache aufzubauen ist kein Problem wenn ich von Dir das IC bekommen kann.

Prinzipiellsollte ich mich halt mal mit dem Thema auseinandersetzen, denn eigentlich wollte ich schon immer mal mir die ganzen kleinen "basteleien" selbst anfertigen, also auch Platinen ätzen und so.
Nur halt eben ICs programmieren, nö das gehörte bis dato nicht mit auf meine "Wunschliste" sofern ich dafür noch assembler oder sonst was programmieren muß.

Ich zähle da mehr zu den Nachbauern, und bin eben super glücklich, wenn jemand wie Du in diesem Fall, genau das baut was ich suche. :tongue:

Also mail mir doch mal Deine Bankverbindung, dann wünsche ich Dir ein verregnetes Wochenende :D damit es auch als "Tastversion" für mein Jamara geht.

Gruß Joe
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

Busta

RCLine User

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

43

Montag, 28. Juni 2004, 18:03

Hallo,

zum Einstieg kann ich diese Seite empfehlen: http://www.mikrocontroller.net

Guck mal da beim Tutorial..

44

Dienstag, 29. Juni 2004, 08:03

Hi..

mach´mer´s doch mal so: ich meld mich, sobald die Tastversion verfügbar ist.
Dennoch hätte ich nix gegen ein NICHT verregnetes Wochenende :D denn im Keller steht n 1.80m Vario Benzintrainer :heart: :heart: :heart: , der UNBEDINGT gescheucht werden will.

Noch was: "protestiert" dein Ladegerät, wenn du den Akku während des Ladevorgangs abziehst? Das X-Peak3 mag das nämlich nicht so gern , es benötigt einen weiteren Tastendruck. Ich will diesen zweiten Tastendruck im Falle der Abschaltung durch den Sicherheits-Timer einbauen.

mfg
andi

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

45

Dienstag, 29. Juni 2004, 08:45

Moin moin sozusagen :w

@Bastian, danke für den Link, ich werde mich mal vorsichtig gleich in der Sonne durch arbeiten.

@Andi, das mit dem Wetter kann ich verstehen, ich war auch mal in der Phase mich sehnlichst auf gutes Wetter mit wenig Wind zu freuen um meinen damaligen X-Cell abheben zu lassen.

Da der aber inzwischen nach Griechenland ausgewandert ist (was Ebay alles möglich macht...) kann ich inzwischen auch gut mit Wind leben, dann hole ich eben mein Segelboot raus.

Was der Lader zu unkonventionellem Beenden des Ladevorgangs sagt werde ich gleich mal ausführlich austesten und hier posten.

Gruß der Joe
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 29. Juni 2004, 16:31

Also ich habe mal während des Schnelladens am Kabel gezerrt mit folgendem Ergebnis:

Der Lader quittiert das ganze mit einem venichtend anmutenden "Piep", tut ansonsten so als ob ihn das alles nichts angeht und schaltet zurück auf Bereitschaft.
Wird der Akku erneut angesteckt schaltet der Lader nach einem viel freunlicheren "Piep" (oder bilde ich mir die Stimmungszugabe nur ein???) wieder um auf Low-Laden, um auf meine Aufforderung zum Fast-Laden (ein Tastendruck) bzw. Entladen (2 facher Tastendruck) zu warten.

Ist das so ok, bzw. machbar?
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

47

Mittwoch, 30. Juni 2004, 08:04

Moin.

Yup, das ist optimal so. Nur für das X-Peak muss ich mir noch was einfallen lassen.
Was passiert, wenn du ohne angeschlossenen Akku die Starttaste drückst?
Wie lange muss die taste gedrückt werden, um den normalen Ladevorgang zu starten?

mfg
andi

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 30. Juni 2004, 14:18

Tach tach,

also wenn ich bei eingeschaltetem Gerät ohne angeschlossenen Akku die Starttaste betätige straft mich der Lader mit überzeugender Ignoranz.

