Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pan

RCLine User

  • »Pan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D - Berlin

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 5. September 2004, 21:15

Günstiger Tastkopf f. Hameg HM 207 ?

Hallo miteinander

Ich habe ein altes Hameg HM 207 Oszi aus meiner Jugendzeit ausgegraben.
Das ist sicherlich nicht das genaueste Gerät, meinem (wieder)einstieg in AVR (Mega16)
wird es aber wohl gereichen.

Leider fehlt der Tastkopf ... Und die Kosten ...
(hat jemand einen guten link f. günstige "Standardtastköpfe")

Sehe ich das richtig, das der Tastkopf quasi nur eine "Entkopplung" des Messeingangs ist
bzw. ggfs. einen Spannungsteiler darstellt ? Kann man das evtl. auch einfacher (billiger) auf einer Lochrasterplatte aufbauen ? Mit evtln. Ungenauigkeiten könnte ich erstmal leben.

Am Oszi selbst steht am Eingang (BNC Steck - Dreh) 30 pF / 1 MegOhm.

Messen möchste ich Spannungen ca. 0 - 50 Volt, Frequenzen (vage) im Hörbereich.

Danke für eure Tips

cu
Thomas

UBoot-Stocki

RCLine User

Wohnort: D-64579 Gernsheim

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 5. September 2004, 21:54

RE: Günstiger Tastkopf f. Hameg HM 207 ?


3

Montag, 6. September 2004, 02:51

RE: Günstiger Tastkopf f. Hameg HM 207 ?

Hallo Thomas,

natürlich kannst Du Dein Meßsignal auch direkt auf die BNC-Buchse geben, außerdem brauchst Du dann nicht alle angezeigten Meßwerte mit 10 zu multiplizieren, weil's ja dann praktisch ein 1:1 Tastkopf ist! Wenn Du keine Signale mit hohen Frequenzen (MHz-Bereich) messen willst und evtl. mit ein paar mV Störeinstrahlung leben kannst, tut's auch ein einfaches Kabel als Verbindung zwischen "Tastkopf" und Oszilloskop.
Ein 10:1 Tastkopf wird meist genommen, weil dadurch die zu messende Schaltung weniger belastet wird. Ob das für Deine Messungen wichtig ist, mußt Du selbst entscheiden.

Grüße,

Thomas

Pan

RCLine User

  • »Pan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: D - Berlin

  • Nachricht senden

4

Montag, 6. September 2004, 09:52

RE: Günstiger Tastkopf f. Hameg HM 207 ?

Hi

@Stocki
Das Angebot mit 15 E für den Tastkopf (m. Zubehör) ist unschlagbar,
kostet aber die Hälfte des gesamten Projekts. Im nächsten Monat (Kohle)
werde ich aber zuschlagen.
Ein Oszi in der Messumgebung ist eben auch nciht zu verachten.
Sehr netter Link übrigens, Danke. Hihi, so klein ist die Welt; habe ich
dich neulich auf http://www.roboternetz.de/
oder war es http://www.mikrocontroller.net/ gelesen ? ...
Du codest selbst ? (Es ging um einen Servomischer f. U-Boote IIRC)

@Thomas
Danke für den Tip.
Ich werde erstmal eine "einfache Messtrippe" dranhängen.
Mit etwas Fehler kann ich leben. Mir reicht der erkennbare Unterschied
zwischen Rechteck- oder Sinusschwingung, Logisch Hi/Low und etwas
Spannungsmessung (12 V +/- 0,5 V), das sollte machbar sein.

BTW: Auch wieder aufgetaucht ist ein Netzteil, 0- 30 V/10 A regelbar
und 6V/ 5 A Konstantspannung.
(Wieso eigentlich 6 V, die ganzen 5V Festspannungsregler haben
doch mit 1 Volt Überspannung zu wenig "Luft", oder ?)

Danke und Gruss
Thomas