Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. April 2004, 16:55

Knüppelschalter und Potentiometer in Steuerknüppel selber basteln

Hallöchen Leute,
Bin auf der Suche nach brauchbaren Knüppelschaltern für meine MC-24.
Die Originalen sind mier vieeeel zu teuer und Fremprodukte kann ich keine finden.

Hat jemand ne gute Quelle?

Da es sehr wenige auf dem Markt gibt, muss ich mier selber behelfen. Hat jemand von euch auch Erfahrung damit?

Wie hoch ist eigentlich der Nennwiderstand der Knüppel-Potis bei Graupners MC-24???

Könnted ihr mir eines empfehlen, dass nicht viel grösser als nen 10ner Durchmesser hat?

Wäre euch sehr dankbar...

Thans

Greets Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

2

Sonntag, 11. April 2004, 18:12

selberbauen is möglich, man braucht aber sehr viel geschick.

In den knüppel könntest du ja smd poties einbauen und mit dünnen lackdrähten nach unten gehen (muss den knüppel mit ner drehmaschiene aufboren, damit nix schief geht, oder mim standbohrer)

Aber das problem ist die befestigung und ansteurerung des Poties. Wenn du die beiden knüppelteile auf das ding aufklebst, kannst alles vergesen, weil dann der poti in der mitte reißt...Da musst dir irgendwas einfallen lassen.

Mim schalter das ist kein problem. Kauf dir nen kleinen kippschalter, fräs oben ein loch in den knüppel, und bohr kleine löcher bis unten hin, löt die drähte an, und kleb den schalter rein.

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. April 2004, 19:34

Das Mechanische ist kein Problem für mich, habe ne CNC-Drehmaschine etc. zur Verfügung... 8)
Wie meinste das mit beide Knüppelteile? mein Graupner Knüppel besteht aus der Achse (Die ausgebohrt werden muss um die Käbel durchzuführen), eine Kontermutter mit 2 Zacken, den unteren Knüppelteil und den oberen, welcher ich zu halbieren gedenke und die obere Hälfte den Poti ansteuern sollte...Dann baue ich ne Büchse rein, indem sich das ganze drehen kann und einen Stift um den Poti anzusteuern...

Meine Sorge ist das Elektronische, welche SMD Potis? Bei Conrad gibts verschiedene, bei www.distrelec.ch auch sehr viele....Das Problem ist welcher ??? Nennwiderstand?
Gehe nicht gerne an mein Baby (Fernsteuerung) dran, und messe diese aus...

Vielen Dank für deine Hilfe

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. April 2004, 20:00

Hallo Roman, erst mal willkommen bei uns im Club " rcline"
ein Tip von mir als altem Haasen, selbst basteln bedeutet, 270 Euro Abnahmegebühr bei der Telekom und ca. 100 Euro bei Deinem Hersteller zur überprüfung des Senders! Sonst erlischt Deine Versicherung und Deine FTZ - Nummer. dann kauf Dir lieber einen Originalknüppel, sparsten im Schadensfall viel Geld und Ärger!
Netten Gruß Jochen

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 11. April 2004, 23:21

Vielen Dank für die Begrüssung Jochen *freu*

hmm, habe im RC-Network Forum gelesen dies sei erlaubt ohne abnahme...booo? ???

Zitat von dort:
Vorab: eine Anfrage beim damals BMP (Bundesministerium für Post und Telekommunikation, heute Reg TP) ergab,
"...dass dem Einbau von eigenen, nicht durch den Hersteller kennzeichnungspflichtigen Schaltern nichts entgegensteht". Zitat aus Modell 6/96, Artikel von Ralf Heinisch

der ganze Thread ist unter http://www.rc-network.de/magazin/artikel…02-0041-00.html
zu lesen.

Ausserdem hat die Telekom bei uns nichts zu sagen :evil: komme aus der Schweiz 8)

Keine Ahnung wies genau bei uns ist, müsste mal nachforschen.
Danke für den Hinweis

Gruss retour Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 11. April 2004, 23:44

Mach mal lieber, ich hätte da noch mehr Informationen für Dich, wenn es in der Schweiz erlaubt ist! Nur sichere Dich ab, wenn es bei Euch erlaubt ist zeige ich Dir wie und mit welchen billigen Schaltern alles zu handhaben ist!
Habs selbst gemacht, nur Deutschland hat Gesetze , die genemigt und beachtet werden müssen!
Schöne Ostern , Jochen

Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. April 2004, 10:37

Hallo Roman,

Zitat

Original von Roman.C.
welcher ??? Nennwiderstand?