Egal ob ich einmal oder zweimal drücke, bzw. die Taste länger gedrückt halte, es passiert nichts.

Dazu gleich noch einmal eine weitere Frage, wie schaut das denn mit dem ENTladen aus?

Kann ich das auch der Reihe nach mit mehreren Packs machen, oder geht das zukünftig auch nur mit einzeln angesteckten Packs wie bisher?

Und noch zur Info, mein Lader hat die Wahnsinnsangewohnheit (kenne keine anderen Lader ob das noprmal ist) das wenn ich einen Akku anstecke, und nach dem Akkuerkennen (etwa 1 Sekunde) zwei mal drücke für die Entladefunktion, das er mir den Akku brav leer macht, und seinen erfolg mit einem Piep sowie dem zurückschalten auf Low-laden kenntlich macht.

Lasse ich nun den Akku dran ohne irgendwas zu unternehmen wartet der Lader noch etwa 30 sekunden bis 1 Minute (muß ich wohl mal genau messen) und schaltet dann selbstständig um auf schnelladen, welches ebenfalls wieder mit einem Piep und rückschalten auf Low-laden beendet wird.

Ich kann nur hoffen das Du verstehts was ich hier so schreibe, hört sich irgendwie witzig zu lesen an...

:D
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

49

Mittwoch, 30. Juni 2004, 15:35

Hi..

na ja hin- und herschalten wirst du ja wohl kaum wenn der LE seinen Dienst tut... ist ja eher ein "Abwesenheitsgerät" a la Videorekorder. Seltsam ist das dennoch.
Entladen geht genauso per LE, wenn das Ladegerät Menümässig genauso arbeitet wie beim laden (selbststartend oder später mal per Taster).

Allerdings habe ich teilweise Probleme mit dem entladen-laden-Programm meines Ultra Duo Plus 2. Da gegen Ende des Entladens der Entladestrom so weit runtergeschaltet wird (80mA...) , erkennt der Ladeexpander das als Programmende und schaltet weiter, ohne mit dem Laden begonnen zu haben. Fazit: Leere Akkus!

Leider kann ich beim Ladegerät entladen-laden nur im Automatik-Modus (sprich: mit vom Lader automatisch gewählten Strömen) und nicht im vorgegebenen Konstantstrom-Modus. Quasi alle Ladeexpander mit einfachen Stromsensoren haben dieses Problem (deshalb ja die ganze Diskussion über bessere Sensoren).
In der neuen Software werde ich dafür zusätzlich zum Stromsensor eine rein timergesteuerte Geschichte einbauen:
Vorgebbare Rahmenzeit (z.B. 1.5 Stunden), in der der Lader wurschteln kann, was er will. Danach schaltet der LE die Akkus um.


Bisher musste ich das so machen: erst alle Akkus per LE entladen (mit fest eingestellten 1A) und danach Lader auf Laden umstellen und LE resetten - leider zwei Arbeitsgänge.

mfg
andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (30. Juni 2004, 15:36)


XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 30. Juni 2004, 19:33

Hi Andi,

ich will so direkt auch nicht während des "Lademarathons" eingreifen und wen anders entladen oder so, sondern entweder alle nur laden, oder eben (was wohl besser sein wird) alle erst entladen, und anschließend wieder laden.

Ob das nun erst 4 mal entladen und dann 4 mal laden ist oder jeweils einmal entladen und direkt wieder laden soll mir gleich sein.

Einen Pluspunkt habe ich aber an meinem Billiglader entdeckt, und zwar kann ich meinen Ladestrom direkt per Poti fest einstellen, und nicht wie beim UDP erst per Taster wie gewünscht einstellen.

Hat hier eigentlich irgendwer eine Ahnung ob das CX14 von Jamara für NIMH geeignet ist?

