Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

mdegans

RCLine Neu User

Wohnort: Zoetermeer (Niederlande)

Beruf: ICT

  • Nachricht senden

681

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 20:06

Zitat

Original von moelski
Moin !

es muss bestimmt an die 15 Leute geben, die einen MiniLogger haben oder gerade bauen. Aber das Feedback ist quasi = Null ???

Das soll jetzt kein Wehklagen sein, aber so ein Projekt lebt halt genauso wie die Hardware von Vorschlägen und Meinungen der User und nicht immer von meinen Ideen :ok:

Und um das andere zu beantworten:


Ok, feedback :D , logview 1.04 minilogger tools, die konnen wir brauchen!
Ein kleine fehler;

# aktuelle EEPromgröße: 16384 Bytes
# aktuelle Messfrequenz: 0.5s
# externes EEprom letzte Byte Adresse: 63039
# das macht -46659 beschriebene Bytes
# FEHLER: Es kann nicht sein, dass das EEProm 16384 Bytes groß ist und mit -46659 Byte beschrieben ist!
# Anzahl der aufgezeichneten Bytes pro Messung: 6
# Schaltschwelle für das RC-Signal (MinRX): 90

Und meine wunschliste;

auswählbare Sprachetabellen, ich bedeute ein .ini file wie zum beispiel;

1 "EEprom uber I2C auslesen","Read EEprom", "EEprom lezen"
2 "Drucken", "Print", "Afdrukken"

(ich bin hollandisch :-) ) und möglicherweise brauchen anderes auslander auch so einem super programm...


Gruss Menno

moelski

RCLine User

Wohnort: Brilon / HSK

Beruf: IT Welt

  • Nachricht senden

682

Mittwoch, 20. Oktober 2004, 20:28

Moin !

Dieser Fehler ist durchaus möglich. Und zwar dann wenn gerade die neue Firmware aufgespielt wurde und noch keine sinnvollen Werte im EEProm des Tiny stehen. Lass LogView mal die EEPromgröße und die Messfrequenz schreiben und der Fehler ist wech :ok:

Zitat

auswählbare Sprachetabellen

Habs befürchtet dass das kommt ... Hmm, da muss ich mir mal Gedanken zu machen wie ich das realisiere. Aber ich werde es auf jeden Fall in die ToDo Liste aufnehmen. Danke !

Nachtrag zu den Sprachen...
Ich habe mich mal etwas schlau gemacht und es ist so wie ich mir das gedacht habe. Die Sache ist nicht mal eben zu lösen. Ganz im Gegenteil, es ist recht schwer ein Projekt nachträglich multilingual umzustricken.
Abhilfe könnten zwei Komponenten schaffen:
1) TsiLang
2) EMS QuickLocalizer
Das sind allerdings kommerzielle Tools und da kommen wir auch schon zu dem Haken ... Version 1 kostet 199$ und Version 2 kostet 49$.
Ich kann noch nicht sagen welche der beiden Komponenten gut oder schlecht ist. Es wäre aber schön, wenn die zweite Version ihre Dienste täte...

Und eigentlich traue ich es mich kaum auszusprechen (ich ducke mich schonmal), aber wer wäre bereit, ein paar Euronen für eine solche Sache zu spenden ;) ?
Nur mal tendenziell gefragt ...
Greetz Dominik

[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung für Modellbauer[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moelski« (20. Oktober 2004, 21:27)


Holger Hemmecke

RCLine User

Wohnort: D - Arnstadt

Beruf: Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

683

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 17:50

Sprachtabellen

Hi,

ich bin bei der Komponente ComPort für die serielle Schnittstelle über gnugettext für Delphi gestolpert, weil man da bei der Installation der Komponente unter Delphi 5 für das enthaltene gnugextext.pas anpassen mußte (für Delphi 6 paßt schon alles). Vielleicht lohnt es sich, das mal näher unter die Lupe zu nehmen.
http://dybdahl.dk/dxgettext/

Hier in Delphi-Groups wird auch die Frage nach der besten Methode zur Internationalisierung aufgeworfen, da sind vielleicht ein paar Anregungen nachzulesen. Letztlich wurde dann auch wieder das (freie !) gnugettext empfohlen.
Auch hier wird zum Schluß auf gnugettext verwiesen. Aber einen gewissen, nicht unbeträchtlichen Aufwand bedeutet das nach wie vor !

Gruß, Holger
[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

moelski

RCLine User

Wohnort: Brilon / HSK

Beruf: IT Welt

  • Nachricht senden

684

Donnerstag, 21. Oktober 2004, 18:33

Moin !

