Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 22. Oktober 2004, 01:04

Überprüfung Schaltung Ortungspipser

Ist diese Schaltung richtig?

Ich habe Sie aufgebaut, und Sie funktioniert nicht! Bin am verzweifeln. Wer weiß Rat!
Ich finde den Fehler nicht.

Werde morgen noch einge Infos schreiben.
Bitte helft!! ;( ;( ;( ;( :dumm: :dumm: :dumm: :dumm: ;( ;( ;( ;( ;(

Gruß Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

franz_zier

RCLine User

Wohnort: Ö neben Braunsberg

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Oktober 2004, 09:00

Hi
ich bin zwar kein gelernter Elektroniker, meine aber, dass der Elko eingangsseitig zwischen Basis und Masse gelegt gehört, paralell mit einen ca 1M Widerstand. Das Signal sollte glaube ich auch mittels einer Diode gleichgerichtet werden.
Ich hoffe, dass du mit meinen Laienhaften Erläuterungen klar kommst und etwas wieter kommst.
MfG Franz

3

Freitag, 22. Oktober 2004, 09:18

Hi..

also gleichzurichten gibt´s da nix... woher stammt die Schaltung?
Sieht nicht unbedingt falsch aus...
mägliche Fehlerquellen:

-Du hast versehentlich statt eines Summers einen Schallwandler verbaut?
-Transistoren nicht verkehrt eingebaut?
-Dein Empfänger hat FailSafe oder keine vernünftige Rauschunterdrückung?

Diese Minimalst-Schaltung funktioniert nur mit bestimmten Empfängern.

Funktionstest:
Die Betriebsspannung anlegen, ohne jedoch den Signal-Pin anzuschliessen.


mfg
andi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »___...._____.« (22. Oktober 2004, 09:19)


HeinerDE

RCLine Neu User

Wohnort: D-33106 Paderborn

Beruf: IT-Systemelektroniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 22. Oktober 2004, 16:32

versuch doch mal einen Widerstand vom Kollektor T1 nach +5V. So ca 100-500 kOhm sollten in Ordnung sein, dann kann t2 auch mal sperren und der Summer summen.
MfG
Heiner
www.Modellflug-Seiten.de - Das ultimative Register für den Modellflug. Firmen, Vereine, Zeitschriften, private Seiten, Verbände, Institutionen, Modellflugschulen, Messeorte, Reiseziele

5

Samstag, 23. Oktober 2004, 01:21

@Andi:
Der Pipser ist noch garnicht dran. Bin erst mal mit nem Multimeter ran gegangen. Habe dauer 5V. Aber keinen KurzschlusS:
Ich habe eben nochmal nachgemessen:
Am Kollektor von T1 habe ich eine Spannung von 1,27 V wenn ein Signal anliegt. An der Basis von T2 habe ich eine Spannung von 4,47 V! :dumm:
Wenn kein Sibnal anliegt Schaltet T! am Kollektor auf 4,3 V. An der Basis von T2 ändert sich die Spannung auf 4,58 V. Jeweils gemessen zur Masse.
Transistoren sind richtig eingelötet. Ich habe sie vermessen. Sind OK.

Ich weiß nicht mehr weiter! ;(

Gruß Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Oktober 2004, 01:05

Hallo Andi !

Der von Heiner Schmitz vorgeschlagene Widerstand muß auf jeden Fall ! Sonst kann T2 nicht sperren und T3 nicht leiten ! Und wenn Du am Kollektor von T3 mit dem Multimeter messen willst, brauchst Du in jedem Fall einen Lastwiderstand ! Weil das Multimeter im Spannungsmeßbereich sehr hochohmig ist. Wer mißt, mißt Mist ! Ein Oszilloskop wäre das angemessenere Meßmittel, um das Impulsverhalten an T1 zu überprüfen.
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

7

Sonntag, 24. Oktober 2004, 03:22

Danke für eure hilfe! :ok:

ich werde das mit dem Lastwiederstand auf jeden Fall versuchen. Jedoch scheint T3 ja dauer zu leiten, da ich ja immer 5 V dort anliegen habe. Egal ob ein Signal anliegt oder nicht! :dumm:

Ich werde erst mal den Lastwiderstand testen und dann bescheid sagen.

Gruß Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

8

Sonntag, 24. Oktober 2004, 23:54

Ich habe jetzt einen 270 KOhm Wiederstand zwischen Kolektor T1 und +5V gehangen. Aber zwischen Kolektor T3 und GND liegen immer noch 5V an. Egal ob Signal oder nicht. Also immer an.

Nächste Tip bitte! :dumm: ;(

Gruß Andi C.
Auf dem Rücken mußte Drücken oder Dich nach den Teilen bücken. Meine Spezialdisziplin. :nuts:
Die meisten "Funkstörungen" finden zwischen den Ohren statt! :evil:

Flurnügler

RCLine User

Wohnort: Früher Dortmund, dann Regensburg, jetzt Schwabach bei Nürnberg !

Beruf: Elektronik-Ing

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. Oktober 2004, 00:16

Hallo Andi !

Muß ich mal auf dem Steckbrett aufbauen und das Oszi anklemmen. Kann Dir aber noch nicht versprechen, wann.
Wo keine Strömung ist, kann auch nix abreißen

Jetzt wieder Online !

Mein Verein in Regensburg: VMR
Mein Verein im Raum Nürnberg: Noch auf der Suche

10

Montag, 25. Oktober 2004, 10:35