Es steht gar nichts drauf zu dem Thema, und im Web finde ich auch nichts dazu...
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

Little Tom

RCLine User

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 30. Juni 2004, 22:49

@Jochen

Ich kann mich Andi nur anschließen. Einen Ladeexpander mit einem Mikrocontroller zu bauen ist viel einfacher als das Ganze mit konventionellen Bauteilen zu realisieren. Wenn man sich nur ein wenig mit einer Programmiersprache wie Basic, C oder Pascal auskennt, so ist das Programmschreiben und die Programmierung (zumindest beim AVR) kein Problem. Der große Vorteil beim Do-it-yourself ist die einfache Anpassung an eigene Bedürfnisse (z.B. sind zusätzliche Ausgänge (Relais-Kontakte) zum Steuern des Laders möglich).
Sowohl bei Andy als auch bei mir waren die LE erste Begegnungen mit einem Mikrokontroller. Mir hat speziell diese Seite geholfen.

Also nur Mut!

Tschüss Thomas

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 1. Juli 2004, 00:05

Hi Tom,

ja das hört sich gut an, und prinzipiell besteht da auch Interesse was zu lernen :ok:

Aaaaber, für mich stehen da folgende Fragen bzw. Bedenken im Raum:
  • wie schwer ist BASIC? ich kann nur html, und in kleinen maßen perl und php. War php nicht ähnlich wie BASIC aufgebaut?
  • Ich kann keine "Schaltungen entwickeln" da mir die elektronischen Grundkenntnisse fehlen. Ich weiß zwar von einigen Bauteilen, wie sie in etwa funktionieren, aber selbst eine Schaltung ausdenken?....
  • somit könnte ich nur -nachbauen- und ggf. etwas anpassen dazu hätte ich schon Lust. Gibt es denn irgendwo -wie auch für Webpages- im Netz Verzeichnisse mit (möglichst für Modellbauer) brauchbaren Codes zum runterladen?
  • und überhaut.. ich bin nicht sicher ob das für mich Sinn machen würde, obwohl ich schon so das ein- oder andere gerne mal entwickelt hätte...


Gebt mir doch noch ein paar Argumente dafür.
Helfen würde es mir halt wenn es schon mal ein paar sources frei im Netz geben würde oder so.
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XJO« (1. Juli 2004, 00:06)


53

Donnerstag, 1. Juli 2004, 08:06

Hi..

Argumente dafür:
-Es soll Spass machen
-Du kannst Schnickschnack basteln, den du auf dem Markt nicht unbedingt bekommst, z.B. Ladeexpander ;)
-Du kannst dich in Sachen Elektronik vom Konsumenten zum Kreativen mausern
-Und einiges dazulernen.
-Jede Menge Programmiermethoden kennenlernen: Assembler (für die ganz harten), Basic (wenn der Code lesbar sein soll), C (weil man´s z.B. von früher her eh schon konnte und so herrlich kunfuse Sachen erlaubt sind) usw...


Du kannst NICHT:
-Wahnsinnig viel Kohle sparen durch Eigententwicklung von Sachen, die der Markt bereits hergibt, z.B. Fahrtregler

Wir wollen bestimmt niemand gegen seine eigentliche Natur dazu bringen, hier zum großen Entwickler zu werden (das will ich selbst ja auch nicht - nur n bissle basteln)

mfg
andi

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 1. Juli 2004, 10:37

Guten Morgen lieber Andi

(und hallo an alle die später rein schauen)

Also ich fühle mich in keinster Weise zu irgendwas gedrängt oder überredet, ich will halt nur mal für mich abwägen, ob es sinn macht mich daran zu geben, und welche Chancen ich habe später mal für mich verwertbare codes zu bekommen.

Wie gesagt, bisher hatte ich mit keiner der von Dir genannten Programmiersprachen zu tun, dafür war immer mein Bruder gut zu haben.
Ich bin halt nur mit Sachen wie HTML und so in Kontakt gekommen.

Da mir aber öfters mal Gedanken im Kopf rum springen diverse Schaltungen zu basteln, die meistens nach dem normalen System ist xxxx oder yyy dann zzz und das dann halt teilweise mit Zeitverzögerungen gekoppelt. Oder einen digitalen Drehzahlmesser mit 5-stelliger Anzeige, der optisch also per Fotosensor misst.

