Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Maikel89

RCLine User

  • »Maikel89« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-48607 Ochtrup(NRW)

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 2. Mai 2004, 19:28

spanungsumwandler von 2lipoly Zellen auf 6Volt

Hallo

Ich möchte gerne als Empängerakku (bei 6.0 Volt) einen 2Zellen 1500mAh Lipoly nehmen. Nur wie kann man einfach und einen sicheren Spannungsregler bauen oder Kaufen ???

Mfg
Maikel

2

Sonntag, 2. Mai 2004, 21:31

RE: spanungsumwandler von 2lipoly Zellen auf 6Volt

Auf
http://shop24.derschweighofer.com//shop/…er_diverses.htm

gibt's einen

"Power Booster 5A Neuartiger Spannungswandler für die Empfängerstromversorgung. Dieses BEC-Modul versorgt den Empfänger mit konstanten 5 V/5 A aus bis zu 22 Zellen völlig verlustfrei. Aktion !" - und der Preis für den getackteten BEC ist echt nicht schlecht: EUR 9.90

3

Sonntag, 2. Mai 2004, 22:47

Stolzer Preis...

Was soll das BEC denn so leisten?

Schau mal hier: http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…ghtuser=&page=1

Zwei L4941B parallel und den Ausgang mit zwei 0R22 Widerstaenden puffern, und du kannst zumindest 3-4 kleine Servos mit betreiben.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (2. Mai 2004, 22:47)


4

Montag, 3. Mai 2004, 10:23

also das getaktete BEC bis 22 Zellen macht keinen Sinn, denn bei minimal 6V Eingangsspannung (Entladeschlussspannung von 2 Lipo) bleibt da zu viel am Regler hängen...

Alternative ist da ein x-beliebiger Lowdropregler, der parallel einen etwas dickeren Emitterfolger oder einen Mosfet ansteuert. Das gibt auch Saft genug...

Ansonsten einen LTC 1764A, ist einstellbar, hat eine Dropoutspannung von 0,34V und kann 3A
http://www.linear.com/pdf/1764af.pdf

Allerdings sollte dann die Ausgangsspannung nicht über 5,6V gehen, damit auch der LiPo-Akku voll ausgenutzt werden kann...

rinninsland

RCLine User

Wohnort: DE-38551 Vollbuettel

  • Nachricht senden

5

Montag, 3. Mai 2004, 11:17

Getaktete Schaltregler haben schon viele zur Verzweiflung getrieben ;-) und dann für 9,90, da werden sicher äußerst aufwändige Filtermassnahmen ergriffen worden sein.
Technik für Elektroflug ->

6

Montag, 3. Mai 2004, 12:05

so finanziell aufwendig müssen Störmassnahmen gar nicht sein, vorausgesetzt es sind die richtigen... Passende Schaltfrequenz, gute Bauelemente mit wenig Tokleranz und der Empfänger merkt nix davon. Aber Sinn und Zweck eines getakteten BEC ist ja der Abbau von hohen Spannungen ohne Umsetzung in Wärme. Bei 2 Zellen LiPo ist ja kaum Spannnung da (8,4V voll ... 6V leer und 6V gewünschte Ausgangsspannung sind ja gerade mal 2,4V...0V Differenz. Bei 3A sinds 7,5W, die gehen noch mit einem größeren Kühlkörper oder gutem Luftstrom weg...).

7

Montag, 3. Mai 2004, 23:38

Sag ich doch:

Zwei L4941B parallel .........
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


berger4u

RCLine Neu User

Wohnort: Schleswig-Holstein, Lübeck

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Mai 2004, 18:22

Hi,

so einfach ist das mit den getakteten BECs auch wieder nicht.
gute bauteile, geringe toleranz, ....
das ist aber nicht die loesung !!!!
getaktete BECs (wie auch regler und steller) habe ein gemeinsames problem:
um die verlustleistung gering zu halte moechte man gerne steil-flankig takten.
steilflankig heist aber nach fourier (fft) nahezu beliebig viele und beliebig
hohe frequenzanteile.
d.h. bis in an GHZ-Band.
takte man mit flacheren flanken, wird die ganze schaltung warm.
d.h. sie kann dann nicht mehr so viel leistung umsetzen,
da wir in flugmodellen ja in der regel auf kühlblecher verzichten (mussen, aus gewichtsgruenden).