Erstmal Hallo Holger :) Grüße mal von dieser Stelle aus :ok:

Das mit gnugettext ist ne coole Sache. Da habe ich noch nix von gehört. Würde sich aber anbieten - weil frei ...

Ich habe derweil mal das EMS QuickLocalizer getestet. Das ist auch eine ganz feine Sache. Funzt vor allem mit allen Komponenten von LogView. Aber kostet halt was. Ich werde gnugettext mal testen.
Greetz Dominik

[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung für Modellbauer[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

moelski

RCLine User

Wohnort: Brilon / HSK

Beruf: IT Welt

  • Nachricht senden

685

Samstag, 23. Oktober 2004, 10:13

Artikel über Pocket PC / Palm

Moin !

Wollte euch nur mitteilen, das ich mal einen etwas längeren Artikel über die Verwendbarkeit von PPCs und PALMs geschrieben habe. Zu finden unter http://www.pibros.de/LogView/ > Taschengehirne :D .

@All:
Wenn da jemand noch Anregungen und / oder Ergänzungen hat. Immer her damit > Mail.

@Thomas:
Evtl. kannst du das ja als direkten Link (/LogView/htm/pocketpc.htm) in die FAQ mit aufnehmen!?
Greetz Dominik

[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung für Modellbauer[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moelski« (23. Oktober 2004, 10:14)


686

Sonntag, 24. Oktober 2004, 21:32

HI

So jetzt hab ich wieder Zeit :)

Welche Shunts benutzt ihr jetzt???

Ich möchte bis 20A, 30A und 50A loggen.
Gruß Robert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Robert« (24. Oktober 2004, 21:38)


687

Mittwoch, 27. Oktober 2004, 17:42

Keiner da??
Gruß Robert

moelski

RCLine User

Wohnort: Brilon / HSK

Beruf: IT Welt

  • Nachricht senden

688

Mittwoch, 27. Oktober 2004, 21:33

Moin Robert!

Zitat

Welche Shunts benutzt ihr jetzt

Also ich nutze immer noch den Kupferdraht (die Ursprungsversion). Aber ich nutze den Logger eh noch nicht so effektiv und brauche ihn eher zum Programmieren :ok:

Zitat

Keiner da??

Doch aber die sitzen alle an ihren Loggern und verbessern die Firmware oder Testen wie die Weltmeister ;)
Oder anders ausgedrückt ... Nicht jeder Wunsch nach Feedback wird beachtet :dumm:
Greetz Dominik

[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung für Modellbauer[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.

Kebmo

RCLine User

Wohnort: bei Verden

  • Nachricht senden

689

Freitag, 29. Oktober 2004, 09:59

Hallo Leute!
Ich hatte jede Menge andere Dinge zu tun. Bin auch dieses WE wieder unterwegs. Leider konnte ich die letzten 10-15 Seiten noch nicht "nachlesen". Deshalb bitte ich um Nachsicht, was meinen Wissensstand betrifft :shy:

Zitat

Original von Robert
Welche Shunts benutzt ihr jetzt???

Ich möchte bis 20A, 30A und 50A loggen.


Bin gestern bei Conrad gewesen und habe mir einen 1mOhm Shunt mitgenommen. Kann bis zu 10W, was bei meinen Strömen bis 40A nicht nötig sein wird. Leider hatten sie den 5mOhm Shunt nicht da.
Wie genau sind denn jetzt eure "Kabel-Shunt"-Messungen? Werde ich mit dem Shunt genauer sein?

Werd' wohl erst nächste Woche zum Testen kommen. Ich habe mir auch schon lange nicht mehr die neueste LogView-Version angeschaut. Wird Zeit :)

Gruss
Heiko
[SIZE="2"]www.stromflug.de[/SIZE] | [SIZE="1"]neu: Praxistest EP Product 2820-1000[/SIZE]

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

690

Freitag, 29. Oktober 2004, 10:19

Wenn der Shunt etwas Luft abbekommt erwärmt er sich nur minimal.
Bei einem 1mOhm Shunt hat man zwischen 12,5A und 140A bei ca.3% Genauigkeit + die >Ungenauigkeit durch Erwärmung (max.2% wenn im Luftstrom) also auf ca.5% genau.

Wichtig ist das der Shunt auf die Außentemperatur "kalibriert" wird wenn man genau messen will.
Das heisst wenn man bei z.B. bei 0°C Außentemperatur statt 20°C fliegt muss der Korrekturfakor um 8% erhöht werden (4% pro 10°C).

