Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 15. September 2004, 19:39

Es gibt keine dummen Fragen, hoffe ich!

Hallo Leute,

ich verlöte grad zum ersten mal Dioden und Elkos/Kondensatoren.

Ich bin nun etwas im Zweifel über die Stromrichtung, weil die Chemiker halt den Strom andersherum sehen ...

1. Die dioden haben ein markiertes Ende. Das sollte die Kathode sein. Dieses löte ich an den Minuspol, richtig???

2. Bei den Elkos ist immer ein Beinchen markiert, ich dachte deren Polarität wär egal, aber warum dann markiert. Also, wohin mit dem markierten Fuss? Ich tippe auf plus, bin aber nicht sicher!

Vielen dank für die Antworten,

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Busta

RCLine User

Wohnort: Wolfsburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 15. September 2004, 20:04

Hallo.

1. richtig, der Ring ist die Kathode und liegt in Durchlassrichtung richtung Masse/Minuspol.

2. nicht alle Kondensatoren haben eine Polarität. Elkos allerdings schon. Ich bin grade nicht sicher, aber ich meine der Strich bedeutet Minus am Elko. Da machen verschiedene Hersteller aber unterschiedliche Markierungen zu Polarität.
Guck doch zur Not mal im Datenblatt nach.
Wenn der verpolt hochgeht, dann knallts und stinkts ;)

Martin1989

RCLine User

Wohnort: vom Fuße der Teck

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 15. September 2004, 20:35

... und dann weißt du dass er falsch war :D :D :D :D :D


Martin
besteht interesse an WD Sunwheel ???

wer lust hat kann mal reinschauen bei der Modellfluggruppe Dettingen Teck

4

Donnerstag, 16. September 2004, 08:24

Hi..

oft ist beim Elko in dem Streifen noch ein winziges - eingedruckt.
Bei der Diode ist die Frage, was du damit machen willst (durchlassen oder sperren), je nachdem muss sie eingelötet werden. In Durchlassrichtung der weisse Ring an minus, in Sperr-Richtung eben umgekehrt.

Aber zu deiner eigentlichen Frage in Thread-Titel: Doch, es gibt dumme Fragen. Aber deine gehört nicht dazu.

mfg
andi

5

Donnerstag, 16. September 2004, 12:13

hi
bei der diode kommt es auf den anwendungszwek an
für eine led usw ist das richtig
aber zur verwendung zb als transzorb diode dürfte das so irgend wo rauchen

kannst du uns noch der verwendungs zweck verklickern ;)

von wegen blöder frage [SIZE=3]es gibt wirklich blöde fragen[/SIZE] :evil:

wenn es hilft zu vehindern dass dein haus abfackelt ist sie wohl nicht so blöd :D


grusssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. September 2004, 20:09

Es ging um folgende Einsatzzwecke:

- Speedspunk, enthält Diode und Elko,

- Ausgediente Akkus foltern (WFM, dioden) [SIZE=1]...ja, ja, ich muss das auch mal testen...[/SIZE]

- Den 12V Ausgang meines umgebauten PC-NTs zu glätten (Elkos)

Ist aber schon alles erledigt, dank Eurer Hilfe.

Danke,

Hag

PS: Ich hab zwei PCNTs, eins läuft nach dem EInlöten von drei Elkos 470 uF ohne Probleme, das andere geht direkt aus. Darin hab ich am Ausgang weitere Elkos gesehen. Kann es sein, das zu viele Elkos das NT dermaßen beim Einschalten belasten, dass die Sicherung einknickt? Nach dem Auslöten der Elkos war alles wieder ok!
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HagbardC72« (17. September 2004, 20:10)


7

Freitag, 17. September 2004, 20:25

Zitat

PS: Ich hab zwei PCNTs, eins läuft nach dem EInlöten von drei Elkos 470 uF ohne Probleme, das andere geht direkt aus. Darin hab ich am Ausgang weitere Elkos gesehen. Kann es sein, das zu viele Elkos das NT dermaßen beim Einschalten belasten, dass die Sicherung einknickt? Nach dem Auslöten der Elkos war alles wieder ok!

Du bist absolut sicher, das du die Elkos an den richtigen Anschluessen festgeloetet hast? Wo hast du ueberall die Elkos drangeloetet?
Was heisst eigentlich "geht direkt aus" genau? Nix mehr am 5V Ausgang?
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

8

Samstag, 18. September 2004, 00:38

Hi Thomas

Die Elkos waren 3 Stück 470 uF richtig angelötet, habs zig mal kontrolliert...zwischen com und 12 v

"Direkt aus" heißt etwas summen, 5 V platt, 12 V platt, halt sicherung weg.

Kann es an vorhandenen Elkos liegen, Überlast durch zuviel elkoladen?

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

9

Samstag, 18. September 2004, 09:36

Zitat

Original von HagbardC72
Kann es an vorhandenen Elkos liegen, Überlast durch zuviel elkoladen?


