Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

1

Montag, 30. August 2004, 23:24

2 BEC regler an einem empfänger

da das thema irgendwie nicht anderswo hinpasst schreibe ichs mal hierhin.

ich bin zur zeit am bau einer kleinen ov-10 bronco

angetrieben wird sie wohl von 2 AXI 2826 an 2 Jet advanced 70A reglern mit BEC werden. über das BEC werden wohl 2 Hitec HS85MG, ein HS 4525MG, und wohl noch 6 standardservos (weiss noch nicht genau was ich für die seitenruder und landeklappen verwende) betrieben werden, alles in allem also 9 Servos, was gerade an der grenze des machbaren wäre...
die frage ist nur ob sich die beiden regler gegenseitig nicht stören, es kann ja mal sein dass einer eine andere spannung einspeist als der andere oder sich ein elektron verirrt ;)

die alternative wäre wohl ein separater empfängerakku und 2 optoregler, die BEClösung wäre mir allerdings lieber

------------------------------------------

da ich zu faul bin noch einen thread zu eröffnen :dumm: noch eine zweite frage:

ist es irgendwie möglich, elektronisch einen stromkreis zu schliessen, der mit einer anderen spannung als der steuerstromkreis arbeitet? die geschaltete leitung sollte dabei überhaupt keinen einfluss auf die steuerung haben (wie ein mechanischer schalter halt)

/€: natürlich 9...
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lunovis« (31. August 2004, 19:00)


2

Montag, 30. August 2004, 23:58

Nehme mal an, du meinst den Jeti Advance 70-3P BEC Regler.
Vergiss das mit dem BEC bei 12 Zellen besser. Ist nix bei mehr als 10 Zellen. Angegeben wird der Regler mit 5 Servos bei 8 und 4 Servos bei 10 Zellen.
Besser ist separater Akku.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


3

Dienstag, 31. August 2004, 10:12

lineares BEC bei sovielen Zellen und Servos wird zu heiß, egal ob jetzt aus einem oder aus zwei Reglern. Solltest mal über ein getaktetes BEC oder einen Akku nachdenken.

Zur zweiten Frage: mechanisches Relais oder ein Photo-MOS-Relais (das ist ein antiparalleler MOSFET, der seine Gatespannung über ein Phototdiodenarray ähnlich wie eine Solarzelle bezieht, die von einer Leuchtdiode angesteuert wird).

Ch.Petry

RCLine User

Wohnort: D-54413 Beuren

Beruf: Student (Informatik)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 31. August 2004, 11:58

Du kannst auch eventuell ein externes BEC (mit großem Kühlkörper) nehmen, ist immer noch leichter als ein Empfängerakku...
Externe BEC's mit Störfilter etc. gibt es z.B auf www.helitron.de


mfg
Christian
VERKAUFE:
-ECO8 getunt
-LMH120 flugfertig, inkl. Sender
-Futaba FX18
-Plettenberg HP220/A3/S P6 Heli z.B. ECO8, Logo 10
-Schulze Future 45Ho
-diverse Empfänger (Schulze+Futaba)
-Kreisel G200
-externes BEC

5

Dienstag, 31. August 2004, 14:03

derzeit bei ebay ein getaktetes von ACT (Powerboost) für rund 5,50/6 Euro + Porto. Einfach mal suchen. müsste aber auch bei acteurope runtergesetzt zu haben sein.

Großer Kühlkörper ist relativ. 7 Servos = 700mA mehr oder weniger Dauerstrom im Flug, macht bei 12 Zellen rund 10V Verlustspannung, also 7W Verlustwärme. Kurzfristig wird aber auch mal 2A, also rund 20W Verlustleistung frei. Ohne Zwangskühlung (Gebläse...) brauchts einen großen Kühlkörper und da ist ein kleiner AAA-Pack sicher leichter...

6

Dienstag, 31. August 2004, 14:52

Hallo Lunovis,

ein HS4525MG, zwei HS85MG und noch 6 Standardservos macht zusammen 9 Stück (nicht sieben). Ab ca. 4 Standardservos wird bei 10 Zellen ein BEC seeehr heiß, selber schon erlebt. Und nun erst 12 Zellen. Raucht Dir deswegen der Regler ab, steht der Empfänger im Dunkeln und die schöne Bronco wird zum Freiflugmodell. ;(

Nimm einen separaten Empfängerakku! Das zusätzliche Gewicht sollte bei der ganzen Elektronik, die der Flieger zu tragen hat, auch keine entscheidende Rolle mehr spielen.

Übrigens: bei zwei Reglern mit BEC MUSS das eine "totgelegt" werden, indem man die Kontaktfeder mit dem Pluspol (roter Draht) aus dem Stecker herausoperiert, mit Schrumpfschlauch isoliert und z.B mit einem kleinen Kabelbinder zurückbindet. Analoges gilt übrigens, wenn Du trotz BEC-Regler einen Empfängerakku einsetzt. Hier müssen dann alle BECs wie oben beschrieben abgeschaltet werden.

In dem Bild siehst Du eine einfache Möglichkeit, mit einem Transistor als elektronischem Schalter eine Ohmsche Last (z.B. Glühbirne) zu schalten. Der Schaltausgang muß dabei etwa +3...+5V Ausgangsspannung aufbringen können. Der Typ des Transistors richtet sich nach der Leistung, die geschaltet werden soll.

Gruß, Bernd.
»Fliegerbernd« hat folgendes Bild angehängt:
  • Endstufe.gif

7

Dienstag, 31. August 2004, 16:12

das mit totlegen bei zwei BECs schadet nicht, muss aber nicht bei allen BECs sein. Einige erlauben tatsächlich einen Parallelbetrieb, auch mit einem zusätzlichen Stützakku. -> Bedienungsanleitung bzw. Hersteller fragen.