Alle mir bekannten Potis zur Servoverstellung haben 5kOhm Widerstand.

servus,
Patrick

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

8

Montag, 12. April 2004, 20:51

Ja das kläre ich in den nächsten Tagen gleich ab, frag mich nur wo ich mich denn dort wenden soll :nuts:
ist glaubich das Bakom...
södele, hab denen gleich mal ein Mail gesendet..mal schaun..
für deine Hilfe bin ich sehr dankbar

@Patrick: biste sicher? nicht das meine Fernsteuerung noch schaden davon nimmt ;(

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Roman.C.« (12. April 2004, 21:22)


Patrickk

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 13. April 2004, 08:41

Hallo Roman,

Zitat

Original von Roman.C.
[5K-Potiwiderstand]
@Patrick: biste sicher? nicht das meine Fernsteuerung noch schaden davon nimmt


Ich werd' keine Haftung für Deine Anlage übernehmen. Aber wo hast Du denn ein Problem, sie zu öffnen, ein von einem Knüppelpoti abgehendes Kabel abzuziehen und den Widerstand zu messen? Notfalls kannst Du ja auch die Kabel am Poti ablöten. Dauert zwei Minuten, mit Senderöffnung ;-)

servus,
Patrick

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 13. April 2004, 17:39

RE: Knüppelschalter und Potentiometer in Steuerknüppel selber basteln

sorry Patrick, so meinte ich es sicher nicht ;)
Das mit dem Kabel ausziehen habe ich auch schon überlegt, die gehen aber unter die Platine und kommen irgendwo wieder rauf 8)
Ablöten tue ich diese noch weniger gerne, lieber andere vorher um Rat fragen und wenn nichts mehr übrig bleibt ausmessen :O

Wow, dann biste aber ganz ein schneller löter ;)

Meine "Kumpels" vom Bakom haben noch nichts hören lassen, tja die vom Staat sind halt nicht die schnellsten....

nice greets Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

11

Dienstag, 13. April 2004, 21:56

Blöde frage mal.
Ich hab ne RD6000 und will da einen schlüsselschalter einbauen (also Schlüssel reinstecken, und dann rumdrehen).
Damit will ich nen Kanal ansteuern, der aber aus SICHERHEITSGRÜNDEN(eher wegen der optik:D) :evil: nur mit dem schlüssel gedreht weden soll. Darf ich das denn oder grieg ich dann auch probleme? Die Garantier wäre mir in dem fall wurscht.

MIKE
Wo sind meine Erdnüsse?

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 13. April 2004, 22:01

RE: Knüppelschalter und Potentiometer in Steuerknüppel selber basteln

noch ne blödere Frage :evil:
Was isse denn eine RD6000? 8)

Garantie interessiert mich au net, aber Versicherung etc...

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815

13

Dienstag, 13. April 2004, 22:48

Is ne 6 Kanal Computeranlage von Sanwa

Ich hab die Sport version davon (schwarz)


So sieht die ungefäääär aus
Wo sind meine Erdnüsse?

14

Dienstag, 13. April 2004, 23:27

Mike,
ich weiss eigentlich nicht was ihr immer habt mit: Krieg ich dann Probleme.
Schon weiter oben hier im Thread ist auch schon ein Link zu RCN, wo der Sachverhalt geschildert wird. Durch Nachruesten von Schaltern geht auf jeden Fall mal nicht die Zulassung verloren. Nur sollten die dann dort angebracht werden wo es vom Hersteller vorgesehen ist.

Du kannst in einem Sender jederzeit Schalter und Potis nachruesten. Dabei ist eigentlich egal ob es die Originalen (suendhaft teueren) vom Hersteller sind oder selbstgebaute. Es kommt immer auf die Art des Einbaus an. Die sollte halt schon fachmaennisch sein. Ist halt nicht gerne gesehen, wenn z.B. ein Draht einfach nur um die kleinen Stecker gewickelt wird. :evil: Da wuerdest du natuerlich jeden Versicherungsschutz verlieren.
Aber sonst ist die FB nun mal da um aufgeruestet zu werden.

