Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 26. September 2004, 19:52

Welches Messegerät??

Hi @ all

Ich will mir nun eunen gescheites Messgerät kaufen. Da ich nun mehr löte brauch eins.

Welches könnt ihr mir empfehlen???

Ich hab mir schon das MAS345 von ww.elv.de angeschaut. Gibt es da Erfahrungen???

Danke im voraus;)
Gruß Robert

UBoot-Stocki

RCLine User

Wohnort: D-64579 Gernsheim

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. September 2004, 22:17

Hi,

wenn Du was "gescheites" willst, warum kaufst Du dann keines mit eingebautem Scope ? Gibts z.B. hier: (http://www.elv.de/Shopping/ArtikelDetail…ME%2DOZ&Stufe=2)

Gruß

UBoot-Stocki

Peter_Seifert

RCLine User

Wohnort: D-64625 Bensheim

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. September 2004, 23:13

Hi,

lvergangene Woche habe ich mein Messgerät gebeten, mir die Kapazität meines Akkumulators anzuzeigen. Leider hat es nicht geklappt. Es war wohl nicht gescheit genug.
Nun liegt es in der Mülltonne. So etwas lasse ich mir nicht bieten :D .
Was hast Du denn für Anforderungen an das Gerät?
Zwischen 5€ und einigen hundert € gibt es eine Riesenpalette an Messgeräten, die Spannung, Strom, Kapazität, Widerstand, Drehzahlen, Blutdruck, Temperatur und noch viel mehr messen.
Für den blutigen Anfänger, der Du ja zu sein scheinst, reicht allemal ein preiswertes Multimeter bis zu 15 €. Erfahrungen brauchen da nicht übermittelt zu werden, da solche Geräte im Rahmen ihrer Spezifikation in der Regel einwandfrei funktionieren.
Beim Messen solltest Du Dir aber immer im Klaren sein, was Du messen willst: Denn, wer misst, misst Mist.

Gruss
Peter

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 26. September 2004, 23:17

@Stocki: Wir haben so ein Teil im Servicekoffer in der Firma. Problem: Unbedienbar. Da muss ich ja ne extra Schulung für machen. :) Entspricht in keinster Weise dem was ein stationäres Oszi bietet.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

UBoot-Stocki

RCLine User

Wohnort: D-64579 Gernsheim

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. September 2004, 17:38

@Holger Rusch

Was ist denn das für eins? Ein Fluke ?

Warum sagst Du "Entspricht in keinster Weise dem was ein stationäres Oszi bietet" ?

Haben doch i.d.R. zwei Kanäle und zwei Zeitbasen mit Speicher. Wo fehlt Dir was ?

Gruß

UBoot-Stocki

6

Montag, 27. September 2004, 19:57

HI

Will auf jeden Fall Diodentest, Transistortest, Temperatur, Durchgangsprüfer, Widerstandsmessung, Kapatzitätsmessung, Gleichstrom/Wechselstrom.
Gruß Robert

7

Montag, 27. September 2004, 21:08

Zitat

Original von Robert
HI

Will auf jeden Fall Diodentest, Transistortest, Temperatur, Durchgangsprüfer, Widerstandsmessung, Kapatzitätsmessung, Gleichstrom/Wechselstrom.


Den Transistortest wirst Du bei den teureren Messgeräten nicht finden
weil eher ein billiges und wenig zuverlässiges Feature. Ansonsten hat fast jedes MG die obigen Features. Ich würde mir ein Fluke zulegen weil dann hast Du die nächsten 25 Jahre Ruhe.

Little Tom

RCLine User

Wohnort: Thüringen

  • Nachricht senden

8

Montag, 27. September 2004, 23:11

Du wirst eine ganze Reihe an Messgeräten finden, die Deinen genannten Ansprüchen genügen wird.

Auf den Transistortest kannst Du wirklich verzichten, da man auch mit einem Diodentester feststellen kann, ob der Transistor defekt ist. Nur die Stromverstärkung ist dann nicht bestimmbar.

Sinnvoll - jedenfalls für mich - ist eine Frequenzmessung, auch wenn die Auflösung bei den digitalen Geräten nicht mit einem reinen Frequenzzähler mithalten kann.