Aber beim Parallelschalten werden die BECs nicht gleich belastet. Es kann gut sein, dass der ganze Strom nur von einem BEC kommt, das sich selbst aufheizt und dann wegen Übertemperatur sich abschaltet. Erst dann kommt das andere BEC zu 100% zum Tragen, man merkt von weiter weg immer noch nix davon und plötzlich ist auch das zweite BEC wegen Überlastung stillgelegt. Und der Rest der Anlage auch.

Sicherer ist da EIN (getaktetes) BEC, das den geforderten Strom sicher kann. Oder so ausreichend dimensioniert ist, dass es die Verlustwärme eines linearen Reglers sicher abführen kann. Die Parallelschaltung zweier BECs kann dies aufgrund der immer etwas unterschiedlichen Spannungslage und damit Stromaufteilung nicht gewährleisten.

8

Dienstag, 31. August 2004, 16:21

noch ein Nachtrag zum Photo-MOS-Relais
AQZ 202, gibts u.a. bei RS (www.rs-online.de)

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 31. August 2004, 18:58

hmm, was ich hier so lese schreckt mich schon davon ab mit BEC zu fliegen... 2 optoregler und ein zusätzlicher empfängerakku werden wohl besser sein (falls mal wirklich freiflug angesagt wäre... ) so ein empfängerakku kostet auch nicht die welt






dass ich das mit dem Photo-MOS richtig verstehe:

der steuerimpuls wird auf eine leuchtdiode übertragen, die dann ihrerseits ein photorelais anleuchtet, das somit mit spannung versorgt und damit einen transistor schaltet?
sind dabei nur zustände von 1-0 möglich oder auch zwischenstufen? (wäre in diesem fall aber eher unerwünscht, ist für LED-landescheinwerfer gedacht)
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

10

Dienstag, 31. August 2004, 20:25

Hast du die beiden Regler schon oder willst du sie erst noch kaufen? Gaebe dann da noch eine Moeglichkeit wenn du sie schon hast. Ich klaer das mal.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


11

Mittwoch, 1. September 2004, 08:00

Schau mal hier. Hilft dir vielleicht weiter wenn du die Regler schon hast. Ein externer Optokoppler: http://www.geocities.com/jaichi.geo/optokoppler.htm
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 1. September 2004, 18:45

nein, die regler habe ich noch nicht, ich wollte mich zuerst mal schlaumachen
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

13

Mittwoch, 1. September 2004, 21:03

Dann siehe oben die Tips. Externes "BEC" ist Muss. Egal ob als eigener Akku oder als getaktetes BEC.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 1. September 2004, 22:09

ja, ich werde wohl einen empfängerakku verwenden (5 zellen von irgendwas... das gewicht spielt ja bei meiner grösse nicht mehr so eine grosse rolle)
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

El_Torro

RCLine User

Wohnort: Frielendorf/ Schwalm-Eder-Kreis! Im schönen Hessenländle !

Beruf: Im Landesamt Landwirtschaft Hessen im Versuchswesen tätig

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 1. September 2004, 22:14

Dein:

Zitat

5 Zellen von irgendwas...

Nee, 1700er oder 1750er, aber nur 4 Stück, nur 4 Stück, sonst hausten bei manchen Empfängern den Flieger Deinen Kollegen auf den Kopf!
Netten gruß Jochen

Theo01

RCLine Neu User

Wohnort: Grävenwiesbach

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 2. September 2004, 12:46

Geht auch gut

Hai,
ich habe schon seit längerer Zeit getaktete BECs im Einsatz.
Funktionieren echt gut. Wenn Du Infos haben willst melde Dich.
mfG
Oliver

Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

17

Freitag, 3. September 2004, 00:28

hallo oliver,

wäre noch interessant näheres darüber zu erfahren
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

18

Freitag, 3. September 2004, 00:56

Falls du dir zwecks Flexibilität doch einen Regler mit BEC kaufen möchtest muss bei einer externen Versorgung, sei es nun Akku oder getaktetes BEC, unbedingt das Plus-Kabel zwischen Regler und Empfänger isoliert werden.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

19

Freitag, 3. September 2004, 20:13

Oder aber der o.g. Optokoppler. Denn der geht bei jedem Regler. Soll ein paar geben, bei denen man das Plus Kabel nicht einfach trennen darf.
Oder ist das inzwischen bei allen moeglich?
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Lunovis

RCLine User

  • »Lunovis« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: CH- Säuliamt

  • Nachricht senden

20

Freitag, 3. September 2004, 20:57

naja, mir ging es eigentlich nicht um die flexibilität, ich wollte einfach den empfängerakku wegrationalisieren... allerdings wäre es schade wenn nun ein modell wegen sowas den boden küsst. bei modellen der grössenordnung flällt es wohl auch nicht mehr gravierend ins gewicht wenn nun was um die 100g für einen empfängerakku dazukommt.

ausserdem kann man damit den schwerpunkt noch schön ausbalancieren :O

so von wegen optokoppler: hat jemand einen idiotensicheren bauplan von sowas? die letzte elektronikbastelei lief erst nach mehrmaligem falschverlöten :dumm:
will heissen ich kann das schema anschauen, sehe einigermassen was passiert, kann es aber nicht wirklich in die praxis umsetzen... irgendwas wird immer verwechselt. an lötkenntnissen fehlt es dagegen nicht... das kann ich mittlerweile bei kerzenlicht :tongue:
We are building a fighting force of extraordinary magnitude. We forge our spirits in the tradition of our ancestors. You have our gratitude.