Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

-sirtoby-

RCLine User

  • »-sirtoby-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22049 Hamburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Juli 2004, 18:16

Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

Hallo,

Ich würde mir gerne einen Sequenzer für die Fahrwerksklappensteuerung bauen. Als Herzstück eingent sich am besten sicherlich ein PIC, den ich auch brennen kann. Das Problem isst nur, daß meine Assembler-Kenntnisse äußerst beschränkt sind (also einen gut dokumentierten Quelltext könnte ich sicherlich anpassen, aber mehr auch nicht).
Hat jemand sowas schon mal gemacht? Oder auch eine ähnliche Schaltung, die ich mir anpassen könnte?

Gruß

Tobi

2

Donnerstag, 15. Juli 2004, 07:59

Hi..

kennst du dich mit Hochsprachen aus?
Für viele Microcontroller gibt´s inzwischen Compiler für C, Basic usw.
Dennoch, ein bissl Arbeit ist das schon, wenn man das von Null auf entwickeln will.
Vielleicht kontaktierst du mal den U-Boot-Stocki. Der hat mittels Atmel-Microcontrollern schon mal Mischer gebaut, hat also die notwendigen PPM-Auslese- und Ausgaberoutinen, welche der Doorsequenzer braucht, schon mal implementiert.

mfg
andi

3

Donnerstag, 15. Juli 2004, 11:55

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

Erkläre doch mal wie die Fahrwerksklappensteuerung funktionieren soll - ein paar Servos mit einem Pic controller zu steuern ist kein Problem.

-sirtoby-

RCLine User

  • »-sirtoby-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22049 Hamburg

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Juli 2004, 13:27

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

@Andi
Ja, mit c++ und Basic kenne ich mich einigermaßen aus, die Frage ist natürlich, ob man so eine Anwendung damit schreiben kann, da es ja um zeitkritische Vorgänge geht (auslesen des Eingangsimpulses ausgeabe des Ausgangsimpulses).
Aber darüber kann ich mich natülrich auch mal erkundigen.

@Andix
Im Grunde ist die Sache bei der Fahrwerksansteuerung sehr einfach: der Kanal wird per UM-Schalter ausgelöst.
Bei wechsel von niedrigem Impuls auf hohen Impuls sollen zuerst die Klappenservos (am besten etwas verlangsamt) betätigt werden um die Klappen zu öffnen, wenn sie die Endstellung erreicht haben soll das Fahrwerksservo bewegt werden um das Fahrwerk auszufahren.
Beim Einfahren soll soll das ganze in umgekehrter Reihenfolge passieren.
Was vielleicht auch noch sinnvoll ist, wäre ein Sicherheitskontakt an jedem Fahrwerksbein, damit die Klappen auch nur geschlossen werden, wenn das Fahrwerks auch tatsächlich eingefahren ist (sonst gibt's Probleme, wenn die Luft aus ist...)

5

Donnerstag, 15. Juli 2004, 13:37

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

Hi..

nen Attiny26 könnte man bequem in C programmieren. Da das Teil sehr flott ist (bis 16MHz Takt, wenns sein muss) kann man auch zeitkritische Aufgaben damit lösen, zumindest im Rahmen der typischen PPM-Pulszeiten. Der schwierigste Teil ist das Einlesen des RC-Signals (am besten interruptgesteuert, geht auch in C). Falls man sich diesen Stress nicht antun will könnte man ja einen "normalen" einkanalschalter (die gängige 4001-Schaltung) vor den Microcontroller schalten. Die Steuerung der Puls-Ausgabe für die Servos ist vergleichsweise einfach, und genügend Kanäle gäbe es auch (16 I/O-Pins vorhanden).

mfg
andi

6

Donnerstag, 15. Juli 2004, 15:02

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

Naja, die Aufgabe ist scheinbar nicht besonders kompliziert. Da ich zur Pic-Fraktion gehöre würde ich das mit einem 12F675 oder 12f629 lösen - ein 8 Pin Chip mit Flash-Speicher der keinerlei externe Beschaltung braucht (gut, einen 100nF Ko in der Stromversorgung kann man ihm allemal spendieren).

Das Programm ist auch recht einfach, du wartest auf die positive Flanke des Servoimpulses, dann zählst du wie lange der anhält (zwischen 1000µs und 2000µs) und hast die Stellung.
1 Befehl dauert 1 µs bei 4Mhz Takt, eine Verzweigung (goto, return) braucht 2µS,

Jetzt hast du mindestens 10 ms Zeit bis der nächste Servoimpuls kommt - genügend Zeit um die gewünschte Position der Servos zu errechnen und sie an die Servos auszugeben (einfach den Servosteuerungs-Pin zur zwischen 1 und 2 ms hochziehen). Danach beginnt es wieder von vorne.

-sirtoby-

RCLine User

  • »-sirtoby-« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D-22049 Hamburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Juli 2004, 18:32

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

Also ich wollte die Sache auch auf jeden Fall mit einem PIC lösen, da ich die auch brennen kann. Was Andix vorschlägt klingt ja schon ziemlich gut, das hört sich so an, als wäre es selbt in Assembler recht einfach zu programmieren.
ich werde mir noch mal ein paar Gedanken dazu machen, wie ich das am besten hinkriege. Vielleicht kann ich mir ja auch irgendwo ne passende Auswertungs- und Ansteuerroutiene zusammensuchen und anpassen.
Aber das klingt ja wirklich machbar, also werde ich erstmal selbst versuchen.

Vielen Dank auf jeden Fall schon mal für die Antworten!

Gruß

Tobi

8

Freitag, 16. Juli 2004, 13:15

RE: Door-Sequenzer selber bauen... hat jemand ne Idee?

"Sir Toby", ich habe mal als kleines Test-Projekt einen Servosignal-Tester geschrieben, er wird an den Empfänger angesteckt und zeigt dir mit 5 LED die aktuelle Stellung des Fernsteuerungshebels an. Das Programm beinhaltet eine Routine zum auslesen des PWM-Pulses - es arbeitet bei 4 MHz (=1uS/Befehl): als Einstiegspunkt oder zum Nachbauen (ist ein lustiges Projekt :-) )
http://giga.at/misc/servodisplay.asm
Die Pulsbreite des PWM-Signals wird dabei in 10µs gemessen - geht also von 100 (dezimal) bis 200 (dezimal).