Bei deiner Sanwa bin ich mir da nicht so sicher. Das scheint ein voll ausgebauter Handsender zu sein. Die sind normalerweise nicht fuer Veraenderungen gedacht.
Was sagt denn da die Anleitung zum weiteren Ausbau (lass jetzt aber den Satz "verwenden sie nur unsere teuren Originalteile" bitte mal weg)?
Und zum Schluesselschalter faellt mr noch ein, das du ja dazu evtl. das Gehaeuse aufbohren muesstest. Und das veraendert evtl. die Abschirmung des Gehaeuses. Was da jetzt wieder draus werden kann ist mir unbekannt.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 13. April 2004, 23:41

Ich lese gerade wieder mit, früher haben wir 2 Sanwa 27MHZ zu einer 4 Kanal umgebaut, heute rat ich Euch laßt die Finger von den Eigenbauten oder billigprodukten, wie sie in Katalogen angeboten werden!!!!!!!!!!!!!
Noch nicht mal wie Ihr gesehen habt, Graupner, siehe Fred; ist sich seiner Sache sicher! Simprop, der Entwicklungschef hat mich mal gebeten ich solle mal für Sie die STörungen zwischen Simpropregler und Graupner C17 rausfinden, wie werd ich denen die Entwicklungsarbeiten machen, OHNE GELD?
Im Fernmeldeanlagengesetzt heißt es:

Zitat

Wert nicht zugelasen oder durch geeignete Stellen , geprüfte, betreibt, haftet im Schadensfall und wird mit einer Strafe bis zu 2 Jahren geahndet!

Mehr nicht, viel Spaß beim Basteln, am originalschalter spart Ihr 22 Euro, oder am Conradquarz und wenn Ihr einen am Kopf ohne Versicherung getroffen habt,
kann Euch das 100000de von Euro Krankengeld kosten!
Ich habe einen Fliegerkollegen aus dem Rurpott ( Trombosekrank) am Bein erwischt im Landeanflug, meine Versicherung hat damal 12000 DM( Allianz) bezahlt, weil alles abgnommen und i.o.war, bei dem hab ich mich noch 2 Jahre spätr entschuldigt, so leid tat mir das!!!!

16

Mittwoch, 14. April 2004, 01:28

Hi Jochen,
das Fernmeldeanlagengesetz (FAG) ist am 31.12.2001 ausser Kraft getreten.

Wenn du irgendwo anders was darueber findest ob man nun eine Fernsteuerung (wie ja vom Hersteller vorgesehen) durch weitere Schalter erweitern darf um die vorhandenen Kanaele zu nutzen und was dabei zu beachten ist, wuerde mich das auch interessieren.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 14. April 2004, 09:00

Jochen, manchmal kommst du etwas übervatermäßig rüber finde ich.

Was ist gegen die Sanwa Anlagen einzuwenden? Sie sind zugelassen und funktionieren. Nicht jeder mag viel zu viel Geld für Anlagen von "Markenherstellern" ausgeben die immernoch Spielzeug sind. Wenn da mal Innovation am Entscheidenden, nämlich der Funkübertragungsstrecke getrieben würde ok, aber so is ALLES Spielzeug. Und zwar überteuertes. Einfach lächerlich das 300km/h 25kg Flieger an sowas in die Luft gelassen werden, aber anderes Thema.

Was ist gegen Schaltereigenausbau zu sagen, wenn es nicht verboten ist und der Sender dazu vorgesehen?

Bis jetzt habe ich nur "offizielle" Aussagen gelesen das man es darf ohne den Versicherungsschutz zu verlieren. Also erstmal den Sachverhalt klären.

Du kannst gerne Graupner 22€ für nen Schalter in den Hals werfen. Ich baue Sie mir aus gutem Grund selber für vielleicht 3€ und nachdem ich 4 eingebaut habe kaufe ich mir vom "gesparten" Geld nen Brushless. :P

Bringst du deine Anlage zu Graupner und lässt den Schalter einbauen. Weil du bist ja nicht unfehlbar und kannst auch da was falsch machen. Wer haftet dann?

Pauschal hafte ich garantiert nicht, wenn ich ab Sender Eigenschalter einbaue und mein Flieger abstürzt und Schaden anrichtet.

