Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FunFlyer29

RCLine Neu User

  • »FunFlyer29« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 96142 Hollfeld

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Mai 2004, 11:44

Schaltplan Akkuwächter ?

Hallo,
ich würde mir gerne einen Akkuwächter(Tiefentladungsschutz)
für meine Autobatterie zusammenlöten.
Hat viellecht jemand einen Schaltplan, oder ein Platinenlayout?


Im voraus vielen Dank für Eure Hilfe.

Herzliche Grüße
Christoph

Agentbsik

RCLine User

Wohnort: D-46397 Bocholt

Beruf: Schüler (leider :D)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 2. Mai 2004, 14:36

Willste nur sehn, wann deine 12V baterie schlapp oder willste, dass bei einer bestimmten spannung der akku abgetrennt wird?

FunFlyer29

RCLine Neu User

  • »FunFlyer29« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 96142 Hollfeld

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 2. Mai 2004, 21:26

Es sollte schon so sein, daß bei einer bestimmten Spannung ( 10,8 V oder so)
die Verbraucher (Ladegerät,etc.) von der Autobatterie getrennt werden,
um diese vor Tiefentladung zu schützen.

Gruß Christoph

4

Montag, 3. Mai 2004, 10:28

such mal bei Laderegler für Solarstromanlagen bei Conrad im Web. Teilweise sind auch Schaltpläne mit in der Bedienungsanleitung abgedruckt.

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Mai 2004, 11:42

unelegante wirksame preiswerte Methode.
Kfz Relais,
ein paar Dioden davor, soviele bis das Relais bei gewünschter Spannung abfällt (ca 0,7 Volt / Diode)
Wenn sich das Relais über sich selbst hält ist auch ein Einschalten nur mehr über Taster möglich, ansonsten eben bei entsprechender Erholung der Spannung bedingt durch die Hysteresis des Relais.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

6

Dienstag, 4. Mai 2004, 14:55

die Methode ist zwar elegant, aber auch recht unpräzise. Kaum ist das Relais oder sind die Dioden wärmer, stimmt schon wieder die Spannung nicht mehr

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 4. Mai 2004, 16:26

Stefan,
nein, gerade das ist keine elegante Methode.
Aber
definiere bitte einmal ganz genau wo die Batterie abgeschalten werden sollte?
Bist du dazu in der Lage ?
:evil:
nix für ungut
:nuts:

und möglicherweise ist die Relais Dioden Kombination stabiler als so manche Zenerdioden Lösung ;-)

Nachtrag:
Einen unter Umständen gravierenden Nachteil hat die KFZ Relais Schaltung allerdings. Die Ruhestromaufnahme liegt je nach Relais Typ doch um einiges höher als eine sorgfältig ausgelegte rein elektronische Lösung mit Schalt FET's.
Glaub die KFZ Relais haben so 50 - 100 Ohm ? also ca 100 ma ? ständiger Stromverbrauch.

Kleinrelais (8-10 Ampere Schaltstrom) brauchen aber auch weniger als 10 ma Haltestrom bei ca 1/3 - 1/4 Nennspannung 24 Volt Typen probieren ob sie bei 12-13 Volt ganz einschalten (ist meistens der Fall)

Beispiel:
24 Volt 1100 Ohm PrintRelais 10 Ampere schaltet bei 12,3 Volt in jeder Lage mechanisch ganz ein und erst bei 3,9 Volt aus. Hier wird wohl eine Zenerdiode mit z.b 6,8 Volt zur Vorschaltung erforderlich sein. Starten durch kurze Überbrückung der Zenerdiode.
Minimaler Ruhestrom 4 ma - da hat so manche Standard Elektronik schwer zu knacken dran ;-)
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hopfen« (4. Mai 2004, 19:03)


8

Dienstag, 4. Mai 2004, 16:38

Hi..

für´s Akku-Entladen hat sich die Methode jedenfalls bewährt. Mach ich seit Jahren so.
mfg
andi

9

Dienstag, 4. Mai 2004, 20:02

das ist die Schaltung, die ich bei Conrad meinte, hab ich noch als inzwischen Fertigmodul zuhause rumliegen. Gibts als Bausatz, ist aber meines Erachtens ziemlich teuer... Bestellnummer ergibt sich aus dem Link

http://www.produktinfo.conrad.com/datenb…ku-waechter.pdf

Braucht allerdings ein bistabiles Relais, dafür ist während des Betriebs nur ein sehr geringer Strombedarf erforderlich.

FunFlyer29

RCLine Neu User

  • »FunFlyer29« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 96142 Hollfeld

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 4. Mai 2004, 20:55

Hallo Stefan,
ist ja super!
Genau so etwas habe ich gesucht :)
Allerdings kostet der Bausatz bei Conrad 24,99 Euro,
erscheint mir auch etwas teuer.
Ich werde mir das Teil mal nachbauen, dürfte nicht all zu schwierig sein.
Nochmals vielen Dank

Herzliche Grüße

Christoph

11

Donnerstag, 6. Mai 2004, 08:52

einzig das bistabile Relais dürfte der Knackpunkt sein...

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. Mai 2004, 17:50

denk ich auch.
aber es geht auch ganz ein normales bei vereinfachter Endstufe.

Natürlich mit den Nachteilen eines normalen Relais.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

13

Freitag, 7. Mai 2004, 10:18

Ich würde die Schaltung einfach mit einem Op-Verstärker als Schmitt-Trigger und einem Mosfet als Endstufe aufbauen, ist sicher billiger und einfacher als die Conrad-Version.

berger4u

RCLine Neu User

Wohnort: Schleswig-Holstein, Lübeck

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. Mai 2004, 18:13

Hi,

ich habe gerade die diskussion gelesen.
ich muss gestehen ich habe mir eine spannungslupe gebaut,
die mir die spannung zwischen ca. 10V und 14V anzeigt.
(das kann durch eine led-kette,
oder wie beim DVM als zahl geschahen.)

ich wuerde davon absehen einfach die ladergeraete von der spannungsquelle
zu trennen.
das kann im zweifelsfall eher nachteilige wirkungen haben,
besonders wenn an dem autoakku mehr als ein ladegerät haengt.
es kann naehmlich passieren,
das dann der eine akkus sich durch die evelench-diode(n) der FETs der Sperrwanderls entlät, und damit das zweite geraet speist. usw.

die meisten geraete besitzen ohnehin eine unterspannungsabschaltung,
oder zumindest eine warnung

bis dahin

Gunnar
_____

LMH 110, Voll-CFK-Version
Logo 30, 4 Stück, verschiedene Antriebe

[SIZE=2]das LMH Tuning- & Elektronik- Programm : [/SIZE]
[SIZE=4]www.bord-computer.de[/SIZE]