Ein temperaturstabiler Shunt hat den Vorteil das er sich auch erwärmen darf ohne das Messfehler auftreten.
Die 3% Genauigkeit hast du aber auch dabei, da das ein Messfehler im Mini-Logger selbst ist.
Ein weiterer Vorteil ist das man die zulässige Leitungslänge bei Brushless-Regler problemlos einhalten kann.


mfg
Christian


P.S.:
Mit den Memssungen und Tipps zum kalibrieren etc. auf meiner Homepage kann es noch etwas dauern.
Ich fange gerade mein Informatik-Studium an und habe momentan auch sonst sehr viel zu tun...
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ch.Petry« (29. Oktober 2004, 10:23)


hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

691

Freitag, 29. Oktober 2004, 14:07

Hallo,
wie Christian schon sagte beim Cu Shunt spielt der Temperatureinfluß die große Rolle. Bei guter Kühlung und konstanter Raumtemp. hängt die Genauigkeit von den Abgleichmethoden ab.
Kupfer T 0,0039

Messing ist noch ca 3x Temp stabiler Tk 0,0013

Optimal wirds wenn man Widerstandsdraht verwendet. Der ist um einiges temperaturstabiler. (z.B Schneiddraht aus Konstantan für höhere Ströme eben mehrfach).

Konstantan Tk: 0,00003 also Einfluß 0,003%/Grad
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hopfen« (29. Oktober 2004, 14:18)


Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

692

Freitag, 29. Oktober 2004, 18:10

Das Problem bei Messing oder Konstantan ist das beide einen hohen Widerstand haben.
Dadurch hat man nur sehr kurze Shunt-Längen welche sich nicht mehr genau abmessen lassen.
Man benötigt also genaue Messgeräte um den Shuntwert bestimmen zu können.
Bei großen Strömen muss man mehrere Drähte parallel nehmen wodurch der Shunt sehr unhandlich und schwer wird (allerdings dann auch besser abzulängen...).


Ich würde momentan den Shunt aus 1,5mm² oder 2,5mm² Kupferdraht empfehlen.
Später kann man dann ja immer noch einen anderen Shunt nehmen.


mfg
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

693

Freitag, 29. Oktober 2004, 19:09

stimmt,
Bei einem micro shunt aus 4 Konstantan Drähten (für den Motor Messstand der micro Flieger) hab ich mich mit dem Lötkolben ewig gespielt bis der Wert passte.
die Messstrecke war dann ca 1 cm.
Die letzte Feinjustierung machte ich mit dem Lötzinn.
Bei Eigenbau Shunt z.B aus Messing oder Bronze ( Blech oder Rohr wegen optimaler Wärmeabführung) würde ich ihn niederohmiger machen und danach solange einschleifen bis der Stromwert passt. (Mehrere Einschnitte)

Achtung generell ob Kupferkabel oder sonstwas:
Vierleiter Methode, also nur im fix verlöteten Zustand den Messabgleich durchführen.

Einstellregler, Spindeltrimmer gehn natürlich auch. Ich mag die Dinge allerdings in dem Fall nicht besonders.
Zum Abgleich bietet sich ein Konstantstrom Netzgerät optimal an, ansonsten geht auch ein normales Strom Messgerät mit einer geeigneten Lampe (Strom) in Serie.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hopfen« (29. Oktober 2004, 19:12)


joeloebig

RCLine User

Wohnort: Freigericht

  • Nachricht senden

694

Samstag, 30. Oktober 2004, 15:30

Hi,
schau doch mal so um Seite 36 in diesen Fred an.
Das hatten wir alles schon mal. Ich hab auch mal versucht Christian Messing nahe zu bringen, leider ohne Erfolg. Ich kann auch bis heute die Erwärmung von Christian's Shunt nich nachvollzeihen.

Die Eicherei ist wirklich keine Aktion. Ich mache es ähnlich wie du beschrieben hast mit Lötzinn und wenn es zuviel war, einfach abfeilen.
Ich würde, egal aus was, keine Shunt einsetzten von dem ich nicht genau weis wieviel Ohm er hat. Bei den kleine Spannungen liegt mal schnell mit 2-3 A daneben, was im Zeitalter der Lipos nicht von Vorteil ist.
Messing hat auch den Vorteil das ich mir um keine Sorgen um Zusatzkondensatoren machen muss für die BL Regler.