Mit Sicherheit nicht, auf einem Mainboard sind ja auch ein gutes Dutzend davon verbaut.

Gruss,
Peter

10

Montag, 20. September 2004, 10:45

hi
ev hast du ein faules ei bei den elkos
schalt mal ohne ein und häng ein um den andern dran
aber vorsicht die können "peng" :evil:

grussssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

11

Montag, 20. September 2004, 19:28

Super, da freut sich der Chemiker.

Ich werds bald mal in ANgriff nehmen.

Ach ja, mein Messgerät kann angeblich Kondensatoren messen. Wie geht denn das, läd er die auf und schaut wieviel uF reingehen???? Akkukapazitäten kann man doch auch nur per Laden messen....

Danke für alles,

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HagbardC72« (20. September 2004, 19:30)


12

Montag, 20. September 2004, 22:32

Zitat

Original von HagbardC72
Super, da freut sich der Chemiker.

Ich werds bald mal in ANgriff nehmen.

Ach ja, mein Messgerät kann angeblich Kondensatoren messen. Wie geht denn das, läd er die auf und schaut wieviel uF reingehen???? Akkukapazitäten kann man doch auch nur per Laden messen....

Danke für alles,

Hag


Die normalen Multimeter machen das in etwa so, jedoch mit
ständigem Aufladen und Entladen über eine genaue Stomquelle und berechnen aus der benötigten Zeit die Kapazität.
Die einschlägigeren Messgeräte arbeiten mit sinusförmiger Wechselspannung und bestimmen über einen Wechselspannungsteiler unter Anderem die Kapazität.

DonKracho

RCLine User

Wohnort: Hannover

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 21. September 2004, 01:08

Elkos haben eine endliche Lebensdauer, insbesondere wenn sie ungeeignetes Elektrolyt enthalten. Siehe massives Mainboardsterben in den letzten 2 Jahren. Die Massenware PC-Netzteil ist aber auch davon betroffen, wenn auch nicht so stark. Es betraf hauptsächlich hockapazitive Elkos in kleiner Bauform

Vermutlich macht einer der Elkos unter Spannung einen Kurzschluss und bleibt dann auch niederohmig. Das faule Ei sollte also auch mit einem Ohmmeter zu finden sein. Intakte Elkos müssen nach dem Aufladevorgang durch das Ohmmeter hochohmig werden. Wenn der Becher eines Elkos aufgeplustert ist, ist das schon ein eindeutiges Indiz für einen bevorstehenden oder schon vorhandenen Defekt.
/DonKracho
Schraubst Du noch, oder wohnst Du schon?

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 21. September 2004, 08:28

Ich hab mein MM nun mal auf Kapazität gestellt und die Elkos hin und zurück vermessen, vorher aber sichergestellt, dass die leer sind.

Alle 3 Elkos sind im Bereich um 0 nF, sind die nun alle platt?

Edit: Hab grad festgestellt, das MM kann nur bis 100 uF, die Elkos sind aber 470 uF, ist das der Grund?

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HagbardC72« (21. September 2004, 08:31)


15

Dienstag, 21. September 2004, 09:15

hi

Zitat

Edit: Hab grad festgestellt, das MM kann nur bis 100 uF, die Elkos sind aber 470 uF, ist das der Grund?


ja

viele messgeräte können eh nur bis 1uF messen das ist aber schon dienlich denn viele kondensatoren im pF und nF bereich sind beklopt beschrifftet je nach hersteller :(
ansonsten geht das mit einer versuchsschaltung / (strom) spannung zeit messung

grussssssssssssss
keiner meiner vögel ist mir am himmel hängen geblieben :prost:

16

Dienstag, 21. September 2004, 20:03

Zitat

Original von HagbardC72
Ich hab mein MM nun mal auf Kapazität gestellt und die Elkos hin und zurück vermessen, vorher aber sichergestellt, dass die leer sind.

Alle 3 Elkos sind im Bereich um 0 nF, sind die nun alle platt?

Edit: Hab grad festgestellt, das MM kann nur bis 100 uF, die Elkos sind aber 470 uF, ist das der Grund?

Hag


Tipp:
Nimm einen Elko mit ca. 100uF und messe den genauen Wert (meist haben die etwas weniger als der aufgedruckte Wert). Dann diesen nehmen und zusammen in Serie mit dem 470uF Elko messen. Den wirklichen Wert dann ausrechen:

1/C100 + 1/C470 = 1/Cserie

(kapazitive Serienschaltung)

HagbardC72

RCLine User

  • »HagbardC72« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 59387 Königreich Damich

Beruf: Lehrer

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. September 2004, 19:06

Danke!

Hag
Auf meiner Homepage : Flug-Einsteigerhilfe, Akku-Einsteigerhilfe,
PC-Netzteil-Umbauanleitung und meine Modelle


Hangar: Piper Pico Cup, Twinstar, Twinjet, Skycat, Depron-Ultimate, Me163.

Wir sehen uns im Himmel!!!