Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AJ

RCLine User

  • »AJ« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrpott :)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 2. Oktober 2004, 09:09

Selbstbau Netzteil (Styroschneiden)

Hallo!

Hat jemand Ahnung von Selbstbau-Netzteilen ?

Soll ein regelbares Netzteil 0-40V, 0-5A werden, am besten mit Ampere-Display, um bei gleichem Drahtdurchmesser fürs Styroporschneiden repoduzierbare Hitze einstellen zu können (damit die Unterseite keinen höheren Abbrand hat als die Oberseite z.B., oder gleichen Abbrand bei kürzeren Drahlängen bei z.b. mehrteiligen Flächen)
Ich hoffe meine laienhaften Überlegungen mit meinen schwachen Erinnerungen aus dem Physikunterricht (lang, lang ists her) sind nicht total daneben :dumm:

Als letzte Möglichkeit, wo kriegt man sowas fertig einigermaßen günstig her ?

Bis denn,
Andreas

joeloebig

RCLine User

Wohnort: Freigericht

  • Nachricht senden

2

Samstag, 2. Oktober 2004, 09:37

RE: Selbstbau Netzteil (Styroschneiden)

Hallo,
einer Trafo mit 40V((?) brauchst du die wirklich?) und ein Dimmer aus der Bastelkiste dazu noch ein analoger Strommesser... fertig

Den Dimmer hängst du vor den Trafo in die 220V Seite und den Strommesser in die Sekundärseite, achte bei dem Strommesser darauf das er Wechselspannung kann. Alternativ wenn es digital sein soll: eine Shunt der pro A min. 0.5 abgibt und eine Gleichricher da kannst du dann ein Digitalmessgerät anschliesen.
Die A Anzeige stimmt zwar dann nicht aber du hast immer den gleche Fehler.


Gruss

Achim

-sven-

RCLine User

Wohnort: Raum Münster

  • Nachricht senden

3

Samstag, 2. Oktober 2004, 13:57

Wegen dem Trafo guckste mal hier

oder ind der aktuellen modell flieger des dmfv
ist aber vom prinzip das gleiche

mfg
sven

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

4

Samstag, 2. Oktober 2004, 17:42

Hi
geht das mit dem Dimmer auch wirklich 100%ig in Ordnung? Ich wollte mir einmal so ein Ding bauen, aber mir wurde im Bastelladen davon abgeraten. Von wegen Trafosätigung usw. Bin leider kein Elektroniker, verstehe daher nicht exakt den Zusammenhang. 8( . Ich habe mir daher damals ein regelbares Netzteil gekauft 0-20V 5A welches gerade in Aktion war und auch nicht teurer gekommen ist als alle Einzelteile zusammen gerechnet. Vielleicht kann mir ein Fachmann heute erklären was das mit der Sätigung auf sich hat. Ich weiss bis heute nicht eine vernünftige Antwort.
MfG Franz ==[]

joeloebig

RCLine User

Wohnort: Freigericht

  • Nachricht senden

5

Samstag, 2. Oktober 2004, 18:14

Also bei mir geht das schon 2 Jahre und es geht sehr gut.
Ich schalte bei mir die Drahtheizung sogar über den PC mit der CNC Software.
Der Dimmer ist alledings auch so ein Drehdimmer aus grauer Vorzeit.

Das mit der Sätigung kann ich dir nicht erklären aner ich weis das es damit zu tun hat das die Phase abruppt abfällt wenn du nicht 100% am Dimmer einstellt.
Viel Dimmer sind auch für induktive Lasten nicht zugelassen (meiner auch nicht geht aber troztdem).
Zum Geld... du hast sicher recht wenn du alles kaufen must aber das eine oder andere hat man doch in der Bastelkiste oder kann es von Schrott besorgen.
In Schaltschränken sind oft 24V Trafos mit hoher Leistung für die Steuerspannung von Ventilen oder so eingebaut. Auch in Ebay gibt's die Dinger.+


Gruss

Achim

AJ

RCLine User

  • »AJ« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrpott :)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Samstag, 2. Oktober 2004, 18:25

Hi,

danke für die Infos.

Habe mich inzwischen schlau gemacht...

@-sven-: zufälligerweise nenne ich den Dimmer von Conrad schon mein eigen ;)
Werde mir irgendwie nen Trafo besorgen und loslegen. Habe ja auch garnicht daran gedacht, dass an der Sekundärseite eines Trafos auch Wechselspannung rauskommt. Bei 24V Sekundär-Wechselspannung zusammen mit einem Gleichrichter aus Schottky-Dioden und einigen Elkos zur Glättung (damit hätte ich vor 24h noch nix anfangen können, gelobt sei das Internet :ok: :ok: ) kommt man dann auf ca. 34V Gleichspannung. Das sollte reichen, auch für lange Schneidebögen und festere Schäume. Und man kann auch eine digitales Panelmeter zur Anzeige verwenden ;)

Bei meinem geregelten 20V/25A-Netzteil ist bei festeren Schäumen (Styrofoam oder ähnliches aus Baumarkt) is da schon an flüssiges Schneiden nicht mehr zu denken (zu wenig Spannung)

Noch besser wärs nat. wenn man an meinem 20V-Gleichstromnetzteil irgendwie die Spannung verdoppeln könnte, Strom is wohl genug vorhanden ;)

Bis denn
Andreas

cortex

RCLine User

Wohnort: Hildesheim

Beruf: Drucker

  • Nachricht senden

7

Montag, 4. Oktober 2004, 20:05

Hi Andreas!

Such doch im www mal nach Spannungsverdoppler..