Gruss

Achim

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

695

Samstag, 30. Oktober 2004, 19:32

achja , dreht sich wieder mal alles im Kreis.
Ich les hier nur so sporadisch, da ich derzeit nicht dazukomm mir einen Logger zu bauen.
nur eins noch.
Bei gleicher Oberfläche wird alles ziemlich gleich warm egal ob Messing oder Kupfer. Eine große Oberfläche haben zb. mehrere Drähte im Abstand von ein paar mm (nicht verdrillt oder dünnes (Messing)Blech.
Blech könnte man ja noch wellenförmig (Kühlkörper) biegen damits nicht zu groß wird.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

hopfen

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wolfsberg

  • Nachricht senden

696

Sonntag, 31. Oktober 2004, 20:15

lesen macht süchtig,

ich weis zwar noch nicht wie ich die 50 Seiten hier bewältigen werden, habe mich mal auf die Seite von Chris Bendorf :ok: verirrt und dort war die Hardware & tiny Soft fein säuberlich zusammengestellt.
Wird wohl mein nächstes Elektronik Projekt
allerdings am liebsten gleich in SMD Ausführung wenn ich durchblicke.
Zielgewicht der Lpl dann ca 1,5 Gramm.
Mehr vertragen meine Flieger nicht :)

Damit hab ich auch keine Probleme mit shunt Erwärmung
nehm halt wieder 1,5 cm Konstandraht ;)

Der Smd Tiny liegt schon eine Zeitlang (für was anderes) in der Lade,
aus der ich ihn befreien sollte.

PS:
Dank auch an Thomas der mir mit seiner eben entdeckten Zusammenfassung das lesen eben stark abkürzte.
Horst wünscht viel Spaß beim Fliegen und experimentieren. - Einige Infos auf flying . . CDR Motore & Micromodelle: flying(alt)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hopfen« (31. Oktober 2004, 20:28)


Chris Benndorf

RCLine User

  • »Chris Benndorf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 67317 Altleiningen & 70567 Stuttgart

Beruf: Computerfredl

  • Nachricht senden

697

Montag, 1. November 2004, 10:13

Zitat

Original von hopfen
lesen macht süchtig,

ich weis zwar noch nicht wie ich die 50 Seiten hier bewältigen werden, habe mich mal auf die Seite von Chris Bendorf :ok: verirrt und dort war die Hardware & tiny Soft fein säuberlich zusammengestellt.


Uh-oh, meine Seite ist vollkommen veraltet! Also lieber auf Thomas' Doku-Thread zurueckgreifen!
Heli: T-Rex 600 Pro Nitro/3G, 600 ESP/3G und 450 Pro/3G
Sender: Futaba FF-10 2,4GHz :D

Augur

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

698

Dienstag, 2. November 2004, 14:12

Hi.

Der Thread auf Seite 11??? Ich glaube, auch die HP unter http://www.mannertz.de/ ist aktuell. Kannst du dazu was sagen? Ist jedenfalls der Schaltplan von Thomas Merz angegeben.

Wie siehts es eigentlich mit den Eingängen des "Merz" Loggers aus? Immer noch ein Eingang frei und nur die Auflösung des Drehzahlsensors erhöht?

Gruß, Nils

Augur

RCLine User

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

699

Dienstag, 2. November 2004, 14:19

Zitat


Wenn da jemand noch Anregungen und / oder Ergänzungen hat. Immer her damit > Mail.


Wie ist denn die Idee, Dieter Meissner zu fragen, ob er für das Palm-Progrämmchen die Eingabewerte anpasst. Müsste dann doch sofort klappen??? Dann gehts mit dem Palm auch gleich auf'n Flugplatz los. 8)

@ Dominik: Wie steht es eigentlich um das Anbinden von Ladegeräten in LogView. Hab da mal irgendwo was gelesen? Ansonsten würde ich mein altes Projekt wieder aufleben lassen. Bräuchte bloß die Komponente für die Graphische Darstellung. Leider hab ich nur eine, welche nur max. 2 Achsen unterstützt. :-(

Gruß, Nils

Holger Hemmecke

RCLine User

Wohnort: D - Arnstadt

Beruf: Entwicklungsingenieur

  • Nachricht senden

700

Donnerstag, 4. November 2004, 15:02

Hallo Nils,

ich antworte mal auf Deine Frage an Dominik.

Das Anbinden von Ladegeräten in LogView ist generell weiterhin vorgesehen.
Erste Erfolge dazu hatte ich bereits mit dem SpectraII und habe dazu ja auch im Software-Thread schon was gepostet (Datum 02.10.04).

Momentan sind programmintern einige Änderungen/Erweiterungen notwendig geworden, um Datenlogger und Ladegeräte mit seriellem Interface ganz universell zu unterstützen.
Dominik arbeitet gerade an diesen Sachen. Und ich selbst arbeite zunächst weiter an der vollständigen Datenauswertung des SpecctraII-Laders und Verbesserungen bei der Grafik und Datenauswertung.

Was ist denn Dein altes Projekt ? Kenne ich leider nicht, hab auch im Bereich Artikel auf Eurer HP nix passendes gefunden.

Viele Grüße, Holger
[SIZE=4]LogView - Datenvisualisierung[/SIZE]
Besucht mal unsere Webseite oder schaut mal ins Forum.