Es kommt zu Gutachten ob mein Schaltereinbau den Absturz verursacht hat und falls das der Fall war, muss mir immernoch nachgewiesen werden das ich nicht abgestürzt wäre wenn ich Originalschalter eingesetzt hätte.

Was auf mich zukommen kann, ist eine Ordnungswidrigkeitsstrafe wegen Selbstausbau eines Senders obwohl das Einbauen verboten ist (aber bring mir da mal 100% Beweise).

Die Ordnungswidrigkeit und der Sachverhalt der Körperverletzung oder des Sachschadens hängen nicht miteinander zusammen.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 14. April 2004, 14:45

Halt mal, ich habe nix gesagt gegen Originalteile, des Herstellers, ich habe nur Ersatzteile, im Rahmen von Basteleien gemeint, Löcher reinbohren oder Schalter aus dem Radio, Podies aus dem Radio, die unterliegen dem Abgleich, gesetzlich!
Da hier die Schweiz angesprochen wird!
http://www.admin.ch/ch/d/as/2002/2086.pdf
weitere sind unter Google: Fernmeldeanlagen+Bestimmungen+Deutschland
zu finden, ich mache daß nicht schulmeisterisch, sondern als Rat.
Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
ich zieh mich jetzt hier raus!!!!!Fragt bitte Euer Fernmeldeamt, wenn Ihr mir nicht glaubt, die werden Euch über FTZ dann was erzählen.
Netten Gruß vom Jochen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »El_Torro« (14. April 2004, 14:54)


Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 14. April 2004, 15:13

Zitat

Original von El_Torro
Podies aus dem Radio, die unterliegen dem Abgleich, gesetzlich!

Wenn es welche aus dem HF Teil sind klar. Aber wenn ich ein Poti an nem freien Gebereingang ranmach und den als Geber benutze gibts nix zu meckern.

Ich hätte da auch gerne ne 100%ig Feststellung für das Problem.

Auf jedenfall musst du Sendeteil und Bedienteil trennen. Ich kann zugelassene Sendemodule (sowas is z.B. auch auf Varios bei 4xxMHz) kaufen und beliebig benutzen, wenn ich die Vorgaben einhalte OHNE das ich das Endsystem zulassen muss.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

Roman.C.

RCLine User

  • »Roman.C.« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schweiz/Graubünden/Region Landquart/Mastrils oder Buchs SG

Beruf: Anlage- und Apparatebauer/Student IBZ

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 14. April 2004, 17:56

Antwort der Bakom

Södele,
hab heute Nachricht vom Bundesamt bekommen, kopiers mal rein:

Sehr geehrter Herr Cabernard

Bitte fragen Sie die Firma Graupner ob Ihre geplanten Erweiterung aus
technischer Sicht zulässig sind. Eine fachmännische Erweiterung der
Benutzer-Schnittstelle der Fernsteuerung durch passive Bauteile ist in
eigener Verantwortung sicher denkbar.
Da Sie nach Ihren Angaben die Schalter und Potentiometer an den dafür
vorgesehenen Schnittstellen der Fernsteuerung anschliessen möchten, sollte
man davon ausgehen können, dass auch die modifizierte Fernsteuerung die
grundlegenden Anforderungen (Sicherheit, Elektromagnetische Verträglichkeit
und Nutzung des Frequenzspektrums) gemäss der Verordnung über
Fernmeldeanlagen (FAV) oder der Europäischen Richtlinie 1999/05/EG weiterhin
erfüllen wird.
Das Anschliessen von externen aktiven Schaltkreisen (Verstärker,
Oszillatoren etc.) oder eine Veränderung der Schaltkreise der Fernsteuerung
ist jedoch nicht zulässig, weil dies die Konformität der Funkanlage
beeinträchtigen könnte.


Mit freundlichen Grüssen

Ulrich Zulauf

Bundesamt für Kommunikation
Sektion Anlagen
Zukunftstrasse 44
P.O. Box
CH-2501 Biel
Schweiz


Also ich schau das als deutliches JA an :ok:

Also Jochen, freu mich auf deine Tips :D

Gruss Roman
Meine Homepage
-6m B4 mit gefrästen Negativformen
-ASW 22 7.2m
-Videos, On-Board

www.honda-trx700.ch.vu/


Youtube Kanal: www.youtube.com/user/schabi0815