Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Rasi

RCLine User

  • »Rasi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nähe von Kiel

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. April 2004, 11:29

Servo -> Fahrtenregler

Moin,
man kann ja aus einem Servo einen kleinen Fahrtenregler machen. Was für einen Widerstand muss ich da einlöten wo zur Zeit der Poti sitzt?
:tongue:

2

Samstag, 3. April 2004, 11:33

lass ihn einfach dran den poti, und stell ihn in mottelstellung.

Oder wenn du es mit wiederständen willst, kann ich dir das so nicht sagen, das ist unterschiedlich.

Nim ein Multimeter, und stell den poti in mittelstellung.

Dann miss wieviel Ohm zwischen dem ersten und dem mittleren pin sind. (sollte genausoviel wie zwischen dem mittlerem und dem dritten sein , egal von welcher seite du schaust.)

Dann nimmst du 2 wiederstände mit dem wert, und lötest beide an das mittlere kabel, und die anderen 2 jeweils an das ende der wiederstände.

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Rasi

RCLine User

  • »Rasi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nähe von Kiel

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. April 2004, 12:57

"Klatsch"
Mit der Hand gegen den Kopf geschlagen. So simpel und ich bin nicht drauf
gekommen.

Wenn man die beiden äußeren Beinchen eines Potis misst kommt dann da nicht der Widerstand des Potis raus? Wenn ich Mitteleinstellung habe dann hab ich die hälfte des Widerstands. Wie bekomme ich denn raus wie viel Watt ich brauche?

Dankeschön
:tongue:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rasi« (3. April 2004, 13:25)


4

Samstag, 3. April 2004, 16:41

watt? meinst du was der wiederstand aushält?

Also das sind so kleine ströme, da kannst normale wiederstände nehmen, aber ob smd gehen weis ich nicht. Bei mir gings mit den normalen die so groß sind wie ne ameise:D

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

5

Samstag, 3. April 2004, 23:26

Da fließt kaum Strom, da gibt´s mit SMD-Widerständen kein Problem,
außer beim Löten nach zu viel Kaffee :)

Andreas

Jettaheizer

RCLine User

Wohnort: D-53567 Asbach

Beruf: Prozessleitelektroniker, Technischer Zeichner / Planer Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. April 2004, 14:35

Hallo Leute,

auf den meisten Potis steht doch sogar drauf, wieviel Ohm die haben. Dann braucht man nur zwei Widerstände mit jeweils der Hälste des Wertes und fertich is der Eimer.
Dann kann man sich den ganzen Tinnef mit nachmessen etc. sparen.
Dumm isses natürlich, wenn das Poti keine Beschriftung hat, aber auch dann braucht man nur einmal messen, nämlich den Gesamtwiderstand zwischen den beiden äußeren Pins. Und dann wie schon oben erwähnt zweimal die Hälfte als Festwiderstand.

Gruß,
Franz
Sei einfach Du selbst!

Reality is a halucination caused by lack of sex, drugs & alcohol

Rasi

RCLine User

  • »Rasi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: nähe von Kiel

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 4. April 2004, 14:50

Das meinte ich ja wenn man die beiden Äußeren Pins misst dass dann da der Gesamtwiderstand bei rauskommt.

Dankeschön
:tongue:

Wohnort: D-29525 Uelzen

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 4. April 2004, 22:02

Moin,
das Poti in einem Servo läuft meist als Spannungsteiler. Also ist es relativ egal, was für Widerstände Du nimmst.( OK, zu klein erhöht den Strom und zu groß wird von der Auswerteschaltung nicht richtig erkannt)

Wenn die gleich groß sind, wirst Du ungefähr die Mittelstellung treffen. Und genau da ist das Problem: "ungefähr"
Aufgrund von Toleranzen und den meist verbogenen Senderparametern (Mitte ist halt nich immer 1,5ms) empfiehlt es sich ein 5 kOhm Trimmer (SMD oder kleinste Bauform reicht völlig) da einzulöten. So kannst Du den Nullpunkt entsprechende Deines Senders einstellen.

Zur grundlegenden Geschichte mit den Potis:
Wenn Du an einem Poti den Widerstand zwischen den äußeren Beinchen misst, erhälst Du den (auch aufgedrukten) Gesammtwiderstand.
Von der Mitte zu einem der äußeren Pinns erhälst Du einen Wert zwischen 0 und dem Gesamtwiderstand analog der Stellung des Potis (also Rges/2 bei Mittelstellung und linearem Poti)

Gruß

Thorsten

www.mikromodell.de

berger4u

RCLine Neu User

Wohnort: Schleswig-Holstein, Lübeck

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 13. Mai 2004, 22:48

Hi,

was haellst du von ausmessen.
3 pins -> 2 wiederstände -> spannungsteiler.

kan porblemlos mit dem poti ausprobiert,
und dann mit einem multimerter nachgemesses werden.

bis dahin

Gunnar
_____

LMH 110, Voll-CFK-Version
Logo 30, 4 Stück, verschiedene Antriebe

[SIZE=2]das LMH Tuning- & Elektronik- Programm : [/SIZE]
[SIZE=4]www.bord-computer.de[/SIZE]

Trucker

RCLine Neu User

Wohnort: Dresden

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. Mai 2004, 07:22

Ich würde statt des Potis einen kleinen Trimmer einlöten, da kann man die Mitte immer genau auf den Sender einstellen. Außerdem umgeht man jegliche Probleme mit irgendwelchen Bauteiltoleranzen. Zusätzlich kann man noch den Kondensator, der den Totbereich festlegt, vergrößern (Datenblatt vom IC gibts bei google)

hier habe ich mal Fahrtregler und Servo gegenübergestellt:
http://home.arcor.de/goetzbirkner/elektronik/schaltungssammlung.htm

11

Freitag, 14. Mai 2004, 10:32

zu Zeiten moderner Computersender sollte man eigentlich im bewegten Teil (Regler) von Potis Abstand nehmen und Festwiderstände verwenden. Dann ändert sich da auch nix durch Vibration.

Klar, bei einem Einfach-Sender ists einfacher mit Poti. Aber selbst da würd ich die Nullstellung mit dem vorhandenen Poti ermitteln, dann das Poti ablöten und die Widerstandswerte vom Mittelabgriff nach beiden Seiten hin ausmessen. Die nächstliegenden Widerstände aus der E12 (1 1,2 1,5 1,8 2,2 3,3 3,9 4,7 5,6 6,8 8,1) oder E24-Reihe (mehr Stufungen) suchen oder, wers ganz wissenschaftlich angeht, kann auch durch leichte Variation des einen oder anderen Widerstands das passende Teilerverhältnis optimal berechnen. Den Rest macht der Trimmhebel...

Noch was anderes: Die Servos sind auf schnellen Ausgleich einer Regelabweichung getrimmt. Das bewirkt einen geringen Hub von aus bis Vollast. Kann man mit etwas Kenntnis der Servoschaltung zwar wegtrimmen, aber auch hier ist ein Computersender (Expo, Servowegbegrenzung) klar im Vorteil