Ich weiß dann halt meistens wie es vom Schaltungsablauf aussehen sollte, aber wie ich das realisieren könnte... keinen blassen Schimmer bisher.
Irgendwie habe ich das Gefühl das eben solche Schaltungen (kleine Helfer eben) mit den AVRs und so möglich, bzw. viel einfacher zu realisieren sind. Ich habe halt bloß keine Ahnung ob ich mich da rein gearbeitet bekomme.

Bei HTML war das ganz einfach, denn schließlich hört sich da vieles was ich schreibe auch so an das man versteht was es soll. Aber bei allen anderen "Sprachen" hatte ich immer so meine Schwierigkeiten "abstrakt" zu denken.
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

Andreasge

RCLine User

Wohnort: 73463 Westhausen

Beruf: Schreiner

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 4. Juli 2004, 00:16

Hi

@Andi

Wie weit bist du mit der chip Software jetzt?

P.s. Ich will fei ned drengeln oder so.
Mit nem richtigen Motor Fliegt alles. (Sogar runter) :evil:

56

Montag, 5. Juli 2004, 09:40

Hi..

...leider noch ned weiter... ich muss für mich und mein Mädel grad ne neue Behausung suchen, das koscht Zeit.

mfg
andi

XJO

RCLine User

Wohnort: Viersen NRW

  • Nachricht senden

57

Montag, 5. Juli 2004, 09:49

@Andi, also wenn Ihr ein wenig ins Rheinland kommen wollt, der neue Chef meiner Dame steht sich sehr dicke mit der örtlichen Baumafia.. da könnte man was machen.

Aber bei Euch im Schwabenländle könnt ich nur meinen Onkel um Hilfe bitten (Bieberach).

Wo soll es denn hingehen mit Euch?
Lieben Gruß,
und möge der Saft mit Euch sein!

Joe
*******************
Chaosmodellbau in vollster Vollendung...

58

Montag, 5. Juli 2004, 11:07

Hi..

Jochen, danke für´s Angebot (DAS ist mal wirklich OT jetzt)
Ich bleibe grob in der Gegend, irgendwo zwischen Beilstein und Ludwigsburg.
Mein bisheriges "Teilzeitjunggesellenleben", auch "Industriemönch" oder "Wochenendpendler" genannt hat ein Ende - mein Mädel wurde in "meine" Gegend versetzt und die gemeinsame Bude muss eben etwas größer werden.
Ich hab Kontakte zur "örtlichen" Baumafia, aber das nützt auch nur bedingt - jedenfalls wird das resultierende Haushaltsloch mal das Modellbaubudget für die nächsten Jahre deutlich reduzieren - apropos... Preiserhöhung Ladeexpander-Controller ;) only joking.

mfg
andi

Little Tom

RCLine User

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

59

Montag, 5. Juli 2004, 23:33

@Andi

Hier in Thüringen ist es (landschaftlich) auch sehr schön. Wie wär's? Wenn Du sowieso auf dem Sprung bist! ;)

Grüße aus dem "Grünen Herzen" Deutschlands

Thomas

60

Dienstag, 6. Juli 2004, 08:09

Hi..

Tom, glaub ich dir sofort :ok: aber da spricht einiges dagegen:

1. Mein Arbeitgeber will mich nicht gehen lassen (sollte mir andererseits ganz recht sein in der Schröder-Ära)
2. Der Arbeitgeber meines Mädels wiil SIE nicht gehenlassen (und sie ist da bundeslandmässig gebunden, beim Erwin)
3. Der Schwabe :O ist mit dem heimischen Torf verbunden (auch wenn er nicht weiss, warum)

hmmm. wenn Thüringen das (geographische) Herz ist, was ist dann mein Heimatkaff? Wahrscheinlich das Steissbein.

mfg
andi