d.h. es ist eher eine auslegungssache, und ein zielkonflikt.
leider hat man da bei gekauften sachen eher keinen einfluss drauf,
oder man weiss noch nicht einmal fuer welche auslegung sich der
konstrukteur entschieden hat.

ich muss sagen ich waehre bei getakteten BECs aussers vorsichtig,
zumal sie i.d.r. fast genauso schwer sind wie ein kleiner empfaengerakku.

bis dahin

Gunnar
_____

LMH 110, Voll-CFK-Version
Logo 30, 4 Stück, verschiedene Antriebe

[SIZE=2]das LMH Tuning- & Elektronik- Programm : [/SIZE]
[SIZE=4]www.bord-computer.de[/SIZE]

9

Mittwoch, 12. Mai 2004, 16:10

Wieso sollen beim BEC steile Flanken schlimm sein wenn heutzutage jeder Regler und Steller mit steilen Flanken arbeitet?

berger4u

RCLine Neu User

Wohnort: Schleswig-Holstein, Lübeck

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 13. Mai 2004, 01:39

Hi,

naja, steil ist halt relativ.
wie ich bereits oben beschreiben habe muss man immer einen kompromis eingehen.
was fuer regler und steller gilt, gilt besonders fuers bec !!!

bis dahin

Gunnar
_____

LMH 110, Voll-CFK-Version
Logo 30, 4 Stück, verschiedene Antriebe

[SIZE=2]das LMH Tuning- & Elektronik- Programm : [/SIZE]
[SIZE=4]www.bord-computer.de[/SIZE]

Jeti

RCLine User

Wohnort: Niederösterreich

Beruf: Haus-und Hofdodl sprich arbeite im Familienbetrieb

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 23. Mai 2004, 19:26

Hi Leute!

Nehmt doch einfach einen Lowdrop-Festspannungsregler, mit zwei Kondensatoren (je einen am V-in und V-out gegen Ground). Funktioniert wunderbar.
Wenn Ihr 6V wollt, geht auch ein einstellbarer, aber 5V werden euch die Heckservos mit längerer Lebensdauer danken.

Fliege schon seit Monaten meine beiden Joker mit je Kokam 1500HD 2s1p und 7,5A Festspannungsregler (leichter overkill ;-) ohne Probleme trotz 3 Servos mit 7,5 kg und GY601 bzw. GY401 inkl. Servo. Stromverbrauch je 15min-Flug liegt derzeit bei etwa 150mAh ;) Da fliege ich meine 3 Lipo-Antriebsakkus ohne Bedenken leer.

Bye
Lukas
[SIZE=1]F3C mit Shark, da gibts kein Stinken und kein Rauchen und die Leistung passt auch ;-)) [/SIZE]

AxelR.

RCLine Neu User

Wohnort: Potsdam /Deutschland

Beruf: Schaltungsentwickler Telematik /Automotive

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 1. Juni 2004, 23:58

RE: spanungsumwandler von 2lipoly Zellen auf 6Volt

Reichen 600Milliampere? Dann sieh' mal hier nach:

http://www.linear.com/prod/datasheet.html?datasheet=581

Ich verwende für mein 1Lipo-System den LTC1878, für zwei Zellen reicht der aber leider nicht. Man könnte ja vielleicht... nur die "unterste" Zelle nehmen?
Dann würde der 1878 wieder gehen. Nur so als Vorschlag. Da bleibt übrigens nichts hängen im Regler ich habe 30mV bei Vollast gemessen.
Gruß
AxelR.

Eh, sorry - Du brauchst ja 6Volt, ich dachte 3.3Volt...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AxelR.« (1. Juni 2004, 23:59)