Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. April 2004, 13:25

Dringende Frage Zu Kondensatoren!!!!!!

Hey Leute!
Ich hab da mal ne frage...und zwar muss ich für nen kleinen schaltplan einen keramik- kondensator (10 nF) kaufen. Doch bei reichelt gibts verscheidene Keramik kondensatoren... und außerdem steht da nicht nF sondern z.B 100P oder 10 N oder so... HILFE DRINGEND!

ACHJA: Die Schaltung ist eine Akkuweiche... welche low-schottky dioden muss ich für ne spannung von nem 4 zellen akku nehmen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Agentbsik« (13. April 2004, 13:26)


Albert

RCLine User

Wohnort: A-1170 Wien

Beruf: EDV-Consultant

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. April 2004, 14:15

Servus Alex,
die Kondensatoren haben unterschiedliche Spannungsfestigkeit und
eventuell unterschiedliche thermische Beiwerte.

Für Deinen Zweck genügen sicher 10nF/63V.

Die Bezeichnung der Kapazität ist, wenn nicht anders angegeben, in pF oder µF.

Für 10nF sollte der Aufdruck sein:
- 10000 oder
- 103 (= 10* 10exp3 pF) oder
- 10n oder
- 0.01 (entspricht 0.01 µF)

LG
Albert Öttl
Wien

3

Dienstag, 13. April 2004, 14:46

Es gibt unterschiedliche Bauformen (bedrahtet, SMD, Größe) und unterschiedliche Keramikarten (X7R bzw Z5U).
Ich denke, dass die 10nF als kleiner Pufferkondensator dient. Da ist das Keramikmaterial fast egal, da kommts eher auf die Größe und Spannungsfestigkeit an, wie Albert schon richtig bemerkt hat. Wenns um einen Kondensator geht, der eine hochpräzise Zeitkonstante geht, sind Folienkondensatoren besser geeignet.

Aus dem umfangreichen Angebot von Reichelt:
Drahtanschluß
X7R-2,5 10N / Z5U-2,5 10N ist für eine Lochrasterplatine ganz gut (passt in zwei benachbarte Löcher)
X7R-5 10N / Z5U-5 15N hat einen größeren Pinabstand (5mm, also ein Loch dazwischen frei).

SMD
X7R-G0603 10N für SMD in kleiner Bauform 0603 (=Voglefutter), braucht feinen Lötkolben und ruhige Hand
X7R-G0805 10N auch SMD, Bauform 0805, etwas größer
X7R-G1206 10N auch SMD, Bauform 1206, auch für weniger geübte lötbar

Agentbsik

RCLine User

  • »Agentbsik« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 13. April 2004, 16:54

Danke!

Hab mir jetzt alles Bestellt

K_Mar

RCLine User

Wohnort: D-76337 Waldbronn-Reichenbach (Karlsruhe) 1988-2005 Seesen/Harz; davor Hannover Modellbau seit 1974

Beruf: Dipl.Ing./Leistungselektr.entw. mW-MW z.Z.Antriebstechn.,früher Stromvers. (incl.Treiber+Messtechn.)

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. April 2004, 19:33

Hallo,
es gibt auch stabile 10nF/25V Keramikkondensatoren. Die haben als Material C0G und eine Baugröße von 1206.

Gruß Klaus
Fahrzeuge auf dem Wasser bewegen macht Spaß und ist ein optimaler Testbereich für Elektronikentwicklungen