Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Ingolo

RCLine User

  • »Ingolo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin-Dahlem

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Freitag, 14. Mai 2004, 21:59

Senderladekabel selba machen

Moin Mädels!

Ich hab jetzt einen neuen Sender, eine fx-18. Und weil die immer so umständlich zu öffnen ist um den Akku "manuell" zu laden, möcht ich mir ein ladekabel zusammenbraten.

Frage: welche Daten (innenbohrung/außendurchmesser) hat denn diese Buchse? Weil ein passendes Pendant müsste beim blauen Klaus ja fürn paar Euronen zu haben sein, 4mm Laborstecker und kabel habe ich noch da....

Also, bin dankbar für jeden Tipp!!

MfG ingolo
MfG Ingolo

2

Freitag, 14. Mai 2004, 23:14

RE: Senderladekabel selba machen

Nachdem du uns so nett begrüsst hast, mein Ladestecker ist aussen:5.5mm, Innen: 2.5mm, 10mm lang und Plus ist innen. Wenn du schon bei Klaus bist nimm dir doch eine kleine Glasrohrsicherung z.B. 2 Ampere T mit damit du mit ihr in der FX18 den Kaltleiter neben der Anschlussbuchse überbrücken kannst, sonst wirds nichts mit Schnellladen über die Buchse.

3

Freitag, 14. Mai 2004, 23:16

RE: Senderladekabel selba machen

Hi Ingo,

habe zwar keine FX18, sondern eine MC20 (ja das alte Ding!), und habe vom Akku ein extra Kabel mit einer MPX-Buchse raus gelegt. Die in den Sender (allgemein) eingebauten Buchsen/Stecker sind nicht für hohe Ladeströme geeignet, auch ist meist eine Verpol-Diode (Schutz) eingebaut. Damit "gehen" Schnellladegeräte nicht.
Ich würde Dir auch so ein "Extra-Strang" empfehlen. Damit lässt sich dann der meist vernachlässigte Senderakku auch "pflegen", er dankts mit langer Lebensdauer.

Grüße

Reinhard

4

Freitag, 14. Mai 2004, 23:22

RE: Senderladekabel selba machen

Das haben wir doch vor kurzem schon diskutiert: 2 Ampere bringst du locker über die Ladebuchse ohne dass etwas leidet, und eine Sicherung statt dem Kaltleiter ist eine sehr gute Lösung um den Akku direkt anzusprechen - da braucht nicht ständige kein Kabel links aus der FX18 hängen :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »andix« (14. Mai 2004, 23:22)


5

Freitag, 14. Mai 2004, 23:50

RE: Senderladekabel selba machen

Hi Andix,
also mein Schulzelader (im Graupnerdesign) hat anfänglich "gestreikt".
Der Spannungsabfall an der Originalbuchse hat das Ding irgendwie durcheinander gebracht.
Mein Extrakabel baumelt auch nicht herum, sondern liegt etwas vertieft auf dem Pult.
Alternativ ließe sich so eine "Extrabuchse" auch seitlich o.ä. am Sender anbringen.

Aber jeder soll sich "seine" Lösung basteln und damit glücklich werden.

In diesem Sinne noch eine schöne Nacht!

Reinhard

6

Freitag, 14. Mai 2004, 23:56

RE: Senderladekabel selba machen

Ja, ich schätze das lag nicht an der Buchse - über eine ähnliche Buchse wird z.B. mein Laptop mit 4 Ampere problemlos versorgt. Naja, egal und auch eine Gute Nacht!

7

Samstag, 15. Mai 2004, 13:52

Die Ladeschutzdiode, oder wie das auch immer heißt gibt es bei der FX 18 nicht. Das geht direkt so wie sie ist, auch beim entladen ...


Grüßle
Sebastian

8

Sonntag, 16. Mai 2004, 11:21

Schraub deine FX18 doch mal auf - da sitzt neben der Buchse ein Bauteil welches den Strom beschränkt.

9

Dienstag, 18. Mai 2004, 08:22

der Strom wird beschränkt. ja. aber ich kann die Fernsteuerung (im gegensatz zu denen von >Graupner .... ) auch über idese Buchse entladen.

10

Mittwoch, 19. Mai 2004, 15:28

Also ich habe mir von einem alten Universal-Steckernetzteil den Stecker abgeschnitten und daraus ein Ladekabel gebastelt. Kann jetzt alles laden was diese Buchsen verwendet.