Abraten muss ich von „billigen“ Scope-Metern. Zumindest habe ich meine Erfahrung mit dem SCOPE DMM 750 VOLTCRAFT gemacht. Erstens war der Stromverbrauch zu groß (die Akkus hielten nur WENIGE Stunden) und zweitens ist die Scope-Funktion nicht mit einem Oszi zu vergleichen (viele Fehldarstellungen der Spannungskurven, die ich ohne Vergleich mit einem echten Oszi gar nicht gemerkt hätte!).

Die Genauigkeit spielt bei den meisten Anwendungen im Hobbybereich auch eine untergeordnete Rolle. Außerdem müssen die hochgenauen Messgeräte (z. B. 0,1%) meist in regelmäßigen Abständen geeicht werden, um die Genauigkeit zu halten.

Letztendlich musst DU aber eine Wahl treffen, die DEINEN Ansprüchen genügt. Bei Conrad , ELV und Co. wirst du sicher fündig werden.

Viel Erfolg wünscht

Thomas

Prof._Dr._YoMan

RCLine User

Wohnort: D-76137 Karlsruhe

Beruf: Hard-/Software Ingenieur

  • Nachricht senden

9

Montag, 27. September 2004, 23:29

@Schokki: Das Teil was du oben in deinem Link drinhast ist entweder nur im Zustand kompletten Suffs und Merkbefreitheit oder nur mit 10 Doktorentiteln zu bedienen ohne jedesmal die Anleitung daneben liegen zu haben. Intuitiv = Fremdwort.
Meistens haben Platzhirsche eine hohe Beratungsresistenz, dafür eine geringe Wahrnehmungsfähigkeit..... (Claus Eckert)

JanB

RCLine User

Wohnort: Leverkusen, NRW, bei Köln

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 28. September 2004, 08:29

Hallo,

Zitat

habe ich meine Erfahrung mit dem SCOPE DMM 750 VOLTCRAFT gemacht.
Kann ich nur bestätigen.
Habe das gleiche Gerät gekauft, getestet
und nach einigen Tagen enttäuscht wieder zurückgeschickt.
Die Scope-Funktion kann man komplett vergessen.
Nur wenn man Kurvenform und Frequenz schon kennt,
kann man das Gerät so einstellen das ein brauchbares
Bild angezeigt wird.
Seitdem bin ich auch von billigen Scopemetern kuriert,
und hab weiter den alten platzfressenden Hameg auf dem Tisch.
Schade - die Idee so ein kompaktes Universalgerät zu haben,
fasziniert mich immer noch.
Aber die Guten sind leider (noch) viel zu teuer...

Gruß Jan

11

Dienstag, 28. September 2004, 15:33

HI

Ich find nirgends eins mit Maximalwertspeicher. Kennt ihr eins???
Gruß Robert

12

Dienstag, 28. September 2004, 18:19

hallo,
ich setze seit jahre fluke mm ein, die sind robust, spritzwassergeschützt und extrem stabil, gehäuse prktisch unkaputtbar.
selbst das einfache fluke 10 haben eine max/min wert taste, einen p/n tester für dioden und transistoren sowie einen brauchbaren kondensatortester.
für reine antriebsmessungen kann ich dir den unitest empfehlen, kann auch drehzahl erfassen und hat pc-schnittstelle. für ganz genaue messungen habe ich diverse 5 1/2 stellige hp multimeter und natürlich einen oszi von hameg.
bei der firma topelektronik im intrenet bekommst du gebrauchte laborgeräte , bei ebay habe ich eher schlechte erfahrung gemacht, da mann die geräte vorher schlecht testen kann und teilweise ausgelutscher unkalibrierter schrott angeboten wird.
also wenn du qualität möchtest: fluke oder hp , bei den bezahlbaren geräten und sonst kaufst du dir ein einfaches multimeter beim blauen c.
gruss ralf

13

Samstag, 16. Oktober 2004, 12:56

HI

Ich hab mir nun das M3890DT USB gekauft :)
Gruß Robert