Beispiel Kaskadenschaltung

Gruß
Martin
[SIZE=1]SU-26xp
Blade MCX2
Blade 120 SR
Twister 3D Storm (+ Blade 400 3D als Ersatzteil-/Ausweich-/Experimentiermodell)
DX6i, Twister Set-Funke[/SIZE]

8

Montag, 4. Oktober 2004, 21:46

???
Was soll es helfen, die Spannung zu verdoppeln?
Die Leistung die das Netzgeraet liefern kann bleibt ja die gleiche.
Und die Gleichung P=UxI gilt ja wohl auch weiterhin (P:Leistung;U:Spannung;I:Strom).
Also bei verdoppelter Spannung halber maximaler Strom.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


stift

RCLine Neu User

Wohnort: -

  • Nachricht senden

9

Montag, 4. Oktober 2004, 22:14

R = U / I
P = U * I

ergibt

P = U * U / R

P bestimmt sich aus Drahtdicke, Drahtlänge, Schnittgeschwindigkeit und zu schneidenden Material.

R bestimmt sich hauptsächlich aus der Materialkonstante des Drahtes, der Länge und dem Durchmesser.

Ein entsprechend höheres R, verursacht z.B. durch die Verwendung von Heizdrahtlegierungen anstelle von Konstantan verlangt eine höhere Spannung.

AJ

RCLine User

  • »AJ« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrpott :)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Montag, 4. Oktober 2004, 22:40

Hallo,

ich weiss nicht ob die angebene Kaskadenschaltung bei Gleichstrom was bewirkt !?

Jedenfalls, wie gesagt, mein regelbares Netzteil kann ca. 20V und 25A.
Verdoppele ich die Spannung und halbiere dadurch den Strom, hab ich 40V
bei ca. 12A.

Da ich aber nur 3-4 Ampere brauche ( wenn überhaupt, bei 0.3 - 0.5mm-Draht und ca. 120cm Länge) wäre das sicherlich kein Problem..... Aber wie gesagt, es ist ein Gleichstromnetzteil :)

Oder gibts da auch nen Trick aus der Zauberkiste für ? :)

Bis denn
Andreas

stift

RCLine Neu User

Wohnort: -

  • Nachricht senden

11

Montag, 4. Oktober 2004, 22:48

Hallo Andreas,

die einfachste Lösung ist immer noch ein Trafo mit entsprechend hoher Spannung und Regelung über Dimmer.

Bei der Gleichrichtung von 24 V Wechselspannung, kommen nur im Ruhezustand 34 V raus. Unter Belastung wird die Spannung etwas zusammenbrechen. (Vielleicht 28 V? Sollte man vorher mal testen.)

Alternativ kann man auch einen dickeren Draht verwenden, der hat dann einen niedrigeren Widerstand und zieht dann mehr Strom bei gleicher Spannung, was einer höheren Leistung entspricht.

Von Kaskadenschaltungen und Step-Up-Lösungen würde ich abraten, da die erstere Lösung wahrscheinlich gar nicht bei dieser Leistung einsetzbar ist und die zweite entsprechendes Know-How mit speziellen Spulen benötigt.

AJ

RCLine User

  • »AJ« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Ruhrpott :)

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. Oktober 2004, 23:10

Hi Uwe,

ja, ich glaub es wird mir nix anderes übrig bleiben als mir selbst ein neues zu basteln. Ein dickeren Draht... hmmm, nääää! 8)
Wie gesagt, den Conrad-Dimmer für 600VA (1200VA kurzzeitig, induktive als auch ohmsche Last) hab ich bereits, was mir fehlt is der passende Trafo.
Und ein Messinstrument zum ablesen.
Werde dann wohl auch einen Gleichrichter dahinterschalten, um ein digitales Panelmeter anschliessen zu können(welches DC benötigt).

Vielen Dank bis hierher schonmal für die Tips, ich hoffe aber dass es noch weiter geht ;) Z.B. wo man günstige Trafos herbekommt, die sekundär ca. 40V bei, steigern wir das mal, 10A liefern. 10A deshalb, weil man damit dann woh lauch dicke Drähte heizen kann(sogar bis zum Schmelzen 8( ) um z.B. Servo- oder Fahrwerksaussparungen machen zu können.

Bis denn
Andreas

stift

RCLine Neu User

Wohnort: -

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 5. Oktober 2004, 19:00

Hallo Andreas,

man könnte, kommt allerdings auf das Netzgerät an, bei Gleichspannungsnetzgeräten noch zusätzlich Akkus in Reihe schalten. Erhöht dann den Spannungsbereich. Aber die Spannung der Akkus muß so bemessen sein, daß das Netzgerät noch eine Regelreserve hat. Auch bei einem Kurzschluß kann es gefährlich werden, da der Kurzschlußstrom je nach Netzgerät, dann durch das Netzgerät fließt.

Ruediger

RCLine User

Wohnort: D-63791 Karlstein. Gesetzmässigkeit: Je flacher der Beitrag, desto mehr Smileys darin. UTFS!

Beruf: EDV-Knecht

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 15:47

Servus Andreas,

schau Dir doch mal Halogenlampentrafos an. Mein Schneidenetzgerät besteht aus drei solcher seriell geschalteten Trafos. Die Dinger gibt´s des öfteren sehr günstig beim lokalen Ekeltronikhändler oder bei den üblichen Versandverdächtigen wie Pollin oder BlauKlaus.

hth,

Rüdiger
[SIZE=2]Flugmodellbaudateien aller Art ohne Ende: Das Corsair-BBS Dateiarchiv [/SIZE]